Verlinkte Ereignisse

  • 14:00 MEZ: Neues zum Higgsteilchen: 13. Dezember 2011

Large Hadron Collider

  • 251 Antworten
  • 90514 Aufrufe
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #225 am: 25. Oktober 2019, 14:54:26 »
Ich lese ja gern mal hier: https://backreaction.blogspot.com/?m=0
Daher meine Frage: War das Werbung, um die 25 Mrd zu bekommen?

*

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 3725
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #226 am: 03. Januar 2020, 09:31:28 »
Ich setz die Axionen mal hier rein, falls es wo anders besser passt, bitte verschieben:

"ERC Consolidator Grant für Suche nach Axionen

Matthias Schott erhält ERC Consolidator Grant für neuartige Suche nach Axionen. Daten des Large Hadron Collider (LHC) am CERN könnten helfen, lang gesuchte Axionen aufzuspüren. Eine Pressemitteilung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz."


Prof. Dr. Matthias Schott
(Bild: Sabrina Hopp)

Weiter in der Pressemitteilung:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/10122019131346.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

McPhönix

  • Gast
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #227 am: 03. Januar 2020, 11:30:24 »
Auch wenn der LHC in der Schweiz steht, wird die Schweiz ja nicht alles allein stemmen, logisch. Wie sicher ist eigentlich die Zukunft der ganzen Sache, wenn man den desolaten Zustand Europas betrachtet?

Re: Large Hadron Collider
« Antwort #228 am: 03. Januar 2020, 11:53:38 »
Unabhängig davon, dass mir nicht klar ist, was du mit "desolatem Zustand" meinst (vor allem in dem Zusammenhang), wird das CERN nicht von der EU finanziert, sondern von den Mitgliedsstaaten des CERN, was vollkommen unabhängig von anderen europäischen Institutionen ist. Ohne Mitglied zu sein (bzw. wenigstens Observer), erhält man keinen Zugang zu den Daten. Wenn man in seinem Land also nennenswerte Forschung im Bereich der Hochenergie-Teilchenphysik betreiben möchte, ist man quasi gezwungen, sich am CERN zu beteiligen. Somit ist die Zukunft eigentlich nicht durch den "desolaten Zustand Europas" gefährdet.

Viel gefährlicher ist die komplette Absenz von nicht-erwarteten Ergebnissen. Higgs Entdeckung bildet zwar den Abschluss des Standardmodells und war daher wichtig, aber nicht überraschend und nicht weiterbringend. Pentaquarks waren ebenfalls vorhergesagt und nach Standardmodell erlaubt, daher ebenfalls nicht hilfreich für die Zukunft. Und ansonsten gab es bisher nicht wirklich was großes. Das macht es natürlich schwer, einen nächsten großen Beschleuniger wie den FCC-ee finanziert zu bekommen

"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight." - Elon Musk

McPhönix

  • Gast
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #229 am: 03. Januar 2020, 14:51:33 »
Das sind die Mitgliedsstaaten von CERN. Die liegen nicht in Europa?

Haben diese Länder einen Haushalt? Oder wo werden die Beiträge zu CERN herausgenommen? Oder wie und von welchen Leuten werden die erarbeitet?

Sind alle europäischen Haushalte zukunftssicher ? Bei dem, was gerade in Europa los ist? Oder ist grad nichts los, Langeweile überall?
Mir gehts dabei doch um LHC, den solch Gerät ist nicht einfach zubetreiben, zumal mit der geplanten auch nicht billigen Erweiterung. Und mich schmerzt, auf was für Erkenntnisse man verzichten müßte, wenns da nicht weitergeht. Also ein Interesse daran muß schon erlaubt sein. Und ebenso an möglichen Störfaktoren

Oder es sagt jemand prophetisch und beweiskräftig : Alles schön in Europa - CERN ist sicher.

Re: Large Hadron Collider
« Antwort #230 am: 03. Januar 2020, 15:09:09 »
Es wäre einfacher was dazu zu schreiben, wenn deine Prophezeiungen für das untergehende Europa etwas präziser wären. Im Mangel der Details bin ich einfach mal davon ausgegangen, dass du den Aufstieg von nationalistischem Gedankengut in verschiedenen Ländern meinst. Daher von mir der Hinweis, dass das CERN zu keiner anderen europäischen Institution gehört, wodurch sowas wie Brexit keine Auswirkung hat und Länder, die den Forschungszweig aufrecht erhalten wollen, durch die Einmaligkeit der LHC sowieso an CERN gebunden sind
Klar, man kann jetzt davon ausgehen, dass ein Großteil der Mitgliedsländer der Forschung den Rücken kehrt und überall die Budgets gekürzt werden. Aber warum das so sein sollte, wüsste ich nicht. Selbst bei einer Wirtschaftskriese ist der Forschungsbereich einer der am wenigsten betroffenen Gebiete, bzw würde eventuell sogar die Chancen für ein nächstes Großprojekt erhöhen, da in Kriesen gerne staatliche Investitionen getätigt werden. Was also siehst du denn genau für Gefahren fürs CERN aufkommen?
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight." - Elon Musk

