Opportunity & Spirit

  • 6805 Antworten
  • 1950866 Aufrufe
*

Offline ARES

  • ***
  • 160
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1850 am: 23. Juli 2010, 17:00:07 »
Wäre es nicht eine Möglichkeit gewesen, dass Spirit, nachdem er ein paar Mal mit der HGA gescheitert ist (und somit für Spirit selbst relativ sicher ist, dass die Missionsuhr falsch läuft), mit der LGA versucht die Erde zu kontaktieren? Trotz einer miesen Datenrate müsste es doch für ein "Hallo, ich bin grad wach" reichen, oder?
Wäre eigentlich ein guter einfall gewessen :-)

Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1851 am: 23. Juli 2010, 17:41:31 »
Wenn Spirit aufgewacht wäre und die High Gain X-Band-Verbindungsversuche zur Erde eine Woche lang erfolglos geblieben sind, so würde der Rover dies als einen Fehler in seinem X-Band Sender interpretieren und auf eine Backup UHF-Verbindung zu seinen Orbitern umschalten. Dieses Verhalten wird gesteuert durch den "Uploss"-Timer der Missionsuhr. Die UHF-Funkverbindung zu den Orbitern ist weit weniger energieintensiv (etwa 45 W) als die X-Band-Verbindung direkt zur Erde, dafür muss für eine erfolgreiche Verbindungsaufnahme jedoch mindestens einer der Orbiter über dem Horizont stehen.

Grüsse, Udo
Auch ein Klaglied zu sein im Mund der Geliebten ist herrlich; Denn das Gemeine geht klanglos zum Orkus hinab. (F. Schiller, Nänie)
Home of marspages.eu und plutoidenpages.eu

Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1852 am: 23. Juli 2010, 17:47:58 »
Die NASA hat jetzt offiziell mit den Versuchen begonnen, aktiv Verbindung mit Spirit von der Erde aus aufzunehmen:

http://twitter.com/marsroverdriver/statuses/19347307367

"We're officially trying to wake Spirit now. Would have to be pretty lucky to catch her awake this early in the game, but you never know!"

Grüsse, Udo
Auch ein Klaglied zu sein im Mund der Geliebten ist herrlich; Denn das Gemeine geht klanglos zum Orkus hinab. (F. Schiller, Nänie)
Home of marspages.eu und plutoidenpages.eu

Offline Liftboy

  • ****
  • 439
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1853 am: 23. Juli 2010, 18:08:51 »
Wenn Spirit aufgewacht wäre und die High Gain X-Band-Verbindungsversuche zur Erde eine Woche lang erfolglos geblieben sind, so würde der Rover dies als einen Fehler in seinem X-Band Sender interpretieren und auf eine Backup UHF-Verbindung zu seinen Orbitern umschalten. Dieses Verhalten wird gesteuert durch den "Uploss"-Timer der Missionsuhr. Die UHF-Funkverbindung zu den Orbitern ist weit weniger energieintensiv (etwa 45 W) als die X-Band-Verbindung direkt zur Erde, dafür muss für eine erfolgreiche Verbindungsaufnahme jedoch mindestens einer der Orbiter über dem Horizont stehen.

Grüsse, Udo

Stimmt, klingt logisch und beantwortet dann auch in etwa meine nächste Frage, bzw. macht sie unwichtig. Nämlich ob es möglich gewesen wäre, dass die Orbiter Signale von Spirit auffangen könnten. Allerdings in meinem Fall die, die über die LGA an die Erde gerichtet wären. Dass man ja direkt die Orbiter anfunken kann, hab ich zur Hälfte verdrängt gehabt, da vorhin ja noch die Situation eines Ausfalles der Orbiter diskutiert wurde.

