Zhurong - erster chinesischer Marsrover

  • 237 Antworten
  • 33468 Aufrufe
*

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 8779
Re: Zhurong - erster chinesischer Marsrover
« Antwort #225 am: 21. Februar 2023, 18:54:39 »
Der Standort des Zhurong-Rovers am 7. Februar 2023.

Der chinesische Zhurong-Rover befindet sich seit dem 14. Mai 2021 in Utopia Planitia auf dem Mars.Der MRO/HiRISE hat ihn mehrmals aufgenommen, um seine Fortschritte zu verfolgen und die Oberfläche auf Veränderungen zu überwachen.
Dieser Ausschnitt stammt aus drei Bildern, die in den Jahren 2022 und 2023 aufgenommen wurden. Der Rover ist das dunkle und relativ bläuliche Merkmal, das in der oberen Mitte des ersten Bildes (links) und in der unteren Mitte der beiden anderen Bilder zu sehen ist. Diese Zeitreihe zeigt, dass der Rover seine Position zwischen dem 8. September 2022 und dem 7. Februar 2023 nicht verändert hat.
Kredit:NASA/JPL-Caltech/UArizona
https://www.uahirise.org/hipod/ESP_077511_2055

Beste Grüße Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

*

Offline HausD

  • Media HausD
  • *
  • 13644
Re: Zhurong - erster chinesischer Marsrover
« Antwort #226 am: 21. Februar 2023, 19:28:26 »
Zhurong ist verstaubt ...

Die HiRISE-Bilder der NASA zeigen, dass der Zhurong-Rover seine Position
zwischen dem 8. September 2022 und dem 7. Februar 2023 nicht geändert hat.
Seine Form ist nicht so klar wie auf dem Bild vor einem Jahr, da der Rover
mehr Marsstaub eingefangen hat.

Zhurong - vor einem Jahr - nach dem Jahr        NASA/CNSF

Gruß, HausD

Re: Zhurong - erster chinesischer Marsrover
« Antwort #227 am: 22. Februar 2023, 13:59:35 »
Schade kann man nicht einen Mars Helikopter Bauen als Putze.
Gibt ja genügend Gerät auf dem Mars wo die Sonnenkollektoren gereinigt werden müssen.

Offline Regnart

  • *****
  • 623
Re: Zhurong - erster chinesischer Marsrover
« Antwort #228 am: 22. Februar 2023, 16:47:25 »
Noch besteht kein Grund zur Trauer. Die Überschrift des Spacenews-Artikels ist irreführend. Der Mars Orbiter der NASA hat nicht "enthüllt", dass sich Zhurong monatelang nicht bewegt hat, sondern er hat bestätigt, was die CNSA die ganze Zeit sagt: der Rover hat sich seit dem 18. Mai 2022 keinen Millimeter bewegt. Ein Skandal wäre es, wenn die Strategische Kampfunterstützungstruppe (die ist für die Roverbetreuung zuständig) das Ding weggefahren hätte, ohne etwas zu sagen.

Derzeit macht der Rover genau das, was er soll: er sitzt da und wartet auf bessere Zeiten. Die Solarmodule sind mit einer Lotosblatt-Antihaftbeschichtung versehen - einmal kurz mit den Flügeln wedeln, und der Staub rieselt runter. Problematischer ist dagegen, dass die beiden größeren, seitlichen Module nicht wie geplant zum Schutz der Wärmesammelfenster über dem Kopf des Rovers zusammengeklappt wurden (so wie er zum Mars geflogen und dort gelandet ist). Damit könnte es nun tatsächlich etwas länger dauern, bis das n-Undekan in den Wärmflaschen geschmolzen ist.

Aber keine Panik! Wenn der Rover bis zum marsianischen Sommeranfang im Juli immer noch nicht aufgewacht ist, dann wird sein Heldentod sicher zelebriert wie 2016 beim Jadehasen, mit Abschiedsbrief, Kondolenzbezeugungen und allem, was dazugehört  :D

Offline HAL 9000

  • ***
  • 235
Re: Zhurong - erster chinesischer Marsrover
« Antwort #229 am: 22. Februar 2023, 17:02:56 »
Hallo

Das wahrscheinliche Ende des chinesischen Marsrover` s Zhurong, nach nicht so sehr langer Forschungsfahrt auf dem Mars, zeigt mal wieder deutlich daß Solarzellen auf so einer staubigen Welt nicht derWeisheit letzter Schluß sind!
Um ein unbemanntes Forschungsgerät und erst recht eine bemannte Marsbasis sicher mit
Energie zu versorgen ist Kernenergie die Option an der kein Weg vorbei führt.
Das gilt ebenso für den Mond, denn hier ist Staub auch ein nicht zu unterschätzender Faktor
(siehe Apollo 11 bis 17), und die lange Mondnacht mit 14 Erdtagen Dauer, will auch sicher
überstanden werden.
Ich denke, die chinesischen Techniker werden für Zhurong-2 auch lieber eine Radionuklid-
Batterie zur Energieversorung verwenden, da wären sie auf der sicheren Seite, im Marswinter
und auch bei Staubstürmen.

