Weltraumtouristen der ISS

  • 118 Antworten
  • 34770 Aufrufe

Myrdin

  • Gast
Weltraumtouristen der ISS
« am: 29. April 2002, 20:18:48 »
Was sagen eigentlich die Amerikaner dazu, dass die Russen ständig zahlende Touristen mitbringen?
Bei Tito waren sie ja nicht sehr erfreut, wie ich gelesen habe!
Haben sie sich geeinigt, oder haben die Russen nur auf stur geschaltet??
« Letzte Änderung: 20. Februar 2011, 21:27:13 von MSSpace »

*

Offline pikarl

  • *****
  • 4880
    • AstroGeo: Podcast und Blog
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #1 am: 29. April 2002, 21:21:01 »
Hi,

es gibt ein russisch-amerikansches Agreement, das nach Tito geschlossen wurde und das Touristen auf der ISS gestattet.

Grüße
Karl

Myrdin

  • Gast
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #2 am: 21. Mai 2002, 15:32:17 »
Hi, also ich hab sowas gehört, dass irgend ein Musiker von ner Boyband auch ins All reisen will! Zu diesem Zweck will er sich extra einer Herzoperation unterziehen!!(na ob das sinnvoll ist?) Ausserdem hat auch Michael Jackson den Wunsch geäussert ins All zu fliegen1 :D
Sind das nur Gerüchte, oder ist da was Wahres dran? 8)

*

Offline Dominik Mayer

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 162
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #3 am: 22. Mai 2002, 17:24:33 »
Ich habe heute gelesen, dass Lance Bass von der Popgruppe N'Sync, zur Zeit in Moskau einen Gesundheitschek in Moskau durchführen lässt und Russland erst wieder verlassen will, wenn er den "sehnlichst erhofften kosmischen Fahrschein in der Tasche" hat.

Dominik

Myrdin

  • Gast
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #4 am: 22. Mai 2002, 22:18:09 »
Offensichtlich hat er einige Probs den Terminkalender einzuhalten! Er hat nämlich eine starke Erkältung, und kann daher die Tests nicht machen! Daher ist es ungewiss, ob er den starttermin im Oktober einhalten kann! So wars jedenfalss heute in den Nachrichten! 8)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #5 am: 19. März 2006, 03:41:14 »
Moin,

tobi453 hatte in Antwort 37 / ISS / bemannte Raumfahrt geschrieben:

Ich habe gerade auf http://derstandard.at/ gelesen, dass Daisuke Enomoto (34), ein japanischer Geschäftsmann, die medizinischen Tests bei der russischen Raumfahrtbehörde erfolgreich beendet hat. Er beginnt jetzt mit seinem Kosmonautentraining und dem erlernen der russischen Sprache. Er soll im kommenden September mit einer Soyuz zur ISS fliegen und wird damit der vierte Weltraumtourist auf der ISS sein

Jetzt kommt von ROSKOSMOS die neue Information:

Die US-Bürgerin A. Ansari, Mitbegründerin der *Ansari X-prize Stiftung*, wird nach Enomoto als nächster Weltraumtourist zur ISS fliegen.

Die medizinischen Tests hat sie bereits bestanden und wird ab April im Gagarin-Zentrum mit dem Astronautentraining beginnen.


Jerry
« Letzte Änderung: 20. Mai 2006, 06:07:52 von H.J.Kemm »

*

Offline tobi

  • *****
  • 20437
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #6 am: 19. März 2006, 14:54:06 »
Schön zu hören. Der Weltraumtourismus scheint ja mächtig an Fahrt zu gewinnen. Vielleicht machen die Russen ja demnächst einen Extraflug pro Jahr nur für Weltraumtouristen.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #7 am: 25. März 2006, 07:27:44 »
Moin,

aber festzustellen ist, dass sie noch keinen offiziellen Antrang bei ROSKOSMOS gestellt hat, und solange dies nicht der Fall ist, zählt sie nicht zum Kreis der Bewerber um eine Fahrkarte zur ISS.


