Verlinkte Ereignisse

  • 20:00 (MEZ) - NASA TV - Forschungsergebnisse Maven: 05. November 2015

Planet Mars

  • 1227 Antworten
  • 511589 Aufrufe
*

Offline Bit

  • **
  • 75
Re: Planet Mars
« Antwort #300 am: 17. März 2009, 18:12:11 »
Zitat
Ohne mir das genauer Anzuschauen wäre meine erste Vermutung, dass es sich bei dem "kreisrunden Abdruck" um eine von Oppi selbst hinterlassene Spur handelt, die er mit seinem Rock Abrasion Tool verursacht hat, um das Gestein genauer zu untersuchen.

Och schade, kein Muschelabdruck? :(

Quelle

Entschuldige noch einmal Kreuzberga,
ich bin hier ja noch neu und kenne mich noch nicht so gut auf euren Seiten aus.

Meine Erlaubnis hast du die Beiträge in die richtigen Threads zu verschieben. ;)

Re: Planet Mars
« Antwort #301 am: 17. März 2009, 18:22:10 »
Nö, nö, macht ja gar nichts!  :)

Wollte ja nur mal auf den Oppi+Spirit-Thread hinweisen. Der ist inzwischen sehr lang, informativ und vor allem immer höchst aktuell.

Guckst du hier: https://forum.raumfahrer.net/index.php?topic=4229.0

Wenn man sich mal ein paar Stunden Zeit nimmt, kann man nach der Lektüre sicher behaupten ein Fast-Experte für die beiden Rover zu sein!  ;)

Hier im "Planet Mars"-Titel soll es mehr um neue Erkenntnisse zu Geschichte, Geographie, Klima, Potential für Leben usw. auf dem Mars gehen. Wenn die beiden Rover oder eine der Mars-Sonden (im Moment Mars Express, Mars Reconnaissance Orbiter, Mars Odysee) etwas spannendes neues entdecken oder basierend auf deren Daten Wissenschaftler neue Theorien und Hypothesen entwickeln, kann und soll das dann hier in diesen Thread.

Auch Fragen zum Mars allgemein oder zu bestimmten Gesteinsformationen, Vulkanen etc. sind hier richtig. 

Re: Planet Mars
« Antwort #302 am: 17. März 2009, 18:26:45 »
Och schade, kein Muschelabdruck? :(

Nee, leider kein Muschelabdruck. ;) Wenn das einer wäre, wäre das mit Sicherheit eine der größten und wichtigsten wissenschaftlichen Entdeckungen der Menschheitsgeschichte!

GG

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #303 am: 17. März 2009, 18:29:09 »
... und dann haben wir noch den superlangen Artikel zu 5 Jahren Spirit und die fünfteilige Artikelserie zu 5 Jahren Opportunity im Portal, beide vom Januar 2009 und von Redmoon.
Viel Spaß beim Schmökern.  :)

GG

Re: Planet Mars
« Antwort #304 am: 18. März 2009, 20:50:18 »
Man scheint sich nun immer sicherer zu sein, dass es sich bei den Tropfen auf den Beinen der Phoenix-Sonde...

Credit: NASA/JPL-Caltech/University of Arizona/Max Planck Institute

...tatsächlich um stark salzhaltiges Wasser handelt. Auf Grund dieser Entdeckung und neuer thermodynamischer Simulationen gehen nun einige Forscher davon aus, dass es auch an anderen Stellen auf dem Mars prinzipiell flüssiges Salzwasser geben könnte. Bisher, so die anerkannte Lehrmeinung, ging man davon aus, dass flüssiges Wasser auf dem Mars auf Grund des geringen atmosphärischen Drucks prinzipiell nicht existieren könne.

Der hohe Salzgehalt ermöglicht es dem Wasser auch bei sehr tiefen Temperaturen noch flüssig zu bleiben. Zwar geht man im Fall der Tropfen auf Phoenix davon aus, dass diese erst durch den heißen Abgasstrahl der Landeraketen aus dem Eis herausgeschmolzen wurden. Trotzdem ist die Existenz dieser Tropfen eine kleine Sensation -schließlich schienen sie sogar zu wachsen, was sich durch eine Anreicherung mit Wasser aus der Luft erklären ließe.

Noch interessanter wird die Entdeckung durch die Tatsache, dass es auf der Erde Bakterien gibt, die in solch stark salzhaltigem Wasser leben können.

