Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6

  • 3989 Antworten
  • 940401 Aufrufe
*

Online gino847

  • *****
  • 3593
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3950 am: 02. Juni 2022, 18:52:49 »
Hallo Moni,

gute Frage, die ich mir vor geraumer Zeit auch gestellt hatte.

Da ich auf meinem Diorama mobil sein möchte, habe ich vor, den Payload Canister nicht fest auf dem Transporter zu verkleben, um verschiedene Situationen auf dem Launch Pad darstellen zu können.

Da der horizontale Transport-Modus auf dem Pad nicht vorkommt,


Quelle: Space Shuttle News Reference (NTR Server, 1981)

wird der Kanister ausschließlich im vertikalen Modus zu sehen sein, also aufrecht auf dem Transporter stehend, wie auf den folgenden Bildern schon öfter zu sehen war, hier beim Verlassen der Vertical Processing Facility (VPF),


Quelle: retrospaceimages.com (STS-6)

auf der Anfahrt zur Startrampe,


Quelle: 16streets.com/MacLaren

hier nach Ankunft vor der Rotating Service Structure (RSS),


Quelle: 16streets.com/MacLaren

und schließlich auch in der Position mit dem in die RSS-Payload Bay hochgezogenen Kanister, in inklusive der langen roten ECS-Versorgungsschläuche (ECS Supply Hoses), mit denen der Kanister während des gesamten Transports mit dem Transporter verbunden ist.


Quelle: retrospaceimages.com (STS-6)

Das sollte dann schon imposante Schnappschüsse ergeben.

*

Online gino847

  • *****
  • 3593
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3951 am: 02. Juni 2022, 20:55:03 »
Hallo allerseits,

da jegliches Ausmessen und Anzeichnen der Positionen der kleinen Transportplatten (2 mm x 2 mm) auf der Unterseite des Kanisters viel zu ungenau und obendrein zu unsicher wäre, habe ich mir inzwischen eine Lösung überlegt, die zwar etwas umständlich erscheinen mag, aber funktionieren sollte.

Voraussetzung für das Gelingen dieser heiklen Übung ist eine stabile Halterung des Transporters, der sich dabei quasi nicht bewegen darf, da es um minimale Abstände geht.

Dazu habe ich den Transporter in einer speziellen Halterung mit Balsa-Klötzchen so unterbaut, dass die Räder in der Luft hingen, wodurch sie beim Verkleben nicht unnötig belastet wurden, und der Transporter durch Magnete beidseitig gegen Verrutschen fixiert war.



Weiterhin habe ich zwei Evergreen L-Profile (4,8 mm) als seitliche Anschläge verwendet, deren eine Seite des Winkels an beiden Enden so ausgespart war, dass ich die auf dem Transporter verklebten Transportplatten würde einsehen und den aufgelegten Kanister danach ausrichten können.



Dann wollte ich in einem ersten Schritt die vier Transportplatten des Kanisters vorsichtig auf die Platten des Transporters auflegen,



und über diesen möglichst exakt ausrichten. Da sich aber auf die lose liegenden Platten kein Klebstoff auftragen lässt, habe ich kurzerhand umdisponiert und die Platten nacheinander einzeln auf dem Kanister-Boden verklebt, was eine ziemlich heikle Aktion war.



Dazu habe ich die Platten vor der Verklebung wieder heruntergenommen und einzeln abseits mit einem winzigen Tröpfchen UHU-Seku betupft, wobei ich die Platte an einer Ecke mit dem Fingernagel festgehalten habe.

Danach habe ich sie mit einer spitzen Pinzette vorsichtig gepackt und noch vorsichtiger auf der Transportplatte des Transporters abgesetzt und, wenn nötig, noch geringfügig justiert, was einem Mäusemelken gleichkommen dürfte.



Anschließend habe ich den Kanister behutsam und mit viel Gefühl zwischen den seitlichen Anschlägen über den Transporter-Platten abgesenkt, wodurch die mit Klebstoff betupfte Kanister-Platte auf dessen Boden verklebt wurde, wenn ich Glück hatte, wie bei den ersten drei Platten. 



Das ging dann alles viel zu glatt, denn beim Aufnehmen der vierten mit Klebstoff betupften Platte blieb diese an der Pinzette hängen und konnte nicht abgesetzt werden, so laut ich auch geflucht habe ...



Deshalb musste diese Platte noch einmal gesäubert, erneut betupft und auf der vierten Transporter-Platte abgesetzt werden, was dann zum Glück wieder geklappt hat.



Damit war diese schwierige Aufgabe erledigt, und der Kanister passt mit seinen Transportplatten auch gut auf die des Transporters, Gott sei Dank!
 




Nun kann ich mich frohen Mutes den vertikalen Transportplatten auf dem Transporter zuwenden,



die sich in der Mitte des Transporters befinden,





und unterschiedliche Größen und Strukturen haben, wie man auf diesem Bild sehen kann.


