Umfrage

Klappt die Landung des Boosters bei IFT-5?

Nein, der Booster wird den Landeanflug gar nicht erst durchführen
10 (15.4%)
Nein, der Booster wird den Landeanflug durchführen, aber etwas geht schief
29 (44.6%)
Ja
26 (40%)

Stimmen insgesamt: 65

Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase

  • 88 Antworten
  • 12411 Aufrufe
*

Offline alepu

  • *****
  • 9922
Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #25 am: 13. Juni 2024, 10:03:39 »
Wenn sie in einem Monat damit fliegen wollen, bleibt ihnen auch nichts anderes übrig!

*

Offline Pham

  • *****
  • 1141
Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #26 am: 13. Juni 2024, 11:16:32 »
Wohl doch etwas zeitaufwändig dieses Entfernen der Hitzeschutzkacheln! Und das in der Hitze und mit Schutzmaske   :"(
(O.k., Schweißen u.ä. wäre natürlich noch schlimmer  ;) )


www.youtube.com/watch?v=KprcLCNfC6U

Irgendwie krass wenn man die Arbeite am Starship so im Detail sieht ... auf dem Baugerüst, wie es an jeder renovierungsbedürftigen Dorfkappelle stehen könnte.
Man sollte nicht vermuten dass das Arbeiten an einem der zukunftweisendsten Raumschiffe sind, welches uns ggf. das ganze innere Sonnensystem eröffnen kann.
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

*

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 6712
Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #27 am: 13. Juni 2024, 11:26:06 »
Irgendwie krass wenn man die Arbeite am Starship so im Detail sieht ... auf dem Baugerüst, wie es an jeder renovierungsbedürftigen Dorfkappelle stehen könnte.
Man sollte nicht vermuten dass das Arbeiten an einem der zukunftweisendsten Raumschiffe sind, welches uns ggf. das ganze innere Sonnensystem eröffnen kann.

Man darf nicht aus den Augen verlieren, dass hier immer noch alles im Prototyp-Stadium ist und sich staendig etwas aendert. Klar koennte man sicher in den Hallen feste Buehnen bauen, wie man das z.B. im Vehicle Assembly Building am KSC damals vom Shuttle und heute vom SLS her kennt. Aber kaum hat man die in Betrieb genommen, ist schon die naechste Aenderung am Design in den Startloechern. Daher muss man hier wohl zumindest vorerst flexibel bleiben.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

*

Offline Pham

  • *****
  • 1141
Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #28 am: 13. Juni 2024, 11:32:35 »
Irgendwie krass wenn man die Arbeite am Starship so im Detail sieht ... auf dem Baugerüst, wie es an jeder renovierungsbedürftigen Dorfkappelle stehen könnte.
Man sollte nicht vermuten dass das Arbeiten an einem der zukunftweisendsten Raumschiffe sind, welches uns ggf. das ganze innere Sonnensystem eröffnen kann.

Man darf nicht aus den Augen verlieren, dass hier immer noch alles im Prototyp-Stadium ist und sich staendig etwas aendert. Klar koennte man sicher in den Hallen feste Buehnen bauen, wie man das z.B. im Vehicle Assembly Building am KSC damals vom Shuttle und heute vom SLS her kennt. Aber kaum hat man die in Betrieb genommen, ist schon die naechste Aenderung am Design in den Startloechern. Daher muss man hier wohl zumindest vorerst flexibel bleiben.

