MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars

  • 5633 Antworten
  • 2076364 Aufrufe
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2850 am: 23. November 2013, 21:53:59 »
Mahlzeit!


Ein "Problem" ganz anderer Art ist ebenfalls existent: Die Anzahl der veröffentlichten Rohbilder variiert von Internet-Adresse zu Internet-Adresse. Hier meine Beobachtungen (Bildanzahl gestern/heute):

102.050/102.079
http://mars.jpl.nasa.gov/msl/multimedia/raw/

99.623/99.623
http://curiosityrover.com/

Von gestern zu heute sind aber ganz offensichtlich keine Bilder hinzugekommen. Gesehen habe ich das schon länger, aber nun erstmals konkret beobachtet/notiert. Beide Adressen greifen dabei auf die gleiche Datenbasis zu und stellen somit nur eine unterschiedliche Präsentation der Bilder dar. Kennt jemand einen Grund für diese Diskrepanz?


Gruß
Peter

Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2851 am: 25. November 2013, 17:19:07 »
Mahlzeit!

Es sind wieder Bilder angekommen. Die neuesten sind vom Sol 463 (2013-11-24). Hier wurde einiges an der Oberfläche des Rovers fotografiert (linke/rechte Navigationskamera):

Bilderquelle: http://mars.jpl.nasa.gov/msl/multimedia/raw/
Einzelne Mosaiken deshalb, weil es für ein 3D-Mosaik zu nahe ist. Eventuell wurden die Fotoas angefertigt um nach Problemen der Verkabelung Ausschau zu halten. Sieht jemand ein kleines Rauchfähnchen? Auch der Antrieb wurde wieder von der Lupenkamera fotografiert. Hier das vielleicht spektakulärste Bild:

Hat dort "oben" jemand eine Luftpumpe?
;)
Die anderen dazugehörigen Bilder findet man hier. Leider produzierte meine Software allenfalls abstrakte Kunst, aber keine brauchbaren Mosaiken/Panoramen.

Gruß
Peter

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2852 am: 25. November 2013, 18:23:33 »
Hallo,

@Peter:  Nur eine Vermutung...

http://curiosityrover.com/ ist keine offizielle Internetseite der NASA bzw. des JPL, sondern wird privat betrieben. Diese Seite bezieht die Aufnahmen des Rovers aus den offiziellen Quellen. Der zu beobachtende Unterschied kann wohl dadurch begründet werden, dass die zuvor vom JPL bereitgestellten Aufnahmen dort erst etwas später online gehen.

Trotzdem finden sich bei http://curiosityrover.com/ rund 2.500 Aufnahmen weniger als auf der offiziellen JPL-Seite.  Vielleicht werden dort einige Aufnahmen, welche erst nach mehreren Wochen vom Mars zur Erde übertragen werden, bei den Veröffentlichungen gar nicht mehr berücksichtigt... 


Curiosity ist zwar immer noch nicht gefahren, aber die kürzlich neu veröffentlichten Aufnahmen vom Sol 463 belegen, dass während des Wochenendes sowohl der Kameramast als auch der an der Vorderseite des Rovers befindliche Instrumentenarm bewegt wurde und dabei auch die dort befindlichen Navigationskameras bzw. die MAHLI-Kamera zum Einsatz kamen.

Phil Stooke berichtet beim UMSF-Forum, dass auch die Fahrt bereits "sehr bald" fortgesetzt werden soll...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

*

Offline Riker

  • *****
  • 568
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2853 am: 26. November 2013, 10:42:17 »
...Hier das vielleicht spektakulärste Bild:

Hat dort "oben" jemand eine Luftpumpe?
;)
...
Gruß
Peter

Peter,
das müsste erstmal jemand das Loch im mittleren Rad flicken....  ;D

Ist das nicht komisch, dass da nach nur so wnigen Kilometern, schon so ein Loch im Rad ist? Seit wann ist das denn da?
Sollen Wetten abgeschlossen werden, ob eher das Rad zerfällt oder die Elektrik von Curiosity?
"Machen Sie's so!"

