Verlinkte Ereignisse

  • HST Bilder nach Rebuild: 09. September 2009

Hubble

  • 322 Antworten
  • 136250 Aufrufe
*

Offline Terminus

  • *****
  • 5090
Re: Hubble
« Antwort #300 am: 09. Dezember 2021, 12:12:30 »
Könnte man denn vielleicht doch auch nochmal vor Ort reparieren ohne Shuttle?

Das wurde ja schon mehrmals hier diskutiert, zuletzt vor ein paar Monaten.

Jetzt, wo der "Nachfolger im Infraroten", das Webb, kurz vor dem Start ist, hat sich die Frage m.E. erledigt. Es sei denn, man stellt nach ein paar Jahren fest, dass man trotz Webb das Hubble bzw. überhaupt ein Weltraumteleskop im sichtbaren Licht nun doch schmerzlich vermisst. Ich halte das für unwahrscheinlich.

Nostalgischerweise würde ich persönlich mir zwar wünschen, man würde das alte Hubble vom Himmel holen und ins Museum stellen (oder wenigstens Teile davon). Aber ich denke, selbst dafür wird niemand die nötigen Milliarden spendieren. Letztlich wird man es kontrolliert zum Absturz bringen wie andere Teleskope und Satelliten auch. Ein glühender Trümmerschweif am Himmel a la "Mir" wird das letzte Bild sein, das wir vom Hubble zu sehen kriegen.

Offline R2-D2

  • *****
  • 1791
Re: Hubble
« Antwort #301 am: 09. Dezember 2021, 15:38:36 »
Letztlich wird man es kontrolliert zum Absturz bringen wie andere Teleskope und Satelliten auch. Ein glühender Trümmerschweif am Himmel a la "Mir" wird das letzte Bild sein, das wir vom Hubble zu sehen kriegen.
Aktiv kann man Hubble (aktuell) gar nicht herunter bringen.
Es wird nur durch natürliches Abbremsen auf eine niedrigere Umlaufbahn absinken, v.a. aufgrund der Rest-Atmosphäre und des Sonnenwindes. Dies dürfte noch ein paar Jahre dauern.

Zitat
Based on solar activity and atmospheric drag, or lack thereof, a natural atmospheric reentry for Hubble will occur between 2028 and 2040.
https://en.wikipedia.org/wiki/Hubble_Space_Telescope#Orbital_decay_and_controlled_reentry

Theoretisch könnte HST auch einfangen, 2009 wurde dafür ein Soft-Capture Mechanismus (SCM) installiert. Eine konkrete bemannte oder robotische Mission dafür wurde aber noch nicht eingeplant.

Und wahrscheinlich bis (mind.) 2026 soll es parallel zu James Webb weiterbetrieben werden.

Offline SirFalcon

  • ****
  • 406
Re: Hubble
« Antwort #302 am: 30. März 2022, 13:32:06 »
Die Nasa will heute (20.03.2022) um 17:00 Uhr (11 am EDT) eine rekordverdächtige Entdeckung veröffentlichen...

Zitat
NASA’s Hubble Space Telescope Makes Record-Breaking Discovery

https://svs.gsfc.nasa.gov/14124

Es wird spekuliert, ob es ggf. die am weitesten entfernet Galaxie sein könnte, was auch zu einem Hinweis auf eine Relevanz beim JWST passen könnte.

Zitat
This latest Hubble result not only extends our understanding of the universe, but creates an exciting area of research for Hubble’s future work with NASA’s newly-launched James Webb Space Telescope.
"Dieses jüngste Hubble-Ergebnis erweitert nicht nur unser Verständnis des Universums, sondern eröffnet auch ein spannendes Forschungsgebiet für die künftige Arbeit von Hubble mit dem neu gestarteten James Webb Space Telescope der NASA."


Offline Tuner

  • **
  • 80
Re: Hubble
« Antwort #303 am: 30. März 2022, 18:47:21 »
Ich klau mal von der NASA-Seite die wichtigsten Aussagen:

Zitat
Rekord gebrochen: Hubble entdeckt den am weitesten entfernten Stern, der je gesehen wurde

Einer für die Rekordbücher! Die NASA hat gerade einen aufregenden neuen Fund des Hubble-Weltraumteleskops bekannt gegeben – den am weitesten entfernten Stern, der jemals im Universum gesehen wurde. Von seinen Entdeckern „Earendel“ genannt, brauchte das Licht dieses Sterns satte 12,9 Milliarden Jahre, um uns zu erreichen. Das bedeutet, dass wir den Stern sehen, wie er nur wenige hundert Millionen Jahre nach dem Urknall vor etwa 13,8 Milliarden Jahren existierte. Diese Entdeckung bricht den bisherigen Rekord, einen Stern, der 2018 von Hubble entdeckt wurde. Sein Licht brauchte 9 Milliarden Jahre, um das Teleskop zu erreichen. Hubble konnte Earendel aufgrund von Gravitationslinsen sehen, einem natürlichen Phänomen, das wie ein sehr starkes Vergrößerungsglas wirkt.

