SpaceX - Diskussion

  • 10795 Antworten
  • 8496318 Aufrufe
*

Offline Pirx

  • Raumcon Administrator
  • *****
  • 18037
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10725 am: 26. September 2021, 19:35:16 »
...
Entscheidend ist viel mehr welche Ressourcen im Zusammenhang mit den Zielvorgaben zur Verfügung gestellt werden.
Tatsächlich. Ändert aber am gesagten gar nichts. Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

*

Online jdark

  • *****
  • 508
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10726 am: 26. September 2021, 19:35:57 »
Sehr hitzige Diskussion, und das ist gut so. Aber es gibt den Eindruck, dass manche dem völlig durchgeknallten Musk nicht viel abgewinnen können und das trotz nicht durchgeknallten Triebwerken der F9 oder FH.

Wenn sich jemand hier auf Äußerungen zu Zeitplänen oder generell Plänen aufhängt dann geht es dem jenigen nicht um die Sache an sich sondern um reine Provokation. Das muss nicht sein.
Ach, und vergiss nicht den Müll aus dem Orbit rauszustellen...Ja, Schatz...

Offline Arktur

  • *
  • 16
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10727 am: 26. September 2021, 19:58:35 »
. Aber wenn die Vorgabe von Anfang an als völig unrealistisch betrachtet wird dann nicht. Dann wird das als Traumwelt des Management abgetan.
!
So ist es.

Also das magst Du so sehen, ich sehe das anders. Sowas klingt dann doch eher wie ein Betriebsrats-Schlagwort. Aber das hat mit meiner Meinung dass man die Probleme in Boca Chica unterschätzt hat dann auch nur noch sehr entfernt etwas gemein.

*

Online sven

  • *****
  • 804
    • svenreile.com
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10728 am: 26. September 2021, 21:21:19 »
Ich empfinde die knappen Zeitpläne und Zielvorgaben überhaupt nicht als schlimm, sondern eher als Ansporn und Ausblick in die nahe Zukunft.
Dass die Zeitpläne regelmäßig gerissen werden ist doch eigentlich schon vorher klar und eher amüsant. Ob Musk sich damit in der internationalen Wahrnehmung einen Gefallen tut, muss nur er selbst entscheiden. Das er es kann, hat er, glaube ich, schon bewiesen...

Fakt ist aber, das er bei den Zielvorgaben und deren Umsetzung konsequent liefert. Und das mit einer Wucht und Risikobereitschaft, wie das vielleicht letztmalig in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts stattgefunden hat. Und damals stand die gebündelte Kraft eines ganzen Landes dahinter.
Kennedy hat den Anspruch formuliert, eine Batterie von Unternehmen, Institutionen, Ingenieuren und Technikern hat diese Vision umgesetzt.

Musk hat auch seine Vision formuliert und ein Team zur Umsetzung um sich geschart. Aber dieses ganze Projekt steht und fällt mit ihm. Alle Last, alle Entscheidungen ruhen auf seinen Schultern. Davor ziehe ich den virtuellen (Kladow ;)) Hut. Ich möchte nicht mit ihm tauschen.
Aber ich sehe gerne täglich zu, wie alles wächst und sich entwickelt. Und da sind mir Verschiebungen um ein paar Monate wurscht!

Mit Boca Chica hat er sich sein eigenes Testgelände gekauft. Ob die Bevölkerung so mitspielt wie er sich das vorgestellt hat, wird man sehen.

Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10729 am: 26. September 2021, 21:50:21 »
Ich empfinde die knappen Zeitpläne und Zielvorgaben überhaupt nicht als schlimm, sondern eher als Ansporn und Ausblick in die nahe Zukunft.
Dass die Zeitpläne regelmäßig gerissen werden ist doch eigentlich schon vorher klar und eher amüsant.
Er hat in einem älteren Interview erklärt, warum er die Zeitpläne so aufstellt:
1.) es dauert immer rund doppelt so lange wie geplant bzw. angekündigt
2.) plant man von Beginn an mit der doppelten Zeit, dauert es 4 mal länger

Und ja, da ist definitiv etwas dran. Das konnte ich beruflich auch in der Form beobachten. Seitdem schätze und plane ich auch viel "aggressiver".

*

Online Sensei

  • Moderator
  • *****
  • 6100
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10730 am: 27. September 2021, 10:36:41 »
... von Staat ihre Aufforderung zum Auszug haben, dürften auch die Evakuierungen kein Problem mehr sein.
Warum sollte "Staat" das tun? Warum sollte "Staat" das einseitige Interesse eines Privatunternehmens unterstützen? Da ist staatliche Einflussnahme plötzlich erwünscht, bei tausend anderen Gelegenheiten wird sie kategorisch abgelehnt ...

