Verlinkte Ereignisse

  • Falcon 9, Mondlander IM-1 (NOVA-C), KSC LC-39A, 07:05 MEZ : 15. Februar 2024

Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9

  • 197 Antworten
  • 26036 Aufrufe

Offline Regnart

  • *****
  • 623
Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #150 am: 25. Februar 2024, 12:41:48 »
Nur damit keine Verwirrung auftritt:
das Bild von der ILOA-Fischaugenkamera wurde im Flug aufgenommen (nicht auf der Oberfläche); der Text dazu lautet im Original:
"During the transit period and while in lunar orbit, our instruments went through checkout periods in which they successfully took low-resolution thumbnail images and reported telemetry, temperature and other data. ILOA’s first low-resolution thumbnail (above) is from the ILO-X wide field-of-view, fish-eye imager showing deep space, the Sun and part of the Nova-C spacecraft landing legs."

https://iloa.org/ilo-x-instruments-are-on-the-moon-surface-teams-hope-for-milky-way-galaxy-and-lunar-images/

Oh Verzeihung! Da habe ich etwas falsch verstanden.

Offline failsafe

  • ****
  • 469
Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #151 am: 25. Februar 2024, 12:46:13 »
Es gibt offenbar immer noch Probleme mit der Übertragung von Daten von der Oberfläche. Zur Zeit trackt Goldstone DSS 24 IM-1 (bzw LND1), mit der Angabe: "no signal"
  Update: Canberra DSS 36 hat jetzt übernommen (LND1 = Lunar Node 1)
  Update2: DSS 36 und DSS 24 empfangen jetzt parallel Daten von IM-1 mit 1.256 kb/s bei mageren -160 dBm ..
« Letzte Änderung: 25. Februar 2024, 15:00:45 von failsafe »

Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #152 am: 25. Februar 2024, 13:22:16 »
@Han_Solo
Also zum ersten ist das kein Lander der NASA, es sind nur 6 Instrumente der NASA an Bord (von 12), also hat die NASA den auch nicht gebaut, so wie er ist.
Zweitens ist er nicht umgefallen, weil er falsch gebaut wäre, sondern weil er falsch gelandet ist und zwar, wie auch @Matjes schon schreibt, mit zu hoher horizontaler (und vertikaler) Geschwindigkeit.
Ich bin überzeugt davon, daß SX das HLS-Starship so bauen kann, daß es stabil landet. Die Leute von SX wissen vom Landen eines Boosters (F9) auf einem schwankenden Schiff bestimmt mehr, als wir und das dürfte auch dem HLS zugute kommen. Es muß halt senkrecht runterkommen.
Ausserdem können in das Starship, schon auf Grund seiner viel größeren Nutzlastkapazität, z.B. viel bessere und redundante Steuerinstrumente eingebaut werden. Das HLS-Starship kann längere Zeit schweben und es ist auch noch "durchstartfähig" bzw. kann die Landung jederzeit abbrechen und wieder wegfliegen.

Natürlich ist dieser Lander wohl wegen einer zu hohen seitlichen Bewegung im Landeanflug umgefallen, doch das war nicht mein Punkt.

Selbst bei einer senkrechten Landung auf einem geneigten Untergrund, auf einem Planeten oder Mond mit Anziehungskraft, ist doch ein Lander der breiter ist stabiler in jeder Situation.

Diese Debatte kann aber gerne dort geführt werden.
https://forum.raumfahrer.net/index.php?topic=16701.450
---------------------------------------------------
"Glaubst Du noch, oder denkst Du schon?" Giordano Bruno / "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Albert Einstein.

*

Offline alepu

  • *****
  • 9432
Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #153 am: 25. Februar 2024, 14:17:01 »
.......Diese Debatte kann aber gerne dort geführt werden.

Wohl besser so:

https://forum.raumfahrer.net/index.php?topic=16701.0



*

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4307
Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #154 am: 25. Februar 2024, 15:14:30 »
Das ist doch in der Pressemitteilung nicht die richtige Bildunterschrift zum gezeigten Foto.
"Höhe von etwa 10 km" ???
Dieses Bild ist doch nach der Landung entstanden.

