Antares (vormals Taurus II)

  • 137 Antworten
  • 52363 Aufrufe

Martin

  • Gast
Antares (vormals Taurus II)
« am: 31. Dezember 2008, 05:29:28 »
Ausgehend vom heutigen Blog Eintrag bei Bernd Leitenberger habe ich mitbekommen, das es hier noch gar keinen Thread zur Taurus II gibt (auszer den allgemeinen zu OSC). Die Taurus II wird die staerkste von OSC angebotene Traegerrakete mit einer LEO Nuztlas von etwa 5.5 t. Ihre erste Stufe wird von Yuzhnoe in der Ukraine entwickelt und gebaut werden. Sie hat den Durchmesser der Zenit aus dem gleichen Haus. Als Triebwerke in der ersten Stufe wird die Taurus II zwei AJ-26 Triebwerk (LOX-Kerosin) verwenden, welche modifizierte NK-33 Triebwerke sind. Die NK-33 wurden fuer die russische N1 entwickelt wurden.
Die zweite Stufe wird ein Castor-30 von ATK sein und verwendet festen Treibstoff. Optional gibt es ein Orbit Raising Kit als dritte Stufe, welches NTO/UDMH verwendet.
Die Taurus II wird erstmals 2010 (wenn nichts dazwischen kommt) von Wallops Island aus starten. Sie ist aber auch von CC und Vandenberg einsetzbar.
Aerojet wird wohl erstmal bestehende NK-33 zu AJ-26 umruesten, aber die Firma hat auch die Lizenz zur Eigenproduktion.
Jetzt kann man natuerlich darueber streiten wie sinnvoll die Vergabe des ISS Auftrags durch die NASA war, wenn man das ganze in Europa und Japan wohl billiger bekommen haette und auch viel technologische Neuerungen in den USA da nicht rausspringen. Aber das ganze wirkt zumindest solider als Space X.

Taurus II bei OSC: http://www.orbital.com/AdvancedSpace/AdvancedLaunchSystems/TaurusII/
Taurus II bei OSC (Fact Sheet pdf): www.orbital.com/NewsInfo/Publications/TaurusII_fact.pdf
AJ-26 bei Aerojet: http://www.aerojet.com/capabilities/spacelift.php
Blog von B.L.: http://bernd-leitenberger.de/blog/2008/12/30/die-lange-reise-der-nk-33-triebwerke/
« Letzte Änderung: 12. Dezember 2011, 22:05:12 von Martin »

pulsar

  • Gast
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #1 am: 31. Dezember 2008, 10:57:09 »
Zitat
Jetzt kann man natuerlich darueber streiten wie sinnvoll die Vergabe des ISS Auftrags durch die NASA war, wenn man das ganze in Europa und Japan wohl billiger bekommen haette und auch viel technologische Neuerungen in den USA da nicht rausspringen.

ESA hat einmal auch die Möglichkeit gehabt, Soyuz- oder Shuttle-Flüge zu kaufen, aber hat statt dessen ATV entwickelt  ;)

tobi453

  • Gast
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #2 am: 31. Dezember 2008, 12:31:10 »
Interessanterweise benutzt die Taurus II in der ersten Stufe ein Flüssigkeitstriebwerk und in der zweiten ein Feststofftriebwerk. Das sieht man nicht sehr häufig.
« Letzte Änderung: 31. Dezember 2008, 12:33:02 von tobi453 »

tobi453

  • Gast
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #3 am: 31. Dezember 2008, 12:32:31 »
Zitat
Aber das ganze wirkt zumindest solider als Space X.

In welcher Hinsicht?

Martin

  • Gast
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #4 am: 03. Januar 2009, 05:23:03 »
Zitat

ESA hat einmal auch die Möglichkeit gehabt, Soyuz- oder Shuttle-Flüge zu kaufen, aber hat statt dessen ATV entwickelt  ;)

Ja, aber die ESA hat eben das ATV selbst entwickelt, das heiszt hier wurde europaeische Technologie geschaffen. Bei der Taurus II ist das ja nur eingeschraenkt der Fall.

Zitat
Interessanterweise benutzt die Taurus II in der ersten Stufe ein Flüssigkeitstriebwerk und in der zweiten ein Feststofftriebwerk. Das sieht man nicht sehr häufig.

