LISA/NGO - New Gravitational wave Observatory

  • 89 Antworten
  • 39970 Aufrufe
*

Offline Volker

  • *****
  • 999
    • Webseite
Re: LISA/NGO - New Gravitational wave Observatory
« Antwort #75 am: 29. Februar 2016, 09:06:27 »
Hallo,

Es gab mal das Darwinprojekt, da wollte man Weltraumteleskope zusammenschalten wie auf der Erde. Würde die Elisatechnik das mit der erforderlichen Genauigkeit ermöglichen? Licht ist ja doch kurzwelliger und die Teleskop wären evtl.auch schwerer zu steuern?
Andererseits war damals davon die Rede, man könnte dann auf erdähnlichen Planeten sogar Kontinente abbilden... :o

eLISA ist ein Projekt um Gravitationswellen zu beobachten, nicht um optische Interferometrie zu betreiben. Es werden also dafür keine entsprechenden Teleskope an Bord der Satelliten sein.

Gruss,
Volker
Forschung aktuell: Das Neueste aus Wissenschaft und Forschung

SpaceMech

  • Gast
Re: LISA/NGO - New Gravitational wave Observatory
« Antwort #76 am: 29. Februar 2016, 12:41:12 »
eLIZA bzw LISA/NGO hat auch einen eigenen website, auf dem die einzelnen Elemente und die verwendeten Technologien vorgestellt werden :

https://www.elisascience.org/articles/elisa-mission/elisa-mission-gravitational-universe

Hier mit einzelnen Posts ist das eher mühsam ...

   Gruss HHg

*

Offline Volker

  • *****
  • 999
    • Webseite
Re: LISA/NGO - New Gravitational wave Observatory
« Antwort #77 am: 23. August 2016, 16:53:53 »
Hallo,

das Committee on the Review of Progress Toward the Decadal Survey Vision, also der Ausschuss der den Fortschritt von NASAs astrophysikalischem Programm beurteilt, empfiehlt der NASA mit deutlich mehr als den bisher vorgesehenen ca. 150 Millionen US$ bei eLISA einzusteigen. Auch die Startreihenfolge der wissenschaftlichen Missionen sollte überprüft werden, z.B. ob WFIRST im derzeitigen Zeit- und Budgetplan wirklich umgesetzt werden kann und eLISA vorgezogen werden könnte.

Siehe den Artikel Space-based gravitational-wave lab could get new life in Physics Today.

Gruß
Volker
Forschung aktuell: Das Neueste aus Wissenschaft und Forschung

MaxBlank

  • Gast
Re: LISA/NGO - New Gravitational wave Observatory
« Antwort #78 am: 29. Januar 2017, 23:26:03 »
Von der zur Zeit in Washington DC stattfindenden Tagung der American Physical Society (APS) wird berichtet:

- NASA plant eine 20%-Beteiligung an LISA (mehr erlaubt die ESA nicht)
   "David Shoemaker, MIT: proposal to ESA for LISA assumes a 20% NASA contribution; max allowed by ESA."

- die Entwicklungsarbeiten sollten so gestaffelt werden, dass ein früher Starttermin 2029 möglich bleibt (sofern die Gelder hierfür bereitgestellt werden)

   "Shoemaker: goal of LISA tech dev work is to enable earliest possible launch date: as soon as 2029, depending on budget."

   Quelle:  https://twitter.com/jeff_foust/status/825796636471275520
                https://twitter.com/jeff_foust/status/825798201294807044

*

Offline Volker

  • *****
  • 999
    • Webseite
Re: LISA/NGO - New Gravitational wave Observatory
« Antwort #79 am: 05. April 2017, 10:13:31 »
Hallo,

einer der führenden Wissenschaflter von LISA, Professor Pierre Binétruy, ist vor einigen Tagen im Alter von 61 Jahren verstorben. Pierre hat sich früh für LISA stark gemacht und leitete die französische Wissenschaftsgemeinschaft von LISA. Er war auch in ESAs Science Program Committee (SPC) und im European Space Science Committee. Außerdem hat er sich für die Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Gravitationswellen stark gemacht, z.B. durch seinen Massive Open Online Course (MOOC) Gravity.

Ein herber Verlust, nicht nur für LISA, aber für die Grundlagenforschung im allgemeinen. Hier findet Ihr einen ersten Nachruf (auf Französisch).

Gruß
Volker

« Letzte Änderung: 05. April 2017, 11:17:29 von Volker »
Forschung aktuell: Das Neueste aus Wissenschaft und Forschung

*

Offline Volker

  • *****
  • 999
    • Webseite
Re: LISA/NGO - New Gravitational wave Observatory
« Antwort #80 am: 24. Mai 2017, 11:39:29 »
Hallo,

heute erschien im Deutschlandfunk ein Nachruf auf Pierre Binétruy.

Gruß
Volker
Forschung aktuell: Das Neueste aus Wissenschaft und Forschung

MaxBlank

  • Gast
Re: LISA/NGO - New Gravitational wave Observatory
« Antwort #81 am: 21. Juni 2017, 08:08:21 »
Der ESA Science Policy Council (SPC) hat gestern beschlossen, dass LISA als dritte große Wissenschaftsmission der ESA (L3) ausgewählt ist.(L1 ist JUICE, L2 ist ATHENA)

  Quelle: http://sci.esa.int/cosmic-vision/59243-gravitational-wave-mission-selected-planet-hunting-mission-moves-forward/

jetzt auch in SpaceNews:http://spacenews.com/esa-moves-forward-on-gravitational-wave-and-exoplanet-missions/

Der Start von LISA ist für 2034 vorgesehen.
« Letzte Änderung: 21. Juni 2017, 15:48:49 von MaxBlank »

Re: LISA/NGO - New Gravitational wave Observatory
« Antwort #82 am: 03. November 2019, 07:09:13 »
Auf dieser Seite https://www.google.com/url?q=https://www.elisascience.org/&sa=U&ved=2ahUKEwjDjuL9rM3lAhXL_qQKHTfuB18QFjALegQIAhAB&usg=AOvVaw0rDmivcuIiu_pPXzVtV3rV
steht auch nicht wirklich was Neues. Geht überhaupt was vorwärts oder wartet man noch einige Jahre, bis man sich für 2034 bereit macht?

