**ISS** <Hauptthema>

  • 4538 Antworten
  • 1288861 Aufrufe

McFire

  • Gast
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2750 am: 04. Februar 2014, 12:14:56 »
...das Heftpflaster oder Atemluft bessere Kandidaten wären, da sie "...im verflossenen Jahr der Menschheit den größten Nutzen erwiesen haben."  ;D

 ;D you made my day  ;D

*

Offline MX87

  • *****
  • 1762
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2751 am: 04. Februar 2014, 23:52:41 »
Wenn 2012 die EU und 2013 die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) den Preis bekamen, dann hätte die ISS einen auch "verdient". Insofern ist die Station ja Symbol für die (weitgehende) Versöhnung der USA und Russland... oder nennen wir es eher "Verständigung"  ;)

Wobei wenn man dies sieht.... eigentlich hätte die Mir dann eher den Preis verdient...  ;)

Ich finde die Idee nach wie vor nicht schlecht  :)
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline TWiX

  • *****
  • 2166
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2752 am: 05. Februar 2014, 11:46:59 »
Wenn 2012 die EU und 2013 die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) den Preis bekamen, dann hätte die ISS einen auch "verdient". Insofern ist die Station ja Symbol für die (weitgehende) Versöhnung der USA und Russland... oder nennen wir es eher "Verständigung"  ;)

Wobei wenn man dies sieht.... eigentlich hätte die Mir dann eher den Preis verdient...  ;)

Ich finde die Idee nach wie vor nicht schlecht  :)
Wenn du globale, friedliche Zusammenarbeit honorieren willst, sollte der Friedenspreis zunächst einmal an die UNO gehen. Man vergisst das leicht, aber bis zum Anfang des vergangenen Jahrhunderts haben sich die Staaten das gegenseitige Recht der Kriegsführung zugestanden, was soviel heißt wie, dass jeder Staat Krieg führen durfte, aber auch akzeptieren musste, dass auch andere Krieg führten. Erst mit dem Völkerbund, der Genfer Konvention und der UNO kam dann der Verzicht auf das Führen von Angriffskriege und der Weltsicherheitsrat als Kontrollinstrument. Und bevor jetzt Einzelbeispiele kommen, die das Gegenteil belegen (z.B. der Irakkrieg von 2003) sei angemerkt, dass seit der Gründung der UNO die Anzahl der zwischenstaatlichen Konflikte stark gesunken ist. Es gab und gibt zwar immer wieder Krisenherde (z.B. in Afrika oder dem Nahen Osten), allerdings kaum großflächige Kriege zwischen Staaten mit Millionen von Toten und dem Einsatz ganzer Volkswirtschaften. Auch dank der UNO als Instanz
Aktuelle Meldungen aus Raumfahrt und Astronomie: www.raumfahrer.net

*

Offline KSC

  • Moderator
  • *****
  • 7826
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2753 am: 05. Februar 2014, 11:58:10 »
Die UNO hat bereits 2001 den Friedensnobelpreis bekommen.
Last uns (nicht nur deswegen ;)) bitte bei der ISS bleiben.

Gruß,
KSC

Offline TWiX

  • *****
  • 2166
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2754 am: 05. Februar 2014, 12:01:39 »
Die UNO hat bereits 2001 den Friedensnobelpreis bekommen.
Last uns (nicht nur deswegen ;)) bitte bei der ISS bleiben.

Gruß,
KSC
Oops, das hatte ich gar nicht mitbekommen  :-[
In dem Falle, hat sich die ISS den Friedensnobelpreis schon verdient. Wobei ich es besser fände, wenn man einen Weg fünde, die Anstrengungen in der Raumfahrt (z.B. ESA, Zusammenarbeit bei Sonden usw.) hin zu internationaler Zusammenarbeit allgemein zu würdigen
Aktuelle Meldungen aus Raumfahrt und Astronomie: www.raumfahrer.net

Offline Ruhri

  • *****
  • 4042
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2755 am: 05. Februar 2014, 12:47:33 »
Eine grundsätzliche Frage ist aber, ob die ISS überhaupt mit dem Preis ausgezeichnet weden darf. Nobelpreise gehen an Personen und, im Falle des Friedensnobelpreises, auch an Organisationen.  Ist die ISS als eine Organisation anzusehen? Falls nicht, könnten auch Objekte wie die Freiheitstaue oder das Brandenburger Tor mit dem Preis bedacht werden, und das macht nun wirklich keinen Sinn.

