Verlinkte Ereignisse

  • ROSETTA: Erd-Flyby auf 2.481km: 13. November 2009
  • 18:44 ROSETTA: Lutetia-Flyby: 10. Juli 2010
  • 11:00: Ende des Tiefschlafmodus: 20. Januar 2014

Rosetta - Vorbereitung, Start und Flug - allgemeine Diskussion

  • 289 Antworten
  • 99277 Aufrufe
*

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4937
Re: Rosetta
« Antwort #225 am: 16. Juli 2010, 17:57:49 »
das untere Bild habe ich mir nochmal mit einer schwachen Lupe angesehen und in dem Bild sind Deine schwarzen Punkte im oberen Bereich von Lutetia nicht zu finden.
https://images.raumfahrer.net/up009246.png

Quelle:
http://www.planetary.org/blog/article/00002579/

Da Du immer nur die vierer Abbildung zeigst ...

Auf die Idee, mir das Viererbild genauer anzusehen, bin ich gekommen, nachdem Klausd als Erster vermutet hatte, dass die hellen Punkte in dem "Crescent"-Bild (Abschied von Lutetia im Gegenlicht) kleine Begleitobjekte sein könnten und Schillrich daraufhin meinte, dass man aus dem einen Bild nicht viel sagen könnte und wir mal mehr Bilder brauchen, am besten aufeinanderfolgende, und Rohdaten. Und das Viererbild enthält ja gleich mehrere Einzelbilder in verschiedenen Phasen der Annäherung. Zwar sind die zeitlich leider zu weit auseinander, um z.B. einen weißen Punkt mal im Minutenabstand zu sehen, aber besser als nur ein Einzelbild mit ein paar verdächtigen Punkten ist das doch allemal.  :)

Wenn ich das richtig sehe, ist das von dir genannte Lutetia-Globe-Bild (rosetta_lutetia_globe.png) eine kontrastoptimierte Version von dem 2. Einzelbild (oben rechts) des Viererbildes. Auf diesem Bild Nr. 2 habe ich aber auch keine dunklen Punkte gefunden! (Bis auf diese "Scharte" links genau auf der Grenze, die auch im Lutetia-Globe-Bild zu sehen ist.) Dunkle Punkte auf Lutetia habe ich nur im 1. und 3. Bild gefunden (= Viererbild oben links und unten links). Gibt es die Bilder 1 und 3 vielleicht auch irgendwo kontrastverbessert?

Ansonsten sehe ich in dem 2. Bild nur helle Punkte "um" Lutetia. Das kontrastverbesserte Lutetia-Globe-Bild ist allerdings ziemlich eng abgeschnitten ("geclipped") worden und enthält die hellen Punkte oben nicht. Ein im Viererbild noch schwach sichtbarer grauer Punkt weiter unten links, dicht neben Lutetia ist in dem kontrastverbesserten Bild nicht enthalten, obwohl er eindeutig innerhalb des "Clipbereiches" liegt.

Nebenbei finde ich den am deutlichsten sichtbaren weißen Punkt in dem 2. Bild über Lutetia ziemlich überzeugend. Wenn man sich den mal vergrößert ansieht, sieht man, dass neben dem grellweißen, deutlich sichtbaren Teil auch noch ein eher grauer Teil "im Schatten" liegt. Guck dir den mal mit der Lupe an. :)

ob es sich mit dem hellen Punkt auf Lutetia,
wie beim Mond Iapetus verhält.?
Durch Aufschlag frei gewordenes Eis?

Du meinst den hellen Punkt auf dem Kraterrand in dem 2. Bild, der auch schon Redmoon aufgefallen ist? Ja, der ist echt spannend :o . Ich hab mir den jetzt auch nochmal vergrößert angesehen und meine jetzt, er könnte vielleicht Teil eines Geländefeatures sein, da er in einen leicht dunkleren Bereich eingefasst zu sein scheint, der sich auch noch weiter nach links erstreckt und dort zudem einen zweiten, aber viel kleineren hellen Punkt zu umfassen scheint. Was das letzlich sein soll, habe ich aber überhaupt keine Ahnung.  :-

Terminus

PS: Wah, dieses Schreiben über Bilder ist ja zum Mäusemelken. Wieviel einfacher wäre es jetzt, nebeineinander vor einem Monitor zu sitzen und wenigstens mit dem Finger auf die Dinger deuten zu können, über die man gerade diskutiert. "Meinst du das da?" - "Nein, das da!". Statt dessen muss man sich für jeden Scheiß die Finger fusselig tippen. Oh Mann...  ;D

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: Rosetta
« Antwort #226 am: 17. Juli 2010, 00:12:16 »
Hallo,

@rok: Zitat von Dir im Beitrag # 217 : 
"...Allerdings dann wirklich in der Hoffnung, dass die ESA vergleichsweise zügig mit der Veröffentlichung ist!!"

