Opportunity & Spirit

  • 6805 Antworten
  • 1870939 Aufrufe

Holi

  • Gast
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3025 am: 27. Mai 2011, 11:48:58 »


Spirit Memorial
An dieser Stelle mal einen großen Dank an die vielen Schreiberlinge hier im Thread – insbesondere an Mirko, der hier schon jahrelang, fast täglich und jedes Mal sehr ausführlich über die beiden Rover berichtet.  :)
Auch wenn ich nichts dazu beigetragen habe, gelesen habe ich es dennoch fast immer. :)

Mach's gut Spirit...
Gruß
Holi


Offline Collins

  • *****
  • 983
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3026 am: 27. Mai 2011, 18:06:04 »
Auch ich möchte mich mal auf diesen weg bedanken bei allen die hier schreiben. Insbesondere bei Redmoon der hier sehr ausführlich und fast täglich "riesen" Berichte abliefert.
Ich dagegen bin nicht der große Schreiber, nur der regelmäsige Leser.

Collins
Zeige mir einen Helden und ich zeige dir eine Tragödie dazu
Wir sind alle sehr unwissend, aber bei jedem ist es etwas anderes, was er nicht weiß. Albert Einstein.

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3027 am: 27. Mai 2011, 18:43:27 »
Hallo,

bei der Fahrt am gestrigen Sol 2608 handelte es sich dann doch lediglich um eine Umpositionierung von Opportunity. Mit seiner Fahrt am 24. Mai 2011, dem Sol 2606 der Mission, erreichte Opportunity eine Fläche von offen zutage liegenden Grundgestein. Diese wurde von den Wissenschaftlern der Mission für eine kurze Untersuchung mit den Instrumenten des Rovers auserkoren. Bei der gestrigen Fahrt ist der Rover rund 50 Zentimeter rückwärts gefahren, um den Instrumentenarm über dieser Stelle platzieren zu können.

Dieses Bild wurde mit der rechten hinteren HazCam nach dem Ende der gestrigen Fahrt um 13:26 lokaler Marszeit ( 23:04 MESZ ) aufgenommen : 
https://images.raumfahrer.net/up014577.JPG 
Image Credit :  NASA, JPL, Cornell University

An den Radspuren ist die erfolgte Rückwärtsbewegung erkennbar.

Und hier die rechte vordere HazCam ( dieses Bild wurde eine Minute vorher aufgenommen ) : 
https://images.raumfahrer.net/up014578.JPG 
Image Credit :  NASA, JPL, Cornell University

Hier noch eine hoch aufgelöste Karte des aktuellen Standorts : 
http://marsrovers.nasa.gov/mission/tm-opportunity/opportunity-sol2606.html 

Die Dauer der anstehenden Untersuchungen wird vom JPL mit dem Wort "kurz" beschrieben. Auch weiß ich nicht, welche Instrumente dafür eingesetzt werden sollen. Vermutlich werden das Mikroskop und das APXS-Sektrometer und evtl. vielleicht auch der Gesteinsbohrer zum Einsatz kommen. Heute wurde allerdings noch nicht mit den Untersuchungen begonnen. Lediglich die Kameras haben wieder diverse Bilder der Umgebung aufgenommen.

Aktuell hat Opportunity jetzt insgesamt 29.908,70 Meter auf der Oberfläche des Mars zurückgelegt. Am 25. Mai 2011, dem Sol 2607 der Mission, konnte Opportunity 408 Wattstunden Energie generieren ( eine Woche zuvor :  406 Wattstunden/ Sol ). Der Tau-Wert der Atmosphäre lag an diesem Tag bei einem Wert von 0,827 und der Bedeckungsgrad der Solarpaneele mit Staub betrug 0,535. Alle drei Werte haben sich somit im Vergleich zur Vorwoche nur minimal verändert.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

*

Offline Olli

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 3044
    • Raumfahrer Net
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3028 am: 27. Mai 2011, 19:49:36 »
Du sprichst mir aus dem Herzen...
Danke, Mirko!
Einmal mitfliegen - was gäb' es Schöneres? Nichts!

Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3029 am: 27. Mai 2011, 20:58:04 »
Danke, Mirko für den Text und die vielen Updates. Ich denke, dass besondere an der Mission was und ist, dass es einfach immer etwas neues zu entdecken gab, neue Landschaften, neue Ausblicke. Nachdem wir ja für die letzten tollen Entdeckungen auf der Erde wohl etwas zu spät geboren wurde. Es war eine wirklich spannende Fahrt die letzten 6 Jahre, mit lauter Höhen und Tiefen.
Ich hab mich damals natürlich gefreut, dass Spirits Landung so gut geklappt hatte. Dann die ersten Bilder: Mmh, sieht ja aus wie bei den Viking Sonden. Aber dann begann Spirit, loszufahren. Zuerst zu einem Stein, Adirondack. Der wurde dann gleich angekratzt. Die Rover sind eben nicht passiv und gucken von weit oben herab, sondern sind aktiv und mittendrin. Das gibt die Möglichkeit, wirklich die Reise mitzuerleben. Und es gab immer neue Ansichten und Ausblicke.

Das war dann der Auftakt einer tollen Reise. Und immer wieder gab es Rückschläge: "Oh, wir haben den Kontakt zu Spirit verloren". Zwei Wochen lang. Dass die Ingenieure das wieder hinbekommen hatten, war schon fast ein Wunder. Und auch nur, weil ein Programmierer ein Hintertürchen in der Software offengelassen hatte, für den Fall, dass wirklich alles, alles schiefgehen würde.
Dann die Fahrt zu "Bonneville": spannend .. was wird man sehen, ein großer Krater ... damals war das eben der erste Krater. Leider alles voll Sand. Aber man sah im Hintergrund das Hitzeschild funkeln.

Dann die Fahrt zu den Columbia Hills. "Ich glaube nicht, dass wir das schaffen", sagte Steven Squyres damals. Da hat er sich geirrt.
Auf dem Weg auf die Columbia Hills hoch gab es immer wieder tolle Ausblicke, obwohl ich da dann den Überblick verloren hatte, wo sich Spirit den eigentlich gerade befindet.  Dann die ersten Aufnahmen vom Gipfel, über den gesamten Gusev Krater .. Wahnsinn, - und das nächste Ziel: Home Plate. Dann gings es wirklich im Sauseschritt runter, bis dann Spirits Rad dann endgültig blockierte. Es gab immer ein Wechsel zwischen wissenschaftlichen Entdeckungen, und technischen Anforderungen, es blieb also immer spannend.

Die Aufnahmen der Staubteufel haben mich immer beeindruckt, weil es zeigt, dass auch die dünne Atmosphäre voller Dynamik steckt.

Es ist immer wieder toll, zu entdecken, was Menschen mit ihren Werkzeugen zustandebringen können, und auch Spirit war nur ein Werkzeug. Mit der Zeit lernt man immer wieder neue Einsatzmöglichkeiten, an die man am Anfang gar nicht gedacht hatte, und so war das bei dieser Mission auch.
Schade, jetzt ist Oppy alleine auf dem Mars, aber der Besuch ist ja bald auf dem Weg...
Über Spirit wird auch immer noch etwas zu berichten sein, den Hunderte von Messungen und Abertausende von Bilder wollen ja noch ausgewertet werden.

*

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 8095
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3030 am: 28. Mai 2011, 20:20:43 »

Hallo Zusammen,

Doug Ellison hatte am 22.09.2009 dieses Video veröffentlicht.
Er konnte nicht damit rechnen,
das er den letzte Aufenhaltsort für Spirit zeigen würde.

Columbia Hills, 2009

Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

marslady

  • Gast
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3031 am: 28. Mai 2011, 22:22:26 »
Moin !Na,das ist doch mal ein wirklich interessanter Stein,tolle Skulptur ! (Pancam,28.5 )Ansonsten,für Oppy geht mal wieder ein harter "Arbeitstag " zu Ende......solche Aufnahmen fazinieren mich immer wieder !(Pancam,28.5 )  @ Gertrud:Danke für das Video,toll,das kannte ich noch nicht.

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3032 am: 29. Mai 2011, 13:36:38 »
Hallo Marslady,

da kann ich dann doch nicht wiederstehen...



Der Sonnenuntergang über dem Meridiani Planum am 15. Mai 2011, dem Sol 2597 der Opportunity-Mission. Die acht Einzelaufnahmen wurden mit der rechten Optik der Panoramakamera zwischen 17:53:41 und 18:02:20 lokaler Marszeit aufgenommen....

