EUMETSAT

  • 44 Antworten
  • 19727 Aufrufe
*

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 19253
Re: EUMETSAT
« Antwort #25 am: 02. Juli 2011, 07:56:05 »
Guten Morgen,

bei den Vorbereitungen zur EPS-SG-Konstellation (EUMETSAT Polar System Second Generation) scheint es Verzögerungen zu geben.  EUMETSAT möchte mit 46 Millionen € die Vorbereitungsarbeiten beginnen, um sicherzustellen rechtzeitig zur Ausphasung der ersten Generation polarer Satelliten (MetOp-A  bis C) im Jahr 2020 mit dem Nachfolgesystem bereit zu sein. Österreich, Griechenland, Spanien und Portugal haben offenbar die Ausgabe der ersten Mittel blockiert. EPS-SG soll entweder aus 2x2 Satelliten für 15 Jahre Betrieb bestehen, oder aus 3x2 Satelliten für 20 Jahre.
In Einzelgesprächen mit den 4 Ländern möchte man eine Lösung erarbeiten.

http://spacenews.com/civil/110701-eumetsat-withhold-constellation.html
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

*

Offline tobi

  • *****
  • 20437
Re: EUMETSAT
« Antwort #26 am: 07. Dezember 2011, 22:18:51 »
Die USA können ihre Instrumente für EPS-SG nicht finanzieren:
http://www.spacenews.com/earth_observation/111207-us-euro-weather-sat.html

Achja Geld für den Satelliten Jason 3 (auch eine transatlantische Kooperation) gibts bisher auch nur unzureichend. Das Geld für den Start fehlt wohl auch und somit ist das Startdatum 2014 in Gefahr.


*

Offline tobi

  • *****
  • 20437
Re: EUMETSAT
« Antwort #27 am: 25. Februar 2012, 18:31:05 »
Thales Alenia und ESA haben einen Vertrag über den Bau von 6 MTG Satelliten für 1,4 Milliarden Euro unterzeichnet:
http://spacenews.com/earth_observation/120224-esa-deal-thales-weather-sats.html

Vorher gab es ja viel politischen Druck aus Deutschland, wo man gerne Astrium in der Prime Contractor-Rolle gesehen hätte. Dordain warnt, dass Mehrkosten sich katastrophal auswirken könnten.

*

Offline Pirx

  • Raumcon Administrator
  • *****
  • 18133
Re: EUMETSAT
« Antwort #28 am: 08. März 2012, 10:26:50 »
Europas MSG-3: Vorbereitung für einen Start im Sommer

Internationale Partner erwarten schon seinen Start: Im Sommer 2012 soll MSG-3 eine Serie von Satelliten, die für Wettervorhersagen in ganz Europa verwendet werden, ergänzen.

Weiter im Portal: http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/08032012081312.shtml

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

*

Offline tobi

  • *****
  • 20437
Re: EUMETSAT
« Antwort #29 am: 30. August 2012, 20:04:12 »
Im Rahmen der chinesisch-deutschen Regierungskonsultationen wurde offenbar auch ein Vertrag zwischen Eumetsat und Chinas National Satellite Ocean Application Service (NSOAS) unterzeichnet, der vorsieht Daten über die Ozeane untereinander zu teilen:
http://www.spacenews.com/civil/120830-europe-china-ocean-monitoring.html

*

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 19253
Re: EUMETSAT
« Antwort #30 am: 07. April 2014, 21:02:12 »
Für EUMETSATs "MetOP-SG" geht es voran:
http://spacenews.com/article/civil-space/40109airbus-bests-thales-alenia-ohb-team-for-billion-dollar-esa-weather

Airbus hat offenbar den Zuschlag durch die ESA bekommen. ESA managt Entwicklung, Bau, Qualifikation der (ersten) Satelliten. EUMETSAT wird sie später betreiben und die Nachfolger beschaffen.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

*

Offline tobi

  • *****
  • 20437
Re: EUMETSAT
« Antwort #31 am: 07. April 2014, 21:04:14 »
OHB traut man es nicht zu, weil man dort mit Galileo zu sehr ausgelastet ist. Und Thales hat dann automatisch auch Pech.