Und im Text kein Wort von den bis jetzt bekannten Problemen.
Dafür oft der Begriff "präzise"
Ich meine, hier spielt auch das Glück eine gewisse Rolle.

Hallo Ganymed,

nein dieses Bild ist noch aus dem Mondorbit.
Ob es genau 10 km sind, kann ich nicht beurteilen aber auf jeden Fall sind die Landebeine "freischwebend" über der Mondoberfläche.
Durch die Fischaugenoptik wird das Bild so extrem verzerrt, dass der Eindruck entstehen kann, man wäre schon nahe der Oberfläche oder gar schon gelandet.
Meines Wissens wurde bisher noch kein Foto von der Oberfläche veröffentlicht.

Viele Grüße
Rücksturz
- vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt
- erst lesen, dann denken, dann posten
- eingebrachte Artikel sprechen für Dich 
- denke beim Schreiben Deines Beitrages an den Empfänger

*

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4307
Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #155 am: 25. Februar 2024, 15:40:30 »
Zum Vergleich mit den Surveyor-Sonden: Ich kenne mich da wenig aus, deshalb meine Frage: Sind diese in anderen Gebieten gelandet die flacher sind und weniger Hindernisse als die Südpolregion haben? Es ist ja schon wirklich interessant wie viel damals funktioniert hat und wie viele Lander in letzter Zeit gescheitert sind. Überschätzt man die Fähigkeiten moderner Software (-Entwicklung)?

Abgesehen von Surveyor 7 nahe dem Tycho-Krater sind alle in relativ flachen Gegenden gelandet. Surveyor 2 ist aufgrund einer fehlgeschlagenen Kurskorrektur abgestürzt, Surveyor 4 ist aufgrund einer Fehlfunktion im Flug explodiert.

Die weitgehend erfolgreichen Surveyor-Landungen sind auch insofern bewundernswert, als man damals die elastischen Eigenschaften des Regolith noch nicht kannte und nicht wusste, wie man die Stoßdämpfer konstruieren sollte.

Die Software wird teilweise stark überschätzt. Am Ende ist die Landung kein Computerspiel, sondern eine Blechkiste mit träger, zu bewegender Masse muss heil auf den Boden gebracht werden. In China werden Mondlandungen hier geübt:


Bild: CNSA

Das Ding besitzt eine Spannweite von 100 m und eine Höhe von 110 m:
https://www.nsfc.gov.cn/publish/portal0/tab446/info68750.htm

In den USA gab es für das Apollo-Programm etwas Ähnliches. Heutzutage sieht man weder Peregrine, noch Odysseus noch sonst irgendeinen der Billiglander in so einer Anlage über Felsbrockenimitaten baumeln. Man beachte: selbst wenn das Laseraltimeter funktioniert hätte, hätte es nur den Abstand zum Boden gemessen - den Felsbrocken der jetzt für die Telefonzelle als Kopfstütze fungiert, hätte es nicht wahrgenommen. Und wenn es die Höhe zum Felsbrocken gemessen hätte, wäre das die falsche Höhe zum Boden gewesen. Zu glauben, man könnte auf einen abbildenden Laserscanner - der hier offensichtlich nicht mit den Steuertriebwerken verbunden war - und ein optisches Hindernisvermeidungssystem verzichten, ist völlig abwegig. Vor allem, wenn man sich darauf kapriziert, in dem zerklüfteten Gelände bei 80° südlicher Breite zu landen.

Hallo Regnart,

vielen Dank für deine sachlichen und höchst informativen Beiträge, insbesondere (aber nicht nur) in der chinesischen Raumfahrt!

Bei Intuitive Machines möchte ich jedoch dem Satz
Zitat
Heutzutage sieht man weder Peregrine, noch Odysseus noch sonst irgendeinen der Billiglander in so einer Anlage über Felsbrockenimitaten baumeln.
etwas widersprechen.