Quelle: NASA (STS-135)

Das ist einerseits dadurch bedingt, dass sie die unterschiedlich großen Transportplatten des Kanisters aufnehmen müssen.



Andererseits haben sie unten Aussparungen für die Niederhalter ((Vertical Transportation Tie-down Lug Plates), wodurch der Aufbau dieser Platten etwas komplizierter und anspruchsvoller werden dürfte.

*

Online gino847

  • *****
  • 3593
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3952 am: 10. Juni 2022, 00:58:11 »
Hallo allerseits,

wie ich jetzt mit Entsetzen festgestellt habe, kann man meine mit den Hi-Res.-Zooms verlinkten NASA-Fotos aus dem NASA-Medienarchiv leider nicht mehr erreichen, da dieses bisher außerordentlich hilfreiche Archiv von der NASA nicht weiter aktualisiert und gepflegt wird,


Quelle: NASA

wie man dort bis vor kurzem noch nachlesen konnte:

Die Multimedia-Galerie wird nicht mehr aktualisiert. Unter http://www.flickr.com/NASAKennedy finden Sie die neuesten Fotos und Bilder von Aktivitäten im Kennedy Space Center der NASA in Florida. Die Multimedia-Galerie bleibt als Archiv von Fotos bestehen, die zwischen dem 24. Juni 1950 und Februar 2015 veröffentlicht wurden.

Der erste Teil des Verweises auf flickr.com stimmt zwar, nur ist die Suchmöglichkeit dort recht spartanisch und eine Suche nach speziellen Inhalten gleicht einer Suche nach der Nadel im Heuhaufen, was man vergessen kann.

Der zweite Teil des Verweises ist schlicht und ergreifend Fake News, da man auf die Seite gar nicht mehr zugreifen kann, zumindest ich nicht.

Das ist umso betrüblicher, da ich insbesondere im Zoom dieser Fotos viele Details für meine Arbeit analysiert und fürs Scratchen vermessen habe.

Deshalb wundert Euch nicht, wenn die hohen Auflösungen dieser Fotos nicht mehr gefunden werden.

Mal sehen, ob mein NASA-Freund John O'Connor dazu einen Tipp parat hat. Bei ihm habe ich kürzlich wegen technischer Zeichnungen des Nutzlastkanisters nachgefragt, die es offenbar im KSC für Interessenten geben soll. Bin gespannt, ob er dazu was ausgraben kann.

Und damit nun zurück zu den vertikalen Transportplatten des Transporters, deren Scratch-Bau sich aber als eine ziemlich harte Nuss entpuppt, da diese mehrteiligen Halterungen in der Tat diffiziler und um einiges komplizierter aufgebaut sind als die für den horizontalen Transport.


Quelle: NASA

Da die vier Niederhalter-Platten (Vertical Transportation Tie-down Lug Plates) am Aft Bulkhead des Kanisters


Quelle: NASA (STS-132)

in die aufgeschraubten gabelförmigen Niederhalter (Clevises) auf diesen Transportplatten passen müssen,


Quelle: retrospaceimages.com (STS-6)


Quelle: NASA (STS-135)

muss ich mir überlegen, wie ich diese Halterungen am besten bauen kann.

Auf diesem Bild sieh man sehr schön alle Einzelteile der Halterungen. Das sind die Grundplatten mit den aufgeschraubten Aufnahmeblöcken (rote Kreise) für die demontierten Niederhalter-Gabeln (rote Pfeile), sowie Anschlags-Halter (blaue Kreise) zur Führung des Kanisters beim Absetzen auf den Transporter.


Quelle: NASA (STS-132)

Seltsam, dieses verlinkte NASA-Hi-Res.-Foto lässt sich komischerweise wieder öffnen ... Möglicherweise ist das aber noch in meinem Cache-Speicher ...

Zunächst dachte ich ja daran, die Niederhalter einzeln herzustellen und in die Aussparungen der Aufnahmeblöcke einzuschieben, was aber wohl zu viel des Guten wäre.

Einfacher dürfte es sein, wenn ich die Aufnahmeblöcke und Niederhalter als Einheit scratche, was auf den Versuch ankommt.

*

Online gino847

  • *****
  • 3593
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3953 am: 10. Juni 2022, 16:57:18 »
Hallo allerseits,

ein Feedback in solchen Situationen wäre nicht schlecht und nicht zuletzt in Eurem Sinne.

Erhaltet Ihr beim Klick auf das letzte Bild den Zoom oder eine ähnliche Fehlermeldung wie mein Sohn Andi ERR_CONNECTION_TIMED_OUT (Webseite nicht erreichbar), was ich vermute?