Quelle: http://www.ns.umich.edu/htdocs/releases/story.php?id=7041

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: Planet Mars
« Antwort #305 am: 18. März 2009, 21:20:03 »
Hallo,

ich liebe Phoenix!!! :D

Wasser ist selbstverständlich eine der Grundvoraussetzungen für Leben, wie wir es von der Erde kennen. Und der Mars dürfte deshalb in der Prioritätenliste der Exobiologen noch einmal einen gewaltigen Sprung nach oben machen. Allerdings muss man auch relativierend anmerken, dass diese Wasserverbindung eigentlich extrem lebensfeindlich ist. Auf der Erde existieren zwar extremophile Organismen in solch einer Umgebung ( zum Beispiel : Bakterien im Toten Meer ), aber man geht eigentlich davon aus, dass sie sich im Laufe der Zeit "lediglich" an diese Umgebungen angepasst haben. Aber hätten sie auch in diesen entstehen können?

Auf jeden Fall darf jetzt erneut über die Bedeutung und vor allem über die Ursache der lokalen Methan-Nachweise in der Marsatmosphäre spekuliert werden. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf das MSL und, mittlerweile auch ganz besonders, auf Exo-Mars!!!

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

*

Offline Bit

  • **
  • 75
Re: Planet Mars
« Antwort #306 am: 18. März 2009, 23:47:18 »
Hallo Leute,
bis wir erstes auserirdisches Leben auf dem Mars nachweisen können wird wohl noch einige Zeit vergehen. Bis dahin wird aber auch auf der Erde nach Leben in extremen Umgebungen gesucht. Mal schauen wer eher fündig wird. :)


Eissee wird angezapft
3. März 2009 14:00
Britische Wissenschaftler wollen einen antarktischen Eissee anbohren, der seit Zehntausenden von Jahren keinen direkten Kontakt mit der Umwelt hat. Die Mittel für das Vorhaben hat die zuständige Forschungsbehörde NERC bewilligt. Im Winter 2012/13 sollen die ersten Proben aus dem Lake Ellsworth entnommen werden.
http://umwelt.scienceticker.info/2009/03/03/eissee-wird-angezapft/

Hier ist eine recht gute Animation dazu
http://www.earthinstitute.columbia.edu/news/vostok/vostok.swf


Re: Planet Mars
« Antwort #307 am: 19. März 2009, 02:00:32 »
Schlammvulkane auf dem Mars

Wissenschaftler haben Daten der Marssonde Mars Odyssee
ausgewertet und sind dabei zu (für mich) überraschenden Ergebnissen gekommen. Die Daten legen den Schluss nahe, dass aus den Tiefen unter der marsianischen Oberfläche durch geologische Prozesse Material nach oben transportiert wird. Die Untersuchung solchen Materials wäre wissenschaftlich natürlich hochspannend, da man sonst nur durch Bohrungen an Gestein und sonstiges Material aus diesen Tiefen kommen würde, was zumindest für die nächsten zwei Jahrzehnte technisch kaum machbar wäre. 

Hier die Quelle: http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2009/pdf/1034.pdf

Habe leider grad keine Zeit mehr dazu zu schreiben.

*

Offline Bit

  • **
  • 75
Re: Planet Mars
« Antwort #308 am: 19. März 2009, 09:46:03 »
Um noch einmal auf meinen "Muschelabdruck" zurück zu komen.

Der Verursacher dieser Marsanomalien konnte überführt werden.
http://marsrovers.jpl.nasa.gov/mission/spacecraft_rover_arm.html

Das Rock Abrasion Tool (RAT) beglückt uns mit den schönen runden "Kratern".



Quelle
« Letzte Änderung: 25. März 2009, 10:05:05 von Kreuzberga »

Re: Planet Mars
« Antwort #309 am: 25. März 2009, 10:04:15 »
In Anknüpfung an die Beiträge 304 und 305 gibt es hier einen sehr interessanten Artikel, zur Debatte um die neusten Erkenntnisse bezüglich der Anwesenheit flüssigen Salzwassers auf dem Mars: http://www.spaceflightnow.com/news/n0903/24marswater/

*

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 19253
Re: Planet Mars
« Antwort #310 am: 25. März 2009, 10:10:16 »
Hallo Timo,

das hatte ich heute morgen auch gelesen. Interessant finde ich:

Zitat
Smith, who heads the mission and also signed the water finding document, is also the author of another paper that says Phoenix did not see any liquid water.
Reminded that his stance in these two papers places him "with a foot in each bucket, one filled with water and the other not," he noted "that's a good observation."