Jerry

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #8 am: 02. April 2006, 08:38:01 »
Moin,

in RIA-Novosti gefunden (Auszug):

Die russische Weltraumbehörde Roskosmos hat einen Vertrag mit dem japanischen Bürger Daisuke Enomoto über einen Touristenflug mit der Internantionalen Weltraumstation ISS im Herbst dieses Jahres geschlossen. Das teilte Alexej Krasnow, Leiter der bemannten Programme von Roskosmos, gegenüber RIA Novosti mit.

"Er wird im Herbst mit der nächsten Besatzung zur ISS entsandt", hieß es.

Als Double und Kandidat für den nächsten Raumflug wird von Roskosmos auch Anoushe Ansari erwogen.

"Ein Beschluss über den Raumflug der iranischstämmigen Amerikanerin Ansari wird von uns erwogen, ein Beschluss wurde aber noch nicht gefasst", sagte Krasnow. "Sie äußerte den Wunsch, mit dem russischen Sojus-Raumschiff zu fliegen."

Außerdem sei ein vorläufiger Vertrag über den Flug eines weiteren amerikanischen Weltraumtouristen im Frühling 2007 geschlossen worden, fügte er hinzu. Der Kandidat "ist allerdings berechtigt, sich auf einen späteren Zeitpunkt festzulegen".

Wie Krasnow betonte, sei der Begriff "Weltraumtourist" in juristischer Hinsicht nicht ganz korrekt. "Solche Kandidaten haben bei uns den Status eines ‚Raumflugteilnehmers'", sagte er. Ohne ernsthafte Forschungsprogramme könne man nicht zur Station fliegen, was die bisherigen Flüge dieser Art in markanter Weise bestätigten.



Jerry


Bricktop

  • Gast
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #9 am: 02. April 2006, 11:59:33 »
Zitat
Außerdem sei ein vorläufiger Vertrag über den Flug eines weiteren amerikanischen Weltraumtouristen im Frühling 2007 geschlossen worden, fügte er hinzu. Der Kandidat "ist allerdings berechtigt, sich auf einen späteren Zeitpunkt festzulegen".
Angeblich soll das Charles Simonyi sein.

http://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Simonyi
« Letzte Änderung: 02. April 2006, 13:42:49 von Bricktop »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #10 am: 03. April 2006, 17:13:01 »
Moin Bricktop,

das ist nun wohl verbindlich.

Siehe hierzu einen Ausschnitt aus RIA Novosti vom 3. April 2006:

MOSKAU, 03. April (RIA Novosti). Charles Simonyi, Mitgründer des Software-Produzenten Microsoft, kann als fünfter Weltraumtourist ins All geschickt werden. Mit der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos hat er einen vorläufigen Vertrag geschlossen.

Der vorläufige Flugvertrag mit Simonyi sei für Frühjahr 2007 abgeschlossen worden, teilte Alexej Krasnow, Chef der Bemannten Programme von Roskosmos, RIA Novosti mit. Simonyi soll demzufolge nach dem Japaner Daisuke Enomoto (Start im Herbst 2006) mit einem russischen Raumschiff Sojus zur ISS fliegen.

Wie RIA Novosti bereits berichtete, sollte Anousheh Ansari, eine Amerikanerin iranischer Herkunft, zunächst Double des japanischen Weltraumtouristen Daisuke Enomoto werden und dann als fünfte Weltraumtouristin die internationale Raumstation ISS besuchen. Ende März ließ Roskosmos wissen, dass Ansari bisher keinen Antrag auf den Flug gestellt hätte.



Jerry

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #11 am: 05. Mai 2006, 20:08:51 »
Moin,

aus Yaahoo! Nachrichten von soeben:

Moskau (AFP) - Eine US-Bürgerin könnte als erste Frau ein Touristenticket zur Internationalen Raumstation ISS erhalten. Die 38-jährige Anusche Ansari habe einen Vorvertrag über einen Flug mit einem russischen Raumschiff im Frühling 2007 unterschrieben, teilte die russische Raumfahrtagentur Roskosmos am Freitag mit. Danach solle sie ein Training absolvieren, das sie als Ersatz für den japanischen Weltraumtouristen Daisuke Enomoto befähigen solle. Es sei nicht ausgeschlossen, dass die im Iran geborene Ansari selbst zur ISS fliege, sagte ein Behördensprecher.