Einen Preis an ein ISS-Konsortium, bestehend aus den Betreibern NASA, CSA, Roskosmos, JAXA und ESA, ist dagegen denkbar, falls es nicht bereits eine eigenständige Organisation gibt, unter deren Verantwortung die ISS fällt.

Offline TWiX

  • *****
  • 2166
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2756 am: 07. Februar 2014, 15:14:32 »
Im SpaceX-Thread wird ja gerade darüber diskutiert, wie in Zukunft die Bahn der ISS angehoben werden soll. Im Zuge dessen kam dann auch das Plasmatriebwerk VASIMR ins Spiel, das ab 2015 auf der ISS im Betrieb sein soll. Und dazu eine Frage: wird dieses Triebwerk, wenn es denn funktioniert wie vorgesehen, den gesamten Anhebungsaufwand übernehmen oder nur einen Teil und der Rest wird durch Progress erledigt?
Aktuelle Meldungen aus Raumfahrt und Astronomie: www.raumfahrer.net

Offline Ruhri

  • *****
  • 4042
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2757 am: 07. Februar 2014, 15:38:30 »
Da das VASIMR, falls es denn tatsächlich zur ISS transportiert werden sollte, dort nur eine ganz spezielle Art von Experiment darstellen würde, werden die Progress-Transporter die Hauptarbeit leisten müssen. Niemand kann heute sagen, ob das Experiment gelingen wird. Vielleicht scheitert es ja, und dann weiß man nur, wie man es nicht machen soll. Auf so etwas kann aber keine stabile Umlaufbahn der ISS aufsetzen.

*

Offline MX87

  • *****
  • 1762
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2758 am: 09. Februar 2014, 01:06:31 »
Mal eine Frage: Ist eigentlich bekannt ob auf der ISS der Test des neuen Z-1 bzw. Z-2 Raumanzugs samt des Suitports noch geplant ist?

Falls jemanden Suitport nichts sagt:
http://en.wikipedia.org/wiki/Suitport

Vor allem beim Anzug wäre es sehr gut, da die EMUs meiner Meinung nach endlich einen Nachfolger bräuchten.
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2759 am: 09. Februar 2014, 09:18:03 »
Laut folgendem Artikel sollte der Test (dann aber Z3) eigentlich erst für 2017 geplant sein, wenn alles nach Plan geht (was ja nicht immer der Fall ist):

http://www.popsci.com/technology/article/2012-10/deep-space-suit?nopaging=1

ILC Dover selbst spricht nur von einem "Readiness Level 7" bei Übergabe des Z2 und keinem Datum....??...

http://www.ilcdover.com/index.cfm?fuseaction=trees.treePage&p=20006-292-20007
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

*

Offline spacer

  • *****
  • 2658
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2760 am: 17. Februar 2014, 15:03:59 »
Hallo,
 eine Demonstration, dass auf der ISS keine wirkliche Schwerelosigkeit herrscht, sondern eben nur Mikrogravitation:
Viele dichte Objekte, die verloren gehen, sammeln sich am End Cone des PMM, also einer der Stellen, die in der normalen Fluglage am dichtesten an der Erde ist. Außerdem gibts es im PMM nicht viele Ventilatoren, die wo sich sonst Gegenstände ansammeln. Beeindruckend!
Ich glaube aber, dass hier auch elektrostatische Kräfte eine Rolle spielen. Die Außenhaut der ISS wird ständig von geladener Strahlung getroffen, und auch wenn es Einrichtungen gibt, die Ladung ableiten, dürfte das ausreichen, damit Körper, die sich dicht an der Außenhaut der ISS befinden, durch Influenz haften bleiben.


https://www.youtube.com/watch?v=0eRzSDLpvO0

Dieses Phänomen zeigt, dass die beste Schwerelosigkeits- [oder MIkrogravitations-]qualität nahe dem Massenschwerpunkt der Station vorliegt und besodners empfindliche Experimente deshalb am besten dort druchgeführt werden sollten. Am PMM End Cone dürften wohl gravitative Kräfte von ca. 3 µg herrschen, nahe dem Schwerpunkt der Station unter 1 µg.