*

Offline tobi

  • *****
  • 20437
Re: EUMETSAT
« Antwort #32 am: 11. Juli 2014, 09:57:23 »
Die neuen Metop-SG sollen Ende des Jahres das passende Budget zugesprochen bekommen:
http://www.spacenews.com/article/civil-space/41212formal-approval-for-lower-cost-metop-sg-expected-by-year%E2%80%99s-end

Zitat
The result: Metop-SG is now expected to cost 3.323 billion euros to Eumetsat, a figure that includes the construction of the four satellites under full Eumetsat responsibility — the first two are being built by ESA and will be handed over to Eumetsat — plus the launch of all six Metop-SG satellites and their operations for 21 years.

Kosten 3,3 Milliarden Euro für 6 Satelliten und 21 Jahre Betrieb. (Im Schnitt 157 Millionen pro Jahr), scheint mir ja mal ein guter Preis für die Wettervorhersage.

Zitat
Like other meteorologists in Europe and the United States, Ratier has been surprised by the occasional lack of political support for weather satellite systems despite their role in saving billions of euros through both short and longer-term forecasts.
Die Entscheidungsträger mussten aber erst von der Notwendigkeit der Wettervorhersage überzeugt werden. Schließlich kann man ja auch immer provisorisch mit Schirm aus dem Haus gehen.

*

Offline tobi

  • *****
  • 20437
Re: EUMETSAT
« Antwort #33 am: 16. Oktober 2014, 20:39:40 »
Es lebe der GEO Return:
Zitat
For 6-sat, EUR 1.3168B Metop 2d Gen contract, Airbus forced to give = work to Germany, France. How =? Very: 658.6M Germany, 658.2M France.

https://twitter.com/pbdes/status/522798535088304128

*

Offline tobi

  • *****
  • 20437
Re: EUMETSAT
« Antwort #34 am: 30. April 2015, 19:16:23 »
USAF beschwert sich, dass Eumetsat keine Wetterdaten mehr vom indischen Ozean liefert. Eumetsat sagt, dass war nur ein temporärer Service:
http://spacenews.com/eumetsat-disputes-u-s-air-force-claim-that-it-reversed-itself-on-indian-ocean-coverage/


*

Offline tobi

  • *****
  • 20437
Re: EUMETSAT
« Antwort #35 am: 06. Oktober 2015, 21:09:40 »
Die zweite Generation der  polaren Erdbeobachtungssatelliten soll auf Sojus oder Falcon 9 fliegen:
http://spacenews.com/esa-eumetsat-finalize-contract-for-next-gen-weather-satellites/

Masse ist 4400 kg. Ein Vertrag mit der ESA über den Bau wurde unterzeichnet.

*

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 19253
Re: EUMETSAT
« Antwort #36 am: 18. März 2016, 07:42:08 »
Da ich das gerade zu NOAA gelesen habe, die Frage zu Eumetsat:

Plant Eumetsat kommerzielle Daten aufzukaufen und ins eigene Portfolio zu integrieren?
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

*

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 6074
Re: EUMETSAT
« Antwort #37 am: 18. März 2016, 09:00:12 »
Da ich das gerade zu NOAA gelesen habe, die Frage zu Eumetsat:

Plant Eumetsat kommerzielle Daten aufzukaufen und ins eigene Portfolio zu integrieren?

Waere mir nicht bekannt, aber ist wahrscheinlich dank des Copernicus Programms auch nicht erforderlich.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

*

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 19253
Re: EUMETSAT
« Antwort #38 am: 18. März 2016, 09:11:20 »
Ja, so lange eigene leistungsfähige Infrastrukturen da sind, ist der Mehrwert einer kommerziellen Schnittstelle wohl eher begrenzt. So schätze ich das auch bei NOAA noch ein.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

*

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 19253
Re: EUMETSAT
« Antwort #39 am: 02. Juli 2016, 14:57:31 »
Eumetsat wird Meteosat-8 auf 41,5° Ost manövrieren, während man Meteosat-7 dort im nächsten Jahr abschalten wird. Der neue Meteosat-11 übernimmt über Europa. Meteosat-8 wurde 2002 gestartet und soll noch bis 2020 über dem Indischen Ozean arbeiten.

"Dort drüben" arbeitet man offenbar international zusammen, um Wetterdaten über dem Indischen Ozean zu erzeugen, u.a. mit indischen, chinesischen und russischen Satelliten.

