Verlinkte Ereignisse

  • MESSENGER 3. Swingby am Merkur: 30. September 2009
  • MESSENGER: Orbital Insertion um Merkur: 18. März 2011
  • Messenger Missionsende Merkur Impakt um 21:26 MESZ: 30. April 2015

Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC

  • 404 Antworten
  • 148806 Aufrufe
*

Offline dido64

  • ****
  • 401
Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« am: 14. Oktober 2006, 07:13:50 »
Hallo alle zusammen.

Am 24.10.2006 fliegt "Messenger", die Merkur-Sonde der NASA, an Venus vorbei und holt damit weiteren Schwung für den Flug zum Merkur, den die Sonde am 18.03.2011 erreichen soll.

Hier gibt es mehr Infos.
http://messenger.jhuapl.edu/index.php

Gruß dido
« Letzte Änderung: 30. April 2015, 22:59:08 von James »
Der Weltraum. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr ...........

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #1 am: 14. Oktober 2006, 11:07:55 »
Moin,

danke an Dido für diesen Start. Die Mission *Messenger* haben wir nicht gewürdigt. Das sollte jetzt aber anders werden.
Hier die aktuelle Position der Sonde *Messenger* >>>>>
Und wer die notwendigen Informationen in deutsch nachlesen möchte, der schaut hier rein >>>>>

Jerry

*

Offline Martin

  • *****
  • 2904
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #2 am: 25. Oktober 2006, 09:40:44 »
Die am 3. August 2004 auf einer Boeing Delta II von der Cape Caneveral Air Force Station gestartete Merkursonde Messenger ist weiterhin guter Dinge. Sie absolvierte heute einen Flyby an der Venus, wobei sie sich dem Planeten auf 2.990km näherte.
Die Sonde soll im März 2011 in den Orbit von Merkur einschwenken, vorher wird sie noch einige Flybys an Merkur und Venus durchführen müssen, um Geschwindigkeit zu verlieren.


Missionsseite: http://messenger.jhuapl.edu/
Artikel zum Flyby: http://www.spaceflightnow.com/news/n0610/24messengervenus/
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

*

Offline dido64

  • ****
  • 401
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #3 am: 26. Oktober 2006, 05:11:20 »
Hallo alle zusammen,

der FlyBy an der Venus war erfolgreich. Bislang gibt es allerdings nur zwei (leicht unscharfe) Fotos auf der Website.



Hier gibt es ein paar interessante Videos, auch vom 1. Venus FlyBy, wobei auch die Flugbahn von Venus-Express dargestellt ist:

http://messenger.jhuapl.edu/the_mission/movies.html

und VORSICHT 7,6 MB http://messenger.jhuapl.edu/the_mission/venus1_orbit.html

Der 2. Venus FlyBy findet in 222 Tagen am 05.06.2007 statt.

Gruß dido
Der Weltraum. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr ...........

robinson

  • Gast
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #4 am: 05. November 2006, 11:43:19 »
Die Raumsonde <Messenger> soll zum Planeten <Merkur>. Schön; aber warum dauert das so lange?

Start war am 3. August 2004, 1. Ankunft bei <Merkur> ist für Januar 2008 vorgesehen. Das sind nach meinen bescheidenen Rechenkünsten = satte 42 Monate.

Die Raumsonde <Mariner 10>, Start am 3. November 1973, 1. Ankunft bei <Merkur> 29. März 1974; wieder nach meinen Rechenkünsten = kurze 5 Monate.

Was ist der Grund für dieses Schneckentempo?

Robby


*

Offline tobi

  • *****
  • 20443
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #5 am: 05. November 2006, 16:57:38 »
Hallo robinson,

Messenger soll im Gegensatz zu Mariner 10 in einen Orbit um Merkur einschwenken. Mariner 10 ist ja nur vorbeigeflogen. Um die nötige geringe(!) Geschwindigekeit zu haben, um in einen Orbit einschwenken zu können, muss die Sonde bei mehreren SwingBy-Manövern an anderen Planeten abbremsen.