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1854 am: 23. Juli 2010, 19:16:40 »
Hallo,

das erste Kommunikationssignal zwecks einer Kontaktaufnahme mit Spirit wurde bereits heute früh gegen 03:30 MESZ in Richtung Mars abgeschickt, wozu man die NASA-DSN-Station bei Canberra/ Australien genutzt hat. Zu diesem Zeitpunkt war es im Gusev-Krater 11:35 Vormittags ( lokale Marszeit ). Die Laufzeit des Signals betrug etwas über 16 Minuten, so dass das Signal den Gusev-Krater ziemlich genau gegen 12:00 Mittags, dem Zeitpunkt des höchsten Sonnenstandes, erreicht hat.

Hier ein Blick von der Erde auf den Mars zu diesem Zeitpunkt : 

Image Credit :  Solar System Simulator des JPL

Die drei "Punkte" rechts der Bildmitte, welche auf den ersten Blick wie Krater erscheinen, sind ( von oben nach unten ) die drei Vulkane Hecates Tholus, Elysium Mons und Albor Tholus in der Elysium-Region. Der Gusev-Krater befindet sich in dem Bild am rechten unteren Bildrand, ist aber zu klein, um in dieser Simulation dargestellt zu werden.

Leider hat Spirit nicht auf das heutige Signal reagiert, so dass dieser Kontaktversuch als ergebnislos betrachtet werden muss. Der nächste Versuch soll bereits morgen erfolgen. Im Verlauf der nächsten Woche sind dann zunächst einmal acht weitere Kontaktversuche vorgesehen.

Allerdings ist es in dieser Phase, Scott Maxwell hat es ja bereits bei Twitter geschrieben, sehr unwahrscheinlich, dass die Kontaktversuche erfolgreich verlaufen. In Anbetracht der vermutlichen Entwicklung der Energiesituation des Rovers war der heutige Tag der absolut früheste Zeitpunkt, an dem mit einem Lebenszeichen von Spirit zu rechnen war. Mit jedem Tag, der jetzt vergeht, sollten sich die Chancen für eine erfolgreiche Kontaktaufnahme aufgrund der sich immer weiter verbessernden Energiesituation von Spirit erhöhen.

Also - kräftig die Daumen drücken!!!  ;)

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1855 am: 23. Juli 2010, 21:27:34 »
Hallo,

die nächste Fahrt von Opportunity soll übrigens doch erst am Sol 2310 stattfinden, welcher in etwa sieben Stunden beginnt. Die entsprechenden Kommandosequenzen werden gerade am JPL geschrieben : 
http://twitter.com/marsroverdriver/status/19347531001 

Die Fahrt würde dann am morgigen 24. Juli 2010 gegen 16:00 MESZ beginnen. Die Bilder dieser Fahrt könnten theoretisch noch am gleichen Tag gegen 22:40 MESZ bei Exploratorium online gehen.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

marslady

  • Gast
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1856 am: 23. Juli 2010, 21:42:37 »
Hallo ! Ach ja, wie war das noch:SPIRIT,GO GO GO......(Erst mal die Funksignale zumindest )   ;) Mfg Marslady

Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1857 am: 24. Juli 2010, 00:39:41 »
Auf den gestern auf Exploratorium veröffnetlichten PanCam-Bildern kann man in der Nähe von Opportunity einen Dust Devil entdecken - denke ich zumindest. Wäre ne feine Sache wenn die Solarpaneels von Oppy noch sauberer werden würden.
Nuja, schauts euch selber an:
https://images.raumfahrer.net/up009314.JPG
https://images.raumfahrer.net/up009315.JPG
42/13,37 ≈ Pi

*

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 15191
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1858 am: 24. Juli 2010, 01:01:42 »
Jep, eindeutig teuflischer Staub! ;)

Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1859 am: 24. Juli 2010, 22:50:54 »
Zur Problematik der Aufweckversuche von Spirit bei Verlust der aktuellen Missionszeit nach einem Hardware Clock Reset gibt es hier einen etwas längeren Bericht:
http://www.marspages.eu/index.php?page=602

Viel Spass !

Udo
Auch ein Klaglied zu sein im Mund der Geliebten ist herrlich; Denn das Gemeine geht klanglos zum Orkus hinab. (F. Schiller, Nänie)
Home of marspages.eu und plutoidenpages.eu

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1860 am: 24. Juli 2010, 23:32:12 »
Hallo Udo,

ein exzellenter Artikel!!!