Auch wenn Intuitive Machines mit rund 300 Mitarbeitenden eine sehr kleine Raumfahrtfirma ist, stützen sie sich auf viele Jahre Entwicklungsarbeit!
Die Ingenieure rekrutieren sich, soweit ich weiß, zum einen aus Armadillo Aerospace:
https://forum.raumfahrer.net/index.php?topic=3394.0
Armadillo hat vor fast 20 Jahren mit der Entwicklung eines Mondlanders für den GooglX-Price begonnen.
Ein weiterer Teil der Ingenieure hat bereits am NASA-Projekt Morpheus mitgearbeitet:
https://forum.raumfahrer.net/index.php?topic=9782.msg313798#msg313798
In dem verlinkten Post ist wiederum ein kurzes Youtube-Video vom letzten Morpheus-Flug verlinkt.
Die ersten Morpheus-Testflüge fanden noch mit einem Tether an einem Kran hängend statt, die letzten Flüge waren Freiflüge, um die Landesoftware zu testen.
Nova-C hat von Morpheus wahrscheinlich nicht nur das Methalox-Triebwerk geerbt, sondern auch viel von der Landesoftware.
Das "Hindernisvermeidungssystem" ist tatsächlich der entscheidende Teil der Software und ist bei Nova-C eben auch keine reine Neuentwicklung, die nie geflogen ist, sondern wurde bereits bei Morpheus eingesetzt.
Wenn ich mir die Konstruktion von Nova-C ansehe, kann ich da auch bauliche Ähnlichkeiten entdecken.
Zumindest mit dem LIDAR der NASA, das ersatzweise zum Einsatz kam, aber sicherlich auch mit dem originalen, kann man neben der Distanz hervorragend auch die Relativgeschwindigkeit (also hier die Sinkgeschwindigkeit) messen.

Momentan können wir nur spekulieren, ob die Umprogrammierung "on-the-fly" (wortwörtlich) vom originären, deaktivierten LIDAR zum NASA-Technologiedemonstrator, mit eine Auswirkung auf die "verstolperte" Landung hatte.
Soweit ich weiß, hätte es jedenfalls praktisch keine horizontale Restgeschwindigkeit mehr geben sollen.
Durch die Horizontalbewegung kam es zum Kippen.
Ob auch die Vertikalgeschwindigkeit außerhalb der vorgesehenen Parameter war, weiß ich nicht.

Jedenfalls sind Nova-C und Intuitive Machines sicherlich keine "Billiglander"  ;)

Viele Grüße
Rücksturz

- vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt
- erst lesen, dann denken, dann posten
- eingebrachte Artikel sprechen für Dich 
- denke beim Schreiben Deines Beitrages an den Empfänger

Offline failsafe

  • ****
  • 469
Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #156 am: 25. Februar 2024, 16:29:53 »
Der entscheidende Unterschied zwischen dem IM1-Laser Altimeter/LIDAR und dem NASA-Instrument ist, das das erste den Abstand misst (über die Laufzeit) und über die Änderung des Abstands dann die Vertikalgeschwindigkeit ermittelt, während das NASA NDL-Instrument die Geschwindigkeit direkt misst über die Frequenzänderung aufgrund des Dopplereffekts.
Wenn man nun beim Abstieg zB über einen geneigten Hang fliegt, gaukelt einem das LIDAR ggf eine drastische Änderung der Sinkgeschwindigkeit vor, während das Doppler-LIDAR die echte momentane Sinkgeschwindigkeit misst.