Bricktop

  • Gast
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #6 am: 09. November 2006, 01:46:58 »
@robinson

Hier als Erklärung ein Zitat aus der Wiki http://de.wikipedia.org/wiki/Merkur_%28Planet%29 :

Zitat
Der Merkur umkreist die Sonne drei mal so nah wie die Erde, so dass eine Raumsonde über 91 Millionen Kilometer in den Gravitationspotenzialtopf der Sonne fliegen muss, um den Planeten zu erreichen. Von einem stationären Startpunkt würde die Raumsonde keine Energie brauchen, um in Richtung Sonne zu fallen. Da der Start aber von der Erde erfolgt, die sich bereits mit einer Orbitalgeschwindigkeit von 30 km/s um die Sonne bewegt, verhindert der hohe Drehimpuls der Sonde eine Bewegung Richtung Sonne. Daher muss die Raumsonde eine beträchtliche Geschwindigkeitsänderung aufbringen, um in eine Hohmannbahn einzutreten, die in die Nähe des Merkurs führt.

Zusätzlich führt die Abnahme der potenziellen Energie der Raumsonde bei einem Flug in den Gravitationspotentialtopf der Sonne zur Erhöhung ihrer kinetischen Energie, also zu einer Erhöhung ihrer Fluggeschwindigkeit. Wenn man dies nicht korrigiert, ist die Sonde beim Erreichen des Merkur bereits so schnell, dass ein sicherer Eintritt in den Merkurorbit oder gar eine Landung erheblich erschwert wird. Für einen Vorbeiflug ist die hohe Fluggeschwindigkeit allerdings von geringerer Bedeutung. Ein weiteres Hindernis ist das Fehlen einer Atmosphäre, dies macht es unmöglich treibstoffsparende Aerobraking-Manöver zum Erreichen des gewünschten Orbits um den Planeten einzusetzen. Stattdessen muss der gesamte Bremsimpuls für einen Eintritt in den Merkurorbit mittels der bordeigenen Triebwerke durch eine Extramenge an mitgeführten Treibstoff aufgebracht werden.

*

Offline dido64

  • ****
  • 401
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #7 am: 17. Mai 2007, 07:04:26 »
Hallo,

In 19 Tagen, also am 5.Juni wird Messenger seinen zweiten Flyby an der Venus vollziehen.
Hier die aktuelle Position:


Quelle: http://messenger.jhuapl.edu/

Messenger wird in ca. 313 km Entfernung an Venus vorbeifliegen und dabei Schwung holen für seinen ersten Merkur-Flyby am 14.01.2008.

Hoffentlich bekommen wir diesmal von der Venus mehr als zwei unscharfe Fotos zusehen.

Gruß dido
Der Weltraum. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr ...........

*

Offline tobi

  • *****
  • 20443
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #8 am: 04. Juni 2007, 22:36:32 »
Morgen findet der FlyBy von Messenger an der Venus statt.

Hier eine Animation:
http://www.esa.int/images/Venus2DirectionofSpacecraft_M.swf
« Letzte Änderung: 04. Juni 2007, 22:37:28 von tobi453 »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #9 am: 04. Juni 2007, 22:41:57 »
Moin,

eine weitere Information gibt es hier >>>

Jerry

*

Offline tobi

  • *****
  • 20443
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #10 am: 05. Juni 2007, 13:45:01 »
Gefunden beim DLR:
Zitat
Mit deutscher Hilfe: "Transatlantischer Blick" der Planetensonden MESSENGER und Venus Express unter den Wolkenschleier der Venus
5. Juni 2007


Die amerikanische Raumsonde MESSENGER (MErcury Surface, Space ENvironment, GEochemistry, and Ranging) wird am Schwesterplaneten der Erde in nur 347 Kilometer Abstand vorbeifliegen [ch8211] ein Ereignis, das auch zwei Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) verfolgen werden. Denn dabei kommt es zu einem spannenden, nämlich von zwei Raumsonden fast synchron durchgeführten und in der Planetenforschung ganz außergewöhnlichen Experiment.

Die Planetenforscher Dr. Jörn Helbert und Dr. Jürgen Oberst vom DLR-Institut für Planetenforschung in Berlin-Adlershof sind die beiden einzigen nicht-amerikanischen Mitglieder des MESSENGER-Wissenschaftsteams. Mit den Daten der von MESSENGER beim Nahvorbeiflug durchgeführten Experimente werden die beiden deutschen Wissenschaftler die Funktionsfähigkeit der Instrumente überprüfen können und mit ihren amerikanischen Kollegen die Messungen hinsichtlich ihres wissenschaftlichen Gehalts auswerten.