Jerry

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #12 am: 07. Mai 2006, 18:58:21 »
Moin,

hier auf einem Bild vereint die beiden möglichen nächsten ISS-Touristen:

Anusche Ansari, USA und Daisuke Enemoto, Japan



aus MSNBC / Foto: Energia
Iranian-born entrepreneur Anousheh Ansari, left, talks to Japanese space passenger Daisuke Enomoto at the Energia plant near Moscow last week. Ansari is Enomoto`s "understudy" for a Soyuz flight to the space station this fall.

Jerry
« Letzte Änderung: 07. Mai 2006, 19:01:25 von H.J.Kemm »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #13 am: 20. Mai 2006, 00:15:00 »
Moin,

ein weiterer Weltraumtourist hat sich bei Rosoboronexport eingetragen.

Es handelt sich hierbei um einen malaysischen Kosmonauten, der im Herbst 2007 zur ISS will.

Dieser Deal kommt aber wohl nur zustande, wenn der Staat Malaysia von Russland das neue Kampfflugzeug SU-30 MKM im Gesamtwert von ~ 1 Milliarde $ kauft.

Na, so geht´s auch!



Jerry

*

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • *****
  • 9749
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #14 am: 20. Mai 2006, 00:41:43 »
Moin Jerry,
lt. Space Daily wurde der Vertrag heute unterschrieben:

http://www.spacedaily.com/2006/060519182401.24z9u985.html

4 Kandidaten sind wohl schon in Moskau und haben das Auswahltraining begonnen, m.W. Mitglieder der Streitkräfte. Man solltehier wohl besser von einem "Gastastr/kosmonauten" sprechen, als von einem Touristen. Sigmund Jähn z.B. war ja auch kein "Tourist". ;)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #15 am: 20. Mai 2006, 01:03:30 »
Moin Roger,

Man solltehier wohl besser von einem "Gastastr/kosmonauten" sprechen, als von einem Touristen.

Sorry, wir hatten uns ja schon in einem anderen Thread geeinigt, dass wir diese Personen ab sofort *wissenschaftlicher Gast* betiteln wollen.

Ich werde mich in Zukunft daran halten!

Jerry

*

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • *****
  • 9749
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #16 am: 20. Mai 2006, 01:20:06 »
'tschuldigung,
das war mir nicht bewußt!

Werde mich natürlich auch daran halten. Wäre das nicht einen neuen Thread wert, um Verwechslungen mit "Touristen" zu vermeiden???  ::)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #17 am: 20. Mai 2006, 02:14:40 »
Moin Roger,

ich habe jetzt den Titel geändert in *wissenschaftliche Fluggäste*.

Hoffentlich habe ich da allen recht getan?!?!


Jerry


Geändert am 20. Mai 2005 um 6.05 Uhr

Auf vielfachen Wunsch eines einzelnen Forenmitgliedes habe ich nun noch einmal geändert:

Der Titel lautet jetzt *wiss. Raumfluggäste*


Jerry
« Letzte Änderung: 20. Mai 2006, 06:07:16 von H.J.Kemm »

*

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • *****
  • 9749
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #18 am: 20. Mai 2006, 20:34:51 »
* :D :D :D ;D ;D :D :D :D

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #19 am: 20. Mai 2006, 21:15:29 »
MoinRoger,


Auf vielfachen Wunsch eines einzelnen Forenmitgliedes


Du mußt doch zugeben, dass ich das *sehr elegant* formuliert habe.


Jerry
« Letzte Änderung: 20. Mai 2006, 21:18:06 von H.J.Kemm »

*

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • *****
  • 9749
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #20 am: 20. Mai 2006, 22:05:05 »
Absolut, Jerry. Vielen Dank!  :)

*

Offline paygar

  • *****
  • 1259
    • LOVE*FOR*GAMES / PICTURES*FOR*THE*WORLD
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #21 am: 25. August 2006, 23:48:13 »
Space Adventures hat den nächsten Weltraumtouristen bekannt gegeben! Es ist der Equadorianer Ronnie Nader Bello.