Oh ... mein Kommentar sollte mitnichten irgendwie herabwertend oder dergleichen sein.
Ich bin in dem Unternehmen für dass ich arbeite, unter anderen für die agile Transformation verantwortlich  .... und ziehe da auch gerne SpaceX mit der Entwicklung des Starship als Beispiel für Inkrementelles Vorgehen bei der Entwicklung heran (und das Fokussieren auf das Wichtigste - Priorisierung). Und da finde ich dies sogar ein super Beispiel, das ich gerne in meine Vorträge und Schulungen einbauen werden.
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #29 am: 13. Juni 2024, 12:45:28 »
Wahnsinn dieses Tempo.
Hier bewährt sich, dass man in weiser Voraussicht auf die Verwendung möglichst weniger Kacheltypen gesetzt hat. Kaum auszudenken, wie lange sowas beim Shuttle gedauert hätte (dafür hatte man nach schier ewiger Entwicklungszeit auch gleich ein flugfähiges Exemplar).
Ist eigentlich bekannt, ob es außer den Kacheln noch weitere Änderungen gibt: z.B. Ladelukenfunktion, die Wiederzündung zum landing burn scheint ja auch noch Probleme zu machen.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius null - und das nennen sie ihren Standpunkt. (David Hilbert - nicht, wie oft behauptet, Albert Einstein)

*

Offline alepu

  • *****
  • 9922
Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #30 am: 13. Juni 2024, 23:44:05 »
Da die FAA für IFT-4 keine "Mishap Investigation" fordert, hängt der Startzeitpunkt von IFT-5 nur von SX selbst ab. Soll heißen, sobald sie mit B12/S30/Startanlage bereit sind, (und eine Startgenehmigung haben!) kann gestartet werden.
Auf jeden Fall wird es wohl keine mehrmonatige Verzögerung von Seiten der FAA geben.

Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #31 am: 14. Juni 2024, 01:58:26 »
Weiss jemand ob das Einfangen des Boosters extra genehmigt werden muss?

Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #32 am: 14. Juni 2024, 03:27:52 »
Weiss jemand ob das Einfangen des Boosters extra genehmigt werden muss?

Zumindest wurde nichts in der Art kommuniziert. Definitiv muß man aber das Flugprofil der FAA vorlegen und wenn da ein Zylinder mit 70m Länge und 9m Durchmesser am Strand landen soll, wird es sicher ein paar Auflagen geben.

Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #33 am: 14. Juni 2024, 14:25:52 »
Wie man liest und hört, werden angeblich an Ship 30 alle Kacheln komplett entfernt, dabei Frage ich mich was genau geändert wird ???
In der Kürze der Zeit wird es ja kaum möglich sein, so viele neue Kacheln mit Änderungen zu produzieren, somit verbleibt doch nur die Möglichkeit an deren flächiger Verbindung zum Ship grundlegend etwas zu ändern, womöglich alle Kacheln zu kleben P-I
Und der ganze Prozess soll auch noch in zwei Wochen abgeschlossen sein :o

Gruß :)
-Alle haben Sie gesagt, das geht nicht und dann kam einer, der hat es einfach gemacht-

*

Offline alepu

  • *****
  • 9922
Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #34 am: 14. Juni 2024, 15:11:52 »
Das Problem mit dem Hitzeschutzschild ist ja schon länger bekannt und EM persönlich hat in einem Interview mit Tim Dodd vor IFT-4 nochmal exakt auf die Schwachstellen hingewiesen, die dann auch tatsächlich durchgebrannt sind.
Demzufolge ist SX sicher bereits vorbereitet und sowohl das neue "Unterfutter", wie die verbesserten Kacheln dürften schon vorhanden sein und werden wohl auch bereits eingebaut.
Mit dem fehlenden Feuergraben unter dem Starttisch war es ja ähnlich. Auch da wußten sie um das Problem und hatten schon monatelang an der Lösung gearbeitet, die bereits vorfabrizierten Teile mußten dann nur noch eingebaut werden.

Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #35 am: 14. Juni 2024, 16:32:19 »
Gespannt bin ich über Änderungen an den Klappen,
denn die waren doch das ursächliche Problem.
An den Klappen sind die Kacheln m.E. geklebt.
Ob sie auch diese austauschen ?
Im Film ist noch nichts zu erkennen.
Und das Umsetzen weiter in den Lee-Bereich werden sie sicherlich erst ab V2 durchziehen.

Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #36 am: 14. Juni 2024, 19:21:38 »
Das Problem mit dem Hitzeschutzschild ist ja schon länger bekannt und EM persönlich hat in einem Interview mit Tim Dodd vor IFT-4 nochmal exakt auf die Schwachstellen hingewiesen, die dann auch tatsächlich durchgebrannt sind.
Demzufolge ist SX sicher bereits vorbereitet und sowohl das neue "Unterfutter", wie die verbesserten Kacheln dürften schon vorhanden sein und werden wohl auch bereits eingebaut.
Mit dem fehlenden Feuergraben unter dem Starttisch war es ja ähnlich. Auch da wußten sie um das Problem und hatten schon monatelang an der Lösung gearbeitet, die bereits vorfabrizierten Teile mußten dann nur noch eingebaut werden.

Die Krux mit SpaceX ist, im Background immer mindestens zwei Schritte voraus zu sein, was man dann erst sieht wenn es soweit ist, die Sache mit den Kacheln zeigt das aktuell mal wieder eindrucksvoll.

Ehrlich gesagt, ich war von dem Video des Wiedereintritts von S29 schon enorm geplättet, wie stark das Plasma ist, wie lange es anhält und sich auf das Hitzeschild auswirkt, das hat man ja so bisher nie richtig gesehen und es verdeutlicht wie wichtig ein funktionierender Hitzeschild ist.
Möglicherweise kommt hier doch noch der Elonsch´e Ansatz zum tragen, was nicht vorhanden ist kann auch nicht kaputt gehen und die vorderen Flaps verschwinden irgendwann gänzlich, insofern die Probleme sich durch versetzen der Flaps mehr auf die Rückseite auf den nächsten Flügen nicht lösen lassen ???

Gruß :)
-Alle haben Sie gesagt, das geht nicht und dann kam einer, der hat es einfach gemacht-

Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #37 am: 14. Juni 2024, 19:37:01 »
Gespannt bin ich über Änderungen an den Klappen,
denn die waren doch das ursächliche Problem.
An den Klappen sind die Kacheln m.E. geklebt.
Ob sie auch diese austauschen ?
Im Film ist noch nichts zu erkennen.
Und das Umsetzen weiter in den Lee-Bereich werden sie sicherlich erst ab V2 durchziehen.

...die geplante hohe Wiederverwendungsrate macht die Sache noch schwieriger als es eh schon ist, man will bestimmt nicht nach jedem Flug erstmal wieder einen vierwöchigen Werkstattaufenthalt, dazu müsste man die Flottenanzahl erhöhen und die Betriebskosten, Kosten je Flug würden erheblich steigen :E
Das Thema Hitzeschild muß für diese Verwendung eventuell noch mal ganz neu gedacht und erforscht werden, würde mich nicht wundern, wenn man im "stillen Kämmerlein" schon damit angefangen hat ???

Gruß :)
-Alle haben Sie gesagt, das geht nicht und dann kam einer, der hat es einfach gemacht-

*

Offline alepu

  • *****
  • 9922
Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #38 am: 14. Juni 2024, 19:44:38 »
EM wollte diese Flaps ja eigentlich nie haben.
Ob sie jemals wirklich entbehrlich sind und total verschwinden?
Irgendwie muß das Schiff ja im antriebslosen Landeanflug kontrolliert werden und ob das ausschließlich mit Lageregulationstriebwerken zu leisten ist?
Sivher ist das Starship so wie es jetzt ist noch nicht das Ende der Fahnenstange. Da muß noch viel experimentiert, getestet und geändert werden, aber wir stehen ja auch erst noch ganz am Anfang der Emtwicklung.
IST-5 wird wieder eine Menge neuer Daten bringen, den Landevorgang sowohl des Boosters wie des Schiffes weiter verfeinern und sicher zeigen, ob SX so auf dem richtigen Weg ist, oder ganz neue Ideen gefordert sind.
Version 2 wird nicht mehr lange auf sich warten lassen, aber auch das wird nur eine weitere Testversion sein, mit der aber dann hoffentlich der Satellitentransport, das Betanken in LEO und das Landen des Schiffes vollzogen werden kann.