*

Offline Lumpi

  • *****
  • 2545
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #231 am: 03. Januar 2020, 15:11:24 »
Das sind die Mitgliedsstaaten von CERN. Die liegen nicht in Europa?


Aha, DDR ist nicht dabei, dafür Jugoslawien.
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

*

Online Nitro

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 6300
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #232 am: 03. Januar 2020, 15:42:25 »
Aha, DDR ist nicht dabei, dafür Jugoslawien.

Kleine Korrektur: Die Grafik zeigt die Gruendungsstaaten des CERN. Die hier ist ein klein wenig aktueller:

Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

aasgeir

  • Gast
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #233 am: 03. Januar 2020, 15:55:27 »
Auch wenn der LHC in der Schweiz steht, ...
Zumindest unterirdisch liegt der LHC zum größeren Teil in Frankreich, wie auch der SPS-Speichering; siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Large_Hadron_Collider#/media/Datei:Location_Large_Hadron_Collider.PNG. Also echt grenzüberschreitend ... ;)
 
Das Problem von CERN ist doch, dass sie -bei den langen Vorlaufzeiten- immer frühzeitig die nächstgrößere Maschine planen (und finanziert bekommen !) müssen. Mit dem Higgs-Teilchen ist der letzte Baustein des Standardmodells nachgewiesen; womit begründet man jetzt die nächste Stufe der Beschleunigerleistung ? Von den erhofften (?) supersymmerischen Teilchen hat sich ja bisher keine Spur gezeigt - so rein ins Blaue wird kein beteiligter Staat eine neue teure Maschine finanzieren wollen.

CERN ist übrigens älter als die EWG (1953 vs 1957) und sollte also auch unabhängig von einem europäischen Zusammenschluß (wieder) funktionieren können ..

*

Online Nitro

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 6300
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #234 am: 03. Januar 2020, 15:59:57 »
Wie sicher ist eigentlich die Zukunft der ganzen Sache, wenn man den desolaten Zustand Europas betrachtet?

Desolater Zustand? Nimmt man die EU mal als Referenzwert sehe ich in den letzten Jahren ein stetiges Wachstum bei einem positive Bruttoinlandsprodukt und gleichbleibend sinkender Arbeitslosigkeit. Das schliesst alle Mitgliedsstaaten des CERN ein. 
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Re: Large Hadron Collider
« Antwort #235 am: 03. Januar 2020, 19:04:38 »
...ein stetiges Wachstum bei einem positive Bruttoinlandsprodukt und gleichbleibend sinkender Arbeitslosigkeit

Muss man mal mit der aktuellen Inflation gegen rechnen. Die Anzahl der dauerhaft fest Angestellten sind das was zählt und da siehts dann wieder anders aus.

*

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 7198
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #236 am: 04. Januar 2020, 00:32:12 »
Habe einen Beitrag wegen zu viel Offtopic gelöscht.

Edit: Danke für den Hinweis, den zitierten Beitrag hab ich auch gelöscht.
Im Zweifel hilft die Such-Funktion:
https://forum.raumfahrer.net/index.php?action=search

*

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 3725
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #237 am: 20. Juni 2020, 11:11:38 »
Betrifft zwar mehr CERN, aber dafür haben wir (noch) keinen eigenen Thread:

"KET: Prioritäten für die Zukunft der Teilchenphysik

Europa legt die Prioritäten für die Zukunft der Teilchenphysik fest. Teilchenphysik in Deutschland lieferte wichtige Impulse. Eine Pressemeldung des Komitees für Elementarteilchenphysik (KET)."


Bild: KET

Weiter in der Pressemitteilung des KET:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/19062020140621.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

McPhönix

  • Gast
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #238 am: 20. Juni 2020, 12:25:50 »
Prioritätenfestlegung = Daumen im Mund und die Überlegung "Das Geld ist knapp, wo können wir was streichen, ohne daß das Gemurre zu groß wird?"  ;D ;D ;D

Re: Large Hadron Collider
« Antwort #239 am: 20. Juni 2020, 20:20:33 »
Jetzt erst gesehen.