Quelle:https://svs.gsfc.nasa.gov/14124 in englisch

Bei der Entdeckung half der Umstand, dass sich der Galaxiencluster "WHL0137-08" in Sichtlinie befindet und das Bild vom Stern "Earendel" mittels des Gravitationslinseneffektes vergrößert wurde.

Quelle:https://www.nasa.gov/feature/goddard/2022/record-broken-hubble-spots-farthest-star-ever-seen in engisch



Bildbeschreibung:
Zitat
Diese Detailansicht hebt die Position des Sterns Earendel entlang einer Welle in der Raumzeit (gepunktete Linie) hervor, die ihn vergrößert und es ermöglicht, den Stern über eine so große Entfernung zu entdecken – fast 13 Milliarden Lichtjahre. Ebenfalls angedeutet ist ein Sternhaufen, der auf beiden Seiten der Vergrößerungslinie gespiegelt ist. Die Verzerrung und Vergrößerung werden durch die Masse eines riesigen Galaxienhaufens erzeugt, der sich zwischen Hubble und Earendel befindet. Die Masse des Galaxienhaufens ist so groß, dass sie das Gewebe des Weltraums verzerrt, und der Blick durch diesen Raum ist wie der Blick durch ein Vergrößerungsglas – entlang des Randes des Glases oder der Linse wird das Aussehen der Dinge auf der anderen Seite verzerrt sowie vergrößert.
Credits: Wissenschaft: NASA, ESA, Brian Welch (JHU), Dan Coe (STScI); Bildverarbeitung: NASA, ESA, Alyssa Pagan (STScI)

Grüße Sven

Re: Hubble
« Antwort #304 am: 30. März 2022, 20:31:56 »
Der entfernteste Stern, der jemals beobachtet worden ist.

https://twitter.com/NASAHubble/status/1509185692903034890

Zufallsfund, bin mal gespannt, was da beim JWST nebenbei auf der Tonspur aufpoppt.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN. \\//_

*

Offline James

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 3256
Re: Hubble
« Antwort #305 am: 13. Mai 2022, 08:33:59 »
"MPE: Viele unbekannte Asteroiden im Hubble-Archiv

Mit einer ausgeklügelten Kombination aus menschlicher und künstlicher Intelligenz haben Astronomen 1701 neue Spuren von Asteroiden in den Archivdaten des Hubble-Weltraumteleskops aus den letzten 20 Jahren entdeckt. Eine Pressemitteilung des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik (MPE)."


Dieses Mosaik zeigt 16 unterschiedliche Datensätze des NASA/ESA Weltraumteleskops Hubble die im Rahmen des Bürgerbeteiligungsprojekts „Asteroid Hunter“ untersucht wurden. In jedem Datensatz wurde die zeitliche Abfolge der Aufnahmen farblich markiert, wobei Blautöne die ersten Aufnahmen darstellen, in denen der Asteroid jeweils entdeckt wurde, und Rottöne die letzten. (Credit: ESA/Hubble & NASA, S. Kruk (ESA/ESTEC), Hubble Asteroid Hunter citizen science team, M. Zamani (ESA/Hubble))

Weiter in der Pressemitteilung des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik (MPE)  =>  Link zum Portalartikel

Viele Grüße
James

*

Offline James

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 3256
Re: Hubble
« Antwort #306 am: 07. Juni 2022, 16:46:59 »
"Hubble: Nahinfrarotbild mit seltensten Galaxien im Universum

Ein internationales Team von Forschenden, darunter Ivelina Momcheva vom MPIA, hat heute das größte Nahinfrarotbild veröffentlicht, welches das Hubble-Weltraumteleskop, das von der NASA und der ESA betrieben wird, je aufgenommen hat. Eine Pressemitteilung des Max-Planck-Instituts für Astronomie."