Gruß  HAL 9000


Offline Axel_F

  • *****
  • 3584
Re: Zhurong - erster chinesischer Marsrover
« Antwort #230 am: 22. Februar 2023, 17:23:04 »
Ich glaube, dass das Problem weiterhin beim Tianwen-1 Orbiter liegt weshalb Zhurong nicht wieder weitergefahren ist. Man hat die Kommunikationsprobleme zwischen Erde und Tianwen-1 noch nicht behoben. Zhurong kann nur Befehle über Tianwen-1 entgegen nehmen. Im Spätherbst 2021 gab es einen Versuch mit einer etwas geöffneten Software  in Zhurong das Mars Express zumindest Daten von diesen entgegen nehmen kann. Aber dem Rover Kommandos zu schicken war nicht möglich bzw. wurde nicht ausprobiert.
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Offline Regnart

  • *****
  • 623
Re: Zhurong - erster chinesischer Marsrover
« Antwort #231 am: 22. Februar 2023, 18:32:03 »
Das mit den Kommunikationsproblemen zwischen Erde und Tianwen-1 war ein Missverständnis, das dadurch hervorgerufen wurde, dass den Satellitenstalkern um Scott Tilley nicht klar war, dass der Orbiter Nutzlastdaten nur dann zur Erde funkt, wenn er in Sichtweite von Tianjin ist, und die Telemetrie bzw. Steuerung rauf und runter über drei Tiefraumstationen der Kampfunterstützungstruppe läuft, die rund um die Erde verteilt sind. Am Freitag, den 10. Februar (2. Jahrestag des Eintritts in den Marsorbit) hat die CNSA bestätigt, dass der Orbiter in gutem Zustand ist und regulär arbeitet:
https://english.news.cn/20230211/4dc4e217f2b9442584894c1fd12d0651/c.html

Ein Teil der regulären Arbeit wäre die Erprobung einer Atmosphärenbremsung für die Probenrückholmission Tianwen-3. Dass dieses durchaus riskante Manöver bis jetzt noch nicht stattgefunden hat, zeigt, dass die Techniker davon ausgehen, dass der Rover bei wärmerem Wetter notfalls auch manuell aus seinem Winterschlaf geholt werden kann (an sich sollte er von alleine aufwachen). Wie gesagt, bis jetzt ist alles noch im grünen Bereich.

Aber natürlich wird man aus der unerwarteten Verzögerung bei Zhurong - man ging ursprünglich davon aus, dass der Rover Ende Dezember aufwachen würde - seine Lehren für Tianwen-3 ziehen. Eines der beiden dort angedachten Missionsprofile sah nach einem Start Ende 2028 eine Landung bei Beginn der Staubsturmsaison im September 2029 vor. Das wird man möglicherweise nicht mehr machen, sondern stattdessen den Lander im Mai 2028 starten, um auf einer gemütlicheren Bahn erst im Juli 2030, zwei Monate nach dem Ende der Staubsturmsaison im Mai 2030, dort anzukommen.

Offline R2-D2

  • *****
  • 1730
Re: Zhurong - erster chinesischer Marsrover
« Antwort #232 am: 25. April 2023, 14:28:12 »
Die Chef-Designerin von Zhurong bestätigt, dass Staub die wahrscheinlichste Ursache dafür ist, dass der Rover aktuell nicht aufwacht.
Es gibt noch eine Chance, dass Zhurong wieder aufwacht, die Sommersonnenwende auf der nördlichen Halbkugel des Mars ist am 12. Juli.
https://twitter.com/aj_fi/status/1650726305254592513

Offline Regnart

  • *****
  • 623
Re: Zhurong - erster chinesischer Marsrover
« Antwort #233 am: 28. April 2023, 18:17:45 »
Für die Fachleute - die Fotos und Nutzlastdaten der Mission sind beim Rechenzentrum der Nationalen Astronomischen Observatorien abrufbar:
https://moon.bao.ac.cn/web/enmanager/mars1