Offline Hugo

  • *****
  • 4567
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3954 am: 10. Juni 2022, 17:02:23 »
Bei mir wurden bisher immer alle Bilder von Dir angezeigt. :-)

*

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 7054
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3955 am: 10. Juni 2022, 17:14:50 »
Bei dem Bild (STS-132) wird bei mir ein Seiten Ladefehler mit Netzwerk-Zeitüberschreitung angezeigt. Alle anderen Bilder sind okay.

Viele Grüße
RonB
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

*

Online gino847

  • *****
  • 3593
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3956 am: 10. Juni 2022, 19:19:28 »
Danke Hugo und Ron für Eure Reaktion.

Wie mir schon mein Sohn bestätigt hat, scheint es tatsächlich Ebbe zu sein mit dem NASA-Medienarchiv, entgegen der eigenen Zusagen bzgl. der Fotos bis 02/2015.

Und gestern hat mir auch mein NASA-Freund John bestätigt, dass er selbst auch nicht mehr auf die Archiv-Seiten zugreifen konnte.

Das betrifft dann auch rückwirkend alle bisher von mir mit den Zoom-Auflösungen verlinkten Fotos, sodass Ihr leider mit den normalen Auflösungen vorliebnehmen müsst.

Nur gut, dass ich mir immer zu den Links auch die Zoom-Fotos in Word-Dateien gespeichert habe, die ich dann in Word hochzoomen kann, um die Details deutlich zu sehen und vermessen zu können.

Ihr könnt trotzdem immer auf die Bilder klicken, da hier im Forum die Bilder generell immer kleiner angezeigt werden, als ich sie hochlade. Und wenn ich mit anderen Quellen verlinke, dann könnt Ihr auch auf die Zoom-Bilder zugreifen, wie bei diesem Bild.


Quelle: wikimedia.org (STS-135)

Also, Lebbe geht weider ...

Offline Christoph

  • ***
  • 127
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3957 am: 11. Juni 2022, 02:05:22 »
Bei dem Bild (STS-132) wird bei mir ein Seiten Ladefehler mit Netzwerk-Zeitüberschreitung angezeigt. Alle anderen Bilder sind okay.

Viele Grüße
RonB
So ist es bei mir auch  :-(

Allerdings konnte ich das Bild an anderer Stelle finden - vielleicht wurde der Speicherort des Archivs nur verlagert?
https://images-assets.nasa.gov/image/2010-2659/2010-2659~large.jpg
https://images-assets.nasa.gov/image/2010-2659/2010-2659~orig.jpg
 

Offline Christoph

  • ***
  • 127
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3958 am: 11. Juni 2022, 02:14:41 »
Und so habe ich es gefunden:

Einstieg hier: https://images.nasa.gov/

Dort nach dem Begriff suchen (STS-132 payload canister)

In der Galerie dann das entsprechende Bild anklicken --> Detailseite wird angezeigt: https://images.nasa.gov/details-2010-2659

Unter "Download" dann die gewünschte Auflösung wählen

*

Online gino847

  • *****
  • 3593
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3959 am: 11. Juni 2022, 03:07:03 »
Guten Morgen Christoph,
bist offenbar auch so ein Nachtschwärmer wie ich, vielen Dank für Dein Feedback.
Das wäre ja der Brüller, wenn Du den NASA-Fuzzis auf die Schliche gekommen wärst.

Werde der Sache gegen später mal für andere Fotos nachgehen, ob man die URLs nur entsprechend ändern muss.

Im alten Medien-Archiv waren bisher meistens die Jahres-Kürzel (2010-2659) ausreichend für die erfolgreiche Suche.

Meine Neugier konnte mich nicht bremsen, obwohl ich eigentlich endlich in die Heia gehen wollte.
Das scheint tatsächlich zu funktionieren, zumindest mit der Suche nach den Jahres-Kürzeln der späteren Missionen.

Die Suche auf https://images.nasa.gov/ nach 2010-2664



ergab das bekannte Foto von der STS-132, hier in der Medium-Auflösung (856x1280), die ich mit der Original-Auflösung (2008x3000) verlinkt habe. 



Also nochmals großes Dankeschön für Deinen Einsatz und ein

*

Online gino847

  • *****
  • 3593
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3960 am: 12. Juni 2022, 19:00:36 »
Hallo allerseits,

also, ich habe nochmal intensiv recherchiert und kenne nun die Neuerungen und Zusammenhänge rund um das ehemalige NASA-Medienarchiv, das es als solches nicht mehr gibt.

Stattdessen muss man nun auf der Website NASA Image and Video Library suchen, wie im letzten Post bereits gezeigt, z.B. nach dem Jahreskürzel der NASA-Foto-Nr., sofern man sie kennt.

Noch besser ist jedoch die von Christoph probierte inhaltliche Suche, die ich mal für den mich jetzt interessierenden Payload Canister Transporter getestet habe, wonach mir diese Galerie anzeigt wurde, die einem sofort eine bildhafte Übersicht der vorhandenen Fotos anbietet, aus der man dann auswählen und direkt auf das interessierende Foto zugreifen und die gewünschte Auflösung downloaden kann.