Gruß   Pirx

??
Erstens verstehe ich nicht warum du den Staat in Anführungszeichen setzt.
Ja, eine Enteignung (Eminent domain) erfolgt in den USA über Staatsorgane.

Zweitens: Der Staat enteignet für Kohlegruben, Stromleitungen, für das Verlegen von Bahnschienen, dem Bau von Flughäfen usw.
Und das alles auch zum Nutzen von (Privat-)Unternehmen.
Zum Großteil geht es hierbei um die Bereitstellung von Infrastruktur (oder um die Landesverteidigung).

Auf einen, auch im privaten Besitz befindlichen, Spaceport trifft das alles auch sehr gut zu:
- es geht um die Unterstützung des Aufbaus eines großen Infrastrukturporjekts
- militärisch sichert man sich eine Dominanz in einer weiteren Domäne der Sicherheit
- es geht nicht um die einseitige Unterstützung eines einzelnen Anbieters
- es ginge dem Staat hier dann um die öffentlichen Interessen der Gesamtbevölkerung und NICHT um die einseitige Interessen eines Privatunternehmens.

Die Grundaufgabe eines Staates ist die zur Verfügung Stellung eines Level-Playing-Fileds für Unternehmen und der grundlegenden Infrastruktur und administrativen Rahmenbedingungen (z.B. FAA Anträge) für die Entfaltung von wirtschaftlichen Entwicklungen.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

*

Online Sensei

  • Moderator
  • *****
  • 6100
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10731 am: 27. September 2021, 10:56:26 »
. Aber wenn die Vorgabe von Anfang an als völig unrealistisch betrachtet wird dann nicht. Dann wird das als Traumwelt des Management abgetan.
!
So ist es.

Gruß   Pirx

Ja,
ABER:

Es sieht nicht so aus würden die Mitarbeiter von SpaceX Elon Musk für einen Märchenonkel halten.

Bei glasdoor z.b. wird sowohl das Unternehmen als auch die Geschäftsleitung recht positiv bewertet. Und auch viele Berichte gehen in die Richtung, dass dass viele Mitarbeiter mit Begeisterung dabei sind und ihr Engagement gerade aus den Spezifika von SpaceX entspringen.
(ganz im Gegensatz zu z.B. BO mit ihrem... nicht ganz so aggressiven Zeitplänen. Da sieht man weder viel Begeisterungen von den Mitarbeitern noch gute Bewertungen des Unternehmens)

Ich bin tatsächlich perplex, dass es hier im Forum doch einige Advokaten von Behördenmentalität und 'lasst uns auf keinen Fall ambitioniert sein' bei den Zeitplänen gibt. Schnellen Fortschritt kann man damit kaum zu erreichen - auch wenn diese Herangehensweise für die für die Finanzen eines Unternehmens auf kurze und mittlere Frist natürlich besser sind.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

*

Offline Pirx

  • Raumcon Administrator
  • *****
  • 18037
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10732 am: 27. September 2021, 12:00:05 »
...
Ich bin tatsächlich perplex, dass es hier im Forum doch einige Advokaten von Behördenmentalität und 'lasst uns auf keinen Fall ambitioniert sein' bei den Zeitplänen gibt. ...
Ich für meinen Fall würde nicht wegen einem bestimmten A ein bestimmtes B automatisch annehmen. Darüber hinaus ist mir auch nicht wirklich klar, was
a.) diese "Behördenmentalität" genau sein soll
und
b.) wo konkret Du sie siehst.

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

*

Offline Pirx

  • Raumcon Administrator
  • *****
  • 18037
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10733 am: 27. September 2021, 12:06:01 »
. Aber wenn die Vorgabe von Anfang an als völig unrealistisch betrachtet wird dann nicht. Dann wird das als Traumwelt des Management abgetan.
!
So ist es.

Also das magst Du so sehen, ich sehe das anders. Sowas klingt dann doch eher wie ein Betriebsrats-Schlagwort. Aber das hat mit meiner Meinung dass man die Probleme in Boca Chica unterschätzt hat dann auch nur noch sehr entfernt etwas gemein.
?
Wo genau siehst Du jetzt das Betriebsrats-Schlagwort, frage ich mich als Mensch, welcher einerseits während des Studiums über mehrere Wahlperioden in einem Betriebsrat eines großen Unternehmens und andererseits in einem Personalrat im öffentlichen Dienst möglicherweise einige lehrreiche Erfahrungen gemacht hat.
Antwort gerne auch per PN. Über Betriebsräte ließe sich ja einiges sagen, aber dafür ist diese Forum dann doch nicht der rechte Platz.