Für den heutigen Sol 2601 stehen erst einmal ausführliche Untersuchungen des Bodens an. Dabei wird das Mikroskop diverse Aufnahmen anfertigen. Anschließend soll wohl auch das APXS-Spektrometer eingesetzt werden. Sehr wahrscheinlich wird die Fahrt wohl nicht vor Dienstag fortgesetzt...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

*

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 8095
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3033 am: 30. Mai 2011, 15:56:57 »
Hallo Zusammen,

an Sol 2608, am 26.05. 2011 hat Opportunity dieses Grundgestein entdeckt.



https://images.raumfahrer.net/up022400.JPG?sol2608

um diese Strukturen besser zu erkunden zu können


https://images.raumfahrer.net/up014747.JPG

wurden davon mikroskopische Aufnahmen angefertigt.
   

  https://images.raumfahrer.net/up014749.JPG

ob Opportunity jetzt bei Sol 2611 neues Grundgestein  mit dem Namen "Valdivia" entdeckt hat, zweifle ich etwas an,
da sich die Bilder sehr ähnlich sind.


https://images.raumfahrer.net/up014751.JPG

zu der Bezeichnung "Valdivia" konnte ich  leider keine weiteren Erläuterungen finden.
Vielleicht ist das Grundgestein nach der deutsche Tiefseeexpedition  "Valdivia-Expedition" benannt, in der auch die Tiefen ausgelotet wurden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Valdivia-Expedition


Hallo Marslady und redmoon
tolle Aufnahmen habt Ihr uns da gezeigt. :)
zu deinem Bild Marslady, habe ich etwas in 3D gesehen.

http://twitpic.com/53sh8l/full

Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

*

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4824
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3034 am: 30. Mai 2011, 16:27:32 »
an Sol 2608, am 26.05. 2011 hat Opportunity dieses Grundgestein entdeckt.



Könnte mal wieder ausgedörrter und später versteinerter Wüstenboden sein, so wie das hier auf der Erde:


« Letzte Änderung: 31. Mai 2011, 16:01:47 von Terminus »

Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3035 am: 30. Mai 2011, 20:57:41 »
Sind wir bald da!?
Sind wir bald da!?
Sind wir bald da!?

marslady

  • Gast
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3036 am: 30. Mai 2011, 21:34:30 »
Wie jetzt ? Erst mal schnüffelt Oppy ein bisschen Grundgestein....... ;D   mh.. lecker.....      aber Redmon schrieb ja,das es nur eine kurze Rast ist.       @ Gertrud:Also in 3 D ist das "Gesteins " NOCH interessanter.Wie diese seltsame Form wohl zustande gekommen ist,sieht so zerbrechlich und filigran aus,hab bis jetzt noch auf keiner Aufnahme so was gesehen.   Mfg Marslady

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3037 am: 30. Mai 2011, 22:38:54 »
Hallo MoreInput,

das dauert wohl noch ein paar Monate...

Momentan fahren wir - oder besser gesagt: die Roverdriver (  ;) ) - allerdings noch nicht weiter. In den USA ist am heutigen Montag ein Feiertag und auch am JPL dürfte die allgemeine Arbeit aufgrund des daraus resultierenden verlängerten Wochenendes am heutigen Tag ruhen. Opportunity soll heute nur seine Panoramakameras zum Einsatz bringen. Neben den üblichen Aufnahmen zur Bestimmung des Tau-Wertes der Atmosphäre, welche diesmal allerdings anscheinend zu unterschiedlichen Tageszeiten angefertigt werden sollen, stehen dabei auch weitere Aufnahmen der Umgebung auf dem Arbeitsplan des Rovers.

Vermutlich werden erst am morgigen Dienstag die Kommandos für die nächste Fahrt geschrieben. Sollte das der Fall sein, dann könnte diese Fahrt wohl frühestens am Sol 2614, also in der Nacht vom Mittwoch auf den Donnerstag ( MESZ ), durchgeführt werden. Und sollte Opportunity im Rahmen dieser Fahrt mindestens 91,3 Meter überbrücken, dann wäre damit die 30-Kilometer-Marke "geknackt"...