Zumindest heute. In den Anfaengen der Raumfahrt war das ja zumindest in den USA recht haufig zufinden, die ganzen Thor und Atlas Traeger der ersten Generation zum beispiel.

Zitat
In welcher Hinsicht?

Beteiligung von erfahrenen Raumfahrtfirmen mit erprobter Technik. Space X laeuft bei mir noch so halb unter der Kategorie Cargolifter.

Martin

  • Gast
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #5 am: 30. Juni 2009, 06:39:19 »
Am Montag begannen auf Wallops Island die Arbeiten fuer den Taurus II Startplatz. Die Bauarbeiten sollen rund 250 Arbeitsplaetze schaffen, nach Fertigstellung sollen rund 400 Stellen im Technolgiebereich in der Region entstehen.

http://www.baltimoresun.com/news/maryland/bal-md.briefs292jun29,0,4192156.story

tobi453

  • Gast
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #6 am: 16. Januar 2010, 12:34:54 »
Obwohl es wohl Probleme mit dem russischen Triebwerk bei einem Test gab, soll das denn Zeitplan nicht beeinträchtigen. Ein Test der Castor 130 im Dezember war erfolgreich. Jungfernflug für März 2011 geplant.

Außerdem sollen mit der Taurus II auch GEO-Satelliten gestartet werden, wofür aber eine neue Oberstufe und ein Startplatz in Cape Canaveral gebaut werden müssen.

Quelle:
http://www.spacenews.com/launch/100115-pegasus-fate-decided-next-year.html

websquid

  • Gast
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #7 am: 16. Januar 2010, 15:38:56 »

Außerdem sollen mit der Taurus II auch GEO-Satelliten gestartet werden, wofür aber eine neue Oberstufe und ein Startplatz in Cape Canaveral gebaut werden müssen.

Quelle:
http://www.spacenews.com/launch/100115-pegasus-fate-decided-next-year.html
Da rächt sich jetzt der technisch eigentlich ungünstige Aufbau, zuerst eine Kerosin/LOX Stufe und dann eine Feststoffstufe einzusetzen. Aber man brauchte halt ein Konzept das relativ leicht und günstig umzusetzen ist. Was glaubt ihr, gibt es für die Taurus II dann eine Centaur-Oberstufe (müsste ganz gut passen, je nach Variante), oder kaufen die sich woanders was ein?
mfg websquid

*

Offline sf4ever

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 2341
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #8 am: 16. Januar 2010, 15:43:35 »
Was glaubt ihr, gibt es für die Taurus II dann eine Centaur-Oberstufe (müsste ganz gut passen, je nach Variante), oder kaufen die sich woanders was ein?
Ich kann mir iegendwie nicht vorstellen, dass sie für die Taurus eine Centaur wie bei der Atlas V benutzen, wäre einfach zu groß. Die Centaur der Delta IV ist aus meiner sicht dafür besser geeignet, da sie kompakter und leichter ist. Oder Orbital hohlt sich eben eine eigene Oberstufe, das steht in den Sternen...
MfG
sf4ever

Kommt doch auch mal in den Chat

websquid

  • Gast
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #9 am: 16. Januar 2010, 15:48:56 »
Zitat
Oder Orbital hohlt sich eben eine eigene Oberstufe, das steht in den Sternen...
vielleicht doch nicht, ich habe gerade noch mal gesucht, demnach arbeitet Orbital an einer Methan/LOX Stufe als Verstärkung. Das wäre dann tatsächlich eine Eigenentwicklung. Fast so effizient wie LH2/LOX, aber deutlich einfacher.
mfg websquid

*

Offline sf4ever

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 2341
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #10 am: 16. Januar 2010, 15:53:27 »
Wäre auf jeden Fall eine gute Idee, und hoffendlich wird das umgesetzt. ;)
MfG
sf4ever

Kommt doch auch mal in den Chat

runner02

  • Gast
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #11 am: 16. Januar 2010, 19:25:27 »
Zitat
demnach arbeitet Orbital an einer Methan/LOX Stufe als Verstärkung.

Auch die Jaxa arbeitet an sowas.

Orion sollte ursprünglich damit fliegen...