Für Jörn Helbert ist der Vorbeiflug besonders spannend, da ihm als Co-Investigator des VIRTIS-Instruments auf der europäischen Planetensonde Venus Express die Erforschung der Venus besonders am Herzen liegt. "Es passiert nicht oft, dass man als Wissenschaftler gleichzeitig von zwei Missionen Daten desselben Planeten bekommt." Beim VIRTIS-Experiment, einem abbildenden Spektrometer, ist Dr. Helbert für die Oberflächenbeobachtungen der Venus verantwortlich. "Aber gerade diese einmalige Konstellation mit Venus Express und MESSENGER eröffnet natürlich auch Möglichkeiten für ein Experiment, in dem sich die Daten beider Raumsonden sinnvoll ergänzen", so Helbert weiter.

Der Vorbeiflug an der Venus ist für die MESSENGER-Mission in doppelter Hinsicht wichtig. Zum einen nutzt die Raumsonde das Schwerefeld der Venus, um auf Kurs zum Merkur zu kommen. Dieses so genannte "swing-by"-Manöver verkürzt die Flugdauer und hilft Treibstoff zu sparen. Vor allem aber ist der Vorbeiflug die Generalprobe für die erste Annäherung der Sonde an ihr eigentliches Ziel, den Merkur. Diese wird schon in etwas mehr als einem halben Jahr, im Januar 2008, stattfinden. Im Oktober kommenden Jahres und im September 2009 wird MESSENGER zwei weitere Male nahe am Merkur vorbeifliegen, ehe die Sonde des NASA-Discovery-Programms am 18. März 2011 in eine Umlaufbahn um den kleinsten Planeten des Sonnensystems einschwenken wird. Alle acht Instrumente an Bord von MESSENGER werden während des Venusvorbeiflugs Daten aufnehmen.

Für den Berliner Wissenschaftler Dr. Jörn Helbert sind besonders die Daten des für die Kartierung des sonnennächsten Planeten vorgesehenen Kamerasystems MDIS (Mercury Dual Imaging System) und des Spektrometers MASCS (Mercury Atmospheric and Surface Composition Spectrometer) von Interesse. Beide Instrumente werden während des Vorbeiflugs den Planeten beobachten und dabei auch Daten im nahen Infrarot aufnehmen. In diesem Wellenlängenbereich liegen die so genannten "atmosphärischen Fenster" der Venusatmosphäre, die einen Blick auf die Oberfläche des Planeten erlauben, denn die mächtige, globale Kohlendioxid-Wolkenschicht der Venus gestattet keine Sicht auf die Landschaften am Boden des Planeten.

Es wird die Aufgabe von Dr. Helbert und seiner Gruppe sein, diese Daten auszuwerten und damit auch MESSENGER einen Blick unter den Schleier der Venus zu ermöglichen. "Wir können hier die Programme einsetzen, die wir für Venus Express entwickelt haben", so der Planetenphysiker. Aber die Zusammenarbeit geht noch weiter: Da die Kamera auf MESSENGER nicht alle für die Auswertung wichtigen atmosphärischen Fenster aufnehmen kann, wird hier VIRTIS auf Venus Express Hilfestellung leisten.

Während des MESSENGER-Vorbeiflugs befindet sich Venus Express auf der anderen Seite des Planeten [ch8211] damit sind gleichzeitige Messungen derselben Gebiete nicht möglich. VIRTIS nimmt jedoch wenige Stunden vor und nach dem Vorbeiflug genau die Regionen auf, die auch von MESSENGER erfasst werden und wird die fehlenden Daten für die Analyse liefern. "Was wir hier versuchen, ist hoch spannend [ch8211] noch nie gab es an der Venus ein solches 'Rendezvous' zweier Raumsonden." Für die Auswertung der MESSENGER-Daten wird die Software, die für Venus Express entwickelt wurde, genutzt. Zusätzlich werden die Messungen von VIRTIS auf Venus Express mit denen des MDIS-Spektrometers auf MESSENGER kombiniert.

Venus Express befindet sich seit dem 11. April 2006 in einer Umlaufbahn um den Planeten. Für das DLR-Institut für Planetenforschung ist die Beteiligung zweier Wissenschaftler an der MESSENGER-Mission ein wichtiger Beitrag zur Vorbereitung der europäischen BepiColombo-Mission zum Merkur. Die beiden DLR-Wissenschaftler können die Erfahrungen, die sie durch ihre Beteiligung am MESSENGER-Vorbeiflug an der Venus machen, direkt in die wissenschaftliche Vorbereitung der BepiColombo Mission einfließen lassen.

Quelle:
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-1/86_read-9272/

*

Offline dido64

  • ****
  • 401
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #11 am: 07. Juni 2007, 06:37:31 »
Hallo zusammen,

Der Swing-By der NASA-Sonde Messenger an der Venus ist erfolgreich verlaufen. Habe leider aufgrund meiner beruflichen Belastung kaum etwas mitbekommen. War etwas in den Medien?