Ich glaube eigentlich nicht, dass es vor dem im September in Rom stattfindenden EPSC-Kongress noch weitere Veröffentlichungen, weder von weiteren Bildern  noch von daraus resultierenden Analysen, geben wird... Die an der Mission beteiligten Wissenschaftler arbeiten momentan echt hart daran, ihre Daten bis dahin in einen wissenschaftlich vertretbaren Kontext zu setzen.

Ich stimme nicht nur deshalb Terminus voll und ganz zu :  Ein bisschen Spekulation sei auch uns erlaubt. Wir sind zwar keine ausgebildeten Planetologen oder Bildanalysten, trotzdem verfügen wir über genügend Phantasie, welche in diesem Fall aber auch nicht "mit uns durchgeht", um uns unsere Gedanken über diese Lutetia-Bilder zu machen.

Genau dies ist es dann eigentlich auch, was ich von einer erfolgreichen Weltraummission erwarte ( und eine solche stellt die Rosetta-Mission bisher definitiv dar!!! ) : 
Eine relativ zügige Freigabe von zumindestens einem Teil der gewonnenen Daten, in diesem Fall der Bilder, welche dann nicht nur von den "Profis", sondern auch von uns "interessierten Amateuren" begutachtet und beurteilt werden können. Genau das ist es, was diese Missionen für mich persönlich so interessant und spannend macht...

Dass unsere "Analysen" dabei nicht mit den Ergebnissen der "echten" Wissenschaftler vergleichbar sind, welche ein gar nicht nachvollziehbares Maß an Arbeit beinhalten, sollte klar sein. Trotzdem möchte ich diese für mich unglaublich spannenden Aufnahmen nicht lediglich konsumieren, sondern auch in irgend einer Form interpretieren... Warum sonst wünschen und fordern wir immer wieder eine möglichst schnelle Veröffentlichung der ersten Bilder? Wie Terminus bereits geschrieben hat : 
"Wenn man dann mit seiner Spekulation richtig gelegen hat, ist es ein wunderschönes Erfolgserlebnis."

@Terminus:  Zitat : "Emilyyy, was sind das für komische helle Punkte da?"
...Frag sie doch einfach mal...
http://www.planetary.org/blog/article/00002579/ 
Ganz unten auf den Seiten ihrer verschiedenen Blog-Posts gibt es einen Kommentar-Bereich. Fragen werden i.d.R. zeitnah beantwortet.

Oder wir wenden uns direkt an das DLR : 
http://www.dlr.de/dlr-rosetta/DesktopDefault.aspx/tabid-206/347_read-25549/
Auch hier sind ganz unten auf der Seite verschiedene Kontaktadressen angegeben...

Nächstes Zitat von Dir :  "Wah, dieses Schreiben über Bilder ist ja zum Mäusemelken..."  Eine herrliche Gelegenheit für eine direkte Diskussion über solche Aufnahmen und Ereignisse stellen immer wider unsere Raumcon-Stammtische dar... ;)

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

*

Offline pikarl

  • *****
  • 4882
    • AstroGeo Podcast
Re: Rosetta
« Antwort #227 am: 18. Juli 2010, 11:18:19 »
Ich wollte noch ein paar Bilder nachlegen, die ich am Flybytag im ESOC gemacht habe. Eigentlich wird die Presse ja nur in einen "Pressebereich" gelassen, wo auch der Saal ist, aus dem das Video gestreamt wurde. Ich hatte aber das Glück als einer der ersten da zu sein und so in einer kleinen Journalistengruppe übers Gelände geführt zu werden.