Damit sind "wir" ( noch einmal ein  ;) ) allerdings immer noch ein paar Kilometer von den Marken der beiden aktuellen Rekordhalter - dem ferngesteuerten Mondrover Lunochod-2 mit rund 37 Kilometern und dem Rover der Apollo-17 Mission mit 35,89 Kilometern - entfernt. Bis zum Cape York sind es aktuell noch rund 3,4 Kilometer. Nach der Erforschung von dessen Südrand soll die Fahrt in die südliche Richtung zum Cape Tribulation fortgesetzt werden. Dabei dürfte dann zumindestens auch der Apollo-Rover überholt werden...

Vorausgesetzt, dass Opportunity so lange durchhält!!! Bis dahin gibt es aber noch eine ganze Menge zu erforschen ( die Verteilung der Blueberries eingeschlossen...  ;) )

@Terminus:  Ich will mich nicht zu weit "aus dem Fenster lehnen", aber die Ähnlichkeit mit den sogenannten Trockenrissen ist schon verblüffend...
http://de.wikipedia.org/wiki/Trockenriss  ( dt. )
http://en.wikipedia.org/wiki/Mudcrack  ( engl., aber weit ausführlicher ) 

Für eine wissenschaftlich exakte Analyse dürfte das Bildmaterial für sich alleine allerdings noch zu wenig Daten liefern. Von daher ist es wichtig, dass in regelmäßigen Abständen Messungen mit den Spektrometern erfolgen. Diese Spektrometer sind in der Lage, die Minerale zu bestimmen, welche sich in den einzelnen Bereichen der Oberfläche befinden. Sobald dabei Minerale nachgewiesen werden., welche sich auf der Erde nur unter dem Einfluss von Wasser bilden, ist dies ein ziemlich deutlicher Hinweis darauf, dass an diesen Stellen auf dem Mars einstmals flüssiges Wasser vorhanden war. Und genau solche Meldungen haben uns ja in den letzten Jahren auch bereits mehrfach erreicht...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko

P.S.: @Gertrud: Keine Ahnung ob vielleicht das damit gemeint ist :  http://de.wikipedia.org/wiki/Valdivia
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Papa

  • Gast
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3038 am: 31. Mai 2011, 13:49:03 »
Ha - von wegen Grundgestein und suche nach leben usw.
Das sind eindeutig Naturstein-Polygonalplatten aus dem Baumarkt.
Hab ich letztens erst genau so gesehen.  ;)

Aber mal im Ernst - sieht echt so aus wie Trockenrisse

gruß
Kai

*

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4824
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3039 am: 31. Mai 2011, 16:15:11 »
@Terminus:  Ich will mich nicht zu weit "aus dem Fenster lehnen"

Ich gebe zu, ich mache das (als Forumsteilnehmer, nicht als Artikelschreiber) gar zu gerne, sage es dann aber auch meist dazu, dass es nur eine Vermutung ist. Es ist gar zu schön, wenn man hinterher Recht behalten hat :D . Und wenn man falsch lag  :-[ , naja was soll's, dann hatte man eben zuwenig Informationen, ist ja keine Schande.  ::)

die Ähnlichkeit mit den sogenannten Trockenrissen ist schon verblüffend...

Nicht wahr. Ich meine auch, in einem wissenschaftlichen Artikel wäre vor einiger Zeit schonmal irgendwo diese Vermutung geäußert worden. Bewiesen ist AFAIK freilich noch nichts.

Zitat
http://en.wikipedia.org/wiki/Mudcrack  ( engl., aber weit ausführlicher ) 

Das ist ja ein wunderbarer Artikel, mit Bildern von definitiv versteinerten Trockenrissen - bei uns auf der Erde.

Terminus

Offline rok

  • *****
  • 2890
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3040 am: 31. Mai 2011, 16:18:11 »
ja, redmoon,

der Name Valdivia leitet sich von der chilenischen Stadt bzw. der danach benannten Region ab. Vermutlich ist die Namensgebung auf die stark zerstörte Struktur des Grundgesteins zurück zu führen, da der entsprechende Bereich in Chile die stärksten je gemessenen Erdbeben erfährt.

(OT: Hintergrund: Die pazische Platte taucht hier unter den Kontinent ab mit einer Geschwindigkeit von einigen cm pro Jahr. Dabei zieht sie die Erdkruste mit und wenn die Spannung zu groß wird "schnappt" die Kruste wieder nach oben, nur wenige Meter, aber es reicht, wie in Japan auf der anderen Seite des Pazifik, für heftige Beben und Tsunamis.)

