JWST - James Webb Space Telescope

  • 794 Antworten
  • 279211 Aufrufe
*

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4990
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #775 am: 02. September 2022, 16:55:38 »
JWST hat ein direktes Abbild eines Exoplaneten aufgenommen  **-)

Wichtig zu erwähnen finde ich noch: Das weiße Symbol * auf den Bildern steht für den Stern bzw. dessen hier ausgeblendetes Licht. Der leuchtende Bereich ist also wirklich nur der Planet selbst (und nicht der Stern mitsamt Planet). **-)

Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #776 am: 02. September 2022, 17:54:44 »
Hier auch noch ein wissenschaftlicher Artikel:

https://www.nature.com/articles/d41586-022-02807-4

Die NASA meint, man könnte Exoplaneten 10x besser als erhofft abbilden, in einzelnen Fällen auch deutlich kleinere Planeten als Neptun, wenn der Abstand vom Stern und die Helligkeit des Sterns passen.

Laut engl.wiki ist der Stern 385 Lj entfernt, der Planet hat 7,1 +/- 1,1 Jupitermassen und ist 92 AU vom 14 Millionen Jahre jungen Stern entfernt.

Bissl verpixelt. Spaß beiseite. Wenn man man auf derartige Entfernungen solche Bilder machen kann, wird man auch von kleineren Planeten Spektralanalysen hinkriegen. Bin anhand von Webb gerade geflashed.

*

Offline Lumpi

  • *****
  • 2545
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #777 am: 03. September 2022, 07:58:02 »
Laut engl.wiki ist der Stern 385 Lj entfernt, der Planet hat 7,1 +/- 1,1 Jupitermassen und ist 92 AU vom 14 Millionen Jahre jungen Stern entfernt.

Als Ergänzung noch die Info, dass die Atmosphäre des Planeten mit 1300 °C "kuschelig warm" ist.
Zitat
The latest observations put the planet’s atmospheric temperature at roughly 1,300C (2,370F) and suggest its atmosphere contains red-hued clouds of silicate dust. “It would be a terrible place to live,” said Hinkley. “You’d be roasted alive if you could float around in the atmosphere.”
https://www.theguardian.com/science/2022/sep/01/historic-james-webb-images-show-exoplanet-unprecedented-detail
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #778 am: 03. September 2022, 08:16:40 »
Bei diesem großen Abstand von seinem Stern wirklich beachtlich. b hatte in diesem jungen System noch kaum Zeit abzukühlen.

Bei diesen Temperaturen ist b natürlich ein "gefundenes Fressen" für IR-Beobachtungen
Edit:
Die Sonne ist Typ A2V und hat jeweils knapp 2 Sonnenmassen und Sonnenradien und eine Oberflächentemperatur von knapp 9000 (K?). Die Erde bekäme ein ähnliches Strahlungsäquivalent in einem Abstand von 4 AU.
Seit Apollo und Star Trek Classic Astronomie, Raumfahrt und SciFi-Fan.

TWR genügt als Anrede

Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #779 am: 06. September 2022, 18:54:33 »
« Letzte Änderung: 06. September 2022, 22:10:15 von Duncan Idaho »
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN. \\//_

Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #780 am: 07. September 2022, 07:19:41 »
Wegen des "Lochs" in der Mitte sollte man den Nebel in Hurrikan-Nebel umbenennen.

Der Nebel müsste doch auch einen Gravitationslinseneffekt erzeugen, nur dass die Strahlung nicht um die Masse im Vordergrund gebeugt wird, sondern in der Mitte focussiert wird.
Seit Apollo und Star Trek Classic Astronomie, Raumfahrt und SciFi-Fan.

TWR genügt als Anrede

*

Offline Erika

  • **
  • 72
    • Wissen
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #781 am: 07. September 2022, 08:31:11 »
Glaube das geht nicht.
Die Umliegende Masse, die auf das Licht einwirkt welches durch die Mitte kommt, führt zu einer Streuung nicht zu einer Bündelung.
Wissen ist Macht. Nichts wissen macht nichts

*

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4990
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #782 am: 07. September 2022, 11:42:10 »
An dem Zoom-Video fand ich bemerkenswert, wie groß dieser Tarantelnebel innerhalb seiner Galaxis wirkt. Wenn ich das richtig sehe, ist er wohl die zweitgrößte zusammenhängende Einzelstruktur innerhalb der Galaxis, nach dem zentralen "Bulge" in der Mitte.

Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #783 am: 07. September 2022, 12:00:14 »
Ja, der Tarantelnebel hat einen Durchmesser von 2000LJ, die GMW insgesamt 14.000LJ. Wenn man die diffuseren Aussenbereiche vernachlässigt, hat er da schon einen sehr prominenten Anteil in der Zwerggalaxie (wenn man sie als solche überhaupt bezeichnen kann).

Der Tarantelnebel ist eines der größten bekannten Sternenentstehungsgebiete in der lokalen Gruppe. Er enthält den massereichsten bekannten Stern, in dessen Umgebung wiederum die Sterne 100.000mal dichter beieinander liegen als in der Umgebung unserer Sonne.

Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #784 am: 15. September 2022, 22:58:52 »
Und am Schluss kitzeln wir noch mehr raus, ich will die 30 Jahre sehen.
https://twitter.com/cosmos4u/status/1570390720544141312
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN. \\//_

Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #785 am: 17. September 2022, 05:55:19 »
Würde mich auch freuen, wenn es so lange durchhält. Vermute aber eher, das vielleicht anderes vorher nicht mehr funktioniert.
Jetzt will ich erstmal Bilder und Wissenschaft!

Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #786 am: 18. September 2022, 23:07:09 »
James-Webb-Teleskop • Satellitenbau in Deutschland • JWST Instrument NIRSpec • MERLIN | Airbus

Urknall, Weltall und das Leben.
Einblicke in die Fertigung der Instrumente. (Airbus Reinraum)


https://www.youtube.com/watch?v=2PgneyryA5U
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN. \\//_

Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #787 am: 20. September 2022, 21:54:29 »
Hallo aus Paris,



Morgen gibt es eine Plenarveranstaltung und eine Pressekonferenz zum JWST. Wenn ihr Fragen habt, die ich und kirsten_on_earth an das JWST Team stellen könnten, postet sie bis morgen Nachmittag im IAC 2022 Thread. Vielleicht kommen wir ja mit ein oder zwei Fragen dran.

Gruß

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline R2-D2

  • *****
  • 1241
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #788 am: 22. September 2022, 10:56:45 »
Hier die neuesten Aufnahmen von JWST, die frisch auf dem IAC2022 präsentiert wurden. Sie zeigen Neptun, seine Monde und die Ringe.
https://twitter.com/nasawebb/status/1572558267586322434

Offline svante

  • *
  • 19
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #789 am: 22. September 2022, 11:51:30 »
Hier noch ein Vergleich von drei verschiedenen Aufnahmen von Neptun: Voyager, Hubble und jetzt JWST.


 Bild: Space Telescope Science Institut/ESA

Die Ringe reflektieren bevorzugt im infraroten Bereich und kommen daher in der JWST-Aufnahme gut raus.

https://www.theguardian.com/science/2022/sep/21/neptune-and-its-rings-shown-in-striking-new-light-by-webb-telescope

Offline svante

  • *
  • 19
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #790 am: 22. September 2022, 13:50:48 »
Einer der Mechanismen des MIRI-Instruments von JWST zeigt eine erhöhte Reibung, deshalb wird der Beobachtungsmodus (einer von vier), der diesen Mechanismus benutzt, vorerst nicht mehr aktiviert, bis der Effekt verstanden ist.

("https://spacenews.com/nasa-studying-issue-with-jwst-instrument/")

*

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 3725
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #791 am: 22. September 2022, 16:16:03 »
Auf dem IAC2022 gab es heute noch eine Last Breaking News Session zum JWST und MIRI:
https://forum.raumfahrer.net/index.php?topic=19574.msg538013#msg538013

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #792 am: 22. September 2022, 22:51:57 »
Hier die neuesten Aufnahmen von JWST, die frisch auf dem IAC2022 präsentiert wurden. Sie zeigen Neptun, seine Monde und die Ringe.