Vielleicht kann unser Eumetsat-Kollege das noch ein wenig erhellen ;) ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

*

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 6074
Re: EUMETSAT
« Antwort #40 am: 02. Juli 2016, 16:10:52 »
Vielleicht kann unser Eumetsat-Kollege das noch ein wenig erhellen ;) ...

Ich versuchs mal. :)

Meteosat-7 ist der letzte Meteosat der ersten Generation und auch bis dato der langlebigste aller Eumetsat Satelliten. Gestartet 1997 und seit 2006 über dem Indischen Ozean. Die Instrumente laufen zwar soweit noch ganz gut, aber einerseits ist die Technologie mittlerweile sehr veraltet (Stand: 70er Jahre) und auch die Treibstoffreserven um die Position zu halten gehen langsam zuneige. Daher ist nun beschlossen worden Met-7 in einen Friedhofsorbit zu bringen.

Met-8 wird wie schon gesagt diesen Monat seine Reise 3,5^° Ost zu 41,5° Ost antreten, was 77 Tage dauern wird. Man lässt sich damit einerseits Zeit um Treibstoff zu sparen und um die Gefahr von Kollisionen mit anderen Geo-Satelliten so gering wie möglich zu halten.

Met-8 wird zumindest zu Anfang nicht genau die Position von Met-7 übernehmen. Der steht nämlich derzeit bei 57° Ost. Man hat somit keinen Zeitdruck den Bereich vorher frei zu machen und kann Met-8 bis nächstes Jahr in der neuen Position durchchecken und das Bodensegment verifizieren bevor Met-7 Mitte 2017 dann endgültig seine Mission nach 20 Jahren beendet.

Der neue Meteosat-11 übernimmt über Europa.

Das stimmt meines Wissens nach nicht. Met-10 bleibt weiterhin der Primärsatellit. Der ist erst 4 Jahre alt. Met-11 bleibt weiterhin in Orbit-Storage, zumindest für die nächsten zwei Jahre bis Met-10 seine nominale Lebensdauer überschritten hat, vielleicht auch länger.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

*

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 19253
Re: EUMETSAT
« Antwort #41 am: 02. Juli 2016, 17:18:15 »
Ah gut ... die letzte Aussage hatte ich auch frei formuliert, ohne Quelle.

Aber eine Frage zum Indischen Ozean: Was hat es mit der Kooperation dort auf sich? Ist das etwas außergewöhnliches? Gibt es einen besonderen Anlass?
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

*

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 6074
Re: EUMETSAT
« Antwort #42 am: 02. Juli 2016, 21:24:45 »
Dazu kann ich leider nicht viel sagen. Aber die sogenannte IODC (Indian Ocean Data Coverage) ist eine von vielen internationale Kooperationen die Eumetsat eingeht. Eine andere ist z.B. IJPS (International Joint Polar System) mit der amerikanischen NOAA bei der Daten, Services und Hardware auf polaren Wettersatelliten ausgetauscht werden.

Mir sind keine speziellen Hintergründe zur IODC bekannt.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

*

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 3385
Re: EUMETSAT
« Antwort #43 am: 30. Mai 2017, 21:37:33 »
"Meteosat 7 nimmt Abschied
Der ehemals geostationäre Wettersatellit Meteosat 7 wird außer Dienst gestellt. Einige Zündungen von Triebwerken an Bord sollen ihn in einen höher gelegenen Friedhofsorbit bringen."

Weiter im Artikel von Axel Nantes:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/08042017110843.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

*

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 3385
Re: EUMETSAT
« Antwort #44 am: 25. Juni 2019, 19:36:33 »
Ein interessanter Artikel (in Englisch) über einen Besuch bei EUMETSAT in Darmstadt.
Teilnehmer des Raumcon-Treffens in Darmstadt 2016(?) werden sich vielleicht an den eigenen Besuch bei EUMETSAT erinnert fühlen.
Der Artikel ist mir leider zu lang zum übersetzen.
Beachtenswert ist dass der "young ponytailed operations engineer" in Forum und Verein kein Unbekannter ist.  :)

https://www.wired.com/story/inside-room-where-they-control-the-weather-satellites/?fbclid=IwAR0dRIevnrgMHA5HXTT8dVdBt-oawtp1ki2sugBrL0piHg3UcbpkdtX9a0Q

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.