Teilchenumwandlung

  • 29 Antworten
  • 10203 Aufrufe
*

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 3385
Re: Teilchenumwandlung
« Antwort #25 am: 09. November 2021, 19:46:59 »
"JGU: Neue Einblicke in die Struktur des Neutrons

Internationales Forschungsteam mit Mainzer und Darmstädter Beteiligung misst Formfaktoren des Neutrons mit bisher unerreichter Präzision. Eine Pressemitteilung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz."



Künstlerische Darstellung des Neutrons und seiner inneren Struktur. (Bild: Prof. Dr. Xiaorong Zhu, University for Science and Technology, China)

Weiter in der Pressemitteilung der JGU:
https://www.raumfahrer.net/neue-einblicke-in-die-struktur-des-neutrons/

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

*

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 3385
Re: Teilchenumwandlung
« Antwort #26 am: 20. November 2021, 18:25:43 »
"GSI: Neue Erkenntnisse zur Elementsynthese im Universum

Wie werden chemische Elemente in unserem Universum produziert? Woher kommen insbesondere schwere Elemente wie Gold oder Uran? Mithilfe von Computersimulationen zeigt ein Forschungsteam des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung in Darmstadt gemeinsam mit Kollegen aus Belgien und Japan, dass die Synthese von schweren Elementen typisch ist für bestimmte sogenannte Akkretionsscheiben – das sind scheibenförmige Materieansammlungen, die schwarze Löcher umkreisen. Eine Pressemitteilung des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung Darmstadt."



Künstlerische Darstellung einer heißen und dichten Akkretionsscheibe um ein schwarzes Loch, die eine reichhaltige Produktionsstätte an schweren Elementen sein kann. (Bild: National Radio Astronomy Observatory, USA)

Weiter in der Pressemitteilung des GSI:
https://www.raumfahrer.net/gsi-neue-erkenntnisse-zur-elementsynthese-im-universum/

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

*

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 3385
Re: Teilchenumwandlung
« Antwort #27 am: 12. Dezember 2021, 18:54:41 »
"Das Tetra-Neutron – Messwerte belegen Existenz von Teilchen aus vier Neutronen

Während alle Atome außer Wasserstoff aus Protonen und Neutronen zusammengesetzt sind, sucht die Physik seit 50 Jahren nach einem Teilchen, das aus zwei, drei oder vier Neutronen besteht. Experimente eines Teams von Physikern der Technischen Universität München (TUM) am Beschleuniger-Labor auf dem Forschungscampus Garching geben nun Grund zu der Annahme, dass es ein Teilchen aus vier gebundenen Neutronen tatsächlich gibt. Eine Pressemitteilung der TUM."



Künstlerische Darstellung eines Tetra-Neutrons. Zwei der Neutronen besetzen mit antiparallelem Spin das tiefste Orbital (0s_1/2). Die anderen beiden besetzen das nächsthöhere Orbital (0s_3/2). (Grafik: Sonja Battenberg / TUM)


Weiter in der Pressemitteilung der TUM:
https://www.raumfahrer.net/das-tetra-neutron-messwerte-belegen-existenz-von-teilchen-aus-vier-neutronen/

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

Re: Teilchenumwandlung
« Antwort #28 am: 13. Dezember 2021, 10:02:17 »
Da diese Teile neutral sind,  können sie keine Elektronen einfangen.

Wenn die Teile stabiel sein sollten, müssten sie direkt bis zum Erdmittelpunkt fallen.
Die 4 Neutronen haben eine hohe Masse und durch die fehlende elektronenwolke aber eine Dichte wie ein Neutronenstern.

Aber ich glaube das die Neutronen sehr leicht von anderen Atomkernen eingefangen werden können.

*

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 3385
Re: Teilchenumwandlung
« Antwort #29 am: 07. Januar 2022, 10:39:26 »
"Schnappschüsse aus der Quantenwelt

Ein Forschungsteam aus Konstanz, Novosibirsk und Würzburg macht es mit einer neuen Spektroskopie-Methode möglich, optisch bislang nicht unterscheidbare Spin-Zustände auszulesen – Publikation in “Science”. Eine Pressemitteilung der Universität Würzburg."



Prinzip-Skizze des Experiments. Das ladungsgetrennte Radikalpaar (CSS-RP, schwarze Kurve) zerfällt in zirka 1.000 Nanosekunden durch Rekombination der Elektronen zu Singulett- bzw. Triplett-Produkt. Der dynamische Wechsel des CSS-Radikalpaars zwischen Singulett (S) und Triplett (T) wird dabei nur im Mittel über die Gesamtreaktionszeit erfasst. Durch die Push-Pull Technik können Singulett- und Triplett-Charakter des CSS-Radikalpaares zu jedem Zeitpunkt ausgelesen werden. (Skizze: Christoph Lambert / Universität Würzburg)

Weiter in der Pressemitteilung der Uni Würzburg (23.12.2021):
https://www.raumfahrer.net/schnappschuesse-aus-der-quantenwelt/

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.