Space Adventures Press Releases:
August 24, 2006
Space Adventures, Ltd., the first and only company to have sent paying passengers to space, announces that an Ecuadorian has made a reservation on a future suborbital spaceflight.
With this spaceflight reservation, Ronnie Nader Bello, 39, of Guayaquil, will become the first-ever Ecuadorian to fly to space with Space Adventures. He will be among other pioneers from around the world that will launch from one of Space Adventures' global spaceport locations onboard the Explorer suborbital space transportation system, currently under development.
"I have dreamed of going to space since I was seven," said Mr. Nader. "To achieve a personal goal while becoming the first Ecuadorian in space gives me a sense of overwhelming pride. My dedication to the exploration of space led me to partner with Space Adventures because it is the only company to have sent civilians to space."
"Mr. Nader's enthusiasm for space exploration is an inspiration to all of us. Space Adventures looks forward to helping him realize his dream of spaceflight," said Eric Anderson, president and CEO of Space Adventures. "Along with many others around the globe, Mr. Nader's enthusiasm is what will perpetuate the space tourism industry."
Space Adventures' suborbital program will consist of a detailed four-day flight preparation and training experience. Each passenger will become familiar with the flight program, critical vehicle systems, flight operations, zero-gravity conditions, in-flight accelerations and spaceflight safety procedures.
The Explorer vehicle will be designed to optimize the customer experience of space travel while maintaining the highest degree of safety. As each suborbital vehicle reaches its maximum altitude of 100 kilometers, passengers will experience up to five minutes of continuous weightlessness, all the while gazing at the blackness of space set against the horizon of Earth. The price for a suborbital spaceflight is $102,000 (USD).
Space Adventures has previously sent three private explorers to orbital space. In 2001, American Dennis Tito fulfilled his dream of space travel; in 2002, the 'First African in Space' Mark Shuttleworth launched; and, last October, American Greg Olsen, took flight. Each Space Adventures' client spent eight days aboard the International Space Station during their orbital spaceflight mission.
Space Adventures, the only company to have successfully launched private explorers to space, is headquartered in Vienna, Va., United States of America, with offices in Cape Canaveral, Fla., Moscow and Tokyo. It offers a variety of programs such as the availability today for orbital spaceflight missions to the International Space Station, commercial missions around the moon, Zero-Gravity and jet flights, cosmonaut training, spaceflight qualification programs and reservations on future suborbital spacecrafts. The company's advisory board includes Apollo 11 moonwalker Buzz Aldrin, Shuttle astronauts Sam Durrance, Robert Gibson, Tom Jones, Byron Lichtenberg, Norm Thagard, Kathy Thornton, Pierre Thuot, Charles Walker, Skylab astronaut Owen Garriott and Russian cosmonaut Yuri Usachev.


paygar
"To invent an airplane is nothing. To build one is something. But to fly is everything." --Otto Lilienthal

SWL-CHMY

  • Gast
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #22 am: 13. September 2006, 16:27:15 »
[size=18]Für die erste Frau als Raumflugast heißt es jetzt Arbeiten und nicht nur die Aussicht
und die Tage auf der ISS genießen.[/size] ;D  ;D  ;D  ;D  ;D

Erste Weltraum-Touristin soll auf ISS auch Experimente ausführen

Für die erste Weltraum-Touristin soll ihr Ausflug ins All nicht bloß ein außergewöhnlicher Zeitvertreib werden: Wie die europäische Raumagentur ESA am Dienstagabend in Paris mitteilte, wird Anousheh Ansari an Bord der Internationalen Raumstation ISS auch vier Experimente ausführen.

Die Tests sollen vor allem helfen, Gesundheitsprobleme bei Astronauten aufzuklären. Ansari will am Montag zusammen mit US-Astronaut Michael Lopez-Alegria und dem russischen Kosmonauten Michail Tjurin ins All starten. Der Abflug des Sojus-Raumschiffs vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan war ursprünglich schon für diesen Donnerstag geplant; er musste aber wegen der Startprobleme der US-Raumfähre "Atlantis" verschoben werden.