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1861 am: 25. Juli 2010, 00:57:05 »
Hallo,

aufgrund des "Safe Mode" von Mars Odyssey konnte in der letzten Woche keine der ursprünglich über die UHF-Verbindung vorgesehenen Datentransmissionen durchgeführt werden. Die Kommunikation wurde stattdessen in beide Richtungen ausschließlich über das X-Band ( HGA-Antenne ) durchgeführt, was allerdings zur Folge hatte, dass die Datentransferrate relativ niedrig ausgefallen ist. Deshalb wurden lediglich die grundlegendsten Telemetriedaten von Opportunity an das JPL übermittelt. Diese Telemetriewerte zeigten jedoch, dass der Rover sich nach wie vor in einem guten Zustand befindet.

Leider reichen diese übermittelten Daten nicht aus, um die aktuellen Energiewerte des Rovers zu bestimmen. Das JPL nennt deshalb immer noch die Werte vom vorherigen Update ( 492 Wattstunden/ Sol am 14. Juli ).

Die bisher letzte Fahrt am Sol 2301 ( 15. Juli 2010 ) verlief dagegen erfolgreich und führte über eine Distanz von erneut etwa 70 Metern in die östliche Richtung. Die Befehle für diese Fahrt wurden noch via Mars Odyssey an Opportunity übermittelt, kurz bevor der Orbiter in den Sicherheitsmodus übergegangen ist. Bis zum 21. Juli 2010 ( Sol 2307 ) konnten somit 21.830 Meter auf der Oberfläche des Mars zurück gelegt werden.

Die nächste Fahrt von Opportunity fand dann übrigens doch nicht am heutigen Sol 2310 statt, sondern wird erst am Sol 2311 durchgeführt werden und somit in etwa 16,5 Stunden beginnen. Die entsprechenden Kommandos wurden bereits in Richtung Mars übermittelt.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

starlight

  • Gast
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1862 am: 25. Juli 2010, 21:07:03 »
...Bitte, bitte Spirit melde dich!!!...
Kaum vorstellbar das die Kontaktversuche erfolglos bleiben. Nach so vielen Jahren aufregender Forschung darf nicht einfach so schluss sein!
...toi, toi, toi... ???

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1863 am: 26. Juli 2010, 18:39:29 »
Hallo,

Opportunitys gestrige Fahrt führte über eine Distanz von etwa 30 Metern in die südöstliche Richtung. Die Fahrt wurde im Rückwärtsgang absolviert ( diese Strategie wird man übrigens in Zukunft beibehalten, um das rechte Vorderrad zu schonen ).

Hier der "Blick zurück" durch die vordere HazCam dokumentiert das Ende der Fahrt : 
https://images.raumfahrer.net/up026040.JPG 
Aufnahmezeitpunkt war der 25. Juli 2010 um 18:40 MESZ  ( Sol 2311, 14:06 lokale Marszeit ) 

Und knapp eine Minute später die hintere HazCam mit einen Blick in die bisherige Fahrtrichtung : 
https://images.raumfahrer.net/up026041.JPG 

Etwa 70 Minuten später vollführte der Rover dann noch einmal eine Drehung. Die hintere HazCam bildet jetzt ebenfalls das zuvor passierte Gelände ab : 
https://images.raumfahrer.net/up026042.JPG 
Aufnahmezeitpunkt war der 25. Juli 2010 um 19:55 MESZ  ( Sol 2311, 15:18 lokale Marszeit ) 

Warum die Drehung? Entweder, so vermute ich, wollte der Rover seine HGA-Antenne ausrichten oder, was wahrscheinlicher ist, die Panoramakamera sollte ein freies Sichtfeld in die südöstliche Richtung erlangen. Die "Drive Direction"-Bilder der PanCam wurden allerdings bereits unmittelbar nach dem Ende der Fahrt aufgenommen und zeigen in die östliche bzw. ost-südöstliche Richtung.