McFire

  • Gast
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2761 am: 17. Februar 2014, 17:50:18 »
Kommt das Ansammeln von Material am tiefsten Punkt nicht einfach dadurch, daß die Station immer wieder mal angehoben wird sowie durch die Bremsung d.d. Athmosphäre? Ein bissel mag noch dazukommen durch die ungleichmäßig auf dem Globus verteilte Gravitation. Ein permanenter Gravitationsanteil "nach unten" ließe sich doch berechnen und würde sich von der Bremsung abheben, oder?
Ich glaube, unter "idealen" Bedingungen (Keine Bremsung, glatte Gravitation, kein Strahlungsdruck, ideales Vakuum) gäbe es Mikrogravitation nur innerhalb der Station zw. den Materialien und Menschen. Das wäre für mich echte Mikrogravitation. Alles Anderes sind störende Krafteinwirkungen.

*

Offline spacer

  • *****
  • 2658
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2762 am: 17. Februar 2014, 19:16:25 »
Kommt das Ansammeln von Material am tiefsten Punkt nicht einfach dadurch, daß die Station immer wieder mal angehoben wird sowie durch die Bremsung d.d. Athmosphäre?
Dadurch müssten sich Gegenstände aber doch eher in Flugrichtung vorne (Atmosphärenbremsung) bzw. hinten (Bahnanhebung)ansammeln.

Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2763 am: 17. Februar 2014, 19:18:52 »
Hallo Mc Fire,
Ich habe das bisher so verstanden, dass die "Gravitation" hauptsächlich daraus resultiert, dass die ISS der Erde immer die selbe Seite zuwendet, und dadurch bei jeder Erdumrundung sich auch einmal um sich selbst dreht. Die größte Kraft müsste dann am weitesten außerhalb des Schwerpunktes wirken, ich denke so hinten im ATV z.B.

McFire

  • Gast
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2764 am: 17. Februar 2014, 20:22:05 »
Richtig, da hätten wir noch eine Wirkung. Ich glaub fast, man könnte eine Potentialkarte der ISS abfertigen - aber vermutlich wirds genau das schon geben.  ;D

*

Offline spacer

  • *****
  • 2658
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2765 am: 18. Februar 2014, 14:46:38 »
Moin,

hier mal eine Abschätzung einiger der störenden Kräfte:
Durch die Gravitationswirkung der Masse der Station (455 t) erfährt ein Objekt, das sich an einem Ende der Druckmodule befindet (ca. 35 m vom Schwerpunkt entfernt) eine Beschleunigung von maximal etwa
Dieser Effekt ist also zu vernachlässigen.

Nun erfahren Objekte im unteren / zur Erde gewandten Ende der Station die Schwerkraft der Erde etwas stärker als am Schwerpunkt der Station. Da de Station fest verbunden ist,  kann das untere Ende der Station dieser etwas stärkeren Kraft nicht vollständig folgen, er bewegt sich mit der Bahngeshwindigkeit des Massenschwerpunkts der Station, aber auf einem etwas geringeren Radius.
Man kann das so ausdrücken, das sich unterhalb des Schwerpunkts der Station (wie auch überhalb, dort mit umgekehrten Vorzeichen) die gravitative Beschleunigung und die Zentrifugalbeschleunigung nicht vollständig ausgleichen.
Die gravitative Beschleunigung, die auf einen Punkt 7 m unterhalb des Schwerpunkts wirkt (etwa der End Cone des PMM) beträgt
Die Bahngeschwindigkeit der ISS beträgt (geht man davon aus, das ihr Schwerpunkt sich auf einer 400 km Kreisbahn bewegt)

Damit kommt man auf eine der gravitativen Beschleunigung entgegenwirkende Zentrifugalbeschleunigung von etwaam End Cone des PMM.