Ich möchte bezweifeln, dass es sich um lehmige Ablagerungen handelt- die wären allerdings ein eindeutiger Beweis für ein lange existierendes stehendes Gewässer-, sondern eher um magmatisches Gestein, dass durch einen Einschlag zerrüttet wurde. Ähnliche Stukturen haben wir bei kleineren Marskratern schon gesehen. Ich bin sicher, dass weiche Sedimente wie Lehm durch die klimatischen Bedingungen längst zerfallen wären.

Robert

edit: hat sich gerade mit dem Beitrag von Terminus überschnitten.

edit 2:

Es kann sich höchstwahrscheinlich nicht um versteinerte Sedimente handeln, da diese
unter anderem eine langsame Absenkung in eine Tiefe von mehreren Kilometern und 
anschließend eine erneute Hebung bis an die Planetenoberfläche und eine vollständige
Erosion des bedeckenden Materials erfordern. Diese Vorgänge sind auf der Erde nur
durch die Verschiebung der Erdplatten (Plattentektonik) erklärbar, die auf dem Mars
kaum oder garnicht vorhanden war.
« Letzte Änderung: 31. Mai 2011, 19:55:43 von rok »

marslady

  • Gast
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3041 am: 31. Mai 2011, 21:11:49 »
Hm,warum eigendlich nicht ? Unbestritten ist mittlerweile,das der Mars zeitweise von Meeren bedeckt war,ebenso zahlreiche Flussläufe. Wenn die Meere dann ausgetrocknet sind (sieht zwangsläufig da oben so aus ),könnten die abgelagerten Sedimente durchaus an der Oberfläche versteinern,ein absinken der Versteinerungen ist nicht unbedingt gegeben.    Mfg Marslady

Offline rok

  • *****
  • 2890
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3042 am: 31. Mai 2011, 23:22:02 »
Weil die Umwandlung von einem weichen Sediment zu einem "harten Gestein" nur unter hohem Druck/Temperatur erfolgt ("Metamorphose"), wobei das ursprüngliche Material umgebaut und verdichtet wird.
Das kann nur in einer Tiefe von einigen Kilometern passieren und dann muss das Material auch wieder an die
Oberfläche befördert werden (durch Gebirgsbildung) und durch Erosion freigelegt werden.

Ein Beispiel für ein metamorphes Gestein ist aus dem Verweis von redmoon (s.o.) entnommen:

http://en.wikipedia.org/wiki/File:Mudcracks_roundtop_hill_MD.jpg

Übrigens nicht zu verwechseln mit "Versteinerungen"von kleinen Materialeinschlüssen wie Holz
oder Organismen. Bei denen wird das ursprüngliche Material chemisch durch Kieselsäure ersetzt
("Metasomatose"). Das kann auch bei Normalbedingungen passieren, ist aber auf kleine Bereiche beschränkt.

Robert

*

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4824
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3043 am: 01. Juni 2011, 10:02:19 »
Weil die Umwandlung von einem weichen Sediment zu einem "harten Gestein" nur unter hohem Druck/Temperatur erfolgt ("Metamorphose"), wobei das ursprüngliche Material umgebaut und verdichtet wird.
Das kann nur in einer Tiefe von einigen Kilometern passieren und dann muss das Material auch wieder an die
Oberfläche befördert werden (durch Gebirgsbildung) und durch Erosion freigelegt werden.

Ja, aber... hm, ich verstehe ja nichts von Geologie, aber ist denkbar, dass es unter günstigen Umständen auch mal ohne hohen Druck/Temperatur geht? Z.B. von Knochen weiß ich, dass die zwar normalerweise zu Staub verwesen, aber einige wenige versteinern eben auch (knapp unter der Oberfläche) und kommen dann später durch ein bisserl Erosion (oder ein bisserl Buddeln) wieder ans Tageslicht.

Ist sowas auch mit ausgetrocknetem Seeboden denkbar?  :-\

Andererseits sind das ja jedesmal recht ausgedehnte Flächen von freigelegtem Gestein, die hin und wieder vor Oppy auftauchen. Das würde dagegen sprechen, dass sich dieses trockenrissähnliche Gestein durch einen ausnahmsweisen Sonderprozess gebildet hat... hm. Oder ist etwa die ganze Meridiani-Ebene eine einzige Ausnahme? :)

[...etwas später...]
Öh, über Fossilien hast du ja schon selbst geschrieben. Sorry, das hatte ich gestern abend nicht mehr gelesen.