Und in dieser Übersicht ist mir neben vielen anderen bekannten Fotos dieses Foto (KSC-08pd3303) von der STS-126 aufgefallen, das ich bisher noch nicht in meiner Sammlung hatte, auf dem man in dieser Position einen guten direkten Blick auf den Transporter hat, was für das Ausmessen von Details besonders wichtig ist, da alle schrägen Perspektiven verzerrt sind.



Und das habe ich natürlich sofort benutzt, um die Abmessungen der größeren der beiden Supportplatten für den vertikalen Transport nochmals genauer bestimmen zu können, was man hier sehen kann, da ich diesen Ausschnitt wie bisher wieder mit der Original-Auflösung verlinkt habe.


Quelle: images.nasa.gov/

Anhand des Bildes sieht man auch deutlich, welchen Aufwand ich betreiben muss, um die Abmessungen solcher an sich kleinen Details zu ermitteln, die ich für deren Scratch-Bau benötige.

Und so gibt es sicherlich noch weitere Fotos mit interessanten Perspektiven, die mir beim Bau dieser Transportplatten weiterhelfen werden.

*

Online gino847

  • *****
  • 3593
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3961 am: 16. Juni 2022, 01:34:36 »
Hallo allerseits,

aber das ist erst mal nur die halbe Miete, da damit immer noch die Tiefen bzw. Breiten der Support-Platten und Niederhalter fehlen, wonach man wieder andere gescheite Aufnahmen suchen und finden muss, was nach wie vor ein mühsames Geschäft ist, was sich aber leider nicht vermeiden lässt, wenn man es so genau nimmt wie ich.

Und deshalb war ich froh, dass ich auf der neuen NASA-Website u.a. auf dieses Foto von der STS-126 gestoßen bin, auf dem man einen ziemlich direkten Blick auf die Seitenfront des Kanisters hat, ohne größere perspektivische Verzerrung, woraus man neben den Details auch den Abstand zwischen den Support-Platten bestimmen kann, der wiederum für die Installation der Platten auf dem Transporter wichtig ist.


Quelle: NASA (STS-126)

Neben diesem im letzten Post vermessenen größeren der beiden Support- und Niederhalter-Platten habe ich im gleichen Foto natürlich auch den kleineren Support vermessen.


Quelle: NASA (STS-126)

Die Schwierigkeit bei den Recherchen nach geeigneten Fotos für die Bestimmung der Abmessungen der Platten für den vertikalen Transport besteht aber darin, dass es davon wesentlich weniger Fotos mit aufrecht stehendem Kanister gibt, und dass bei derartigen Fotos wichtige Details der Support-Platten meist durch die roten Schläuche verdeckt sind.

Aber in diesem Foto habe ich zumindest die Anordnung der größeren Platte in der Nähe der Payload Bay Door und des Niederhalters (Clevis) genauer analysieren können, in dem man auch die Größen der seitlichen Anschläge/Stopper ermitteln kann, die nur in dieser vertikalen Anordnung montiert sind.


Quelle: NASA (STS-122)

Und dann habe ich schließlich noch dieses Foto von der STS-114 gefunden, auf der man endlich auch mal die seitliche Anordnung der Support-Teile zumindest ein Stück weit einsehen kann.


Quelle: NASA (STS-114)

Und damit für heute erst mal genug der stressigen Augenverbiegerei.

Gegen später will ich mich dann den Niederhalter-Platten (Vertical Transportation Tie-down Lug Plates) am Aft Bulkhead des Kanisters zuwenden und mal versuchen, einen ersten Prototyp zu scratchen.


Quelle: NASA (STS-132)

Die dürften mit ca. 0,5 mm x 2,5 mm x 2,5 mm relativ klein ausfallen und müssen in den Spalt der Niederhalter-Gabeln (Clevises) passen.

*

Online gino847

  • *****
  • 3593
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3962 am: 16. Juni 2022, 19:43:42 »
Hallo allerseits,

dann mal ran an den Prototyp der kleinen Tie-down Lug Plate.  

Bei genauem Hinschauen sieht man auf diesem Foto von der STS-130, dass die Niederhalter-Platten aus drei Teilen bestehen (s. im Zoom am rechten Bildrand), einem mittleren Teil mit einem schmalen unteren Ausläufer und zwei etwas kleineren aufgeschweißten Seitenteilen zur Stabilisierung der Öffnung ohne diesen Ausläufer.


Quelle: NASA (STS-130)

Während ich für die Seitenteile Styrene (0,2 mm) verwendet habe, schien mir der mittlere Teil zunächst etwas schmaler zu sein, weshalb ich für ihn Styrene (0,13 mm) verwendet habe. Im Zoom dieser Aufnahme sieht es allerdings so aus, als wären die drei Teile gleich stark, weshalb ich dann einheitlich Styrene (0,2 mm) verwenden werde.  