Galaxien der letzten 10 Milliarden Jahre, die im 3D-DASH-Programm beobachtet wurden, erstellt mit 3D-DASH/F160W- und ACS-COSMOS/F814W-Aufnahmen. (Bild: Lamiya Mowla)

Weiter in der Pressemitteilung des Max-Planck-Instituts für Astronomie  =>  Link zum Portalartikel

Viele Grüße
James

Re: Hubble
« Antwort #307 am: 30. September 2022, 00:19:12 »
https://twitter.com/NASAHubble/status/1575585803736035328
Zitat
Eine nicht finanzierte Space Act-Vereinbarung zur Durchführung einer Studie einer kommerziellen Mission zur Verstärkung der Umlaufbahn von Hubble und zur Erweiterung ihres Betriebs wurde von @NASA und @SpaceX  unterzeichnet – ein Missionskonzept, das auf andere Raumfahrzeuge und kommerzielle Fahrzeuge angewendet werden kann: https://go.nasa.gov/3SqVCJn

Wie bekommt man das gute Stück sanft zu fassen um abschleppen zu können.
Ich dachte immer HST ist noch in ca. 500 km unterwegs.
Ach ja, hab mal wieder Meilen mit Kilometern gleichgesetzt, aber dennoch, find ich es  8).
Wir müssen uns keine Sorgen machen dass es in paar Jahren auf die Erde fällt.
2037 hab ich da mal gelesen.
Aber die Gyros austauschen, das wäre spektakulär. (Einfach mal im Kofferraum mitnehmen  ;))
Nur mal so ganz verrückt gedacht.

Kannst Du so was am HST, kannst Du es an jedem Sat.
« Letzte Änderung: 30. September 2022, 01:44:51 von Duncan Idaho »
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN. \\//_

*

Offline alepu

  • *****
  • 9922
Re: Hubble
« Antwort #308 am: 30. September 2022, 08:20:16 »
Sind i.A. bis auf 540 km abgesunken. Der "normale" Orbit wäre etwa 600 km.
Durch eine Orbitanhebung um ca. 60 km könnte die Lebensdauer um bis zu 30 Jahre verdoppelt werden.
Dies könnte auch durch eine unbemannte Mission erfolgen.

https://www.space.com/nasa-spacex-possible-dragon-mission-hubble-space-telescope

svante

  • Gast
Re: Hubble
« Antwort #309 am: 02. Oktober 2022, 19:56:48 »
...Wie bekommt man das gute Stück sanft zu fassen um abschleppen zu können.
Bei der letzten HST Servicing Mission 2009 wurde am Heck von HST ein "weicher" Koppel-Adapter installiert, der es erlaubt, an HST fest anzudocken und ggf ein gezieltes Deorbiting herbeiführen zu können. Das könnte also hier auch genutzt werden, um die Bahn wieder auf die ursprüngliche Höhe anzuheben :



   Quelle: https://spacenews.com/nasa-and-spacex-to-study-possible-private-hubble-servicing-mission/   bzw Kommentare dazu

   https://www.nasa.gov/pdf/206046main_SCRS_FS-2007-08-088_12_4.pdf
   "The Soft Capture and Rendezvous System"

edit: Link ergänzt
   https://spaceflightnow.com/2022/09/29/spacex-nasa-studying-commercial-crew-mission-to-hubble-space-telescope/

svante

  • Gast
Re: Hubble
« Antwort #310 am: 23. Dezember 2022, 12:07:15 »
NASA hat am 22.Dezember eine Aufforderung an die Industrie herausgegeben (RFI = Request for Information), eine unbemannte Servicemission zum HST zwecks Anhebung der Bahn zu formulieren und anzubieten. NASA geht davon aus, dass die Firmen eine solche Mission aus eigener Tasche finanzieren würden als Demonstration ihrer In-Orbit-Servicing-Fähigkeiten ..

https://spacenews.com/nasa-request-information-on-hubble-reboost-options/

Offline failsafe

  • *****
  • 583
Re: Hubble
« Antwort #311 am: 14. Mai 2023, 20:24:55 »
Zur Bahnanhebung des HST haben jetzt Astroscale und Momentus einen gemeinsamen Vorschlag publziert, der eine Anhebung um 50 km von derzeit 527 km auf 577 km vorsieht:

https://spacenews.com/astroscale-and-momentus-offer-concept-for-reboosting-hubble/

Es gab insgesamt 8 Vorschläge auf das RFI der NASA - die anderen halten sich (noch) bedeckt.

*

Offline James

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 3256
Re: Hubble
« Antwort #312 am: 16. Mai 2023, 14:31:53 »
Zum Beitrag von failsafe,
Zur Bahnanhebung des HST haben jetzt Astroscale und Momentus einen gemeinsamen Vorschlag publziert, der eine Anhebung um 50 km von derzeit 527 km auf 577 km vorsieht.
siehe den Artikel im Portal:

Bahnanhebung gefällig?