Hier auf jeden Fall die News von der Messenger-Seite (Englisch):
http://messenger.jhuapl.edu/news_room/status_report_06_05_07.html

Kritisch war wohl der 20-minütige Flug durch den Venus-Schatten. Die Solarzellen lieferten in dieser Zeit keinen Strom und Messenger wurde über interne Batterien (Akkus) versorgt. Die Sonde hat den Vorbeiflug aber allem Anschein nach gut überstanden.
Bilder sind leider noch nicht verfügbar. Die sollen wohl in den nächsten Tagen zur Erde übermittelt werden. Messenger hat wohl mit Venus-Express zusammengearbeitet. Bin auf die Ergebnisse gespannt.

Nächste Station ist jetzt der erste Swing-By am Merkur. Dieser wird am 14.01.2008 stattfinden.
Hier die weiteren Stationen:
06.10.2008: 2. Swing-By am Merkur
29.09.2009: 3. Swing-By am Merkur
18.03.2011: Ankunft und Einschwenken in die Umlaufbahn

Eine wirklich verdammt lange Reise ......

Gruß dido
Der Weltraum. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr ...........

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #12 am: 07. Juni 2007, 10:21:16 »
Moin,

neue Presseinformationen gibt es wohl noch nicht; jedenfalls von mir nicht entdeckt.

Das zweite *Swing by* an der *Venus* ist aber erfolgreich verlaufen. Unklar ist aber noch, in welcher Höhe das Abbremsmanöver von 36 km/s auf 28 km/s stattgefunden hat. Beim TMC 15 am 25. April 2007 gab es ja Lageregelungsstörungen und dadurch müßte die Vorbeiflughöhe ~ 200 km größer gewesen sein. Das *Swing by* am 6. Juni 2007 sollte in einer Höhe von 337 km (gemessen von der Oberfläche des Planeten) erfolgen, ob beim TCM 16 am 25. Mai 2007 eine Anflughöhenkorrektur erfolgreich durchgeführt wurde, ist leider nicht bekannt gegeben worden.

Dieses Abbremsnmanöver bei diesem zweiten *Swing by* ist ja zwingend notwendig, damit *Messenger* nicht mit zu hoher Geschwindigkeit zum ersten *Swing by* am 14. Januar 2008 ( noch 221 Tage ) kommt.

Über die Zusammenarbeit mit *Venus Express* ist natürlich auch noch nichts bekannt gegeben worden.

Hier das Bild der Flugroute von *Venus Fly by 2*



und hier die Animation eines *Brems Swing by*



Jerry

« Letzte Änderung: 07. Juni 2007, 10:22:19 von H.J.Kemm »

Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #13 am: 07. Juni 2007, 18:08:18 »
Mahlzeit!


hier kann man die Animationen zu den einzelnen Swingbys vom Start bis zur Ankunft am Merkur ansehen: http://messenger.jhuapl.edu/the_mission/ani.html.
Sehr interessant und sehr kompliziert. DAS muß man sich erstmal ausdenken können.

Wer nicht viel Wert auf Bildqualität oder Quicktime legt:

https://www.youtube.com/watch?v=7_AXvs__7ow


Gruß
Peter
« Letzte Änderung: 07. Juni 2007, 18:11:29 von alswieich »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #14 am: 15. Juni 2007, 22:06:06 »
Moin,

erste Aufnahmen der *Venus* von *Messenger*



Foto: nasa.gov/images

Mehr dazu gibt es hier >>>  


Jerry

*

Offline dido64

  • ****
  • 401
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #15 am: 20. Juli 2007, 05:53:49 »
Hallo,

es gibt Neuigkeiten vom Flyby von Messenger an der Venus und den gemeinsam mit Venus-Express gemachten Untersuchungen.

http://www.esa.int/esaSC/SEMVN4HYX3F_index_0.html

http://www.nasa.gov/mission_pages/messenger/multimedia/venus_express.html

dido
Der Weltraum. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr ...........

*

Offline dido64

  • ****
  • 401
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #16 am: 18. August 2007, 07:30:14 »
Hallo zusammen.