Hier zum Beispiel eine nicht farbkorrigierte Version des Rover-Selfies:


https://twitter.com/SegerYu/status/1651718145688870912

Offline Regnart

  • *****
  • 623
Re: Zhurong - erster chinesischer Marsrover
« Antwort #234 am: 17. September 2023, 10:42:13 »
Das Labor für Tiefraumerkundung hat soeben eine Erläuterung zu den Wärmflaschen des Rovers veröffentlicht, das Link zur Originalmitteilung auf Weibo befindet sich unter diesem Video:


https://www.youtube.com/watch?v=LjtfkH8TatU

Man wird jetzt wohl in absehbarer Zeit entscheiden, ob man Herrn Zhurong für tot erklärt oder weiterhin auf staubwegblasende Winde wartet. Zur Erinnerung: das Problem sind nicht die mit einer Antihaftbeschichtung versehenen Solarmodule, sondern die beiden nicht mit einer solchen Beschichtung versehenen Hitzesammelfenster in der Oberseite des Gehäuses.

Offline Regnart

  • *****
  • 623
Re: Zhurong - erster chinesischer Marsrover
« Antwort #235 am: 03. März 2024, 15:02:53 »
Zhurong wurde für tot erklärt. In einer Meldung zu wissenschaftlichen Ergebnissen der Mission vom 28. Februar spricht das Labor für Tiefraumerkundung von dem Rover nun in der Vergangenheitsform: "hat 1921 m zurückgelegt", "hat an 113 Messpunkten mehr als 600 hochauflösende Stereoaufnahmen gemacht":
https://weibo.com/5027345285/O2HfEyEQs

Um es noch einmal zu sagen, das Problem waren nicht die Solarmodule (die können durch Schwenken den Staub abschütteln), sondern die Wärmesammelfenster auf der Oberseite des Gehäuses. Hier das heckwärtige Fenster am 19. Mai 2021, fünf Tage nach der Landung:




Und hier das sichtlich eingestaubte Fenster am 22. Januar 2022:


Bilder: Renmin Ribao

Man hat seine Lektion gelernt. Bei der Probenrückführmission Tianwen-3 wird die Rakete für den Transport der Proben in den Orbit nicht nur mit diesen Latentwärmespeichern warmgehalten, sondern zusätzlich noch mit einer elektrischen Heizung:
https://de.wikipedia.org/wiki/Tianwen-3#Lander_und_Aufstiegsstufe

Re: Zhurong - erster chinesischer Marsrover
« Antwort #236 am: 03. März 2024, 21:42:29 »
Dass die Mission 2 Jahre und 9 Monate dauerte, damit hatte sicher niemand gerechnet.
Seit Apollo und Star Trek Classic Astronomie, Raumfahrt und SciFi-Fan.

TWR genügt als Anrede

Offline Regnart

  • *****
  • 623
Re: Zhurong - erster chinesischer Marsrover
« Antwort #237 am: 04. März 2024, 07:56:46 »
Die von der Herstellerfirma garantierte Betriebsdauer des Rovers betrug 90 Marstage:
https://de.wikipedia.org/wiki/Zhurong_(Rover)#Fahrt_nach_S%C3%BCden

Danach wollte man sehen, wie weit man kommt. Neben der Erlangung von wissenschaftlichen Erkenntnissen war ein Hauptzweck des Rovers die Technologieerprobung. Anders als bei den Jadehasen auf dem Mond hat man hier ganz bewusst keine Radionuklid-Heizelemente eingebaut, die ja irgendwann verbraucht sind. Der Grundgedanke war, einen Rover zu konstruieren, dessen Lebensdauer nur durch die nachlassende Ladefähigkeit der Akkumulatoren (und eventuelle Meteoritentreffer) bestimmt ist. Das hat beim ersten Versuch nicht funktioniert, daher nun bei Tianwen-3 die elektrische Zusatzheizung.

Natürlich darf auch bei keiner Fernsehsendung der Hinweis fehlen, dass die aus Polyimid-Folie bestehenden Wärmesammelfenster genauso funktionieren wie die jedes Frühjahr aus Plastikfolie gebauten Treibhaus-Tunnel der chinesischen Landwirte. Die Marssonden sind urchinesisch :D

Wobei das Ganze durchaus einen realen Kern hat. Logistisch-wirtschaftlich gesehen befindet man sich beim Mars in einer ähnlichen Situation wie die Han-Dynastie bei der Seidenstraße (das Kosmodrom Jiuquan ist seit 2000 Jahren eine Kaserne). Die orbitalen Karawansereien der Elsternbrücke-Konstellation, robotische Wehrsiedlungen mit Nahrungsmittelproduktion ...