Für den heutigen Sol 2312 waren lediglich weitere Aufnahmen von Panorama- und Navigationskameras vorgesehen. Für den morgigen Sol sind bisher nur weitere PanCam-Aufnahmen zur Bestimmung des Tau-Wertes der Atmosphäre eingeplant.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

*

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 8534
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1864 am: 26. Juli 2010, 23:11:01 »
Hallo @redmoon

zu Deinen Worten:
Zitat
Die Fahrt wurde im Rückwärtsgang absolviert ( diese Strategie wird man übrigens in Zukunft beibehalten, um das rechte Vorderrad zu schonen ).

nur so eine Idee dazu,
könnte es auch möglich sein,
das die Räder von Oppy beim Rückwärtsfahren mehr Grip haben.?
So das er besser durch die Sandflächen "düsen" ;) kann.?

Er ist ja schon so lange Jahre vorwärts unterwegs,
könnte da nicht doch eine winzige Abnutzung ergeben haben.?


das dieses defekte Rad geschont werden soll,
ist sicher der Hauptgrund.



Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1865 am: 26. Juli 2010, 23:16:07 »
Hallo Gertrud,

ich denke nicht, dass sich die Laufflächen an sich abnutzen. Nicht die Zeit auf dem Mars ist da so maßgebend, sondern die gefahrene Strecke. Die Kilometerzahl ist ja noch überschaubar ;) ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

*

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 8534
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1866 am: 26. Juli 2010, 23:25:36 »
Hallo Schillrich,

Zitat
Die Kilometerzahl ist ja noch überschaubar ;)
auweia... ::)
da habe ich mich wieder selber überlistet. ;)

Gertrud

die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Collins

  • *****
  • 1002
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1867 am: 26. Juli 2010, 23:45:21 »
Hallo Gertrud,

ich denke nicht, dass sich die Laufflächen an sich abnutzen. Nicht die Zeit auf dem Mars ist da so maßgebend, sondern die gefahrene Strecke. Die Kilometerzahl ist ja noch überschaubar ;) ...
Okay,aber die Kilometerleistung war ja nie vorgesehn. Wer baut Räder für sagen wir mal 1000 KM wenn er bloß 2 KM Fahren will?

Mfg Collins
Zeige mir einen Helden und ich zeige dir eine Tragödie dazu
Wir sind alle sehr unwissend, aber bei jedem ist es etwas anderes, was er nicht weiß. Albert Einstein.

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1868 am: 27. Juli 2010, 00:19:21 »
Hallo,

warum das rechte Vorderrad ( RF ) von Opportunity im "Vorwärtsgang" mittlerweile mehr Strom verbraucht als die anderen Räder, dieser Effekt bei einer "Rückwärtsfahrt" aber nur in einen sichtlich geringeren Umfang auftritt, konnte von den Ingenieuren des JPL bisher noch nicht so richtig nachvollzogen werden. Ebenso unverständlich erscheint es bisher, warum dieser erhöhte Strombedarf des RF nach einer mehrtägigen Ruhepause bei einer anschließenden Vorwärtsfahrt erst einmal nicht mehr auftritt.

Als eine mögliche Ursache wird ein Alterungsprozess des Schmiermittels angenommen, wodurch im Getriebe dieses Rades ein erhöhter mechanischer Widerstand auftritt. Warum dieser Widerstand aber nur bei einer Vorwärtsdrehung und nicht auch bei einer Rückwärtsdrehung auftreten sollte, kann ich mir auch nicht so richtig erklären. Anscheinend spielt zusätzlich der zu passierende Untergrund ( fährt Opportunity gerade über relativ lockeren Sand oder über Grundgestein ) eine Rolle.

Eine Abnutzung der Laufflächen der Räder sollte dagegen eigentlich nicht stattgefunden haben... Bei der Gelegenheit :  Weiß eigentlich jemand, aus welchem Material diese Laufflächen bestehen?

