Verlinkte Ereignisse

  • Flyby an Pluto um 13:50 MESZ: 14. Juli 2015
  • Flyby an Ultima Thule: 01. Januar 2019

New Horizons Mission

  • 1786 Antworten
  • 627323 Aufrufe
*

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 19179
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1775 am: 17. Januar 2021, 12:55:25 »
Gerade diese beiden Hauptaussagen scheinen ohne weiteren Kontext nicht direkt (im Kopf des Lesers) zusammenzupassen. Es gibt mehr Licht, aber weniger Quellen?
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline neanuk

  • **
  • 79
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1776 am: 17. Januar 2021, 13:27:07 »
Gerade diese beiden Hauptaussagen scheinen ohne weiteren Kontext nicht direkt (im Kopf des Lesers) zusammenzupassen. Es gibt mehr Licht, aber weniger Quellen?

Interessanterweise titelt der Deutschlandfunk in die gleiche Richtung:

"Das Weltall ist dunkler als gedacht"
https://www.deutschlandfunk.de/sonde-new-horizons-das-weltall-ist-dunkler-als-gedacht.2850.de.amp?drn:news_id=1216892

Re: New Horizons Mission
« Antwort #1777 am: 17. Januar 2021, 15:11:36 »
Also ist das Weltall doch endlich ?

Re: New Horizons Mission
« Antwort #1778 am: 17. Januar 2021, 15:20:32 »
Impliziert nicht die Unendlichkeit eine unendliche Anzahl von Galaxien ?

Re: New Horizons Mission
« Antwort #1779 am: 17. Januar 2021, 15:41:52 »
aber wohl "nur" hunderte Milliarden statt der bisher angenommenen 2 Billionen Galaxien enthält.
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, ist man vor zwei Jahren noch von 200 Mrd. Galaxien ausgegangen. Daß es dann 2 Billionen sein sollten, hatte ich gar nicht mitbekommen. Somit entspricht die NH Messung also wieder in etwa dem Wert von vor zwei Jahren.
@KK: Es geht ja um das sichtbare Universum.

*

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 5983
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1780 am: 17. Januar 2021, 16:04:05 »
Generelle kann man schon davon ausgehen, dass das Universum endlich ist, zumindest in unserem physikalischem Verständnis. Aber sicher ist man sich da nicht.
Man weiß ja bspw. auch, dass sich das Universum ausdehnt und das sogar beschleunigt. Wie kann sich etwas ausdehnen, dass unendlich ist?  ;)
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

*

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 5983
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1781 am: 17. Januar 2021, 16:06:50 »
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, ist man vor zwei Jahren noch von 200 Mrd. Galaxien ausgegangen. .

Ich glaube das verwechselst du mit der Anzahl der Sterne in unserer Galaxie. Da geht man von 200 Milliarden aus.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

*

Offline m.hecht

  • Raumcon Administrator
  • *****
  • 3174
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1782 am: 17. Januar 2021, 19:16:40 »
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, ist man vor zwei Jahren noch von 200 Mrd. Galaxien ausgegangen. .

Ich glaube das verwechselst du mit der Anzahl der Sterne in unserer Galaxie. Da geht man von 200 Milliarden aus.


Vor so 5 bis 10 Jahren war die "Lehrmeinung": 100 - 200 Milliarden Sterne in der Milchstrasse und 100 - 200 Milliarden Galaxien im Universum.

Offline wulf 21

  • *****
  • 1443
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1783 am: 17. Januar 2021, 23:32:17 »
Also ist das Weltall doch endlich ?

Wenn von "das Universum" die Rede ist, dann ist meistens implizit vom "beobachtbaren Universum" die Rede, also dem Teil des Universums, von dem das Licht Zeit hatte, zu uns zu gelangen.

Zeitlich ist das Universum also zweifellos endlich, ob es räumlich begrenzt ist, dazu gibt es keine Beobachtungen und wird es vermutlich auch nie geben, da wir immer nur einen begrenzten Teil des Universums sehen können.