Zum Urknall meinte Herr Professor Fierlinger, dass der Informationsgewinn aus dem LHC nicht wesentlich besser wird, wenn wir keine Möglichkeiten finden, die Daten besser auszuwerten. Im Prinzip geht es von direkter Beobachtung zu indirekter Beobachtung. In den nächsten 50 Jahren wird es keinen besseren Beschleuniger als den LHC geben. Das andere Problem ist wohl, dass im Prinzip alle vorhergesagten und energetisch nachweisbaren Teilchen auch nachgewiesen wurden. Das “schlimme” man weiß jetzt nicht, wo man weiter suchen soll. Zumindest was die Teilchen der dunklen Materie betrifft.

Insofern bin ich wirklich gespannt, wie es jetzt am CERN weitergeht. Ich denke wir stehen an einer Schwelle zu neuen Erkenntnissen. Die Frage ist nur, wann machen wir den ersten Schritt über die neue Schwelle.

*

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 3725
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #240 am: 26. Juli 2020, 16:05:24 »
"Vorschlag: Super-Lichtquelle für Einblicke ins Atom

Neue „Super-Lichtquelle" soll faszinierende Einblicke ins Atom erlauben. Internationales Wissenschaftlerteam schlägt Konzept für eine hochintensive Gamma-Strahlenquelle am CERN vor. Eine Pressemitteilung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz."



Konzept der Gamma Fabrik: Laserphotonen (rosa Wellen) werden an ultrarelativistischen (d.h. hochenergetischen) PSI gestreut, die in einem Beschleunigerring zirkulieren. Die Energie der Laserphotonen wird dabei angehoben, wenn man sie in Bezug auf das „PSI-Labor" sieht. Die resonant gestreuten Photonen breiten sich in einem engen Kegel in Richtung der Ionenbewegung aus (violette Pfeile). Außerdem wird die Energie dieser gestreuten Photonen noch einmal erhöht, was zu einem intensiven Strahl hochenergetischer Gammastrahlen führt.
(Bild: Dr. Alexey Petrenko)


Weiter in der Pressemitteilung der Uni Mainz:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/23072020120818.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

*

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 3725
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #241 am: 10. Januar 2021, 19:24:24 »
"CERN-Detektor als Legomodell nachbauen

CERN-Detektor als Legomodell nachbauen – Einladung an Schüler:innen und Studierende. Eine Pressemitteilung der Goethe-Universität Frankfurt am Main."



Jugendliche ab 16 Jahren und Studierende der ersten Semester können in einem Online-Workshop den Teilchendetektor ALICE mit Lego nachzubauen.
(Bild: Fotograf: Julien Ordan/CERN. Montage: WWU)


Weiter in der Pressemitteilung der Uni Frankfurt/Main:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/10012021132907.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

honk

  • Gast
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #242 am: 23. März 2021, 11:39:25 »
Neuer ungewöhnlicher Effekt am LHC beobachtet:
nach dem Standardmodell der Elementarteilchenphysik sollten die (instabilen) B-Mesonen mit gleicher Wahrscheinlichkeit zu Elektronen und zu Myonen zerfallen; dies tun sie in den neuen Messungen aber nicht, sondern bevorzugen die Elektronen als Endzustand - zur Zeit mit einer Signifikanz von 3.1 sigma (d.h. mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 1:1000, dass dieses Ergebnis zufällig ist). Als gesichert wird es erst ab etwa 5 sigma angesehen. In diesem Fall müsste das Standardmodell korrigiert oder erweitert werden.

https://www.theguardian.com/science/2021/mar/23/large-hadron-collider-scientists-particle-physics

*

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 3725
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #243 am: 05. April 2021, 16:50:33 »
Hierzu auch ein Beitrag im Portal:

"Neue Resultate stellen physikalische Gesetze in Frage

Forschende der UZH und des CERN haben neue verblüffende Ergebnisse veröffentlicht. Laut der internationalen Forschungskollaboration LHCb, die das Large Hadron Collider beauty-Experiment betreibt, verstärken die neuesten Messungen die Hinweise auf eine Abweichung gegenüber den theoretischen Erwartungen. Lassen sich die Resultate bestätigen, deuten sie auf eine Physik jenseits des Standardmodells hin – etwa eine neue fundamentale Kraft. Eine Medienmitteilung der Universität Zürich"



Sehr seltener Zerfall eines Beauty-Quarks unter Beteiligung eines Elektrons und Positrons, das mit dem LHCb-Detektor beobachtet wurde.
(Bild: CERN)