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

*

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 8534
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1869 am: 27. Juli 2010, 00:52:36 »
Hallo redmoon
zu Deiner Frage:
Zitat
Eine Abnutzung der Laufflächen der Räder sollte dagegen eigentlich nicht stattgefunden haben... Bei der Gelegenheit :  Weiß eigentlich jemand, aus welchem Material diese Laufflächen bestehen?

habe ich folgendes gefunden:

Zitat
Antrieb
Jeder Rover ist ausgestattet mit sechs Rädern aus Aluminium von jeweils 26 cm Durchmesser. Das speziell entwickelte Fahrgestell (rocker bogie) kommt ohne Federn aus und erlaubt es, auch über Steine zu rollen, die höher als der Durchmesser eines Rades sind, ohne die Balance zu verlieren
Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/Mars_Exploration_Rover

Da Aluminium sehr leicht ist,
ist es sinnvoll gewesen, es zu nehmen.

Nur habe ich kein Fachwissen dazu,
ob man es besonders gehärtet hat,
oder ob es überhaupt dafür ein Verfahren gibt.


Der grobe Sand und die Steine werden evtl.
etwas an den Rädern genagt haben.


vielleicht hat jemand noch etwas erhellendes zu den Rädern gefunden...

Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

*

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 5019
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1870 am: 27. Juli 2010, 10:00:23 »
könnte es auch möglich sein,
das die Räder von Oppy beim Rückwärtsfahren mehr Grip haben.?
So das er besser durch die Sandflächen "düsen" ;) kann.?

Er ist ja schon so lange Jahre vorwärts unterwegs,
könnte da nicht doch eine winzige Abnutzung ergeben haben.?

Hm, das glaube ich nicht. Ich habe mich zwar auch schon gefragt, ob diese Aluminiumräder nicht irgendwann mal Abnutzungserscheinungen zeigen müssten. Aber auf den Fotos sehen die Rippen der Räder noch so fit aus wie eh und je. Das ist wohl auch kein simples Alu wie etwa bei alten Küchengeräten, die man ja mit Leichtigkeit verkratzen kann, sondern aus einer Sonderlegierung (Duraluminium) und auch noch mit einer harten Schicht überzogen (eloxiert).

Und sooo viel ist Oppy summa summarum ja auch noch nicht gefahren. Halt ein paar Kilometer in sieben Jahren *wegwerfende Handbewegung*. :)

« Letzte Änderung: 27. Juli 2010, 10:38:56 von Terminus »

*

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 5019
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1871 am: 27. Juli 2010, 10:25:44 »
Okay,aber die Kilometerleistung war ja nie vorgesehn. Wer baut Räder für sagen wir mal 1000 KM wenn er bloß 2 KM Fahren will?

Interessante Frage. Ich glaube, wenn das ginge, hätten die Ingenieure es sogar gemacht. Nur, aus was für einem Material soll man Räder für nur 2 (oder 10, oder 20) Kilometer bauen, und welche Vorteile hätten diese Räder dann überhaupt gegenüber den "viel zu haltbaren" Aluminiumrädern?

Man muss ja auch berücksichtigen, dass diese Räder die Masse des Rovers von immerhin 150 kg (er)tragen müssen. Soll man solche Räder aus Plastik bauen? Oder gar aus Pappe? Wie verhalten die sich bei solchen Minustemperaturen wie auf dem Mars? Brechen sie dann leicht, oder sind sie nicht maßhaltig genug? Was für Bearbeitungswerkzeuge bzw. Werkzeugmaschinen haben wir für andere Werkstoffe, können wir die überhaupt genügend präzise bearbeiten?