*

Offline alepu

  • *****
  • 9922
Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #39 am: 14. Juni 2024, 20:04:59 »
Gespannt bin ich über Änderungen an den Klappen,
denn die waren doch das ursächliche Problem.
An den Klappen sind die Kacheln m.E. geklebt.
Ob sie auch diese austauschen ?
Im Film ist noch nichts zu erkennen.
Und das Umsetzen weiter in den Lee-Bereich werden sie sicherlich erst ab V2 durchziehen.

...die geplante hohe Wiederverwendungsrate macht die Sache noch schwieriger als es eh schon ist, man will bestimmt nicht nach jedem Flug erstmal wieder einen vierwöchigen Werkstattaufenthalt, dazu müsste man die Flottenanzahl erhöhen und die Betriebskosten, Kosten je Flug würden erheblich steigen :E
Das Thema Hitzeschild muß für diese Verwendung eventuell noch mal ganz neu gedacht und erforscht werden, würde mich nicht wundern, wenn man im "stillen Kämmerlein" schon damit angefangen hat ???

Gruß :)

Diese "hohe Wiederverwendungsrate" für das Schiff wird noch auf Jahre hinaus nicht notwendig sein.
Gerade die preiswerte Herstellung und Bereitstellung von zahlreichen Schiffen, wie die Existenz vieler Startanlagen und das immense Frachtvolumen machen es erstmal nicht erforderlich, daß das selbe Schiff innerhalb von Tagen wiederholt fliegt.
Vorläufig gibt es weder die Nachfrage nach so viel Transportvolumen noch die Notwendigkeit zahlreiche Schiffe gleichzeitig zu weit entfernten Zielen zu senden, was einzig eine so hohe Startfrequenz (Tanker!) erfordern würde.
Bis all das einmal notwendig sein wird, werden noch viele Jahre vergehen und dutzende, ja hunderte von Starships fliegen, wobei bei jedem einzelnen davon neue Erkenntnisse gesammelt und weitere Verbesserungen eingeleitet werden können.

*

Offline alepu

  • *****
  • 9922
Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #40 am: 15. Juni 2024, 11:11:24 »
Scheint doch recht zeitaufwändig zu sein so ein Kachelaustausch!  ???
Und ein typischer Bienenstock schaut auch anders aus! Speziell nicht so viele müde Bienen!  ;)


www.youtube.com/watch?v=UrD9RfroIDY

Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #41 am: 15. Juni 2024, 12:51:27 »
Wird dort nur ab oder auch schon wieder dran gemacht?

*

Offline alepu

  • *****
  • 9922
Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #42 am: 15. Juni 2024, 17:07:43 »
Hab ich mir auch überlegt.  ???
Titel sagt "removal", also "Entfernung/Beseitigung"  8)

*

Offline alepu

  • *****
  • 9922
Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #43 am: 19. Juni 2024, 11:21:19 »
Montage der neuen Kacheln.
Wenn das aber bei allen so lange dauert, wie z.B. bei denen ab etwa 10:20.....


www.youtube.com/watch?v=wQGlHMAIu-o

Offline Mojschele

  • ***
  • 161
Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #44 am: 19. Juni 2024, 12:08:14 »
Wird wohl nicht bei jeder Kachel 2' dauern... wenn doch sind das bei 15.000 Kacheln 30k' = 500h Arbeitsstunden. Bei einer 40h Woche und 6 Mitarbeiter sind die Kacheln in 2 Wochen droben  <:-q
Wobei es immer wieder erstaunlich ist, wie un-Hi-Tech-haft (sorry für das Wortungetüm) am Starship gearbeitet wird. Wirkt ja eher wie arbeiten am Bau aber sicher nicht wie in der Flugzeugindustrie mit der das Starship ja gern verglichen wird.

Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #45 am: 19. Juni 2024, 14:01:19 »
Ob das ein Roboter schneller und besser kann? Glaube ich aktuell nicht.