Da man diesen schmalen Streifen schwerlich ausschneiden kann, ohne ihn vielleicht abzuschneiden, habe ich zunächst die beiden Seitenteile hergestellt und die Löcher mit Ø 0,5 mm gebohrt.





Danach habe ich ein Seitenteil auf den Mittelstreifen geklebt, habe diesen durchbohrt,





und dann das andere Seitenteil auf dessen Rückseite geklebt.



Anschließend habe ich die Rundung des Mittelstreifens ausgeschnitten und abgerundet und erst danach den Reststreifen vorsichtig bis zum Ausläufer-Streifen abgetrennt, was mir tatsächlich gelungen ist, obwohl der nur 0,5 mm breit ist.



In dieser Ausführung beträgt die Stärke der Niederhalter-Platte ca. 0,5 mm.



Und an dieser Stelle wird diese erste von vier Platten später verklebt werden.



Für die Herstellung der Support-Platten habe ich mir zunächst die genauen Positionen der Niederhalter-Platten auf dem Transporter-Grundriss markiert,



wobei mir erst richtig bewusst geworden ist, wie klein das alles werden wird,



wenn man sich vorstellt, dass für die Support-Platten mit den Clevis-Halterungen nur ca. 1,5 mm Platz unter dem Kanister zur Verfügung stehen.



Aber das werde ich jetzt in aller Ruhe angehen und mir zunächst die resultierenden Größen der Einzelteile vor Augen führen, dann sehen wir weiter.

Keine Panik, Bangemachen gilt nicht!

*

Offline Mim

  • *****
  • 711
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3963 am: 18. Juni 2022, 23:59:20 »
Freut mich riesig, daß ihr für das Photo-Problem nach dem ersten Schreck gleich eine Lösung gefunden habt! Echte Teamwork hier...  :D


Deine aktuellen "Maßnahmen" haben es wirklich in sich...  P-I

*

Online gino847

  • *****
  • 3593
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3964 am: 19. Juni 2022, 01:22:21 »
Das meine ich auch, Moni!

Wenn man weiß, wo man wie suchen muss, findet man fast alles wieder, da die NASA wenigstens ihre alten KSC-Foto-Nummern weitestgehend beibehalten hat, die für die Suche ausreichen.
Stehe grade auf dem Schlauch, meist Du mit "Maßnahmen" meine Mess-Orgien?

*

Offline Mim

  • *****
  • 711
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3965 am: 22. Juni 2022, 23:11:00 »
Ja, einfach ein Wortspiel. Maßnahmen... Maß nehmen...

Wenn ich deine so akkurat beschrifteten Bilder sehe, wird mir schwindelig.  ;)

*

Online gino847

  • *****
  • 3593
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3966 am: 23. Juni 2022, 00:57:56 »
Hallo Moni,

mir auch, zumal ich einige Ungereimtheiten festgestellt habe aufgrund ungünstig gewählter Referenzmaße, weshalb ich nun einiges nochmals neu skalieren muss.

Dazu später mehr.

*

Online gino847

  • *****
  • 3593
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3967 am: 30. Juni 2022, 00:15:13 »
Hallo allerseits,

wie heißt doch ein bekanntes Sprichwort? Man soll das Pferd nicht von hinten aufzäumen ... Eine Erkenntnis, die mich jetzt einige Zeit gekostet hat, was bei mehr Konzentration hätte vermieden werden können.

Wie schon mehrfach betont, kommt es bei der Ermittlung von Abmessungen aus Fotos insbesondere auf zuverlässige Referenzmaße an, auf die dann alle Messungen bezogen und in meinen Maßstab (1:160) umgerechnet werden.

Als ich aber jetzt die ermittelten Abmessungen der Bodenplatten beider Transportplatten mit meinem Grundriss des Transporters und dem aufgelegten Umriss des Nutzlastkanisters verglichen habe, fiel mir auf, dass die Proportionen nicht stimmen können, zumal die Bodenplatten offenbar um einige Millimeter zu groß waren, was mich stutzig gemacht hat, zumal der Abstand zwischen den beiden Niederhalter-Platten (Vertical Transportation Tie-down Lug Plates)


Quelle: NASA (STS-132)

laut der NASA-Zeichnung nur 15,5 mm (1:160) beträgt.



Irgendwann musste sich also ein Fehler eingeschlichen haben, dem ich aber schnell auf die Spur gekommen bin. 

Ein Teilergebnis meiner ersten Messungen basierte u.a. auf diesem Foto mit den ermittelten Abmessungen der Teile der größeren Transportplatte, deren Länge der Bodenplatte demnach 10,5 mm (rot) betragen sollte.


Quelle: NASA (STS-126)

Darin erkannte ich im Nachhinein meinen Fehler durch die Verwendung der vor dem Bau des Transporters ermittelten Seitenwand-Höhe (7,5 mm) als Referenzmaß, mittels der ich dann auch in anderen Fotos eine Zeit lang unbedacht auch Längen ermittelt habe, die dadurch aber verfälscht waren.  