Astroscale und Momentus bieten der NASA gemeinsam eine kommerzielle Lösung zur Anhebung des Hubble Weltraumteleskops und zur Bereitstellung zusätzlicher Serviceleistungen im Weltraum. Ein Reboost würde die Lebensdauer dieses ikonischen, 33 Jahre alten Weltraumteleskops der milliarden Dollar Klasse verlängern und das erfolgreiche Erbe unzähliger wissenschaftlicher Entdeckungen fortführen. Eine Pressemitteilung von Momentus Inc.


Das Hubble Weltraum Teleskop im Orbit. Foto: NASA

Weiter in der Pressemitteilung von Momentus Inc  =>  Link zum Portalartikel

Und weil es gar so schön ist:  0:)  8)
Der Abschnitt "zukunftsgerichtete Aussagen" trägt ja zum Thema nichts Essentielles mehr bei.
Weglassbar war er trotzdem nicht. Schon wegen dieser Aussage im erwähnten Absatz:
Zitat
Zukunftsgerichtete Aussagen gelten nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Die Leser werden davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen...

Ich betone hier das alle meine Aussagen in Zukunft "zukunftsgerichtete Aussagen" sind! Alles klar, oder?

Viele Grüße, James

Nachtrag: Und auf diesen Beitrag, ebenfalls von failsafe im Astra Thread muß ebenfalls hingewiesen werden:
Astra (und Momentus) haben gegenüber der Aufsichtsbehörde SEC signalisiert, dass die Möglichkeit besteht, dass ihnen im laufenden Geschäftsjahr das Geld ausgeht...

Offline failsafe

  • *****
  • 583
Re: Hubble
« Antwort #313 am: 03. Dezember 2023, 10:57:24 »
Das HST hat seit Mitte November Probleme mit einem seiner drei noch funktionierenden Gyros und ging mehrfach in "safe mode". Die Probleme fachen die Diskussion über eine neuerliche Service-Mission, ggf auch in privater Regie, wieder an:

https://spacenews.com/hubble-glitch-renews-talk-about-private-servicing-mission/

*

Offline alepu

  • *****
  • 9922
Re: Hubble
« Antwort #314 am: 04. Dezember 2023, 15:55:12 »
Sehr schönes und informatives Video über das Hubble Teleskop.
Es wird kurz auf die "vor-Hubble-Zeit" eingegangen, dann die Geschichte dieses Teleskops mit all seinen Problemen und Service-Missionen aufgezeigt und die Zukunft mit möglicher Reparatur durch eine J.Isaacman/Polaris-Mission angesprochen (Interview mit ihm)


https://www.youtube.com/watch?v=tKetXK4fskw

Offline R2-D2

  • *****
  • 1791
Re: Hubble
« Antwort #315 am: 27. Dezember 2023, 10:02:29 »

*

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4361
Re: Hubble
« Antwort #316 am: 06. Januar 2024, 08:31:42 »
"Feuerwerk in der Großen Magellanschen Wolke

Hubble hat das Bild einer Sternenexplosion aufgenommen. Eine Pressemitteilung der NASA."



Das Hubble-Weltraumteleskop nahm dieses Bild einer Sternexplosion am 7. Juli 2003 auf, die in der nahe gelegenen Großen Magellanschen Wolke Trümmerteile auswarf. (Bild: NASA, STScI/AURA)


Weiter in der Pressemitteilung der NASA:
https://www.raumfahrer.net/feuerwerk-in-der-grossen-magellanschen-wolke/

Viele Grüße
Rücksturz
- vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt
- erst lesen, dann denken, dann posten
- eingebrachte Artikel sprechen für Dich 
- denke beim Schreiben Deines Beitrages an den Empfänger

Re: Hubble
« Antwort #317 am: 06. Januar 2024, 13:40:00 »
So erschreckend dürftige Pressemitteilung der NASA gibt es tatsächlich, quasi eine "Hallo, das Hubble gibt es auch noch" Nachricht, die außer dem Schlagwort "Feuerwerk" keinen Inhalt hat.