Offline Regnart

  • *****
  • 623
Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #157 am: 25. Februar 2024, 16:59:57 »
@ Rücksturz:
Ich bin mit der amerikanischen Raumfahrt nicht so vertraut und lasse mich da gerne belehren :)

Bei einem korrekten Landevorgang sollte es in der Tat keine horizontale Restgeschwindigkeit geben. Sowohl die chinesischen als auch die indischen Lander bleiben 100 m über dem Boden eine Weile in der Schwebe, verschaffen sich mit ihren Hindernisvermeidungssystemen einen Überblick, ruckeln gegebenenfalls etwas zur Seite, stoppen wieder und senken sich dann senkrecht ab, wobei die letzten drei Meter zum Zwecke der Staubvermeidung im freien Fall zurückgelegt werden (eine gewisse vertikale Restgeschwindigkeit gibt es also schon). Hier der Ablauf bei Chang’e 3:
https://de.wikipedia.org/wiki/Chang%E2%80%99e_3#Missionsverlauf

Ab 34:10 in diesem Video kannst Du das in bewegten Bildern sehen:


https://www.youtube.com/watch?v=Q0OlvuKKgDM

Im Video tauchen der Reihe nach auf:
- Laseraltimeter
- Mikrowellenradar für Abstands- und Geschwindigkeitsmessung
- optische Hindernisvermeidung
- dreidimensional abbildender Laserscanner mit 16 Laserstrahlen

Soweit ich das bei Nova-C erkennen kann, war die Sonde nur mit einem Laseraltimeter ausgerüstet. Dazu kam dann noch der Laserscanner der NASA, der aber nicht die Lagregelungstriebwerke ansteuern konnte. Die 300 Mitarbeitenden von Intuitive Machines haben zwar viel Erfahrung, sie haben diese Erfahrung aber hier (aus Kostengründen?) nicht umgesetzt. Abgesehen von der kopflastigen Geometrie war die Sonde nicht ausreichend instrumentiert. Natürlich kann auch Chang’e 6 im Juni abstürzen, das wäre dann aber Pech. Das Umkippen von Nova-C war dagegen ein Fehlschlag mit Ansage.

Die chinesischen Ingenieure betonen immer: "Nur weil etwas einmal funktioniert hat, muss es beim nächsten Mal noch lange nicht funktionieren." Das Hindernisvermeidungssystem hat bei Morpheus funktioniert, aber Nova-C wurde wohl eben nicht mit derselben Intensität getestet. An Chang’e 3 haben mehrere zehntausend Facharbeiter und Ingenieure fünf Jahre lang gearbeitet (die Entwicklung von Konzepten lief länger). Wenn eine Firma mit 300 Leuten eine funktionierende Mondlandung hinlegen könnte, dann müsste sich die Nationale Behörde für Wissenschaft, Technik und Industrie in der Landesverteidigung ernsthaften Fragen über ihren Umgang mit Steuergeldern stellen. Von daher würde ich meine These hier wiederholen: man kann nicht für mickrige 120 Millionen Dollar auf dem Mond landen.

Offline proton01

  • *****
  • 1944
Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #158 am: 25. Februar 2024, 19:42:07 »
Hallo Ganymed,

nein dieses Bild ist noch aus dem Mondorbit.
Ob es genau 10 km sind, kann ich nicht beurteilen aber auf jeden Fall sind die Landebeine "freischwebend" über der Mondoberfläche.
Durch die Fischaugenoptik wird das Bild so extrem verzerrt, dass der Eindruck entstehen kann, man wäre schon nahe der Oberfläche oder gar schon gelandet.
Meines Wissens wurde bisher noch kein Foto von der Oberfläche veröffentlicht.

Viele Grüße
Rücksturz

Würde der Lander auf der Mondoberfläche stehen, dann müssten die beiden sichtbaren Beine auch Schatten werfen, genauso wie die Krater direkt daneben. Tun sie aber nicht, ergo ist die Bild entstanden als der Lander noch über der Oberfläche flog.

Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #159 am: 25. Februar 2024, 22:38:12 »
An Chang’e 3 haben mehrere zehntausend Facharbeiter und Ingenieure fünf Jahre lang gearbeitet (die Entwicklung von Konzepten lief länger). Wenn eine Firma mit 300 Leuten eine funktionierende Mondlandung hinlegen könnte, dann müsste sich die Nationale Behörde für Wissenschaft, Technik und Industrie in der Landesverteidigung ernsthaften Fragen über ihren Umgang mit Steuergeldern stellen. Von daher würde ich meine These hier wiederholen: man kann nicht für mickrige 120 Millionen Dollar auf dem Mond landen.
Tja, ganz genau, solche Fragen sollte man sich immer stellen.