Diese Fehlerquelle hatte ich zwar früher schon einmal bemerkt und danach beachtet, diesmal aber leider nicht. Hinzu kommt auch noch, dass aus der Verwendung von Fotos aus unterschiedlichen Perspektiven weitere Ungenauigkeiten resultieren können.

Durch die nahezu direkte Aufnahme und Vermessung der Platte im folgenden Foto ergab sich für die Länge der Bodenplatte ein Wert von 8,5 mm, wobei ich aber auch hierfür noch die Seitenwand-Höhe (7,5 mm) verwendet hatte.


Quelle: NASA (STS-122)

Spät, aber nicht zu spät, habe ich danach die für die Ermittlung der Längen einzig richtige Entscheidung getroffen und den Mittenabstand der Niederhalter (Clevises) als Referenz maß (15,5 mm) verwendet, wonach die Länge der größeren Bodenplatte 7,0 mm beträgt, mittels derer die übrigen Längenabmessungen ermittelt wurden.



Mit diesen Abmessungen habe ich anschließend versucht, die Anordnung der Teile auf dieser Bodenplatte im Maßstab 1:160 zu zeichnen, die ich im folgenden Bild schon einmal beschrieben habe.

Darauf sieht man sehr schön alle Einzelteile der größeren Transport-Support-Platte. Das ist die Bodenplatte (blau) mit den aufgeschraubten Clevis-Halterungen (rot) für die Aufnahme der demontierten Clevis-Niederhalter-Gabel (braun), die dahinter liegende PLC-Support-Platte (grün), sowie die beiden Anschlag-Halter (gelb) zur Führung des Kanisters beim Absetzen auf den Transporter.


Quelle: NASA (STS-132)

Da mir das Freihandzeichnen mit Lineal selbst mit einem Fineliner (0,05 mm) aufgrund der geringen Größe der Einzelteile nicht gelungen ist, habe ich es sein lassen.



Stattdessen bin ich auf die Idee gekommen und habe es in MS Word probiert. Dazu habe ich über den Modus Einfügen von Formen kleine Rechtecke entsprechender Größe mit der feinsten Linienstärke als Konturen der Teile und Zwischenräume auf der Bodenplatte angeordnet, was zwar etwas mühselig war, aber nach einiger Übung sehr gut funktioniert und ein exaktes Bild beider Platten ergeben hat.



Die habe ich dann mal ausgedruckt, wobei man erschrecken kann, wenn man sieht, wie klein das alles wird.



Da die Anordnung der Platte auf der anderen Seite aber seitenverkehrt sein muss, habe ich sie auch auf Transparentpapier (rechts) ausgedruckt und brauche sie deshalb nur umzudrehen.



Und so sehen die beiden größeren Platten dann aus.
 


Damit ist zumindest mal die Anordnung der Einzelteile auf der Bodenplatte klar, jetzt brauche ich aber auch noch die Höhen der Teile, um sie dann auch scratchen zu können.

Und die werde ich nun aber unter Verwendung der Höhe der Seitenwand (7,5 mm) als Referenzmaß ermitteln, wobei ich aber aufpassen muss, da sie zuvor in diversen Fotos mitunter fälschlicherweise aus Referenzlängen ermittelt wurden.

Und bei einem Tisch voller bemaßter Fotos kann man dabei schon mal ins Schleudern kommen und den Überblick verlieren.



Also ist högschde Konzentration gefragt, wie Jogi Löw immer gesagt hat ...

Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3968 am: 30. Juni 2022, 08:40:28 »
Wow... voll cool. Vielleicht könnte ich das auch mal ausprobieren :D

*

Online gino847

  • *****
  • 3593
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3969 am: 30. Juni 2022, 11:30:14 »
Dann hau rein, David, und trau Dich!

Learning by doing!

*

Online gino847

  • *****
  • 3593
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3970 am: 30. Juni 2022, 17:58:52 »
Hallo allerseits,

gerade sprach ich noch von högschder Konzentration!

Es ist kaum zu glauben, aber wahr, obwohl ich diese Fotos schon gefühlte 1000 Mal betrachtet habe, und weiß, dass die beiden Anschlag-Halter abgeschrägt sind,




Quelle: NASA (STS-114)

fiel mir gerade eben auf, dass ich diese Schrägen noch gar nicht eingezeichnet habe, was ich natürlich sofort nachgeholt habe.



Aber spätestens beim Scratchen wäre ich garantiert darüber gestolpert.
« Letzte Änderung: 30. Juni 2022, 21:39:53 von gino847 »

*

Online gino847

  • *****
  • 3593
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3971 am: 02. Juli 2022, 23:50:51 »
Hallo allerseits,

beim Zeichnen der winzigen Höhen der Einzelteile auf der Transportplatte ging es, wie schon befürchtet, echt ans Eingemachte.