Zuerst ist da natürlich der große Kontrollraum, den man sicher schon mal irgendwo gesehen hat. Zumindest in Europa sucht man einen ähnlich schönen vergleblich, wie ich finde:





Zugang gibt es über eine Glastür die angibt, was von hier schon alles gesteuert wurde. Das sind wohl überwiegend historische Missionen. Ich vermute, würde man alle Missionen hier aufhängen, würde die Türfläche gar nicht ausreichen:



Für jede einzelne Mission gibt es ESOC aber einen eigenen kuscheligen Kontrollraum. Nur besonders kritische Missionsphasen werden über den großen Raum verfolgt. So auch beim Lutetia-Vorbeiflug. Hier ist der Kontrollraum in einem anderen Gebäude untergebracht, wo wir auch kurz vorbeigingen. Man beachte die Modell(e!) auf der linken Bildseite:



Und jetzt kommt das Sahnehäubchen. Auf dem Rückweg gingen wir an einem gut 3-4 Meter hohen Fenster vorbei. Öffnet man eine Tür daneben (wie gesagt, auf Straßenhöhe!), kommt man in eine Sicherheitsschleuse. Durch das Fenster hat man einen Blick auf...



... Rosetta! Dies ist eine 1:1-Kopie der Sonde, mit der alle kritischen Missionsphasen vorher durchgespielt wurden. Gerade beim Vorbeiflug an Lutetia hat man vorher hiermit gespielt. Die nehmen das immerhin so ernst, dass sie diese Kopie in einen Reinraum stellen.

PS: Ja, die Solarzellen fehlen. Vielleicht erkennt man Rosetta daher nicht ganz sofort. Hätten sie die mit angebaut, hätten sie aber eventuell die 50 Meter entfernt liegende Straße vor dem ESOC sperren müssen. ;)

*

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4937
Re: Rosetta
« Antwort #228 am: 18. Juli 2010, 16:35:48 »
Ein bisschen Spekulation sei auch uns erlaubt. Wir sind zwar keine ausgebildeten Planetologen oder Bildanalysten, trotzdem verfügen wir über genügend Phantasie, welche in diesem Fall aber auch nicht "mit uns durchgeht", um uns unsere Gedanken über diese Lutetia-Bilder zu machen. ... Dass unsere "Analysen" dabei nicht mit den Ergebnissen der "echten" Wissenschaftler vergleichbar sind, welche ein gar nicht nachvollziehbares Maß an Arbeit beinhalten, sollte klar sein. Trotzdem möchte ich diese für mich unglaublich spannenden Aufnahmen nicht lediglich konsumieren, sondern auch in irgend einer Form interpretieren...

Eben eben. Was sind denn deine neuesten Interpretationen zu den Bildern?  :)

@Terminus:  Zitat : "Emilyyy, was sind das für komische helle Punkte da?"
...Frag sie doch einfach mal...
http://www.planetary.org/blog/article/00002579/ 
Ganz unten auf den Seiten ihrer verschiedenen Blog-Posts gibt es einen Kommentar-Bereich. Fragen werden i.d.R. zeitnah beantwortet.

Mmh, weiß nicht. Ich hab ihr früher schon ein paarmal Mails geschrieben wegen irgendwelchen Sachen. Beim erstenmal kam noch eine Antwort, später nicht mehr.

Nächstes Zitat von Dir :  "Wah, dieses Schreiben über Bilder ist ja zum Mäusemelken..."  Eine herrliche Gelegenheit für eine direkte Diskussion über solche Aufnahmen und Ereignisse stellen immer wider unsere Raumcon-Stammtische dar... ;)

Jaja, schon klar. Würde ja auch gerne mal mitmachen. Nur sind die Stammtische ja nicht gerade in der Kneipe um die nächste Ecke...  :'(

Terminus

starlight

  • Gast
Re: Rosetta
« Antwort #229 am: 18. Juli 2010, 23:46:22 »
@pikarl
Fantastische Einblicke die Du uns da ermöglicht hast. Vielen Dank für für diese kleine Tour!! :)

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: Rosetta
« Antwort #230 am: 21. September 2010, 12:54:09 »
Hallo,

auf dem EPSC in Rom stand der heutige Vormittag im Zeichen von Rosetta. Insgesamt 13 Vorträge beschäftigten sich mit der Raumsonde und den beiden Asteroiden-Vorbeiflügen.