Martin

  • Gast
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #12 am: 21. Januar 2010, 00:31:56 »
Hallo,

die interessante Methandiskussion wurde in den Konzeptbereich verlegt: Methan als Treibstoff

Hier bitte jetzt nur noch konkret zur Taurus II.

*

Online Nitro

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 6418
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #13 am: 21. Januar 2010, 07:43:47 »
Bei SFN gab es heute ein grosses Update zur Taurus II und Cygnus. Ich fasse mal das wichtigste zusammen:

Der Jungfernflug ist derzeit fuer den 31. Maerz 2011 geplant, es gibt aber ein paar Probleme mit dem AJ26 Triebwerk, ein Umbau des alten NK-33 der russischen N-1 Rakete. Die Firma Aerojet hat davon 37 Stueck in den 90ern von den Russen erworben und seitdem im Lager gehabt. Zwei Tests im Oktober letzten Jahres mit den Triebwerken gab es bereits in Russland. Einer davon musste abgebrochen werden. Gruende sind wiederspruechlich: Einerseits werden Probleme mit der Sauerstoffpumpe genannt, ander Quellen geben Probleme mit dem Testequipment an. Weitere Tests sollen naechsten Monat stattfinden, soweit das Equipment keine weiteren Probleme macht.

Die ersten umgebauten NK-33 sollen im Maerz auf dem Teststand im Stennis Space Center ankommen, was mittlerweile eine Verzoegerung von einem Jahr im Zeitplan von Orbital bedeutet.

Die zweite Stufe der Rakete, der Feststoffmotor Castor-30, wurde im Dezember erfolgreich fuer zweieinhalb Minuten gezuendet. Dieser soll aber nur fuer den Jungfernflug und zwei weitere Missionen zur ISS eingesetzt werden. Danach soll eine Oberstufe mit Fluessigtreibstoff zum Einsatz kommen, welche wahrscheinlich ebenfalls von Aerojet entwickelt wird.

Die Startrampe in Wallops ist derzeit im Bau. Erste Integrationstest mit der Rakete koennten im Herbst beginnen. Ein Demonstrator soll schon im Juni nach Wallops geschickt werden.

Zu Cygnus: Das Critical Desing Review ist Anfang diesen Monats gestartet worden und Thales Alenia hat bereits mit dem Bau des Frachtmoduls begonnen. Das erste Antriebsmodul soll bei Orbital diesen Fruehling in Produktion gehen.

Quelle: http://www.spaceflightnow.com/news/n1001/20taurus2/
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

tobi453

  • Gast
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #14 am: 31. Januar 2010, 11:32:50 »
Neues zur Taursu II bei Orbital Sciences:
http://www.orbital.com/TaurusII/

Im 2. Quartal soll das AJ-26 zum ersten Mal getestet werden. Auch Fortschritte bei anderen Strukturbauteilen.

tobi453

  • Gast
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #15 am: 15. März 2010, 19:39:38 »
Triebwerkstests am AJ-26 bzw. NK-33 in Russland erfolgreich abgeschlossen:
http://www.orbital.com/NewsInfo/release.asp?prid=724

rm39

  • Gast
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #16 am: 12. April 2010, 18:46:54 »
Hi,

noch was zur Taurus-II. Die Hauptbestandteile der ersten Stufe der Trägerrakete sollen im August 2010 in die USA geliefert werden.
http://de.rian.ru/business/20100412/125874151.html

Martin

  • Gast
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #17 am: 08. Juni 2010, 04:58:14 »
Am Donnerstag soll ein Mock-Up der Taurus II Erststufe vom Werk in Wilmington, Delaware, auf die Reise nach Wallops Island gehen um die Route zu testen. Die Strecke ist etwa 150 mi (240km) lang. Ein speziell angefertigter Trailer von fast 30 m laenge (95 ft) wird die Stufe transprotieren. Die erste echte Stufe soll am 20. August per Schiff in Wilmington aus der Ukraine angeliefert werden.