Weiter in der Medienmitteilung der Uni Zürich:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/24032021070000.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

*

Offline James

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 2052
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #244 am: 09. April 2021, 08:13:41 »
Hier nimmt sich der Hr. Prof. Gaßner dem Thema an:
https://urknall-weltall-leben.de/component/k2/item/885-lhc-b-quark-zerfall-bricht-symmetrie-lepton-universalitaet-odderon-nachgewiesen-josef-m-gassner.html
Nebenbei: steht übrigens seit 1. April auf der Seite von UWL. Beim Aufmachen war ich mir nicht so sicher, ob es nicht ....
Ich dachte "Odd"eron, was soll das, als nächstes kommt einer mit einem "Even"eron, "And"eron und einem "Or"eron.  :)

*

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 3725
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #245 am: 03. September 2021, 12:45:44 »
"Fördermittel für Teilchenphysik an der Universität Hamburg

6,25 Millionen Euro für neue Einblicke in die Welt der Elementarteilchen. Eine Pressemitteilung der Universität Hamburg."



Der CMS-Detektor am Large-Hadron-Collider (LHC) am CERN. (Foto: CERN/ M.Hoch)

Weiter in der Pressemitteilung des Uni Hamburg:
https://www.raumfahrer.net/foerdermittel-fuer-teilchenphysik-an-der-universitaet-hamburg/

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

*

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 3725
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #246 am: 05. Januar 2022, 13:22:42 »
Nachtrag aus 2021:

"TU Dortmund weiter auf der Suche nach unbekannten Teilchen

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert Forschung der TU Dortmund am CERN mit weiteren 4,3 Millionen Euro. Eine Medieninformation der TU Dortmund."



Der neue Detektor am LHCb-Experiment – schwarzer Block – wurde von Physiker*innen der TU Dortmund mitentwickelt und gebaut. (Foto: Janina Nicolini/TU Dortmund)


Weiter in der Medieninformation der TU Dortumund (02.08.2021):
https://www.raumfahrer.net/tu-dortmund-weiter-auf-der-suche-nach-unbekannten-teilchen/

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

*

Offline James

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 2052
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #247 am: 05. März 2022, 22:15:50 »
"Uni Münster: Physiker laden zu Online-Workshop ein

Physiker der Universität Münster laden zu Online-Workshop ein. “International Masterclass” am 16. März 2022 für Jugendliche / Thema ist der Beginn des Universums. Eine Information der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU)."


Blick in das Innere des ALICE-Detektors: An diesem Großexperiment sind Teilchenphysiker der WWU Münster beteiligt. (Bild: CERN / Julien Ordan)

Weiter in der Information der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU):  =>  Link zum Portalartikel

Viele Grüße
James

*

Offline James

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 2052
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #248 am: 13. April 2022, 22:43:51 »
"Blick an die Grenzen der Zeit

Wenn demnächst im großen Teilchenbeschleuniger LHC wieder Protonen mit annähernd Lichtgeschwindigkeit kollidieren, sind auch Physiker der Uni Würzburg gespannt. Von ihnen stammen wichtige Teile der „Weltmaschine“. Eine Pressemitteilung der Julius-Maximilians-Universität Würzburg."


Montage eines der neuen vier radförmigen Detektoren am ATLAS-Detektor, der Myonen bei höherer Wechselwirkungsrate mit hoher Effizienz nachweisen kann. Er hat einen Durchmesser von rund zehn Metern und besteht aus 16 Modulen mit einer Größe von zwei beziehungsweise drei Quadratmetern. Ein Viertel der Module wurde in Deutschland gebaut. (Bild: Maximilien Brice / CERN)

Weiter in der Pressemitteilung der Julius-Maximilians-Universität Würzburg  =>  Link zum Portalartikel

Viele Grüße
James

topos

  • Gast
Re: Large Hadron Collider
« Antwort #249 am: 22. April 2022, 09:58:23 »
Seit heute ist der Large Hadron Collider (LHC) nach einer dreijährigen Pause wieder im Wissenschaftsbetrieb, der bis 2026 andauern soll. Eine der spannenden Fragen, die in dieser Zeit geklärt werden sollen, ist der Zerfall des beauty quarks, dessen Parameter den Voraussagen des Standardmodells zu widersprechen scheinen:

(https://)www.theguardian.com/science/2022/apr/21/large-hadron-collider-restart-fifth-force-nature

Siehe auch: (https://)en.wikipedia.org/wiki/Leptoquark
« Letzte Änderung: 22. April 2022, 11:38:13 von topos »