Kurze Zusammenfassung :  Sämtliche Teams sind immer noch mit der Auswertung ihrer jeweiligen beschäftigt und die vorgestellten Ergebnisse sind eigentlich nur "Zwischenresultate". Nach der Auswertung werden die verschiedenen Teams ihre Ergebnisse austauschen und in einer engeren Zusammensarbeit die Ergebnisse verfeinern.

Jetzt erst einmal nur soviel :  Auf den Aufnahmen von Rosetta wurden in einem Größenbereich von bis zu 160 Metern ( der maximalen Auflösung der WAC-Kamera-Komponente der OSIRIS-Kamera ) keine Begleiter im Umfeld von Lutetia entdeckt.

Bei Lutetia handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um eine Unterart eines C-Typ-Asteroiden. Vermutlich ein Ch-Typ, denn der deckt sich am besten mit den bisher analysierten Daten. Aber auch ein Ck-Typ ist denkbar. Das VIRTIS-Team will hier noch mit dem OSIRIS-Team zusammenarbeiten, um das zu klären.

Lutetia ist KEIN Rubble Pile. Die Masse beträgt etwa 1,7x10*18 kg, Das Volumen liegt bei etwa 3,4 g/cm³ ( zwischen 2,7 und 4,2 als etremste Werte ) - viel zu viel für einen Rubble Pile. Auch diese Daten müssen noch durch neue Computermodelle verfeinert werden.  

Schöne Grüße aus Rom - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

websquid

  • Gast
Re: Rosetta
« Antwort #231 am: 22. September 2010, 18:31:23 »
Das Volumen liegt bei etwa 3,4 g/cm³ ( zwischen 2,7 und 4,2 als etremste Werte )
Du meinst die Dichte, nicht das Volumen :)

Re: Rosetta
« Antwort #232 am: 23. September 2010, 06:44:43 »
Guten Morgen,

hier gibt es ein sehr gutes 20min-Video zu Rosetta, Philae und Kometen an sich ... und alles mit LEGO ... äh ... plastifiziert ... also gut erklärt und schön inszeniert:
http://vimeo.com/13581646
(leider kann ich es hier nicht einbinden, da es (noch) nicht bei youtube liegt).
« Letzte Änderung: 23. September 2010, 07:33:33 von Schillrich »
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

websquid

  • Gast
Re: Rosetta
« Antwort #233 am: 08. Oktober 2010, 20:01:59 »
Bei der ESO gibt es eine kleine Nachlese zu dem Lutetia-Fly-By. Man hatte ja parallel zu Rosettas OSIRIS-Kamera auch das bodengestützte VLT eingesetzt. Man zeigt sich dabei sehr zufrieden, dass die Vorhersagen zu Form und Größe von Lutetia, die vom VLT gemacht wurden, sich nur um wenige Prozent von den OSIRIS-Beobachtungen unterscheiden. Damit sieht man die erdgestützte Beobachtung auch als effektives Mittel zur Beobachtung von Asteroiden.

http://www.eso.org/public/images/ann1068a/

mfg websquid

Re: Rosetta
« Antwort #234 am: 20. Januar 2011, 09:02:35 »
Rosetta gibt gerade richtig Gas ...

Quellen:
http://webservices.esa.int/blog/post/5/1311 und ff
http://www.planetary.org/blog/article/00002883/

Kurz vor der Tiefschlafphase beim Eintritt ins äußere Sonnensystem macht Rosetta eine Serie von 4 großen Manövern in wenigen Tagen. Dabei arbeiten die Triebwerke 17 (noch mal: 17) Stunden und geben ihr eine Geschwindigkeitsänderung von 778m/s. Das ist in der Größenordnung vergleichbar mit einem Orbiteinschuss, Messenger wird mehr als 800m/s am Merkur benötigen und Cassini brauchte 626m/s bei Saturn. Die 17h teilen sich in Blöcke zwischen 118 min und 371 min.

Das erste Manöver scheint etwas "überperformed" (+1m/s) zu haben, was man spätestens bei einem fünften Trimmanöver korrigieren kann.