--

Zur Realisierbarkeit realistischer Planungen: Ich habe mehrfach erlebt, wie es möglich war, auf einer bekannten Einkaufsmeile in Frankfurt am Main innerhalb eines fixen Zeitplans alte Kaufhäuser abzureißen und neue zu errichten und ohne Verzögerung pünktlich zu eröffnen. Allerdings habe ich es auch mehrfach erlebt, wie der ÖD sich von Anbietern und Lieferanten "belabern und bescheißen" lässt und wegen planerischen Unmöglichkeiten zu, sagen wir mal vorsichtig, bedenkenswerten Methoden greift.

Gruß    Pirx 
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

*

Online Sensei

  • Moderator
  • *****
  • 6100
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10734 am: 27. September 2021, 13:04:04 »
Ich für meinen Fall würde nicht wegen einem bestimmten A ein bestimmtes B automatisch annehmen. Darüber hinaus ist mir auch nicht wirklich klar, was
a.) diese "Behördenmentalität" genau sein soll

Arbeit 'nach Vorschrift'.
Nur nicht zu ambitionierte Ziele setzen oder zu flexibel sein - das schafft nur Probleme.
Durch ein langsames abarbeiten von Cost-Plus Verträgen kommt steter, hoher Umsatz ins Unternehmen.
Alle möglichen Risiken müssen so weit wie möglich reduziert werden - auch auf Kosten der Möglichkeiten. Nutzen/Risiko-Abwägung hat einseitig zu erfolgen.
(so meine leicht überspitzen Interpretation dieser Unterscheidung)

Zitat
b.) wo konkret Du sie siehst.
Häufiger mal bei dem, was man gemeinhin als Old-Space bezeichnet + dem Behördenunterbau (Teile! von NASA, Teile vom Senat)

"SLS + Orion" sind hier nur ein herausstechendes Beispiel.


Noch mal zum letzten großen Thema: Trotz meiner Kritik bin ich ja gar nicht der Ansicht, dass die 5-Start Begrenzung in Boca Chica ein großes Hindernis werden dürfte (hoffentlich).
Das sind Erst-Zulassungen von der FAA. Diese können später nach Bedarf auch aktualisiert, erweitert oder gar durch eine neue Zulassung ersetzt werden.
Und für 6-Monate bis 1 Jahr sollte SpaceX mit den Einschränkungen gut leben können.

Sollte die FAA aber zu langsam dabei sein, diese Beschränkungen nach oben anzupassen wäre die Behörde wieder ein wesentliches Hindernis für die großtechnische Raumfahrt.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

*

Online sven

  • *****
  • 804
    • svenreile.com
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10735 am: 27. September 2021, 13:04:18 »
. Aber wenn die Vorgabe von Anfang an als völig unrealistisch betrachtet wird dann nicht. Dann wird das als Traumwelt des Management abgetan.
!
So ist es.



Also das magst Du so sehen, ich sehe das anders. Sowas klingt dann doch eher wie ein Betriebsrats-Schlagwort. Aber das hat mit meiner Meinung dass man die Probleme in Boca Chica unterschätzt hat dann auch nur noch sehr entfernt etwas gemein.
?
Wo genau siehst Du jetzt das Betriebsrats-Schlagwort, frage ich mich als Mensch, welcher einerseits während des Studiums über mehrere Wahlperioden in einem Betriebsrat eines großen Unternehmens und andererseits in einem Personalrat im öffentlichen Dienst möglicherweise einige lehrreiche Erfahrungen gemacht hat.
Antwort gerne auch per PN. Über Betriebsräte ließe sich ja einiges sagen, aber dafür ist diese Forum dann doch nicht der rechte Platz.

--

Zur Realisierbarkeit realistischer Planungen: Ich habe mehrfach erlebt, wie es möglich war, auf einer bekannten Einkaufsmeile in Frankfurt am Main innerhalb eines fixen Zeitplans alte Kaufhäuser abzureißen und neue zu errichten und ohne Verzögerung pünktlich zu eröffnen. Allerdings habe ich es auch mehrfach erlebt, wie der ÖD sich von Anbietern und Lieferanten "belabern und bescheißen" lässt und wegen planerischen Unmöglichkeiten zu, sagen wir mal vorsichtig, bedenkenswerten Methoden greift.