Daß dieser Glauben an "Raumfahrt MUSS SEHR teuer sein", ansonsten geht es nicht, in manchen Köpfen noch vorherrscht ist irgendwie faszinierend. Und wenn dann sowas wie SpaceX kommt wird ein regelrechter Hass bzw. Glaubenskrieg entfesselt. Bringt am Ende aber auch nichts, und das hat die NASA zum Glück mittlerweile sehr gut verstanden.

*

Offline alepu

  • *****
  • 9432
Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #160 am: 26. Februar 2024, 00:38:50 »
Danke @Rücksturz und @Regnart für die ausführliche Darstellung.

.....Durch die Horizontalbewegung kam es zum Kippen.
Ob auch die Vertikalgeschwindigkeit außerhalb der vorgesehenen Parameter war, weiß ich nicht...

Ja, war sie.
Sollte 3,2 km/h sein und war 10 km/h.
Die Horizontalbewegung sollte 0 km/h sein und war 3,2 km/h

https://www.space.com/intuitive-machines-odysseus-moon-lander-tipped-over

bzw. Steve Altemus in der Pressekonferenz

....Die 300 Mitarbeitenden von Intuitive Machines haben zwar viel Erfahrung, sie haben diese Erfahrung aber hier (aus Kostengründen?) nicht umgesetzt. Abgesehen von der kopflastigen Geometrie war die Sonde nicht ausreichend instrumentiert. Natürlich kann auch Chang’e 6 im Juni abstürzen, das wäre dann aber Pech. Das Umkippen von Nova-C war dagegen ein Fehlschlag mit Ansage.
......Von daher würde ich meine These hier wiederholen: man kann nicht für mickrige 120 Millionen Dollar auf dem Mond landen.

@Regnart
Ich bewundere dein Fachwissen und lese deine Artikel hier und auf wikipedia immer mit sehr viel Interesse. Gerade deshalb begreife ich manchmal nicht, wieso du immer mal wieder solche für mich unqualifizierte Sachen schreibst.
Natürlich haben die IM-Mitarbeiter hier eine ganz tolle Arbeit geliefert und auch die Instrumentierung hätte wohl voll ausgereicht, wenn dieser Schalter umgelegt worden wäre und LIDAR hätte arbeiten können. Von einem "Fehlschlag mit Ansage" kann also bestimmt nicht die Rede sein.
Und deine These wird auch nicht wahrer wenn du sie ständig wiederholst.
Ich weiß zwar nicht, ob man mit 120 Mill. $ auf dem Mond landen kann, denn meines Wissens hat es noch Niemand versucht, aber was IM-1 betrifft, ist er ja nun tatsächlich auf dem Mond gelandet und hat wohl auch wesentlich mehr gekostet. Diese 120 Mill. $ (tatsächlich waren es 118 Mill.) kamen von der NASA als Zusatzfinanzierung zur Entwicklung des Nova-C Mondlanders und für die IM-1 Mission. Entwicklung, Bau und Grundfinanzierung lagen ja bei Intuitive Machines. Darüberhinaus sollen noch zwei weitgehend baugleiche Lander im Rahmen des NASA-Mondprogrammes folgen. Also, was diese erste Mission für sich genommen jetzt tatsächlich gekostet hat, könnte zumindest ich nicht sagen.
Aber auch wenn diese 118 Mill.$ der NASA die Kosten dieser Mission voll abgedeckt haben sollten, eine Mondlandung ist ja damit wirklich erfolgt.

Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #161 am: 26. Februar 2024, 01:04:00 »
Hallo Ganymed,

nein dieses Bild ist noch aus dem Mondorbit.
Ob es genau 10 km sind, kann ich nicht beurteilen aber auf jeden Fall sind die Landebeine "freischwebend" über der Mondoberfläche.
Durch die Fischaugenoptik wird das Bild so extrem verzerrt, dass der Eindruck entstehen kann, man wäre schon nahe der Oberfläche oder gar schon gelandet.
Meines Wissens wurde bisher noch kein Foto von der Oberfläche veröffentlicht.