Generelle kann man schon davon ausgehen, dass das Universum endlich ist, zumindest in unserem physikalischem Verständnis. Aber sicher ist man sich da nicht.
Man weiß ja bspw. auch, dass sich das Universum ausdehnt und das sogar beschleunigt. Wie kann sich etwas ausdehnen, dass unendlich ist?  ;)

Rein mathematisch ist das überhaupt kein Problem und nur eine der Merkwürdigkeiten, mit denen man zu tun bekommt, wenn man den Unendlichkeitsbegriff verwendet siehe Hilberts Hotel (Wikipedia). Aber ob Unendlichkeit im mathematischen Sinn als physikalische Realität existiert ist fraglich. Praktisch wird Unendlichkeit in physikalischen Rechnungen genutzt (z.B. Annahme dass Zeit kontinuierlich sei, als in unendlich kleine Teile zerlegt werden kann), weil dies eine einfachere Beschreibung der Physik ermöglicht, prinzipiell notwendig ist sie jedoch nicht. (Sabine Hossenfelder hat dazu ein gutes Video gemacht).

Re: New Horizons Mission
« Antwort #1784 am: 18. Januar 2021, 07:57:24 »
"Wir" beobachten Photonen, die zu uns fliegen, aber andersrum fliegen Photonen in jeder Richtung mit Lichtgeschwidigkeit von uns weg. Und warum sollten sie im Vakuum des Kosmos' damit aufhören?
Die Größe des Unversums wächst also zumindest potentiell unendlich, limiert von einer endlichen Geschwindigkeit, aber in unendlicher Zeit und das in schon 13,8 Milliarden Jahren.
Wenn wir unseren Standpunkt nehmen, dann sind Photonen nach meiner Milchmädchen-Rechnung  ;D jetzt 4 x 13,8 also rund 55 Milliarden Lichtjahre auseinander und das Universum wächst, gemessen am Abstand der Photonen um 2 x Hubble-Parameter (Abstand der entferntesten gegenüberliegenden Lichtquellen, sprich ältesten Galaxien) + 2 x Lichtgeschwindigkeit  ;) der von dort von uns wegfliegenden Photonen.
Seit Apollo und Star Trek Classic Astronomie, Raumfahrt und SciFi-Fan.

TWR genügt als Anrede

*

Offline m.hecht

  • Raumcon Administrator
  • *****
  • 3174
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1785 am: 18. Januar 2021, 08:33:23 »
"Wir" beobachten Photonen, die zu uns fliegen, aber andersrum fliegen Photonen in jeder Richtung mit Lichtgeschwidigkeit von uns weg. Und warum sollten sie im Vakuum des Kosmos' damit aufhören?

Das ist nur dann korrekt, wenn der Raum des Universums flach ist. Aktuelle Messungen sagen zwar, dass er flach ist, grundsätzlich ist aber auch eine Sphäre, ein Sattel und andere Formen möglich. Es könnte also durchaus sein, dass ein Photon welches lange genug gerade aus fliegt am Ursprung wieder ankommt.

Das ist mit der Erde vergleichbar. Die Erde SCHEINT für uns flach zu sein, da sie so groß ist. Tatsächlich ist sie aber nicht flach und man kommt am Ausgangspunkt wieder an, wenn man lange genug in eine Richtung geht/fährt/fliegt. Die Oberfläche der Erde ist damit auch unendlich, denn es gibt keine Grenze "Erde aus". Sie hat aber eine endliche Oberflächengröße.

Mane

*

Offline Lumpi

  • *****
  • 2481
Re: New Horizons Mission
« Antwort #1786 am: 27. März 2021, 00:29:49 »
NH erreicht 50er AU-Marke

New Horizons erreicht am 17./ 18. April die Entfernungsmarke von 50 AU von der Sonne und hat wohl noch für weitere 50 AU, bis Ende der 30er-Jahre, genügend Energie für den Wissenschaftsbetrieb. Indes wird die Suche nach einem weiteren Flyby-Ziel mit einer verbesserten KI-Software fortgesetzt. Diese neue Software war bei der abermaligen Durchforstung der 2020er Suchdaten 100-mal schneller und entdeckte dabei noch Dutzende bisher übersehener KBOs. Damit muss sich doch nun ein geeignetes KBO am Wegesrand aufstöbern lassen...  ;) Und -  Mitte April werden auf einer Pressekonferenz "ganz besondere"   :o neue Bilder von NH präsentiert!

Zitat
And note that in mid-April, we'll have a news release, with some very special images we've taken from our perch so far away in the Kuiper Belt, so keep an eye out for that!
http://pluto.jhuapl.edu/News-Center/PI-Perspectives.php?page=piPerspective_03_23_2021
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.