Gruß    Pirx

Und was hat das jetzt noch mit einer SpaceX-Diskussion zu tun?

Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10736 am: 27. September 2021, 15:33:07 »
. Aber wenn die Vorgabe von Anfang an als völig unrealistisch betrachtet wird dann nicht. Dann wird das als Traumwelt des Management abgetan.
!
So ist es.

Also das magst Du so sehen, ich sehe das anders. Sowas klingt dann doch eher wie ein Betriebsrats-Schlagwort. Aber das hat mit meiner Meinung dass man die Probleme in Boca Chica unterschätzt hat dann auch nur noch sehr entfernt etwas gemein.
?
Wo genau siehst Du jetzt das Betriebsrats-Schlagwort, frage ich mich als Mensch, welcher einerseits während des Studiums über mehrere Wahlperioden in einem Betriebsrat eines großen Unternehmens und andererseits in einem Personalrat im öffentlichen Dienst möglicherweise einige lehrreiche Erfahrungen gemacht hat.
Antwort gerne auch per PN. Über Betriebsräte ließe sich ja einiges sagen, aber dafür ist diese Forum dann doch nicht der rechte Platz.

--

Zur Realisierbarkeit realistischer Planungen: Ich habe mehrfach erlebt, wie es möglich war, auf einer bekannten Einkaufsmeile in Frankfurt am Main innerhalb eines fixen Zeitplans alte Kaufhäuser abzureißen und neue zu errichten und ohne Verzögerung pünktlich zu eröffnen. Allerdings habe ich es auch mehrfach erlebt, wie der ÖD sich von Anbietern und Lieferanten "belabern und bescheißen" lässt und wegen planerischen Unmöglichkeiten zu, sagen wir mal vorsichtig, bedenkenswerten Methoden greift.

Gruß    Pirx

Und können die Einkaufszentren in den Orbit fliegen?
Übrigens heißt der Treibstoff für die Einhaltung irdischer Projekte “Vertragsstrafe”. Man glaubt nicht, wie das Unternehmen motiviert.

*

Offline Pirx

  • Raumcon Administrator
  • *****
  • 18037
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10737 am: 27. September 2021, 15:38:15 »
...
Und können die Einkaufszentren in den Orbit fliegen?
Übrigens heißt der Treibstoff für die Einhaltung irdischer Projekte “Vertragsstrafe”. Man glaubt nicht, wie das Unternehmen motiviert.
Wer weiß was die Zukunft bringt -- Projektmanagement ist Projektmanagement, mit und ohne Orbit -- das mit den Vertragsstrafen sehe ich auch so, und ihr Fehlen ist imho mit ein Grund für Murks unter Ägide des ÖD.

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

*

Online Sensei

  • Moderator
  • *****
  • 6100
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10738 am: 27. September 2021, 15:49:22 »
Vertragsstrafen funktionieren aber 1. bei costPlus Verträgen nicht so gut. Und 2. kann nur bei "erwartbaren Ergebnissen" gute Verträge formuliert werden.

Alles was Kreativität und Innovationen erfordert und fördern soll kann damit schlecht abgedeckt werden.

-> aufs/Thema bezogen:
Die Kreativität von SpaceX und Drang nach innovativen Design erfolgt aus dem eigenen Interesse des Unternehmens und nicht primär durch Vertragsstrafen der Auftragsgeber.
Ein SpX-HLS hätte sonst deutlich anders ausgesehen.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10739 am: 27. September 2021, 16:08:11 »
...
Und können die Einkaufszentren in den Orbit fliegen?
Übrigens heißt der Treibstoff für die Einhaltung irdischer Projekte “Vertragsstrafe”. Man glaubt nicht, wie das Unternehmen motiviert.
Wer weiß was die Zukunft bringt -- Projektmanagement ist Projektmanagement, mit und ohne Orbit -- das mit den Vertragsstrafen sehe ich auch so, und ihr Fehlen ist imho mit ein Grund für Murks unter Ägide des ÖD.

Gruß   Pirx

Wollte auch gar nicht zu frech werden. Nur beim Starship gibt es imho als Antrieb nur der Forscherdrang und die Motivation der technischen Herausforderung. Man kann sicher geteilter Meinung sein, ob ein überambitionierter Zeitplan motivierend ist, oder kontraproduktiv. Aktuell würde ich zu ersterem tendieren. Das kann natürlich schnell umschlagen, wenn technische Hürden aus Zeitdruck dadurch gelöst werden müssen, dass man drum herum läuft, sprich nur Kompromisse eingeht.

Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10740 am: 27. September 2021, 16:20:45 »
Vertragsstrafen funktionieren aber 1. bei costPlus Verträgen nicht so gut. Und 2. kann nur bei "erwartbaren Ergebnissen" gute geschlossene Verträge geschlossen werden.

Alles was Kreativität und Innovationen erfordert und fördern soll kann damit schlecht abgedeckt werden.

-> aufs/Thema bezogen:
Die Kreativität von SpaceX und Drang nach innovativen Design erfolgt aus dem eigenen Interesse des Unternehmens und nicht primär durch Vertragsstrafen der Auftragsgeber.
Ein SpX-HLS hätte sonst deutlich anders ausgesehen.

Hab Deinen Beitrag jetzt erst gelesen. Ich bin ja genau Deiner Meinung.

Offline Arktur

  • *
  • 16
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10741 am: 27. September 2021, 17:33:19 »

Zur Realisierbarkeit realistischer Planungen: Ich habe mehrfach erlebt, wie es möglich war, auf einer bekannten Einkaufsmeile in Frankfurt am Main innerhalb eines fixen Zeitplans alte Kaufhäuser abzureißen und neue zu errichten und ohne Verzögerung pünktlich zu eröffnen. Allerdings habe ich es auch mehrfach erlebt, wie der ÖD sich von Anbietern und Lieferanten "belabern und bescheißen" lässt und wegen planerischen Unmöglichkeiten zu, sagen wir mal vorsichtig, bedenkenswerten Methoden greift.

Gruß    Pirx

Und was hat das jetzt noch mit einer SpaceX-Diskussion zu tun?

Genauso wenig wie der Einschub mit dem Transrapid gestern. Das Thema driftet hier immer wieder ab, meine Ausgangsmeinung war einfach nur: Man hat die Probleme in Boca Chica unterschätzt. Nicht mehr und nicht weniger. Ich weiß auch gar nicht, warum das hier solche Wellen schlägt.  :E

*

Online sven

  • *****
  • 804
    • svenreile.com
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10742 am: 27. September 2021, 18:08:32 »
Es hat sich in letzter Zeit viel angestaut...das sorgt ab und zu mal für Verpuffungen  ;P

Offline Kelvin

  • *****
  • 1477
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10743 am: 27. September 2021, 19:22:03 »

Zur Realisierbarkeit realistischer Planungen: Ich habe mehrfach erlebt, wie es möglich war, auf einer bekannten Einkaufsmeile in Frankfurt am Main innerhalb eines fixen Zeitplans alte Kaufhäuser abzureißen und neue zu errichten und ohne Verzögerung pünktlich zu eröffnen. Allerdings habe ich es auch mehrfach erlebt, wie der ÖD sich von Anbietern und Lieferanten "belabern und bescheißen" lässt und wegen planerischen Unmöglichkeiten zu, sagen wir mal vorsichtig, bedenkenswerten Methoden greift.

Gruß    Pirx

Und was hat das jetzt noch mit einer SpaceX-Diskussion zu tun?

Genauso wenig wie der Einschub mit dem Transrapid gestern. Das Thema driftet hier immer wieder ab, meine Ausgangsmeinung war einfach nur: Man hat die Probleme in Boca Chica unterschätzt. Nicht mehr und nicht weniger. Ich weiß auch gar nicht, warum das hier solche Wellen schlägt.  :E

Gut, dann noch einmal etwas anders und ganz ohne Transrapid :)

Deine Einschätzung ist zu diesem Zeitpunkt einfach unbegründbar. Erst wenn das Projekt daran vielleicht scheitert, wird es sich bestätigen. Probleme sind jedenfalls kein Beweis für garnix, die gibt es immer. 