Naiad hat übrigens einen Durchmesser von nur 58 km und 23.91 mag.

Hippocampus ist kleiner mit 18 km und 26,5 mag und bisher nur aus einem verschwommenen Bild vom HST zu sehen (link dazu im dt. wiki Artikel Neptunmonde)

Die anderen 6 Neptunmonde haben statt wenigen Zehn- bis Hunderttausend km Abstand wenige bis einige Millionen km Abstand (fast wie entfernte Monde des Jupiter und ähnlich wie die Abstände der 4 inneren und andererseits der 4 äußeren Planeten der Sonne).
Seit Apollo und Star Trek Classic Astronomie, Raumfahrt und SciFi-Fan.

TWR genügt als Anrede

*

Offline Gertrud

  • Moderator
  • *****
  • 8404
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #793 am: 23. September 2022, 21:18:44 »
Eine Nahaufnahme von Neptun (NIRCam-Bild) von JWST.

Das Bild der Nahinfrarotkamera (NIRCam) von dem JWST (James Webb Space Telescope) am 12. Juli 2022 zeigt die Ringe des Planeten zum ersten Mal seit mehr als drei Jahrzehnten in vollem Fokus.
Die auffälligsten Merkmale der Neptunatmosphäre auf diesem Bild sind eine Reihe von hellen Flecken auf der Südhalbkugel des Planeten, die hoch gelegene Methaneiswolken darstellen. Eine dünne helle Linie, die den Äquator des Planeten umkreist, könnte eine visuelle Signatur der globalen atmosphärischen Zirkulation sein, die die Winde und Stürme des Neptun antreibt. Darüber hinaus hat JWST zum ersten Mal ein zusammenhängendes Band von Wolken in hohen Breiten herausgearbeitet, das einen bisher bekannten Wirbel am Südpol des Neptun umgibt.
Kredit:NASA, ESA, CSA, and STScI
Quelle:
https://esawebb.org/images/weic2214a/

Das NIRCam-Bild von Neptun mit Beschreibung.
In dieser Version des Neptunbildes der Nahinfrarotkamera (NIRCam) von JWST sind die sichtbaren Monde des Planeten beschriftet. Neptun hat 14 bekannte Trabanten, von denen sieben auf diesem Bild sichtbar sind.
Triton, der helle Lichtfleck oben links in diesem Bild, überstrahlt Neptun bei weitem, da die Atmosphäre des Planeten durch die von JWST erfassten Wellenlängen der Methanabsorption verdunkelt ist. Triton reflektiert durchschnittlich 70 Prozent des Sonnenlichts, das auf ihn trifft. Triton, der Neptun in einer rückwärtigen Umlaufbahn umkreist, war vermutlich ursprünglich ein Objekt aus dem Kuipergürtel, das durch die Schwerkraft von Neptun eingefangen wurde.
Kredit:NASA, ESA, CSA, and STScI
https://esawebb.org/images/weic2214b/

Mit begeisterten Grüßen Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline R2-D2

  • *****
  • 1241
Re: JWST - James Webb Space Telescope
« Antwort #794 am: 28. September 2022, 20:26:58 »
Und schon folgen die nächsten faszinierenden Aufnahmen, diesmal von der Galaxie IC 5332.
Der Vergleich mit Hubble-Aufnahmen zeigt den Unterschied der Informationen zwischen den verschiedenen Wellenlängen:
https://twitter.com/NASAWebb/status/1574761050154614786

Die Aufnahmen von MIRI im mittleren Infrarot-Bereich zeigen eine komplexe Verbindung der Strukturen, die sonst als Spiralarme zu sehen sind. Im sichtbaren und UV-Licht sind die Bereiche zwischen den Spiralarmen dunkel. Dies wird durch Staubansammlungen hervorgerufen, die das Licht (dieser Wellenlängen) "verschlucken".

Ausführliche Beschreibung:
https://esawebb.org/images/comparisons/potm2209a/