Offline pehy

  • ***
  • 179
Re: LISA/NGO - New Gravitational wave Observatory
« Antwort #83 am: 03. November 2019, 13:12:47 »
Manche Physiker haben Probleme mit den Veröffentlichungen der LIGO-Kooperation. Ich finde, Sabine Hossenfelder bringt das in ihrem aktuellen Video relativ sachlich auf den Punkt:

https://www.youtube.com/watch?v=WWTvNlfkvoI&t=0s

Re: LISA/NGO - New Gravitational wave Observatory
« Antwort #84 am: 14. Januar 2020, 17:51:19 »
Weiss jemand ob es an der Finanzierung oder am Können liegt,  das es noch mindestens 15 (!) Jahre dauern soll, bis eLisa fliegt?

aasgeir

  • Gast
Re: LISA/NGO - New Gravitational wave Observatory
« Antwort #85 am: 14. Januar 2020, 19:11:42 »
Na ja - eigentlich ist vorher keine Lücke frei - die verschiedenen Missionen im Cosmic Vision-Programm werden halt nach ihrer Priorität abgearbeitet, und da kommt LISA bei den L class-Missionen erst nach BepiColombo, JUICE, ATHENA an die Reihe.


 Bild: ESA

*

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 3153
Re: LISA/NGO - New Gravitational wave Observatory
« Antwort #86 am: 31. Oktober 2020, 10:14:55 »
"LISA: Dem Universum lauschen

Knapp 1,5 Millionen Euro Förderung für Teilnahme an ESA-Weltraummission. Eine Pressemitteilung der Universität Hamburg."



Ein LISA-Satellit: Die LISA-Mission besteht aus drei baugleichen Satelliten, die die Sonne in einer Dreieckskonfiguration umkreisen. Sie sind durch Laserstrahlen verbunden, die die Arme eines hochpräzisen Laserinterferometers bilden.
(Bild: Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik, Milde Marketing Wissenschaftskommunikation, exozet)


Weiter in der Pressemitteilung der Uni Hamburg:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/27102020084224.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

Re: LISA/NGO - New Gravitational wave Observatory
« Antwort #87 am: 31. Oktober 2020, 10:39:56 »
Ob man es schon könnte, wenn man dürfte? Oder muss doch noch ganz viel entwickelt werden? Die Technik wäre ja auch relevant für alle möglichen Weltraumteleskope. (Darwin z.B.) ch verstehe den Zeitplan nicht.

*

Offline Volker

  • *****
  • 999
    • Webseite
Re: LISA/NGO - New Gravitational wave Observatory
« Antwort #88 am: 31. Oktober 2020, 14:00:17 »
Hallo,

Ob man es schon könnte, wenn man dürfte? Oder muss doch noch ganz viel entwickelt werden? Die Technik wäre ja auch relevant für alle möglichen Weltraumteleskope. (Darwin z.B.) ch verstehe den Zeitplan nicht.

Es ginge auf jeden Fall früher, das ist eine Frage des Budgets (siehe oben den Kalender für die ESA Missionen). ESA kann eben nicht alle Missionen gleichzeitig abarbeiten, sondern das muss eins nach dem anderen gehen.
Die Technologie für LISA, bezüglich Steuerung des Satelliten um die Testmasse herum und die notwendige Messgenauigkeit sind ja bei LISA Pathfinder erprobt worden, das hat damals sogar besser geklaptt als geplant. Fehlt natuerlich noch die Laser/Teleskop Einheit und das Aussetzen der drei Satelliten für den Formationsflug. Im Unterschied zu anderen ESA Missionen, bei denen die Instrumente von den Mitgliedsstaaten entwickelt und bezahlt werden, wird hier vieles von der Industrie gekauft werden müssen. Die Forschungsinstitute machen da eher Tests und ein paar Weiterentwicklungen, wie eben auch in dem von der Uni Hamburg gefoerderten Programm.

Gruss
Volker
Forschung aktuell: Das Neueste aus Wissenschaft und Forschung

*

Offline Volker

  • *****
  • 999
    • Webseite
Re: LISA/NGO - New Gravitational wave Observatory
« Antwort #89 am: 22. April 2021, 20:22:37 »
Hallo,

wer sich für eine Übersicht zum Stand von LISA interessiert, der kann am Donnerstag, den 29. April, um 16h30 einen Vortrag von Monica Colpi zum Thema "The Laser Interferometer Space Antenna to Explore the Invisible Universe" anschauen. Die Informationen, wie man an der Zoom Konferenz teilnehmen kann, sowie die Zusammenfassung finden sich unter https://indico.cern.ch/event/1026571/
Ab ungefähr Freitag (30.4.) ist dann unter dieser Adresse der Video vom Vortrag jederzeit abrufbar.

Gruß
Volker
Forschung aktuell: Das Neueste aus Wissenschaft und Forschung