*

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 8404
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2854 am: 26. November 2013, 10:45:03 »
Hallo Zusammen,
weiter oben hat @alswieich schon die Aufnahmen der Verschlüsse zu den Laboren,dem CheMin-Spektrometer und von SAM gepostet.
Nach dem bei den Untersuchungen über die Spannungsänderung keine Auswirkungen auf die Sicherheit des Rovers ergaben, wurden die wissenschaftliche Aktivitäten wieder aufgenommen. Aus diesem Grund wurde den beiden Laboren Teile von dem Gesteinsmehl aus der Bohrung auf der Gesteinsplatte "Cumberland" zugeführt. Das Pulver lagerte seit ca. 6 Monaten im Arm des Rovers. Es wurden bereits schon mehrere Teile des Pulver untersucht. Jetzt soll das Gesteinsmehl durch zwei Proben auf eine unterschiedliche Weise untersucht werden.

Zu dem "internen Kurzschluß" hatte @redmoon im Portal einen erklärenden Bericht geschrieben.
Marsrover Curiosity hat Probleme mit seiner Elektrik

Inzwischen wurde bekanntgegeben, dass die wahrscheinliche Ursache ein interner Kurzschluss in der Stromquelle, im Multi-Mission Radioisotope Thermoelectric Generator, sein könnte. Aufgrund der Elastizität im Design, hat es keine Auswirkungen auf den Betrieb der Stromquelle oder den Rover.
Das elektrische System von Curiosity hat einen "floating bus", ein Design-Merkmal, dass eine Reihe von Spannungsdifferenzen zwischen dem Chassis des Fahrzeugs toleriert - zwischen dem mechanischen Rahmen - und den 32-Volt-Stromleitungen, welche die Elektrizität in dem gesamten Rover liefern. Dies schützt den Rover vor Kurzschlüssen. Ähnliche Generatoren auf andere Raumfahrzeuge, z.B. bei der Raumsonde Cassini, konnten nach diesen Zwischenfälle weiter ihre Arbeit ausführen.   

Quelle:
http://mars.jpl.nasa.gov/msl/news/whatsnew/index.cfm?FuseAction=ShowNews&NewsID=1560

Mit den besten Grüßen
Gertrud 
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

*

Offline Mim

  • *****
  • 711
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2855 am: 26. November 2013, 10:45:31 »
Hallo,
woraus bestehen die Räder?
Grüße, Mim

*

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 8404
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2856 am: 26. November 2013, 11:29:11 »
Hallo @Mim
Hallo,
woraus bestehen die Räder?
Grüße, Mim
die Räder bestehen aus besonders behandeltem Aluminium.
Die Herstellerfirma:
http://www.nextintent.com/portfolio-2
Und es entstehen durch die zusätzlichen Löcher kein Problem für den Rover.

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

McFire

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2857 am: 26. November 2013, 14:33:49 »
In Wikipedia steht immernoch
Zitat
während die Räder aus Aluminium bestehen, welches auf der Oberfläche so dünn ist, dass es sich in etwa wie konventionelle Autoreifen aus Gummi verhält
  ;D

Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2858 am: 26. November 2013, 23:16:25 »
Mahlzeit!

Zu den Rädern haben wir vor einigen Seiten schonmal mächtig-gewaltig diskutiert. An meiner Meinung dazu hat sich nichts geändert: Die Dinger halten erfüllen ihre Aufgabe bestimmt ewig und drei Tage.
8)
Die linke Mastkamera dieses rollenden Labors hat am Sol 463 (2013-11-24) drei Fotos geschossen und zu uns gesendet. Hier das daraus resultierende 2D-Panorama:

Der Blick geht in der Mitte des Panoramas in Richtung W und die Farben sind unverändert.
Bilderquelle: http://mars.jpl.nasa.gov/msl/multimedia/raw/
Bitte auch immer im Hinterkopf behalten, dass "meine" Bilder nur der beschaulichen Unterhaltung dienen und wissenschaftlichen Betrachtungen nicht standhalten.


Gruß
Peter

Änderung: ein Wort gestrichen (mit schwarzer Farbe) und als Ersatz dafür drei Wörter eingefügt

*

Offline HausD

  • *****
  • 13010
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2859 am: 27. November 2013, 13:30:21 »
Zu den Rädern:
...Die Dinger halten erfüllen ihre Aufgabe bestimmt ewig und drei Tage. ...