Terminus

Offline runner02

  • *****
  • 2724
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3044 am: 01. Juni 2011, 12:47:25 »
Zitat
Ja, aber... hm, ich verstehe ja nichts von Geologie, aber ist denkbar, dass es unter günstigen Umständen auch mal ohne hohen Druck/Temperatur geht? Z.B. von Knochen weiß ich, dass die zwar normalerweise zu Staub verwesen, aber einige wenige versteinern eben auch (knapp unter der Oberfläche) und kommen dann später durch ein bisserl Erosion (oder ein bisserl Buddeln) wieder ans Tageslicht.

Da meinst du sicher sowas wie Mumien oder Moorleichen... Die sind aber nicht versteinert, es kam nur keine Luft dazu. Darum brennen Mumien auch super - das wurde mal im TV gezeigt, dass Einheimische tatsächlich historische Relikte verheizt haben  ::)

Entweder Druck oder Temperatur braucht es jedenfalls....
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

*

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4824
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3045 am: 01. Juni 2011, 13:57:30 »
Da meinst du sicher sowas wie Mumien oder Moorleichen... Die sind aber nicht versteinert, es kam nur keine Luft dazu.

Nene, ich meine schon richtige versteinerte Knochen. Zum Beispiel ist von den Homo- und Australopithecus-Funden in Afrika bekannt, dass dort Fossilien in ehemaligen Flussbetten bzw. Seeufern ausgegraben wurden (wo die Individuen z.B. ertrunken oder von Raubtieren geschlagen worden sein dürften), oder teilweise sogar direkt an der Erdoberfläche herumlagen, nachdem ein wenig Erosion sie wieder ans Tageslicht befördert hatte.  Aus kilometertiefen Schichten stammten die jedenfalls nicht.

Rok hat ja schon geschrieben, dass das bei Fossilien vorkommen kann, da dort die Versteinerung auf anderen Prozessen als Druck+Temperatur beruht. Da frage ich mich halt, wie wohl austrocknende Seeböden versteinern könnten. Die Frage ist halt, ob zu dieser Versteinerung grundsätzlich Druck+Temperatur nötig sind oder ob auch noch alternative Prozesse denkbar sind. Denn auf dem Mars dürfte es mit D+T schwierig werden, da es dort wohl nicht viel Tektonik und auch nicht viel Erosion gab?

Dass Seeböden grundsätzlich versteinern können, egal durch welchen Prozess, kann man ja in dem von redmoon geposteten Wikipedia-Mudcrack-Link wunderbar sehen, dort sind Bilder davon zu sehen. :)

Terminus

Offline rok

  • *****
  • 2890
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3046 am: 01. Juni 2011, 16:12:03 »
Nochmal zur Unterscheidung:

"Versteinerungen" entstehen durch Störungen in einem kieselsäurereichen Medium durch chemische Prozesse.
Dabei wandern Silikat-Ionen in den Bereich mit einem geänderten pH-Wert (beispielsweise wegen einer
dort eingelagerten Kalkschale eines Fossils), lösen das dort vorhandene Material auf und bilden dafür Silikate.
Dafür braucht es keine besonderen Druck/Temperatur-Bedingungen, es muss nur frei austauschbares,
silikathaltiges Porenwasser über viele Jahrtausende bei konstanten Bedingungen vorhanden sein.

Was auch bei redmoons Zitat zu sehen ist, sind dagegen Metamorphite, die nur bei erhöhten Druck/Temperatur-Bedingungen entstehen.

Warum ist es so schwer zu akzeptieren, dass es sich um magmatische Gesteinsschichten handelt, die durch
einen Einschlag entstanden sind, zumal wir freiliegendes Grundgestein mit ähnlichen Strukturen bereits an
mehreren Kratern sehen konnten?

Diese Bruchstrukturen entstehen dadurch (hier spricht jetzt der Sprengmeister), dass ein Meteorit
(insbesondere bei atmosphärelosen Planeten) die Einschlags-Energie unterhalb der obersten
Gesteinsschicht freisetzt. Die Druckwelle samt der entstehenden Gase (zumindest das, was nicht nach oben
entweicht) breitet sich hauptsächlich horizontal aus, da das Material nach unten keine wesentliche
Verformung zuläßt. Dabei reißt das Gestein entlang von flächigen Störungszonen auf und die obersten Schichten werden angehoben.
Beim Zurückfallen passt das Material dann nicht mehr exakt zusammen, beispielsweise weil sich feine
Bruchstücke in die Lücken gelegt haben. An einigen Stellen bilden sich danndie o.e. Muster,
zum Ausgleich dafür gibt es woanders dann chaotische Verwerfungen wegen der jetzt vergrößerten Fläche.