Messenger nähert sich auf seiner Bahn zum Merkur dem Perihel. Am 01.September wird Messenger nur noch 0,33 AU (ca.  49,67 Mio km) von der Sonne entfernt sein. Mariner 10, eine amerikanische Sonde, die in den 70 Jahren dreimal an Merkur vorbei geflogen ist, näherte sich der Sonne nur auf 0,47 AU.
Hier der Link zur Pressemitteilung (Englisch).
http://messenger.jhuapl.edu/news_room/status_report_08_03_07.html

Messenger hat die Solarzellen um 70° (!) gegenüber der Sonne geneigt, damit nicht zuviel Strom produziert wird.  :o

So. Kurz nach dem großen Geschenke auspacken, wird Messenger am 14 Januar 2008 zum ersten Mal an Merkur vorbeifliegen. Hoffentlich bekommen wir ein paar schöne Bilder, den es konnte nur eine Seite des Merkur von Mariner 10 fotografiert werden. Wie die andere Seite aussieht, weiß kein Mensch, den Merkur ist schwer zu beobachten.

Hier mal ein Bild der Oberfläche, wie Mariner 10 diese aufgenommen hat:

Und hier der Link zu dem größeren Bild: http://www.planetary.org/image/mercury_rgb_cyl_www.jpg

Ein Teil der hellen Flächen wurde zwischenzeitlich vom Arecibo-Radarteleskop aufgefüllt:


Hier der Link zum größeren Bild: http://www.planetary.org/image/mercury_map_mariner10_arecibo_stooke.jpg

Und hier die Stellung des Planeten beim ersten Fly-By von Messenger.


Bild-Quellen: planetary.org, JPL, NASA
Nachrichten-Quelle: http://www.planetary.org/blog/article/00001086/

Gruß dido
« Letzte Änderung: 18. August 2007, 07:42:38 von dido64 »
Der Weltraum. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr ...........

Manuel

  • Gast
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #17 am: 15. September 2007, 10:00:40 »
Hallo!

In Antwort 5 hat tobi453 geschrieben das Messenger eine sehr geringe Geschwindigkeit benötigt um in den Orbit von Merkur einzuschwenken.
In anderen Quellen habe ich gelesen, dass momentan eine Geschwindigkeit von über 55 km/s hat. Warum wurde Messenger erst auf so eine enorme Geschwindigkeit gebracht um dann doch abgebremst zu werden? Oder hängt das damit zusammen dass die Sonde in Richtung Sonne fliegt???

Gruß Manuel

*

Offline tobi

  • *****
  • 20443
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #18 am: 15. September 2007, 10:11:48 »
Hallo Manuel,

das Problem ist das folgende: Ersteinmal ist es so, dass sich Merkur schneller um die Sonne dreht als die Erde, weil Merkur in einer geringeren Umlaufbahn um die Sonne ist. Aber um zum Merkur zu fliegen fliegt die Sonde in Richtung Sonne und nimmt eine wahnsinnige Geschwindigkeit auf, die die Sonde durch mehrere Swingby-Manöver wieder loswerden muss um nicht an Merkur vorbeizufliegen. Deshalb kann die Sonde auch beim ersten Merkur-Vorbeiflug noch nicht in einen Orbit einschwenken, denn sie ist viel zu schnell.

Tobi
« Letzte Änderung: 15. September 2007, 10:20:01 von tobi453 »

Manuel

  • Gast
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #19 am: 15. September 2007, 11:45:03 »
Hallo Tobi!

Danke der Erklärung. Das klingt schon logischer  ;)

Gruß Manuel

*

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 19307
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #20 am: 28. September 2007, 17:35:06 »
Das Messengerteam bereitet Messenger auf Radio-Science-Experimente (RS) vor:

http://sse.jpl.nasa.gov/news/display.cfm?News_ID=23355

Radio Science selbst nutzt das Kommunikationssignal einer Raumsonde, um an Hand dessen Eigenschaften (Phase, Frequenz, Dopplereffekt, ...) beim Empfang auf der Erde Rückschlüsse über den durchquerten Raum oder die Bewegung der Sonde zu machen.
Im hiesigen Fall geht es darum, später im Merkurorbit die aktuell auf die Sonde wirkende Beschleunigung durch Messung des Dopplereffekts im Signal zu ermitteln. Daraus zieht man dann Rückschlüsse auf das Gravitationsfeld des Planeten und damit auf seinen inneren Aufbau.
Momentan werden die Instrumente getestet und kalibriert. U.a. geht es auch darum, den Einfluss der Sonne auf die Signale zu ermitteln, da man diese Störung dann beim "scharfen Lauf" herausrechnen muss.