Quelle: wie oben

Auf dem Bild sieht man nochmal die Haltbarkeit der "Reifen", wenn auf "fremden, steinigen  Feldwegen" ohne vorher richtig hinzuschauen herum"gerast" wird. *

Aber ich freue mich, dass es wieder geht!!!

Gruß, HausD

*- es sei denn, die Anwohner haben Antwort-Botschaften in Arbeit...  ;D 

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2860 am: 27. November 2013, 18:13:24 »
Hallo,

Curiosity hat dem Fahrbetrieb am gestrigen Tag, dem Sol 465 der Mission, wieder aufgenommen und dabei innerhalb von 67 Minuten weitere rund 53 Meter in die südwestliche Richtung zurückgelegt. Hier die entsprechende Karte, erstellt von Phil Stooke vom UMSF-Forum : 
http://www.unmannedspaceflight.com/index.php?s=&showtopic=7442&view=findpost&p=204769

Und hier noch der Link zum letzten Update auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/26112013211002.shtml 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2861 am: 29. November 2013, 00:12:36 »
Mahlzeit!

Curiosity hat mit seinen Mastkameras am Sol 465 (2013-11-26) seinen eigenen "Fußabdruck" fotografiert:

Die Farben sind unverändert.
Bilderquelle: http://mars.jpl.nasa.gov/msl/multimedia/raw/
Wie immer ist die Grau-Anaglyphe für rot/cyan-, rot/grün- und rot/blau-Brillen und die farbige MPO-Datei für alle, die die entsprechende 3D-Hardware haben bzw. das Bild für andere 3D-Möglichkeiten mit Hilfe des StereoPhoto Makers nutzen möchten. Alle Mars-3D-Bilder, die ich bisher angefertigt habe, sind hier und hier zu finden. Bitte auch immer im Hinterkopf behalten, dass "meine" Bilder nur der beschaulichen Unterhaltung dienen und wissenschaftlichen Betrachtungen nicht standhalten.


Gruß
Peter

xwing2002

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2862 am: 29. November 2013, 09:18:09 »
*- es sei denn, die Anwohner haben Antwort-Botschaften in Arbeit...  ;D
F***!!! :o
Hab's gerade erst gefunden.
Ich glaube, nicht die Anwohner arbeiten an einer Botschaft... sondern der Rover. Und sie lautet: Send new wheels!

*

Offline HausD

  • *****
  • 13010
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2863 am: 29. November 2013, 10:03:49 »
Aufbau der Räder

In einer noch näheren Nahaufnahme bzw. einem Bildausschnitt habe (leider nur nebenher) an einer solchen durchgedrückten Radstelle Auffaserungen gesehen, wie es zB. bei zerrissenen Glasfasergewebe entsteht. Die Räder sollen aber nach meiner Kenntnis aus Alu bestehen
Kann einer der Experten dazu und ggf zum Aufbau der Räder mehr sagen?

Gruß und Greez, HausD

Führerschein

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2864 am: 29. November 2013, 10:32:33 »
Die Räder machen mir keine Sorgen. Die könnten noch schlimmer aussehen ohne Verlust an Funktionalität.

Aber das Problem mit der Stromversorgung kann den Rover morgen lahmlegen. Ich drücke ganz fest beide Daumen.


McFire

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2865 am: 29. November 2013, 12:33:58 »
Zitat
Die könnten noch schlimmer aussehen ohne Verlust an Funktionalität.
Die Erfahrung zeigt aber, daß es an eingerissenen Stellen beschleunigt weitergeht. Ich bin sehr in Sorge wegen der Räder. Nicht wegen heute oder nächsten Monat oder so, sondern weil es sein könnte, daß Curi mal grad so seine Projektlebenszeit schafft, anstatt seine noch gut funktionsfähige Ausrüstung weiter durch die Gegend schaukeln zu können wie Oppi.