Hier ist der Link auf das Original:
https://www.nasa.gov/image-article/large-magellanic-fireworks/

Daher ein paar ergänzende Infos:
- es handelt um den Supernova-Überrest LMC N49, der alternativ auch unter der Bezeichnung DEM L 190 geführt wird. Meistens sieht man Abbildungen des Überrestes um 180° gedreht.
- nach Untersuchungen mit dem Chandra-Teleskop fand die Explosion vor etwa 5000 Jahren statt, war sehr asymetrisch und hatte die doppelte Energie einer durchschnittlichen Supernova
- Entfernung beträgt, wie halt alles in der LMC, 160.000 Lichtjahre
- (eventuell) in der Wolke bewegt sich ein sogenannter Soft Gamma Ray Repeater mit stolzen 8 Millionen km/h auf den (in diesem Falle) unteren Rand zu; wenn der sich wirklich in der Wolke befindet, könnte das der Sternenrest in Form eines Neutronensterns mit extremst starkem Magnetfeld sein; es kann aber auch unabhängig davon nur zufällig dahinter liegen
- Hubble lichtet den Überrest immer wieder mal ab, das letzte mal vor einem Jahr

Offline failsafe

  • *****
  • 583
Re: Hubble
« Antwort #318 am: 29. März 2024, 21:48:03 »
Hubble-Messungen zum Hubble-Parameter durch JWST bestätigt
Bei der Klärung der Diskrepanz ("Hubble tension")zwischen den Werten aus den Cepheiden-Beobachtungen durch das HST (Ergebnis: etwa 73 (km/s)/Mpc) und aus den CMB-Messungen durch Planck (Ergebnis: etwa 67 (km/s)/Mpc) haben jetzt Messungen von JWST Messfehler bei den HST-Beobachtungen ausschliessen können: bis zu einer Entfernung von 130 Millionen Lichtjahren haben die Cepheiden-Messungen von JWST den höheren Wert für den Hubbleparameter bestätigt:

https://www.esa.int/Science_Exploration/Space_Science/Webb/Webb_Hubble_confirm_Universe_s_expansion_rate

Offline failsafe

  • *****
  • 583
Re: Hubble
« Antwort #319 am: 05. Juni 2024, 09:03:06 »
Das Hubble-Gyro, das schon im letzten Dezember "Zicken" machte, ist jetzt endgültig ausgefallen, so dass nur noch zwei funktionsfähige Gyros zur Verfügung stehen. NASA hat deshalb entschieden, ab jetzt nur noch mit einem einzigen Gyro das Pointing zu regeln und das jeweils andere als Reserve zu behandeln.
NB diese Gyros waren 2009 im Zuge eines Refurbishments installiert worden; eines hat jetzt 142 000 h Betriebszeit hinter sich, das andere 90 000 h. Die Lebenserwartung dieses verbesserten Typs beträgt etwa 250 000 h.

https://spacenews.com/hubble-goes-to-single-gyro-operating-mode-as-nasa-passes-on-private-servicing-mission/

*

Offline Lumpi

  • *****
  • 2659
Re: Hubble
« Antwort #320 am: 05. Juni 2024, 18:30:26 »
Das Hubble-Gyro, das schon im letzten Dezember "Zicken" machte, ist jetzt endgültig ausgefallen,
https://spacenews.com/hubble-goes-to-single-gyro-operating-mode-as-nasa-passes-on-private-servicing-mission/

Ich lese das so, dass das Gyro nach Zurücksetzten der Elektronik durchaus noch funktioniert, aber halt nur für eine begrenzte Zeitspanne.
Zitat
Although the team has repeatedly been able to reset the gyro’s electronics to return normal readings, the results have only been temporary before the problem reappears as it did again in late May.
https://astrobiology.com/2024/06/nasa-is-changing-how-it-points-the-hubble-space-telescope.html
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline failsafe

  • *****
  • 583
Re: Hubble
« Antwort #321 am: 05. Juni 2024, 19:00:52 »
Ich lese das so, dass das Gyro nach Zurücksetzten der Elektronik durchaus noch funktioniert, aber halt nur für eine begrenzte Zeitspanne.

In dem angegebenen SpaceNews-Artikel steht explizit, das das nur für die vorhergehenden Male galt, nicht aber für den endgültigen Ausfall am 24. Mai :

"The agency announced June 4 that one of three remaining gyros used to control pointing of the telescope had failed and could not be restored. The telescope had been out of service since that gyro failed May 24 after several previous cases where the gyro malfunctioned but was put back into service."

*

Offline Lumpi

  • *****
  • 2659
Re: Hubble
« Antwort #322 am: 05. Juni 2024, 20:06:33 »
@failsafe: Ja, das ist ein Widerspruch zum von mir verlinktem Artikel. Darinnen steht sinngemäß, dass man die Option, Hubble fortan nur noch mit einem Gyro zu betreiben, gewählt hat, um nicht ständig in den abgesicherten Modus zu fallen um einen durchgängigen wissenschaftlichen Betrieb zu gewährleisten. Wäre das "Problem-Gyro" ohnehin "total" Schrott, hätte es dann überhaupt eine weitere Abwägung bedurft?
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.