Peter Smith, Chef-"Ermittler" (oder Untersucher ;)), hat sowohl einen Bericht unterschrieben, der den Wasserfund bestätigt und ist auch Autor eines Berichts, der das Gegenteil vetritt. Darauf angesprochen, sagt er : "Gut beobachtet."

Das ist hier wahrscheinlich nur verkürzt wiedergegeben, aber ich finde es ein wenig kurios und witzig ;).
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Hansjuergen

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #311 am: 27. März 2009, 08:48:05 »
HIRISE findet Anzeichen für Frühling auf dem Mars!

HiRISE sieht Zeichen eines unirdischen Frühlinges. Das feste Kohlendioxyd, allgemein bekannt als Trockeneis, taut direkt auf, um zu gasen und bildet starburst Muster unter den Saisonkohlendioxyd-Eiskappen der Polargebiete.
Es sind zwar keine Krokuse wie hier bei unserem Frühling, sieht aber auch reizvoll aus ( und da soll es Foren geben in welchen man diese Fotos in schwarz/weiß und in Kleinformat abbildet und seinen Lesern als Baumkronen auf dem Mars verkauft ::)  )




*

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 19253
Re: Planet Mars
« Antwort #312 am: 27. März 2009, 08:59:58 »
Hallo Hansjürgen,

( und da soll es Foren geben in welchen man diese Fotos in schwarz/weiß und in Kleinformat abbildet und seinen Lesern als Baumkronen auf dem Mars verkauft ::)  )

 ??? :o
Wirklich? Oder ist schon der 1. April?

\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Hansjuergen

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #313 am: 27. März 2009, 23:24:43 »
Hallo Schillrich,

ist leider kein 1.April-Scherz, da geistern noch ganz andere wirre Interpretationen von Mars-Fotos herum. Wollte ich hier auch nur erwähnen weil es nur bitter ist, vor allen Dingen das es Menschen gibt denen man dies Alles erzählen kann und die es dann auch glauben. Ist wie mit dem Maja-Kalender und dem verbundenen Weltuntergang 2012.

Hansjürgen

*

Offline pikarl

  • *****
  • 4880
    • AstroGeo: Podcast und Blog
Re: Planet Mars
« Antwort #314 am: 28. März 2009, 12:18:10 »
Eine deutsche Beschreibung der frühlingshaften Staubfächer gibt es hier.

Interessant ist, dass die Gasfontänen offenbar in Schüben aus dem Eis hervorbrechen, denn es zeigt immer eine Schar an Fontänen die aktuelle Windrichtung an. Vielleicht ist das ja eine Angelegenheit, die den Tag-Nacht-Wechsel anzeigt.

Was ich in der Interpretation nicht ganz verstehe ist, warum die Eisfelder auch von unten schmelzen sollen. Denn Grundprämisse ist ja, dass dass sich unter dem Eis Gas ansammelt, dass dann schlagartig durch Risse etc. entweicht. Die Sonne scheint aber nur von oben - und mit ~1m sind die Eisfelder auch bei weitem nicht dick genug, dass der Druck die Temperatur hochtreiben könnte...

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: Planet Mars
« Antwort #315 am: 28. März 2009, 13:28:40 »
Hallo pikarl,

in Deinem Artikel hast Du geschrieben :  "Dies ist der integrale Unterschied zum Abtauen von Eis auf der Erde. Denn hier kann das Eis zu einer Flüssigkeit schmelzen und einfach unter der Eisschicht herauslaufen oder in den Untergrund eindringen."
Wodurch wird dieser Prozess ( das gleichzeitige Abschmelzen des Eises sowohl von oben als auch von unten ) denn auf der Erde hervorgerufen? Vielleicht trifft auf dem Mars das gleiche zu?

Die größere Originalversion des Fotos incl. der Aufnahmedaten gibt es übrigens hier : 
http://hirise.lpl.arizona.edu/ESP_011842_0980

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

*

Offline pikarl

  • *****
  • 4880
    • AstroGeo: Podcast und Blog
Re: Planet Mars
« Antwort #316 am: 28. März 2009, 16:42:01 »
in Deinem Artikel hast Du geschrieben :  "Dies ist der integrale Unterschied zum Abtauen von Eis auf der Erde. Denn hier kann das Eis zu einer Flüssigkeit schmelzen und einfach unter der Eisschicht herauslaufen oder in den Untergrund eindringen."
Wodurch wird dieser Prozess ( das gleichzeitige Abschmelzen des Eises sowohl von oben als auch von unten ) denn auf der Erde hervorgerufen? Vielleicht trifft auf dem Mars das gleiche zu?