Viele Grüße
Rücksturz

Würde der Lander auf der Mondoberfläche stehen, dann müssten die beiden sichtbaren Beine auch Schatten werfen, genauso wie die Krater direkt daneben. Tun sie aber nicht, ergo ist die Bild entstanden als der Lander noch über der Oberfläche flog.

Danke für den Hinweis @Rücksturz und @proton01
Da lag ich wohl falsch.

Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #162 am: 26. Februar 2024, 08:56:14 »
Für mich steht auch fest, dass sie gespart haben. Es ist in der heutigen Zeit bei so einem Projekt doch wohl üblich, dass in der Überprüfung der Startroutine alle möglichen Schaltkreise überprüft werden. Wie kann es da vorkommen, dass ein wichtiges überlebensnotwendiges System (Höhenmesser) da tot rumliegen kann?
Klar gibt es da natürlich noch andere Gründe dafür, dass sie diese Unprofessionalität abgeliefert haben. Ein Grund könnte natürlich auch die Zeit sein, dass das Projekt in meinen Augen zu früh gestartet ist - oder halt auch die fehlenden Manpower (1000 Mitarbeiter sehen und denken einfach mehr, als 300). Aber Beides kostet halt Geld.

Offline Regnart

  • *****
  • 623
Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #163 am: 26. Februar 2024, 08:57:12 »
... und auch die Instrumentierung hätte wohl voll ausgereicht, wenn dieser Schalter umgelegt worden wäre und LIDAR hätte arbeiten können.

Du hast möglicherweise den Unterschied zwischen Laseraltimeter und Laserscanner nicht verstanden. Ich empfehle, sich das obige Video ab dem angegebenen Zeitpunkt anzusehen.

- Das Laseraltimeter ist ein Höhenmesser, eine moderne Version des Radars der Surveyor-Sonden. Es misst den Abstand zum Boden zu dem Zeitpunkt, wo sich die Sonde über einem Punkt auf dem Boden befindet

- Der Laserscanner generiert ein dreidimensionales Bild einer größeren Fläche

Im Zentrum der Mondvorderseite fungiert die Erde für den Mond als Schutzschild gegen Meteoritenbeschuss, daher sind die Mare dort relativ flach. Ein Punkt befindet sich mehr oder weniger auf derselben Höhe wie der Punkt drei Meter daneben. Wenn Nova-C einen niedrigen Schwerpunkt und weniger Beine (oder anders konstruierte Stoßdämpfer) hätte, würde dort ein Laseraltimeter ausreichen.

Wie Du auf dieser Landkarte sehen kannst, ist das das Gelände jenseits der Äquatorialregion aber wesentlich stärker zerklüftet:


Bild: NASA

Die Wahrscheinlichkeit, dass direkt neben dem Messpunkt des Altimeters ein kleiner Krater oder jener Stein liegt, der jetzt für Odysseus als Kopfstütze dient, ist relativ hoch. Daher benötigt der Lander ein Bild seiner weiteren Umgebung. Der Laserscanner der NASA lieferte dieses Bild, war aber nicht mit dem Bordrechner so verbunden, dass dieser aus der Schwebe in 100 m Höhe eine geeignete Landestelle identifizieren und einen Kurs dorthin berechnen konnte. Ein korrekter Landevorgang müsste so ablaufen:

- gebremster Sinkflug, Haupttriebwerk verbrennt Treibstoff
- Stopp des Sinkflugs, Schweben an Ort und Stelle in 100 m Höhe, Haupttriebwerk verbrennt viel Treibstoff
- Erstellung eines dreidimensionalen Bildes von 100 x 100 m der Mondoberfläche, Haupttriebwerk verbrennt viel Treibstoff
- Bemerken eines Felsbrockens von 20 cm Höhe, Warnsignal, Haupttriebwerk verbrennt viel Treibstoff
- Inspizierung des vom Laserscanner erstellten Bildes, Finden einer flachen Landestelle, Berechnen eines Kurses dorthin, Haupttriebwerk verbrennt viel Treibstoff
- Zünden von Seitentriebwerk A für zwei Sekunden, Schweben in 100 m Höhe 5 m zur Seite (soviel war's bei Chang’e 3), Seitentriebwerk verbrennt Treibstoff, Haupttriebwerk verbrennt viel Treibstoff
- Zünden von Seitentriebwerk B, Stopp der lateralen Bewegung, Seitentriebwerk verbrennt Treibstoff, Haupttriebwerk verbrennt viel Treibstoff
- Wiederaufnahme des Sinkflugs, Haupttriebwerk verbrennt Treibstoff
- Abschalten des Haupttriebwerks 3 m über dem Boden
- Plumps
- Applaus im Kontrollraum

Wie Du siehst, verbraucht diese Methode, zuverlässig und reproduzierbar auf dem Mond zu landen, viel Treibstoff. Die offensichtliche Lösung bei IM-2 wäre, den Laserscanner der NASA beizubehalten und an den Bordrechner anzuschließen. Über den mitzuführenden Treibstoff und das Verhältnis von Höhe zu Breite beim Gehäuse können wir dann im Dezember lustvoll diskutieren.

Offline Mojschele

  • ***
  • 142
Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #164 am: 26. Februar 2024, 15:12:42 »
Die offensichtliche Lösung bei IM-2 wäre, den Laserscanner der NASA beizubehalten und an den Bordrechner anzuschließen.
Die offensichtliche Lösung bei IM-2 wird es sein, alle Geräte vor dem Start einzuschalten die sie für die Landung benötigen!  ::)
Ich gehen nämlich davon aus, das die Leute bei IM die sich hauptberuflich mit der Mondlandung befassen, schon soweit mitgedacht haben wie wir Hobbyisten. Und selbst uns ist es klar, das man eine detailreiches Höhenprofil (inkl. rumliegender Steine) benötigt um sicher landen zu können. Und lediglich eine punktförmige Höheninformation, wäre dafür selbst dann zu wenig wenn das dann hoffentlich eingeschaltete Gerät korrekt arbeitet.
Hat wer detaillierte Beschreibungen zu dem Laseraltimeter von IM? Vor allem ob es tatsächlich nur eine punktförmige Höheninfo liefert oder wie ich vermute doch eine Punktwolke erstellt aus denen man das Höhenprofil des Landegebiets hinreichend genau berechnen kann?

Offline rok

  • *****
  • 3164
Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #165 am: 26. Februar 2024, 16:14:30 »
Hier gibt es ein paar Infos (Press Kit von IM):

https://www.intuitivemachines.com/_files/ugd/7c27f7_51f84ee63ea744a9b7312d17fefa9606.pdf

Daraus geht hervor, dass der Lander die letzten 10m (30m?) mit abgeschalteter Höhenkontrolle zurücklegt, da die Befürchtung besteht, dass das Altimeter durch aufgewirbelten Mondstaub irritiert werden könnte (S. 19). Eine seitliche Bewegung zur Kollisionsvermeidung ist nicht möglich.

Offline failsafe

  • ****
  • 469
Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #166 am: 26. Februar 2024, 19:40:00 »
LRO hat IM-1vom Orbit aus aufgenommen:


  Bild: NAC NASA/GSFC/Arizona State University

Der Landeort ist :   80.13°S, 1.44°E, in einer Höhe von 2579 m über NN, in einem Krater von 1 km Durchmesser, dessen Boden eine Neigung von 12° aufweist. Dies ist etwa 1,5 km vom geplanten Landeort entfernt.
Es wird erwartet, dass die Datenübertragung am Dienstag Vormittag abreissen wird.
  Quelle: Intuitive Machines,
             https://7c27f7d6-4a0b-4269-aee9-80e85c3db26a.usrfiles.com/ugd/7c27f7_357496b3ba404948ba24ad63081b5d23.pdf

https://spacenews.com/intuitive-machines-expects-early-end-to-im-1-lunar-lander-mission/

*

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 7955
Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #167 am: 26. Februar 2024, 21:48:28 »
Es wird immer noch darüber gestritten, ob die Landung ein Erfolg war oder nicht.