Offline Hugo

  • *****
  • 5131
Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #46 am: 19. Juni 2024, 20:26:46 »
Wirkt ja eher wie arbeiten am Bau aber sicher nicht wie in der Flugzeugindustrie mit der das Starship ja gern verglichen wird.
Du vergleichst hier einen Protoyp vom Starship mit der Serienfertigung in der Flugzeugindustrie. Fairer wäre es, hier entweder zwei Prototypen zu vergleichen, oder zu warten bis SpaxeX in die Serienmontage geht.

Ob das ein Roboter schneller und besser kann? Glaube ich aktuell nicht.
Die Vorteile von einem Roboter liegen nicht da drin, dass sie in der Bewegung schneller sind wie Menschen. Die Vorteile von Robotern liegt an der "Dauer-Einsatz-Fähigkeit". Ein Mensch arbeitet an 205 Tagen im Jahr mit je 7 Stunden im Jahr knapp 1500 Stunden. Ein Roboter kann sicher an 350 Tagen je 23,5 Stunden im Jahr arbeiten, was über 8000 Stunden werden. Dazu kommt, defekte/ausfälle verteilen sich Statistisch gleichmäßig, Menschen sind eher gemeinsam krank (Wintergrippe). Auch die Wiederholgenauigkeit ist beim Roboter live messbar, beim Mensch schwankt sie und muss im Nachgang kontrolliert werden.

Offline Mojschele

  • ***
  • 161
Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #47 am: 20. Juni 2024, 15:40:53 »
Wirkt ja eher wie arbeiten am Bau aber sicher nicht wie in der Flugzeugindustrie mit der das Starship ja gern verglichen wird.
Du vergleichst hier einen Protoyp vom Starship mit der Serienfertigung in der Flugzeugindustrie. Fairer wäre es, hier entweder zwei Prototypen zu vergleichen, oder zu warten bis SpaxeX in die Serienmontage geht.
Naja, selbst Flugzeugprototypen werden eher in einer chirurgischen Umgebung zusammengebastelt. Beim Starship im halboffenen Hangar, mit einem gebrauchten Baugerüst (noch mit Farbkleckser drauf) und einem Mitarbeiter der offensichtlich keinen Cleanroom-Überzug trägt.
Ich will da SX jetzt nicht kritisieren - ihre Erfolge sprechen eindeutig für sie und ihre Methoden. Mich wundert halt dieser krasse Unterschied. Irgendwie wirken dadurch die Fotos aus den sauber geleckten Montagehallen der anderen Raketenhersteller mittlerweile etwas... übertrieben? unnötig?

Offline Steffen

  • *****
  • 1205
Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #48 am: 20. Juni 2024, 16:41:05 »

Naja, selbst Flugzeugprototypen werden eher in einer chirurgischen Umgebung zusammengebastelt. Beim Starship im halboffenen Hangar, mit einem gebrauchten Baugerüst (noch mit Farbkleckser drauf) und einem Mitarbeiter der offensichtlich keinen Cleanroom-Überzug trägt.
Ich will da SX jetzt nicht kritisieren - ihre Erfolge sprechen eindeutig für sie und ihre Methoden. Mich wundert halt dieser krasse Unterschied. Irgendwie wirken dadurch die Fotos aus den sauber geleckten Montagehallen der anderen Raketenhersteller mittlerweile etwas... übertrieben? unnötig?

Starship und Booster werden eindeutig nicht im Reinraum hergestellt. Die ganze Vorgehensweise ähnelt eher den Prozeduren auf einer Schiffswerft, als den Bildern, die man aus der Raumfahrtindustrie gewohnt ist. Es ist eben "gewöhnlicher" Stahlbau, man hat sich aus Kostengründen dafür entschieden.

viele Grüße
Steffen

Re: Starship IFT-5 (B12 / S30) von Starbase
« Antwort #49 am: 20. Juni 2024, 17:14:29 »
Zum Thema Reinraum beim Starship. Es wird auf dem Mond bzw. dem Mars schon ganz schön Staub aufwirbeln bei Start und Landung. Also eine etwas "robustere" Herangehensweise schadet nicht, mMn.
Keep calm and carry on