Somit würde dort eine Beschleunigung spürbar sein, die der Differenz dieser beiden entspricht, also etwa 1,39*10^-5 m/s^2 oder 1,42 µg.
« Letzte Änderung: 19. Februar 2014, 13:32:54 von spacer »

McFire

  • Gast
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2766 am: 18. Februar 2014, 21:10:33 »
Sieht wenig aus, aber ist doch ein faßbarer Wert, mit Langzeitwirkungen. Naja "später mal" wird man mit superempfindlichen Experimenten wohl weiter raus gehen müssen/können.

*

Online fl67

  • *****
  • 2447
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2767 am: 19. Februar 2014, 09:52:29 »
[....] oder 1,42 µg.

Deshalb heißt es ja auch "Mikrogravitation".   ::)

Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2768 am: 08. März 2014, 12:18:06 »
NASA hat (scheinbar) Filmaufnahmen zum Einsturz des World Trade Centers in New York am 11.09.2001 freigegeben ... mehr dazu hier: https://forum.raumfahrer.net/index.php?topic=206.msg282299#msg282299

*

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 15183
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2769 am: 14. März 2014, 01:47:42 »
Gestern Früh wurde die Bahn der ISS wieder um zwei Kilometer angehoben.
Dazu wurden am 13. März 2014 um 5:07 Uhr MEZ die Triebwerke des Frachters Progress M-21M für knapp acht Minuten gezündet.
Die mittlere Bahnhöhe der Raumstation beträgt jetzt 414,1 km.

Das Manöver wurde so bemessen, dass sich günstige Anflugbedingungen für das bemannte Raumschiff Sojus TMA-12M ergeben.
Sojus TMA-12M soll am Abend des 25. März 2914 in Baikonur starten und einige Stunden später schon an der Station andocken.

*

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 15183
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2770 am: 19. März 2014, 01:09:16 »
Ausweichmanöver

Nachdem die Bahn am Donnerstag angehoben und für die Sojus Ankunft optimiert wurde,
musste am Montag, dem 17. März 2014 ein Ausweichmanöver wegen Weltraumschrott durchgeführt werden.

Die Triebwerke von Progress M-22M wurden für sieben Minuten gezündet,
um Trümmern des alten sowjetischen Wettersatelliten Meteor 2-5 (Start 1979) auszuweichen.
Die mittlere Bahnhöhe beträgt jetzt 414,65 Kilometer (0,9 km höher).

Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2771 am: 19. März 2014, 12:25:51 »
Sind durch die neuesten Ost - West Spannungen durch die"unnötige" Krimkrise Auswirkungen auf die ISS seitens der Russen Einschränkungen zu erwarten? Könnte doch durchaus möglich sein, dass bei einer weiteren Verschärfung dieser Krise die Russen ihre Verträge nicht einhalten und einfach keine "Ausländer" mehr mit ihrer Soyouz fliegen lassen werden. Wie realistisch ist dieses Szenario?
Grüße,
Chris

*

Offline KSC

  • Moderator
  • *****
  • 7826
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2772 am: 19. März 2014, 12:44:12 »
Völlig unrealistisch.
Die Flüge sind bezahlt und Russland wird sie auch durchführen, daran gibt es keinerlei Zweifel.
Weder Russland noch die USA können die ISS alleine betreiben, das wissen beide Seiten ganz genau und deswegen wird es da auch keine Auswirkungen geben.

Gruß,
KSC

Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2773 am: 19. März 2014, 12:54:45 »
Wenigstens verstehen sich die beiden Supermächte wenigstens bei diesem Projekt.

Aber ich halte es für durchaus realistisch das die USA nun ein wenig aufs Tempo drücken werden, was den eigenen bemannten Zugang zum All und besonders zur ISS angeht. ( CST100, Dragon, Orion und DC ) Wenn auch nur um einige Monate als um Jahre.
Grüße,
Chris

Caladaris

  • Gast
Re: **ISS** <Hauptthema>
« Antwort #2774 am: 19. März 2014, 13:00:42 »
Es geht ja hier nur um geostrategische Interessen. Da werden beide Seiten definitiv bemüht sein, das Ausmaß des Disputs einzudämmen. Das wird kein neuer kalter Krieg werden.
Die Sanktionen bleiben größtenteils symbolisch. Auf wichtige Bereiche, wo man aufeinander angewiesen ist, wie eben in der ISS-Raumfahrt, wird das keinen Einfluss haben. Warum sollte man sich auch selbst ins Bein schiessen...