 ;D Vielleicht hat jemand bei der Relation Korpus zu Räder Gewicht mit Masse verwechselt  ;D

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2866 am: 29. November 2013, 16:31:10 »
Hallo,

@Führerschein:  Zu der Energieversorgung und dem kürzlich aufgetretenen Kurzschluss bei dem RTG ein Zitat von Ken Herkenhoff vom USGS : 

"This type of intermittent short has been seen in similar RTGs, including the one on the Cassini spacecraft, which has been orbiting Saturn for years. The rover electronics are designed to operate at variable power supply voltages, so this is not a major problem. In fact, the voltage returned to the normal level late last week, so we are ready to drive again."

Dieser spezielle Typ von regelmäßig auftretenden Kurzschlüssen wurde bereits mehrfach bei ähnlichen RTGs ( z.B. bei dem Saturnorbiter Cassini ) beobachtet. Die "betroffenen" Missionen sind durch diese Vorkommnisse jedoch nicht in Schwierigkeiten geraten. Auch für Curiosity sollten derartige Kurzschlüsse kein Problem darstellen. Die elektronischen Komponenten des Rovers sind dazu ausgelegt, um bei unterschiedlichen Spannungen zu arbeiten...

Quelle :  http://astrogeology.usgs.gov/news/astrogeology/sol-465-update-on-curiosity-from-usgs-scientist-ken-herkenhoff-the-rtg  ( engl. ) 


@McFire:  Zu den "beschädigten" Rädern ein weiteres Zitat von Ken Herkenhoff : 

"The tears in the wheels were expected based on testing, and the wheels are designed to survive such damage without affecting mobility."

Aufgrund der Erfahrungen, welche bei Tests im Vorfeld der Mission gesammelt wurden, wurden die derzeit erkennbaren Beschädigungen an den Laufflächen der Räder erwartet. Die Räder sind so ausgelegt, dass derartige Beschädigungen die Mobilität des Rovers nicht beeinträchtigen.

Quelle :  http://astrogeology.usgs.gov/news/astrogeology/sol-469471-update-on-curiosity-from-usgs-scientist-ken-herkenhoff-tearing-on-wheels  ( engl. ) 

Und laut Missionskonzept soll Curiosity in der Lage sein, auf dem Mars eine Distanz von 20 Kilometern zurückzulegen... 


Die gegenwärtigen Aktivitäten

Curiosity ist in den letzten Tagen nicht gefahren, da der 28. November in den USA ein Feiertag war ( Thanksgiving Day ) und viele an der Mission beteiligte Mitarbeiter frei hatten. Stattdessen wurden in den letzten Tagen verschiedene Messungen durchgeführt ( eine weitere SAM-Analyse der Marsatmosphäre, Chemin-Analyse der bei Cumberland entnommenen Bodenprobe, ChemCam-Einsatz, Aufnahmen durch die MastCam ). Außerdem wurden einige wissenschaftlichen Instrumente und Systeme verschiedenen ausführlichen Test unterzogen.

Über die weiteren Planungen berichtet Ken Herkenhoff in dem zweiten der hier verlinkten Blogeinträge : 

Am Sol 469 ( 30. November ) soll die MAHLI-Kamera weitere Aufnahmen der Räder erstellen. Im Anschluss daran sind ein weiterer Einsatz der ChemCam und diverse Aufnahmen durch die MastCam vorgesehen. Der Sol 470 wird von einer geplanten Fahrt dominiert. Der letzte Teilbereich dieser Tagesetappe soll dabei erneut im Autonavigationsmodus absolviert werden. Für den Sol 471 sind verschiedene Routinemessungen und Kameraaufnahmen der näheren und weiteren Umgebung des neuen Standortes vorgesehen.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Führerschein

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2867 am: 29. November 2013, 17:53:48 »
Ich habe das alles interessiert gelesen. Aber ich bin da nicht so optimistisch. Der Fehler ist nicht "intermittent", also zeitweilig. Er ist konstant vorhanden. Es wäre noch nicht so schlimm, daß er ab Landung aufgetreten ist, obwohl es kein gutes Gefühl gibt, daß er in Folge einer Erschütterung aufgetreten ist. Wenn es dabei geblieben wäre, kein Problem. Es ist jetzt aber schlimmer geworden, zunächst zeitweilig, dann permanent. Es kann sich jederzeit weiter verschlechtern.