Beim Ausmessen der Details auf den Fotos sieht das alles noch recht überschaubar und groß aus, wenngleich ich auch gesehen habe, dass die Abmessungen nach dem Umrechnen auf 1:160 mitunter bis in den Zehntelmillimeterbereich rutschen. Aber dabei habe ich ja auch noch nicht an des Zeichnen dieser Mini-Teile gedacht ...

So sieht z.B. mittlerweile ein Foto nach mehrfachen Korrekturen der Umrechnungen aus, wenn ich bestimmte Abmessungen zuvor mittels falscher Referenzmaße (Längen/Höhen) ermittelt habe.


Quelle: NASA (STS-122)

Im letzten Post hatte ich ja bereits mit dem Zeichnen der Höhen auf der Bodenplatte (0,25 mm) angefangen. Aber schon beim Einzeichnen der Halterungen der Niederhalter, die nur 0,8 mm hoch sind, merkte ich, worauf ich mich da eingelassen habe.

Um überhaupt noch Unterschiede in den Höhen erkennen zu können, habe ich die Vorderansicht der Platte bei der höchsten Vergrößerung in MS Word (500%) gezeichnet, und um den Durchblick zu behalten, habe ich versucht, die verschiedenen Teilbereiche ihren Abmessungen entsprechend farblich zu kennzeichnen, was hier im Bild vermutlich schon kaum noch zu erkennen sein dürfte, für Euch aber vermutlich auch nicht so interessant ist.

Die schwierigste Stelle war dabei die Öffnung zwischen beiden Halterungen, in der später die Niederhalter-Gabel (Clevis) passen muss, wobei für die beiden Gabel-Platten nur ein Spalt von 0,8 mm (hellblau) zur Verfügung steht.



Und zwischen den beiden Platten muss auch noch die kleine Niederhalter-Platte (Tie-down Lug Plate) genug Platz haben, die hier nochmal zu sehen ist, zunächst im Original, mit einer imposanten Größe von immerhin ca. 0,5 m,


Quelle: NASA (STS-114)

sowie hier mit ca. 3,5 mm im Maßstab 1:160.



Während die Stärke meines Prototyps ca. 0,5 mm beträgt, muss die endgültige Platte mit 0,4 mm sogar noch etwas schmaler werden. Und da sie aus drei Scheiben besteht, kommt dafür nur mein dünnstes Evergreen Styrene Sheet (0,13 mm) in Betracht, es sei denn, ich spare mir diesen Aufwand und belasse es bei einem Teil, da man die Platte hinterher in der Niederhalter-Gabel (Clevis) ohnehin kaum noch sehen kann.

Links neben den Halterungen sieht man die beiden Anschlag-Halter. Die hinter den Halterungen liegende PLC Support Plate habe ich hier der Übersichtlichkeit halber nicht eingezeichnet.

Und hier noch ein Eindruck vom Höhenprofil der Teile vor der dahinter liegenden Transportplatte.



Da man im ersten Bild vor lauter Abmessungen und Umrechnungen die interessierenden Details der Halterung kaum noch erkennen kann, ist hier noch mal ein Bild ohne diesen irritierenden Schnickschnack.


Quelle: NASA (STS-122)

Damit könnte ich jetzt zumindest schon mal einen Versuch wagen und mit dem Aufbau dieser Transportplatte beginnen.  

*

Online gino847

  • *****
  • 3593
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3972 am: 09. Juli 2022, 10:47:52 »
Hallo allerseits,

bevor ich mit dem Aufbau der größeren Transportplatte beginne, habe ich doch erst noch die kleinere Platte gezeichnet, die etwas einfacher aufgebaut ist, dafür aber auch nur etwa halb so groß wird.

Einfacher deshalb, weil die beiden Halterungen der Niederhalter-Gabel (Clevis-Halterung-L/R) die gleiche Breite haben, wie in diesem Bild zu sehen ist.


Quelle: NASA (STS-126)

Allerdings stimmen die in diesem Bild ermittelten Breiten (1,8 mm) nicht und sind zu groß, da ich als Referenzmaß die Höhe der Transporter-Seitenwand  (7,5 mm) verwendet habe, was ich in einem früheren Post beschrieben hatte.

Zur Vermeidung dieses Fehlers verwende ich seither die Höhe der Seitenwand (7,5 mm) ausschließlich für die Bestimmung von Höhen, während alle Längen/Breiten auf dem Mittenabstand der Niederhalter (15,5 mm) aus der NASA-Zeichnung basieren, wie man im folgenden Bild sehen kann.


Quelle: NASA (STS-135)

Und die daraus resultierende Breite (1,2 mm) für beide Clevis-Halterungen habe ich für die Zeichnung des Grundrisses der kleinen Platte verwendet.