Die aus dem Iran stammende US-Unternehmerin Ansari bereitete sich ein halbes Jahr lang auf ihr achttägiges Weltraum-Abenteuer vor - zunächst im Johnson Space Center im texanischen Houston und zuletzt in der Sternenstadt bei Moskau. Wie die ESA nun mitteilte, soll die am Dienstag 40 Jahre alt gewordene gelernte Ingenieurin zum einen durch Bluttests vor und nach ihrem Flug helfen, Strahlenschäden am Erbgut von Weltall-Reisenden und einem damit zusammenhängenden höheren Krebsrisiko auf die Spur zu kommen. An ihren Blutproben soll auch Blutarmut (Anämie) untersucht werden, die Astronauten in den ersten Tagen nach ihrer Ankunft im All befällt. Die ESA verwies darauf, dass Anämie bei schweren Krankheiten wie Nierenversagen auftritt, gegen die auch mit Hilfe des Experiments Lösungen gesucht werden sollen.


In einem weiteren Experiment soll Ansari winzige Proben vom Inneren der ISS und von sich selbst entnehmen, um das Vorhandensein und die Entwicklung von Bakterien im All zu erforschen. Jeden Tag wird sie zudem einen Fragebogen ausfüllen, in dem sie Auskunft über mögliche Rückenschmerzen gibt. Diese treten trotz der Schwerelosigkeit im All häufig auf; Forscher vermuten, dass die zur Stützung des unteren Rückenbereichs zuständigen Muskeln zerstört werden. An Hand aller Experimente sollen nicht nur Astronauten besser auf Reisen ins All vorbereitet werden - vor allem die Tests zu Rückenschmerzen und Anämie könnten nach Einschätzung der ESA auch das Leben auf der Erde erleichtern

mfg Christian
 :)
« Letzte Änderung: 13. September 2006, 16:27:53 von SWL-CHMY »

SWL-CHMY

  • Gast
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #23 am: 14. September 2006, 10:00:43 »
[size=14]Russischer Abgeordneter will Madonna zu Raumflug verhelfen[/size]

Das russische Unterhaus hat den Vorschlag eines Abgeordneten abgelehnt, US-Popstar Madonna zu einem Flug zur Internationalen Raumstation zu verhelfen. Alexej Mitrofanow war auf die Idee gekommen, nachdem er von dem angeblichen Wunsch der Sängerin gehört hatte, Weltraumtouristin zu werden. Er wollte deshalb, dass das Parlament die russische Weltraumbehörde bittet, Madonna 2008 mit ins All zu nehmen. Doch die Duma verwarf sein Ansinnen, wie russische Nachrichtenagenturen am Mittwoch berichteten.

Ein Sprecher der Weltraumbehörde, Igor Panarin, verwies laut RIA-Nowosti darauf, dass bis
2009 kein Platz mehr an Bord eines Sojus-Raumschiffes zu vergeben sei. Aber angesichts der guten körperlichen Verfassung Madonnas und ihrer finanziellen Möglichkeiten ließe sich dann vielleicht etwas machen, erklärte Panarin. Bislang sind drei Privatpersonen für schätzungsweise je 20 Millionen Dollar von den Russen zur ISS geflogen worden.

Madonna hatte am Montag ungeachtet von Protesten der russisch-orthodoxen Kirche ein Konzert in Moskau gegeben.

[size=8]Bericht von der AP 14. September 2006[/size]

Wird Sie dann ein Konzert auf der ISS geben?

mfg Christian  :)
« Letzte Änderung: 14. September 2006, 10:02:40 von SWL-CHMY »

Hati

  • Gast
Re: Weltraumtouristen der ISS
« Antwort #24 am: 18. September 2006, 15:17:10 »
Da das Thema noch nicht abgeschlossen ist, bleibt die Möglichkeit für Frau Luisa Ciccone offen, auch wie Frau Ansari mit einer TMA zur ISS zu kommen.
Schön wäre es, wenn Frau Ciccone dann an einem EVA teilnehmen würde (aber ohne Sicherungsleine).
Sie könnte dann für die Ewigkeit singen!

Hati