Dann kommt noch was dazu, was man leicht übersieht: Die Räder müssen ja vor dem Einsatz auf dem Mars erstmal getestet werden - und zwar auf der Erde! Ich bin mir sicher, dass Räder dieser Bauart während der Erprobung auf der Erde viel mehr Kilometer fahren mussten als auf dem Mars, und diese Strecken mussten sie ja auch aushalten. Man kann aber schlecht sagen: "Schön, jetzt haben wir die super-erprobten Räder für die Marsrover auf der Erde, aber für den echten Einsatz sind die leider viel zu haltbar... also lass' uns jetzt erst die richtigen Marsräder bauen, die dann nach 20 Kilometer auseinanderfallen..." Und wo erproben wir dann diese Räder?  ;D

Also ich denke, wenn man alles einbezieht, sind die "viel zu haltbaren" Aluräder tatsächlich der beste Kompromiss.  :)

Terminus

PS: Ich überlege gerade, ob die Räder, die wir auf den Bildern vom Mars sehen, fabrikneu auf dem Mars angekommen sind, oder ob mit genau diesen Rädern auch schon auf der Erde getestet wurde. Ist ja durchaus denkbar. Dann hätten die schon eine etwas höhere Laufleistung als nur die paar Marskilometer.  ;)

Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1872 am: 27. Juli 2010, 18:15:42 »
RE: Probleme mit Opportunitys rechtem Vorderrad bei Vorwärtsfahrt

Man sollte nicht vergessen, dass seit dem 17. April 2005 (~Sol 418) die Steuerung des rechten Vorderrades (nicht das Rad selbst !) um 8 Grad nach links blockiert ist. Das Problem trat damals auf bei der Passage zwischen den kleinen Kratern "Viking" und "Voyager" auf dem Weg zu Erebus und konnte nicht mehr behoben werden. Das Rad lenkt seitdem nicht mehr mit und es treten deshalb bei Vorwärts-Geradeausfahrten und natürlich verstärkt in (Rechts-) Kurven unerwünschte Kräfte in Richtung auf die Radachse auf, d.h. die Radnabe schiebt über das Rad weg. Dies ist jetzt schon seit 18 oder 19 km so und irgendwann verschleisst es dann eben.

Beim Rückwärtsfahren treten aufgrund der Schrägstellung Zugkräfte auf, wodurch die Achse wieder etwas entlastet wird. Dabei erholt sich die mechanische Belastung der Radnabe (Kugellager ?) offenbar wieder.

Die festsitzende Steuerung des rechten Vorderrades ist auch der Grund dafür, dass bei Bildern der vorderen Hazcam nach Drehungen die Spur des rechten Vorderrades immer aufgefächert erscheint - es lenkt nicht mit und schleift radial über den Boden !

Grüsse, Udo
Auch ein Klaglied zu sein im Mund der Geliebten ist herrlich; Denn das Gemeine geht klanglos zum Orkus hinab. (F. Schiller, Nänie)
Home of marspages.eu und plutoidenpages.eu

marslady

  • Gast
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1873 am: 27. Juli 2010, 21:59:56 »
Hallo ! Eigendlich ist es doch wurscht,ob rückwärts oder vorwärts,Hauptsache Oppy FÄHRT und das so lange wie möglich.....Richtung Endavour.Ich denke,das wird das interessanteste werden ,(ausser Gusev )was wir zu sehen bekommen werden.Ich freue mich schon riesig.Auf Marspages.edu ist übrigens ein toller Bericht über "Cape York " zu lesen,das Ziel,welches Oppy wohl als erstes bei Endeavour ansteuern wird.Unbedingt lesen,für jeden Rover und Marsfans ein "Muss " ! Mfg Marslady     

Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #1874 am: 27. Juli 2010, 22:47:58 »
Zitat
Da Aluminium sehr leicht ist,
ist es sinnvoll gewesen, es zu nehmen.

Nur habe ich kein Fachwissen dazu,
ob man es besonders gehärtet hat,
oder ob es überhaupt dafür ein Verfahren gibt.


Der grobe Sand und die Steine werden evtl.
etwas an den Rädern genagt haben.

Es gibt einige tausend verschiedene Aluminiumlegierungen.
Einige davon sind annähernd so fest wie Stahl...und das bei minimal mehr Gewicht als Rohaluminium.

Bei den Gesamtkosten des gesamten Projektes haben die Entwickler sicherlich nicht an den Rädern gespart.

Da spielt es keine Rolle, ob die Räder nun nur 2km oder 20km rollen. Der Verschleiss der Laufflächen ist da eher zu vernachlässigen.
Grüße,
Chris