Robert

marslady

  • Gast
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3047 am: 01. Juni 2011, 21:36:45 »
Na,ja,mag sein das das so richtig ist.Allerdings,der Mars ist mehr als rätselhaft,neueste Theorien besagen,das der Mars sich viel schneller als die Erde geformt hat,er sozusagen im Embrional-Zustand geblieben ist......und darum kleiner ist.Ich bin überzeugt,der Mars hatte Leben ,weiss der Teufel was dem Planeten "zugestossen" ist,jedenfalls muss er sich davon nicht mehr erholt haben,anders als Terra,die es ja bis jetzt immer wieder geschafft hat. Ich hoffe,das die Curiosity-Mission ein bisschen Licht ins Dunkle bringt-----was macht eigendlich Oppy....sind wir schon da ? ::)    Mfg Marslady

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3048 am: 01. Juni 2011, 22:36:26 »
Hallo,

im Mai 2009 wurde im Science ein Fachartikel mit dem Titel "Exploration of Victoria Crater by the Mars Exploration Rover Opportunity" publiziert.
http://www.sciencemag.org/content/324/5930/1058

In dem Artikel heißt es, dass die Untersuchungen des Viktoria-Kraters gezeigt haben, dass die Prozesse von Ablagerungen, Diagenese und Erosion in einem regionalen Maßstab ablaufen. Dabei geht es um die chemische Interaktion von Basaltgesteinen und saurem Wasser, die Produktion von Sand, dessen Transport und Ablagerung durch Wind und eine später erfolgte Zementierung, welche durch Grundwasser verursacht wurde. Die anschließende Erosion des Grundgesteins wurde durch den Wind verursacht und dauert bis in die Gegenwart an.

Auf einem der dortigen Bilder sind am Rand des Viktoria-Kraters Strukturen erkennbar, welche den gerade wieder von Opportunity abgebildeten Bodenformationen ähneln. In der dazugehörigen Bildbeschreibung heißt es : 
"Pancam false-color image of the east face of Cape Verde, showing typical impact-related stratigraphy" 

Die Stratigrafie am Rand des Viktoria-Kraters, speziell die dort erkennbaren Cracks, steht in einen direkten Zusammenhang mit einem Impakt... Die erkennbaren Cracks auf der Oberfläche dürften also wohl wirklich durch einen Asteroideneinschlag verursacht wurden sein....

@Marslady:  Die nächste Fahrt startet in etwa 150 Minuten...

Schöne Grüße aus Darmstadt - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Re: Opportunity & Spirit
« Antwort #3049 am: 01. Juni 2011, 23:04:45 »
Mirko, kannst Du uns das Bild zeigen? Ich hab kein Zugriff auf die Science Artikel ..  >:(

Was ich gerade noch gefunden hatte: http://berkeley.edu/news/media/releases/2008/06/25_marssoil.shtml
Das Bild, das dort gezeigt wurde (https://images.raumfahrer.net/up014718.jpg): "Cracks caused by the contraction of sulfate are evident in this image of the surface of Mars' Meridiani Planum site by NASA's Opportunity Rover. (NASA)"
Hier wird also angenommen, dass die Risse durch Sulfate entstanden sind, und diese brauchen anscheinend eine wässerige Umgebung. (?)

Diese rissige Strukturen hat man ja immer wieder auf der langen Fahrt gesehen. Was mich wundert ist die gleichförmigkeit. Bei einem Einschlag mit Kraterbildung werden ja die großen Risse in Kraternähe sein, und bei weiterer Entfernung werden immer kleinere Risse gebildet worden sein. Dass sich so eine gleichförmige Struktur bei einem Einschlag bilden sollte fände ich seltsam.

Aber: Dieses Bild (https://images.raumfahrer.net/up014719.jpg) vom Victoria Krater: Hier hab ich schon den Eindruck, dass hier das Grundgestein kräftig zerrissen wurde durch den Einschlag.