Man kann natürlich trotzdem das Gefühl haben, daß sie es unterschätzt haben. Das kollidiert aber unvermeidlich mit gegenteiligen Gefühlen, ebenso unbeweisbaren. Die anderen halten es dann logischerweise für einen unbegründeten Pessimismus und vielleicht sogar für das Verbreiten einer Untergangsstimmung. Manche denken an "self fulfilling prophecy". Man sagt ja damit eigentlich, daß man dem Projekt keine Chance mehr gibt. Ist das vielleicht kein Grund für "Wellen"? ;)

Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10744 am: 27. September 2021, 21:17:23 »

Zur Realisierbarkeit realistischer Planungen: Ich habe mehrfach erlebt, wie es möglich war, auf einer bekannten Einkaufsmeile in Frankfurt am Main innerhalb eines fixen Zeitplans alte Kaufhäuser abzureißen und neue zu errichten und ohne Verzögerung pünktlich zu eröffnen. Allerdings habe ich es auch mehrfach erlebt, wie der ÖD sich von Anbietern und Lieferanten "belabern und bescheißen" lässt und wegen planerischen Unmöglichkeiten zu, sagen wir mal vorsichtig, bedenkenswerten Methoden greift.

Gruß    Pirx

Und was hat das jetzt noch mit einer SpaceX-Diskussion zu tun?

Genauso wenig wie der Einschub mit dem Transrapid gestern. Das Thema driftet hier immer wieder ab, meine Ausgangsmeinung war einfach nur: Man hat die Probleme in Boca Chica unterschätzt. Nicht mehr und nicht weniger. Ich weiß auch gar nicht, warum das hier solche Wellen schlägt.  :E

Naja, ich persönlich fand Deinen letzten Absatz einfach unsinnig. SpaceX kann doch nicht einfach die Augen verschließen und weitermachen. Das wäre illegal. Das hätte dann noch ganz andere Folgen. Was Musk vielleicht machen wird und das finde ich nicht gut, er wird auf die Politik Druck ausüben, die sich nicht nur einmal anschließend auf Kompromisse eingelassen hat. Texas träumt von der Weltraumindustrie im Land und die Manieren eines früheren Präsidenten, dessen Namen nicht genannt werden darf, sind dort immernoch hoffähig. Deswegen glaube ich kaum, dass SpaceX die Aufen verschließt. Nan hat wohl eher die Ohren gespitzt.

Offline Arktur

  • *
  • 16
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10745 am: 28. September 2021, 07:37:33 »
Naja, ich persönlich fand Deinen letzten Absatz einfach unsinnig. SpaceX kann doch nicht einfach die Augen verschließen und weitermachen.

Wo soll ich denn das gesagt haben? Ich hatte doch eigentlich genau das Gegenteil gesagt: Sie müssten dort eigentlich die Zelte sofort abbrechen.

Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10746 am: 28. September 2021, 07:52:45 »
... lasst es doch einfach mal gut sein

Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10747 am: 29. September 2021, 13:52:44 »
... lasst es doch einfach mal gut sein

...aufgrund Zeitmangel nach längerer Zeit mal wieder im Forum :), bin ich gleich über diese Diskusion hier gestolpert und schließe mich, ohne noch groß meine Meinung zum Thema zu äußern dem Beitrag von bonsaijogi an, pro/contra ist hier mit "unnötigen Einlagen" bereits alles gesagt, wobei ich insbesondere die Äußerungen des Users Arktur nicht teilen kann :E

Ich persönlich freue mich in erster Linie über diesen innovativen Unternehmer, der dieser Welt endlich einen Technologieschub bringt in Sachen Raumfahrt, Energiespeicherung, Kommunikation/Digitalisierung, E-Mobilität, neue Verkehrssysteme (Hyperloop), das hat eh alles schon viel zu lange auf sich warten lassen ;).

Gruß :)


 
-Alle haben Sie gesagt, das geht nicht und dann kam einer, der hat es einfach gemacht-

*

Online alepu

  • *****
  • 3562
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10748 am: 02. Oktober 2021, 09:02:37 »
... Die Vorteile für die Zukunft der bemannten Raumfahrt der USA wenn nicht sogar der geamten Menschheit überwiegen die Nachteile für die lokale Bevölkerung.
alepu, wie kommst Du zu dieser Einschätzung? Kannst Du das erläutern? Welche Maßstäbe legst Du an? Welche Abwägungen hast Du angestellt?

Gruß   Pirx

Ist nicht meine ausdrückliche Meinung, sondern Zitat aus dem Video vom Angry Astronaut, link in #Antwort 10717
Deshalb schrieb ich auch "Er meint....."

Sorry für die späte Antwort
alepu

*

Online alepu

  • *****
  • 3562
Re: SpaceX - Diskussion
« Antwort #10749 am: 02. Oktober 2021, 09:09:35 »
Chris Bergin von NSF hofft, daß uns dieses Video gefällt, er schreibt: "steckt viel arbeit drin".


www.youtube.com/watch?v=oTiesMAdlU0