Natürlich hoffe ich darauf, daß es das nicht tut.

*

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4990
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2868 am: 30. November 2013, 12:51:29 »
Zitat
Aufgrund der Erfahrungen, welche bei Tests im Vorfeld der Mission gesammelt wurden, wurden die derzeit erkennbaren Beschädigungen an den Laufflächen der Räder erwartet. Die Räder sind so ausgelegt, dass derartige Beschädigungen die Mobilität des Rovers nicht beeinträchtigen.

Ja, das glaube ich auch. Vor einigen Monaten hat hier ja jemand mal den Aufbau der Räder näher beschrieben. Demnach ist diese nachgiebige "Lauffläche" aus dünnem Aluminiumblech keine selbsttragende Konstruktion, sondern über ein stabiles inneres Tragwerk gespannt (vereinfacht ausgedrückt). Selbst ganz ohne diese Lauffläche, allein auf den inneren Rahmen der Räder stehend, wäre Curi also noch in der Lage, sich fortzubewegen. Die Lauffläche verbessert nur ("nur") den Grip.

Dieser spezielle Typ von regelmäßig auftretenden Kurzschlüssen wurde bereits mehrfach bei ähnlichen RTGs ( z.B. bei dem Saturnorbiter Cassini ) beobachtet. Die "betroffenen" Missionen sind durch diese Vorkommnisse jedoch nicht in Schwierigkeiten geraten. Auch für Curiosity sollten derartige Kurzschlüsse kein Problem darstellen. Die elektronischen Komponenten des Rovers sind dazu ausgelegt, um bei unterschiedlichen Spannungen zu arbeiten...

Dazu kann ich nichts sagen, von der Materie verstehe ich zuwenig.

Terminus


Offline dksk

  • *****
  • 725
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2869 am: 01. Dezember 2013, 21:50:20 »
@ HausD,

zum Aufbau der Räder habe ich ein Dokument mit folgender Info: Lauffläche aus Aluminium, Biege-Speichen aus Titan.
Auf Seite 31 im Dokument (S. 32 im pdf-Reader) steht das inclusive Testkriterien.

http://trs-new.jpl.nasa.gov/dspace/bitstream/2014/42424/1/12-0690.pdf

Titan ist ja duktil und biegsam und macht somit für die Speichens Sinn.
Zum Aluminium habe ich keine nähere Spezifikation gefunden. Die Laufflächenstruktur sieht mit den Rippen wie NC gefräßt aus. Folgende Verbundungstechnik u./o. Oberflächenbehandlung leider unbekannt. Da es für diese Anwendung gut spanbar sein muss, bin ich mir nicht sicher, ob eine Art von Duraluminium/Legierung verwendet wurde.
Die Bruch/Risszähigkeitsangabe ist daher nicht ableitbar. Der Bereich ist ja "von - bis Faktor 2 bis ca. 3" in der Beispiel-Tabelle.
http://de.wikipedia.org/wiki/Rissz%C3%A4higkeit
Das wird auf jeden Fall einen Einfluß auf das Risswachstum haben.

dksk




*

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 8404
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2870 am: 02. Dezember 2013, 00:44:59 »
Hallo Zusammen,
ein Mosaik mit den Aufnahmen der Mars Hand Lens Imager (MAHLI) von Sol 469, den 30.11.2013. Dort ist bei dem mittleren Rad, dass aus einer Entfernung von über 30 cm (Einstellung war 12582 ) zu sehen ist, oben rechts der Riss gut zu erkennen. Und auch sehr schön sind die unterschiedlichen Höhenlagen der Räder zu sehen. Er fährt problemlos über "Stock und Stein". ;)

http://mars.jpl.nasa.gov/msl/multimedia/raw/?s=469&camera=MAHLI

Die Räder hatten eine sehr eindrucksvolle Flexibilität bei der Landung bewiesen. So werden die spitzen und harten Marssteine Curiosity nicht aufhalten können.

Mit sehr zuversichtlichen Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

*

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4990
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2871 am: 02. Dezember 2013, 06:33:38 »
Die Räder hatten eine sehr eindrucksvolle Flexibilität bei der Landung bewiesen.