Der integrale Unterschied ist, dass Wasser, egal ob es an der Außenseite oder unter dem Eis schmilzt, meist nach unten läuft. Deswegen staut es sich nicht wie ein Gas an. Das war mein Punkt.

Wie gesagt ist z.B. bei Gletschern, die viele Meter dick sind, der erhöhte Druck in der Tiefe für einen Teil der subglazialen Temperaturerhöhung und Eisschmelze verantwortlich. Aber im aktuellen Fall ist das marsianische Trockeneis ja nur "bis 1m dick". Ich glaub nicht, dass dadurch unten viel schmilzt.

Hansjuergen

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #317 am: 29. März 2009, 13:45:57 »
Hallo pikarl!

Auf der DLR-Seite gibt es zu diesem Thema auch einen Schönen Beitrag von Mars-Express welcher die Polargebiete des Mars aufnahm und darunter auch diese Aufnahme brachte:

Diese senkrechte Farb-Draufsicht auf das Gebiet Rupes Tenuis wurde aus dem senkrecht nach unten blickenden Nadirkanal und den Farbkanälen der HRSC erstellt. In ihr heben sich mehrere tausend Quadratkilometer große Eisflächen deutlich von der eisfreien Umgebung ab.

Dabei wird auch auf die wachsende und schrumpfende Polkappen auf dem Mars eingegangen und den Vorgang des Ausgasens, siehe hier:
http://www.dlr.de/mars/desktopdefault.aspx/tabid-207/1616_read-16181/

Zitat pikarl: Wie gesagt ist z.B. bei Gletschern, die viele Meter dick sind, der erhöhte Druck in der Tiefe für einen Teil der subglazialen Temperaturerhöhung und Eisschmelze verantwortlich. Aber im aktuellen Fall ist das marsianische Trockeneis ja nur "bis 1m dick". Ich glaub nicht, dass dadurch unten viel schmilzt.

Meine Frage: Würde es bei größerer Trockeneisstärke z.B. stärker schmelzen obwohl ja dann die Sonne mehr Kraft bräuchte ?

Hansjürgen




*

Offline pikarl

  • *****
  • 4880
    • AstroGeo: Podcast und Blog
Re: Planet Mars
« Antwort #318 am: 29. März 2009, 14:46:01 »
Zitat pikarl: Wie gesagt ist z.B. bei Gletschern, die viele Meter dick sind, der erhöhte Druck in der Tiefe für einen Teil der subglazialen Temperaturerhöhung und Eisschmelze verantwortlich. Aber im aktuellen Fall ist das marsianische Trockeneis ja nur "bis 1m dick". Ich glaub nicht, dass dadurch unten viel schmilzt.

Meine Frage: Würde es bei größerer Trockeneisstärke z.B. stärker schmelzen obwohl ja dann die Sonne mehr Kraft bräuchte ?

Deine Frage ist nicht leicht zu beantworten. Unter dem Eis würde es in jedem Fall schneller schmelzen, aber ich denke, das Abtauen dauert deutlich länger. Ab einer gewissen Größe macht ein Gletscher sein eigenes Mikroklima und reduziert z.B. die Lufttemperatur um ihn herum. Aber das führt uns hier nicht weiter.

Das DLR schreibt:
Zitat
Während der warmen Jahreszeit sublimiert vor allem das in dünnen, wenige Zentimeter bis Dezimeter dicken Schichten aufgelagerte, gefrorene Kohlendioxid-Eis.

Die NASA hatte was von [tex]< 1 m[/tex] geschrieben, bei cm bis dm kann der Druck an der Eisbasis durch Eigengewicht aber wirklich keine Rolle spielen. Und ich glaube nicht, dass durch den Permafrostboden so viel Erdwärme von unten heizt. Merkwürdig...

Re: Planet Mars
« Antwort #319 am: 29. März 2009, 16:03:19 »
Mahlzeit!


... Und ich glaube nicht, dass durch den Permafrostboden so viel Erdwärme von unten heizt. Merkwürdig...
So merkwürdig finde ich das garnicht, denn es geht ja nicht um Wassereis. Und auch nicht um Erdwärme...  :-X
Was bedeutet Permafrostboden (wieviel °C)?
Bei welcher Temperatur schmilzt CO2?
Aus Wikipedia ein
Zitat
Bei Normaldruck sublimiert Trockeneis bei −78,4 Grad Celsius (195.15 Kelvin)
Diesen Normaldruck haben wir zwar auf dem Mars nicht, aber zur Verdeutlichung reicht es. Wenn der Permafrostboden also eine nur geringfügig höhere Temperatur als -78,4 °C hat sublimiert CO2 und das Wassereis bleibt Wassereis.
Ist wie schon angedeutet nur ein Beispiel, denn die konkreten Temperatur- und Druckwerte für die CO2-Sublimation auf dem Mars kenne ich nicht.