Fuer den Transport der Nutzlast naechstes Jahr werden auch schon Plaene gemacht. Der Transport wird 28 ft (etwa 9m) hoch sein und es werden einige Stromleitungen den Weg raeumen muessen.

http://www.delmarvanow.com

Martin

  • Gast
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #18 am: 14. Juli 2010, 09:55:09 »
Orbital schaut nun auch auf den Transport von Personen fuer die NASA mit der Taurus II. Man habe sich bei der NASA dafuer beworben. Sollte man den Vertrag bekommen, dauere es 3 bis 4 Jahre ein man-rated Taurus II zu entwickeln. Diese solle dann von Florida starten. Startkomplex 36 z.B. waere eine Variante, Orbital hat den frueher schoneinmal fuer die Taurus II in Augenschein genommen.

http://spaceflightnow.com/news/n1007/14orbital/

websquid

  • Gast
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #19 am: 14. Juli 2010, 10:56:17 »
Das ist nichts wirklich neues, diese Idee Taurus II/Cygnus in einer bemannten Version einzusetzen, gab es praktisch von Anfang an und ist immer wieder aufgetaucht. Man wird sehen, ob es irgendwann eine konkrete Ausschreibung geben wird, und wer sich dann beteiligt. Bis dahin ist alles Spekulation :)

mfg websquid

Martin

  • Gast
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #20 am: 06. August 2010, 04:24:09 »
Die Lieferung der ersten Stufe von Yuzhmash in der Ukraine an OSC in den USA wurde von August auf September oder Oktober verschoben. Grund seien nicht naeher genannte technische Probleme.

Artikel

*

Offline Pirx

  • Raumcon Administrator
  • *****
  • 19116
    • Mastodon / chaos.social
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #21 am: 06. August 2010, 08:33:31 »
Ob die Verschiebung möglicherweise auf die Feuer, die auch in der Ukraine und da eben auch in der Region Dnepropetrovsk wüten, zurückzuführen ist?

http://www.itar-tass.com/eng/level2.html?NewsID=15378058&PageNum=0

Bei Pavlohrad brennt es wohl heftig, und der Ort, wo die zu Yuzhmash gehörende Pavlograd Mechanical Plant (PMZ) allerlei Teile für ICBMs, Gehäuse für Feststoffmotore, Tanks, etc. gebaut werden, liegt nur ein paar Kilometer östlich von Dnepropetrovsk.

http://www.kyivpost.com/news/nation/detail/77083/

Gruß   Pirx
Friede ist nicht Abwesenheit von Krieg. Friede ist eine Tugend, eine Geisteshaltung, eine Neigung zu Güte, Vertrauen und Gerechtigkeit. (Baruch de Spinoza)
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

*

Offline Pirx

  • Raumcon Administrator
  • *****
  • 19116
    • Mastodon / chaos.social
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #22 am: 06. August 2010, 09:03:36 »
Da http://en.ura-inform.com/arhive/2005/10/24/40239 behauptet eine Meldung aus 2005, im Gebiet von Pavlohrad lägen 5000 Tonnen alter Treibstoff für Feststoffmotore herum. Ob die wohl zwischenzeitlich unschädlich gemacht worden sind?

Offensichtlich höchstens teilweise:
http://www.nikopol-rn.dp.gov.ua/OBLADM/ObldpEng.nsf/archive/49822FD64772BF51C225774200250477?opendocument

Gruß   Pirx
« Letzte Änderung: 06. August 2010, 09:45:44 von Pirx »
Friede ist nicht Abwesenheit von Krieg. Friede ist eine Tugend, eine Geisteshaltung, eine Neigung zu Güte, Vertrauen und Gerechtigkeit. (Baruch de Spinoza)
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

*

Offline MR

  • *****
  • 2102
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #23 am: 06. August 2010, 10:19:57 »
Das ist halt das Problem, wenn man in Russland bauen lässt. Man hat zwar (scheinbar) erpropte Technik, aber es ist nicht wirklich viel billiger und man ist von seinem ausländischen Lieferanten abhänig. Allerdings spart man sich die Kosten für eine Neuentwicklung und das ist bei den geringen Zahlungen für COTS wohl entscheidend. Aber ob nicht eine Träger "Made in USA" besser gewesen wäre? Allein wegen der Arbeitsplätze?

Offline Hegen

  • ****
  • 334
Re: Antares (vormals Taurus II)
« Antwort #24 am: 07. August 2010, 16:53:09 »
Wo ist es besser, das Arbeitsplätze ebtstehen in einem reichen Land oder in einem armen, das durch die Armut instabil ist?
Gruß Hegen
Hegen