Helfen soll da die Definition von Chuck Yeager (Pilot der X-1): "Wenn du aussteigen und davon gehen kannst, war es ne gute Landung, wenn du damit am nächsten Tag wieder fliegen kannst, war es eine herausragende Landung."
(Da muß ich mal meinen Fluglehrer fragen, ob der das auch so sieht. :) ).

https://twitter.com/thesheetztweetz/status/1762136722043756830
Im Zweifel hilft die Such-Funktion:
https://forum.raumfahrer.net/index.php?action=search

*

Offline alepu

  • *****
  • 9432
Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #168 am: 26. Februar 2024, 22:41:25 »
Da IM-1 weder bemannt war (und keiner aussteigen kann), noch erneut fliegen soll, ist dieser Spruch hier wohl wertlos.

Ich würde da eher nach den angestrebten Zielen gehen:
Landung gelungen, 100 m Ziel verfehlt.
EagleEye wurde nicht wie vorgesehen ausgesetzt, auch die übrige Fracht kam nicht voll zum Einsatz.
Bilder wurden sowohl vor wie nach der Landung aufgenommen und übermittelt.


Offline spacepete

  • ***
  • 109
Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #169 am: 26. Februar 2024, 23:00:10 »
Unglaublich... 2024 und es gibt keine besseren Fotos.... Nur Fischaugengemurkse und grad mal 2 Stück...  ::) Und was ist nun mit der Eaglecam? Wurde nun noch im Nachgang auf den Knopf gedrückt um sie auszuwerfen, damit sie wenigstens noch ein ordentliches Foto macht? Schreckliche Öffentlichkeitsarbeit.... Ich mag diese Firma nicht.

Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #170 am: 26. Februar 2024, 23:56:22 »
Die Hälfte der prognostizierten Lebenszeit vom IM-1 ist rum.
Hoffen wir mal auf die restlichen Tage.
Vielleicht kommt ja noch was.

*

Offline alepu

  • *****
  • 9432
Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #171 am: 27. Februar 2024, 00:15:52 »
@spacepete
Steht dir natürlich frei, diese Firma nicht zu mögen, aber, diese Firma ist:
- die erste und bisher einzige private Firma, die eine Sonde weich auf dem Mond gelandet und Bilder gesendet hat
- die einzige amerik. Firma, die in über 50 Jahren eine Mondlandung geschafft hat
- die erste und bisher einzige Firma die im Weltraum ein MethaLox-Triebwerk erfolgreich gezündet und betrieben hat.

IM-1 ist nicht auf dem Mond gelandet, um uns viele schöne Bilder zu zeigen.

Trotzdem bist du da wohl nicht der Einzige, der diese Firma nicht mag, der Aktienkurs ist deutlich eingebrochen.  8)

@Ganymed
IM-1 soll angeblich irgendwann am heutigen Dienstag der Saft ausgehen. Sie versuchen bis dahin noch möglichst viele Daten runterzuladen.

---------------------------------------------------
"Glaubst Du noch, oder denkst Du schon?" Giordano Bruno / "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Albert Einstein.

Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #173 am: 27. Februar 2024, 14:03:32 »
An Bord des Landers ist ein Archiv der Menschheit von der "Arch Mission Foundation"  auf einem extrem langlebigen Datenträger aus Nickel namens Nanofiches.



Unter anderem die gesamte englische Wikipedia liegt jetzt auf dem Mond für zukünftige Generationen.

Re: Mondlander Odysseus (IM-1/NOVA-C) auf Falcon 9
« Antwort #174 am: 27. Februar 2024, 16:02:42 »
Immerhin....
Bei Voyager war es noch eine Schallplatte