Aha, war das in einem Video zu erkennen? Ist mir entgangen, ich war damals traffictechnisch gehandicapt und konnte mir kaum Videos ansehen.

Offline dksk

  • *****
  • 725
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2872 am: 02. Dezember 2013, 10:21:25 »
Nochmal zu den Rissen:
http://www.planetary.org/multimedia/space-images/spacecraft/curiositys-left-front-wheel-sol-411.html
Wenn ich das Bild ansehe komme ich zu folgender Einschätzung:
Die Risse beginnen mit einem Mindestabstand vom Außenrand (axial), der dem Abstand zu den Querrippen (radial) ähnelt.  Daher schätze ich den Randabstand zu diesem Bereich als geometrische Grenze (Hebelarm) bezüglich Biegebelastung  und daraus folgenden Grenzspannung ein.
Die Lauffläche ist radial und axial von Konturänderungsgrenzen (Rippen) begrenzt. Das ist aus meiner Sicht eine Art „Faile safe design“. Somit werden die Risse durch die Konturänderung und die damit verbundenen Widerstandsmomentenänderung quasi auf Abstand gehalten.
Damit ergeben sich auf dem Rad entsprechende Sektoren, in denen die Risse (Doppelrisse) „ einzeln“, lokal begrenzt auftreten können und gleichsam aber nicht auf einen Nachbarsektor übergreifen.
Zum Thema Riss-Stopper durch Rippen, hier mal ein Dokument – Seite 36…
http://d-nb.info/1000940985/34
Bei der Testvorrichtung entsprechend vorgenanntem Link (Load Environment)  in meinem Beitrag von gestern, ist die Druckauflage unten breiter als der Abstand von 2 Radrippen, sowie eben, und dringt nicht in die Lauffläche ein. Daher kommt es hier quasi nur zur Verbiegung des Rades als Ganzes.
Im Worst Case (die Lauffläche ist durch Risse komplett aufgerissen und rausgeschält) würde immer noch eine Restfläche von Rippenbreite plus beidseitig  Randabstand bis zur geometrischen Grenze, s.o. übrig bleiben.  Ungefähr 2 dieser Restbreitenrippen würden dann je Rad auf dem Boden aufliegen und die entsprechende Radlast tragen bzw. auf den Marsboden übertragen müssen. 

dksk

McFire

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2873 am: 02. Dezember 2013, 12:07:17 »
Das mit den Rippen war ja auch zweckmäßig. Manches Ingenieurswissen veraltet auch in der Raumfahrt nicht...
Aber was mich wundert, ist die Vielfalt der Aufbau-Beschreibungen. Das geht von Schwachsinn wie "während die Räder aus Aluminium bestehen, welches auf der Oberfläche so dünn ist, dass es sich in etwa wie konventionelle Autoreifen aus Gummi verhält" bis zu immerhin möglichem "über Rahmen gespanntes Aluminiumblech". Aber wenn ich mir die vielen Nahaufnahmen ins innere der Räder (bes. hier das mittlere) ansehe, ist das für mich 6 bis 8 mm Material, vermutlich bestes Flugzeug-Aluminium o.ä.
Es muß ja auch so stabil sein, da man ja die Federstreben einschrauben mußte und diese die Kräfte auch verteilen können (auch seitlich!)
Gibts da eigentlich eine authentische (!) Beschreibung von JPL selbst?

PS: Wenn ich die fast unverkleideten, teilweise schlampig zusammengewürgten Kabel dicht am Rad sehe, wird mir als Elektroniker ziemlich übel. Was ist denn wenn mal ein Stein mithochgerissen wird und.....

Offline dksk

  • *****
  • 725
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2874 am: 02. Dezember 2013, 12:49:39 »
Innen im Rad ist eine inumlaufende Doppelrippe zu sehen. Die Rippe ist dann wohl so dick wie die Wandstärke des Bearbeitungsrohlings. Im Detailbild ist die Anschraubung mit den beiden "Torx o.ä. - Schrauben" auf einem "vollen" Abschnitt. Daher wohl ausreichend Anbindungslänge für mind. 3 Gewindegänge (vorgeformt).

dksk