Gruß
Peter


Nachtrag:
Laut Wikipedia beträgt die tiefste im Freien auf der Erde gemessene Lufttemperatur −89,2 °C. Also nicht alles was da bei uns so weiß an den Polen glitzert ist immer nur Wassereis...
 :o

Re: Planet Mars
« Antwort #320 am: 29. März 2009, 16:24:24 »
Das CO2-Eis schmilzt weder durch Wärme aus dem Marsinneren, noch durch den Druck der überliegenden Schichten. Das besondere an den Trockeneisschichten, um die es hier geht, und die im Frühling von oben und von unten auftauen ist, dass sie recht durchsichtig sind. Was passiert? Das Sonnenlicht durchdringt die Eisschicht (egal ob 1 cm oder 1 m) und erwärmt den darunter liegenden Boden. Das Trockeneis sublimiert und das dabei entstehende Gas beginnt sich auf der Unterseite der Eisfläche einen Weg nach draußen zu suchen. Das gasförmige CO2 fließt aufwärts und erzeugt dabei die auf den Bildern zu sehenden "Spider Gullies" als geologische Formation in deren Zentrum es schließlich ausdringt, wenn es nicht schon vorher durch kleine Risse entweichen konnte

Spider Gully:

NASA/ MRO

Re: Planet Mars
« Antwort #321 am: 29. März 2009, 16:58:19 »
Danke! Eine sehr einleuchtende Erklärung.

Gruß
Peter

*

Offline pikarl

  • *****
  • 4880
    • AstroGeo: Podcast und Blog
Re: Planet Mars
« Antwort #322 am: 29. März 2009, 17:17:08 »
@kreuzberga, alswieich: Ja, so macht das eigentlich Sinn.  ::)

Laut Wikipedia beträgt die tiefste im Freien auf der Erde gemessene Lufttemperatur ?89,2 °C. Also nicht alles was da bei uns so weiß an den Polen glitzert ist immer nur Wassereis...
 :o

Auf der Erde gibt es IMHO keine Chance für Trockeneis. Wenn man sich das Phasendiagramm von CO2 anschaut...



(aus: Wikipedia)

...sieht man, dass der Tripelpunkt bei ~–56,6°C, 5,2 bar liegt (ok, das hab ich nachgeschlagen). D.h. um festes CO2 zu haben, brauchen wir schon sehr niedrige Temperaturen oder unnatürlich hohe Drücke. Und da die -89 °C aus der Antarktis schon ein ziemlicher Extremfall sind, denke ich, dass wir auf der Erde kein natürliches Trockeneis haben dürften.

Der Druck in der Marsatmosphäre beträgt übrigens [tex]6 cdot 10^{-3} bar[/tex], d.h. wir hängen weit weit auf der linken Seite des Diagramms.

Hansjuergen

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #323 am: 30. März 2009, 00:16:47 »
Danke für die Antworten, hab ich doch noch um Mitternacht einen gewissen input ;)

Hansjürgen

*

Offline technician

  • Raumcon Berater
  • *****
  • 2523
    • SPACELIVECAST.DE
Re: Planet Mars
« Antwort #324 am: 30. März 2009, 10:01:54 »
...  "Dies ist der integrale Unterschied zum Abtauen von Eis auf der Erde. Denn hier kann das Eis zu einer Flüssigkeit schmelzen und einfach unter der Eisschicht herauslaufen oder in den Untergrund eindringen."
....

Kann es sein, dass der eiswerdende, bzw. abtauende Stoff Verursacher ist? (Natürlich spielen die Umgebungsbedingungen schon eine Rolle)
Man spricht doch auch von der Anomalie des Wassers - Sprich Wassereis hat ein größeres Volumen als Wasser im getauten Zustand (um 0°C) oder bei ca. 4°C (max. Dichte)..... Deswegen kann es meines Erachtens unter dem Gletscher hinweglaufen, indem es seine "Taulücken" ausnutzt.

CO2 - vergrößert kontinuierlich mit der Erwärmung sein Volumen.....
« Letzte Änderung: 30. März 2009, 11:01:02 von technician »