Andere RS-Experimente (bei anderen Planeten und Sonden, z.B. Mars-Express) beschäftigen sich mit der Bestimmung der Atmosphäreneigenschaften, während das Signal kurzzeitig die Atmosphäre eines Planeten passiert. Außerdem kann man das Funksignal auch als "Radar" benutzen und einen Punkt am Boden anstrahlen. Die reflektierten Signale werden dann ausgewertet, um damit die Oberfläche zu vermessen.

« Letzte Änderung: 28. September 2007, 17:36:19 von Schillrich »
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

*

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 19307
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #21 am: 19. Oktober 2007, 06:55:09 »
DSM-2 (Deep Space Maneuver, Weltraumtiefenmanöver*) abgeschlossen.

Quelle: http://messenger.jhuapl.edu/news_room/status_report_10_17_07.html

Am 17.10.07 wurde das DSM-2 durchgeführt. Ziel war Messenger auf seinen ersten Merkur-FlyBy am 14.01.08 vorzubereiten. Das Manöver bestand aus 2 Phasen:
  • Zündung des Hauptriebwerks für ca. 5 Minuten, Verbrauch von 70kg Treibstoff, Geschwindigkeitsänderung 226m/s
  • Zündung der Reaktionskontrolltriebwerke für ca. 2 Minuten, Geschwindigkeitsänderung 1,4m/s

Ziel des 2. Phase war vor allem das Herstellen einer ausgeglichenen Masseverteilung in den Tanks nach der ersten großen Zündung. Damit sollte die Lage der Sonde für November stabilisert werden, wenn sie "hinter" der Sonne verschwindet.
[/list]Insgesamt sind 5 DSM-Manöver geplant. DSM-2 war das zweitkritischste, da es nur 9 Tage vor der Kommunikationsunterbrechnung im November durch Sonnenkonjunktion (Verdeckung der Sonde durch die Sonne) ausgeführt werden musste. Damit gab es nur ein kleines Zeitfenster für eine neue Orbitbestimmung und Korrekturen nach dem Manöver.
Im Dezember sind noch 2 TCM (Trajectory Correction Maneuver, Bahnkorrekturmanöver) mit den Nummern TCM-19 und TCM-20 geplant, um mögliche Fehler nach DSM-2 zu korrigieren.

[size=10]*wieder mal eine super (freie) deutsche Übersetzung ... ;)[/size]
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

*

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 19307
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #22 am: 31. Oktober 2007, 11:48:02 »
Messenger ist jetzt hinter der Sonne "verschwunden":

Quelle: http://messenger.jhuapl.edu/news_room/status_report_10_30_07.html

Am 26. Oktober ist Messenger in Konjuktion mit Erde und Sonne getreten. Die Sonde ist also von der Erde aus nicht mehr beobachtbar hinter der Sonne. Für noch ca. eine Woche soll aber schwächer werdender Kommunikationskontakt möglich sein.
Diese Konjunktion ist mit 47 Tagen die längste für Messenger. Die Sonde wurde durch Abschalten der Instrumente (bis auf GRS, welches nur "schläft") und durch Überspielung neuer Kommandos auf diese Phase vorbereitet. Die neuen Kommandos beinhalten, dass Messenger 54 Tage ohne Funkkontakt weiterarbeitet ohne sich in einen Sicherheitsmodus zu schalten, welcher sonst bei Ausbleiben des Kontakts nach 7 Tagen aktiviert wird. Außerdem wird Messenger sich täglich automatisch so ausrichten/rotieren, dass sich nicht zu viel Drehimpuls durch natürliche Effekte aufbaut (Details hierzu werden leider nicht genannt).
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

*

Offline tobi

  • *****
  • 20443
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #23 am: 23. November 2007, 22:15:43 »
Am 25. November wird Messenger 50% der Flugzeit zum Merkur hinter sich haben.

Quelle:
http://messenger.jhuapl.edu/news_room/status_report_11_19_07.html

Am 14. Januar 2008 folgt dann der Merkur-Vorbeiflug und wir kriegen die ersten Nahaufnahmen seit 30 Jahren! :) :)

*

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 19307
Re: Messenger auf Delta II 7925H D307 vom LC-17B CC
« Antwort #24 am: 07. Dezember 2007, 10:24:06 »
Messenger kommuniziert wieder mit der Bodenstation:

Quelle: http://messenger.jhuapl.edu/news_room/status_report_12_03_07.html

Die Sonder ist wieder "hinter" der Sonner hervorgekommen und es konnte schnell Kontakt hergestellt werden. Das Signal wird in den nächsten Tagen ständig besser werden.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)