Dafür brauchte ich aber auch noch die Abmessungen senkrecht dazu, also die Tiefen. Deren Bestimmung war wesentlich schwieriger, weil man dazu teilweise auf schräge Perspektiven zurückgreifen, und/oder zuvor bestimmte "gesicherte" Abmessungen als Referenzmaß verwenden muss.

Als Beispiel hierfür sollen die folgenden Fotos dienen, ohne dass ich näher auf das etwas kompliziertere "Maßnehmen" und Umrechnen eingehen möchte, wofür ohnehin eine gewisse Übung im perspektivischen Sehen und geschultes räumliches Vorstellungsvermögen erforderlich ist, um Aufbau und Form sowie verdeckte Ecken und Kanten der Teile richtig erkennen und verstehen zu können.


Quelle: NASA (STS-124)


Quelle: NASA


Quelle: NASA

Genug der Vorrede, damit habe ich schließlich auch die kleinere Transportplatte zeichnen können, die nur noch halb so groß ist, aber in MS Word (500%) noch deutlich darstellbar ist.





Und so sehen die Platten dann auf dem Transporter aus.



Aber schon aus etwas größerer Entfernung kann man Details kaum noch erkennen,



weshalb ich selbst mit Headset-Brille näher ran muss.



Und damit nun zum Scratch-Bau der größeren Platte, für die ich zunächst die Bodenplatten (7 mm x 6 mm) aus Evergreen Styrene (0,3 mm) zugeschnitten habe, auf der ich nun nur noch alle Puzzle-Teile unterbringen muss.



Dazu werde ich als Nächstes nach passenden Evergreen-Profilen suchen, um insbesondere die beiden Halterungen nicht aus dem Vollen feilen zu müssen.
« Letzte Änderung: 09. Juli 2022, 23:35:10 von gino847 »

*

Online gino847

  • *****
  • 3593
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3973 am: 11. Juli 2022, 01:03:54 »
Hallo allerseits,

um mir die Suche nach passenden Evergreen-Profilen für die beiden Clevis-Halterungen und den anschließenden Aufbau der größeren Transportplatten zu erleichtern, habe ich die bisherigen Zeichnungen etwas vergrößert und die notwendigen Abmessungen eingetragen, womit sich nun schon mehr anfangen lässt.



Aber wie schon fast erwartet, gibt es für diese krummen Maße kein passendes Profil von der Stange, weshalb ich improvisieren und Hand bzw. die Feile anlegen und ständig mit der Schieblehre messen muss, da es nur um Zehntelmillimeter geht.

Nun gut, die beiden Bodenplatten (7 mm x 6 mm ) waren ja schon fertig, dachte ich zumindest vorgestern Abend, als sie noch brav vor mir auf dem Tisch lagen.



Dann hatte ich mir noch einige Foto-Ausdrucke angeschaut und einige Details nochmals am PC überprüft ...

Und als ich mit den beiden Platten weitermachen wollte, lag plötzlich nur noch eine Platte auf dem Tisch!

Ich stutzte und dachte, das kann doch nicht wahr sein und begann zu suchen, zuerst auf dem Tisch, dann auf allen vieren auf dem Fußboden, unter dem Tisch, um meinen Stuhl herum ... aber die Platte war weg! Ich hätte aus der Haut fahren können, und hatte es dann so satt, dass ich ins Bett gegangen bin, weil es schon wieder spät bzw. früh war ...

Gestern wollte ich schon eine neue Platte zuschneiden und hatte mir schon alles zurecht gelegt. Als ich dann nochmal aus dem Zimmer gehen wollte, dachte ich wieder, das kann nicht wahr sein. Da lag doch diese vermaledeite Platte vor mir, mitten im Weg vor der Zimmertür, ca. 3 m vom Schreibtisch entfernt.



Noch völlig überrascht, habe ich als Beweis und zum Größenvergleich meinem EUR-Cent daneben gelegt.

Seltsam, zumal ich den Weg tagsüber schon mehrfach gegangen war, ohne dass die Platte dort gelegen hat, über die ich ansonsten gestolpert wäre ...



Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die gibt es nicht, oder wohl eher doch ...

Da man in einem anderen Forum schon mal auf das berüchtigte Teppich-Monster angespielt hat, muss es bei mir offenbar ein Fliesen-Monster geben ...

Jedenfalls war ich froh, dass die Platte wieder da war und ich keine neue ausschneiden musste.

Sorry, da ich mich jetzt wieder verplauscht habe, geht es nun aber erst mal in die Federn.

Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3974 am: 11. Juli 2022, 21:20:15 »
Es war doch das Teppichmonster, denn was sehe ich beim Cent und bei der Platte? Rechts die Tür und links ein Teppich. ;)

Oder war es ein Türmonster? 8-D
Flinx

Greta Thunberg in den tagesthemen: "Mit Physik kann man keine Deals machen"
16.10.2020
https://www.tagesschau.de/ausland/thunberg-139.html