17h Betriebszeit ... das die Triebwerke diese Dauerlast mitmachen, ist interessant.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Re: Rosetta
« Antwort #235 am: 20. Januar 2011, 09:15:10 »
Rosetta gibt gerade richtig Gas ...
....
17h Betriebszeit ... das die Triebwerke diese Dauerlast mitmachen, ist interessant.

ich vermute mal man hat extra kleine Triebwerke genommen, weil man damit vielseitiger ist - dafür brauchts dann längere Brennzeit für entsprechende Geschwindigkeitsänderungen - somit hat man sie dann extrem auf Lebensdauer ausgelegt.

Re: Rosetta
« Antwort #236 am: 20. Januar 2011, 09:17:52 »
Wohl wahr. Rosetta muss keine "schnellen und große" Manöver machen, wie es bei klassischen Orbiteinschüssen der Fall ist, weil sonst das Ziel schon wieder "weg" ist während man noch bremst/beschleunigt.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: Rosetta
« Antwort #237 am: 04. Februar 2011, 17:51:27 »
Hallo,

während der letzten Bahnkorrekturmanöver versetzte sich die Raumsonde Rosetta am 18. Januar in einen Sicherheitsmodus. Mittlerweile scheint der zugrunde liegende Fehler aber behoben zu sein...
http://webservices.esa.int/blog/post/5/1323 

Nächste Woche soll es ein ausführlicheres Update zu diesem Safe Mode im Rosetta-Blog der ESA geben. Diesen erreicht Ihr über diese Seite : 
http://webservices.esa.int/blog/blog/5 

Bemerkenswert ist noch die Entschuldigung im ESA-Blog, dass es so lange gedauert hat, bis man von diesem Problem berichtete...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

*

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 8369
Re: Rosetta
« Antwort #238 am: 04. Februar 2011, 23:37:53 »
Hallo redmoon,

meine Favoritenliste wird immer länger  :)
Danke für den Hinweis...

Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Re: Rosetta
« Antwort #239 am: 21. Februar 2011, 10:07:33 »
Tja ...

Nächste Woche soll es ein ausführlicheres Update zu diesem Safe Mode im Rosetta-Blog der ESA geben. Diesen erreicht Ihr über diese Seite : 
http://webservices.esa.int/blog/blog/5 

Bemerkenswert ist noch die Entschuldigung im ESA-Blog, dass es so lange gedauert hat, bis man von diesem Problem berichtete...

... außer Spesen, nix gewesen ...
Die Entschuldidung und große Ankündigung "kommende Woche" sind jetzt über 2 Wochen her.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: Rosetta
« Antwort #240 am: 23. Februar 2011, 06:13:47 »
Hallo,

es geht doch..... Gestern Mittag wurde das angekündigte Update auf der Seite des Rosetta-Blogs veröffentlicht - diesmal sogar als Audio-Aufzeichnung.

Während des Kurskorrekturmanövers am 18. Januar 2011 kam es zu einem anomalen Verhalten der Raumsonde, weshalb sich Rosetta vorsorglich in den Sicherheitsmodus versetzte. Verantwortlich hierfür war eine falsche Ausrichtung der Raumsonde, welche um zwei Grad von der vorgegebenen Ausrichtung abwich. Das Flight Control Team setzte sich in den folgenden Tagen mit dem Problem auseinander und entwickelte einen neuen Modus zum Zünden der Triebwerke, welcher anschließend intensiv bei verschiedenen Simulationen getestet wurde.

In der letzten Januar-Woche begann man dann mit dem neuen Manöver, welches bis gestern Nachmittag in mehreren Schritten zu 98 Prozent abgeschlossen war. Rosetta reagierte dabei wie vorgesehen auf die einzelnen Kommandos. Der letzte Teil des Manövers, eine letzte Zündung der Triebwerke über einen Zeitraum von diesmal 43 Minuten, begann gestern Abend um 19:38 MEZ.

Durch die zunehmende Entfernung der Raumsonde von der Sonne wird Rosetta ab dem Juni 2011 nicht mehr genügend Energie gewinnen können, um weiterhin aktiv zu bleiben. Deshalb will das Team die Raumsonde von Juni 2011 in einen energiesparenden Tiefschlafmodus versetzen, welcher dann bis zum Januar 2014 durchgehend beibehalten werden soll ( war ja auch bereits vorher so geplant ). Während dieser Zeit besteht kein Kontakt zwischen der Raumsonde und dem Flugkontrollteam am ESOC. Am Ende des geplanten Hibernationsmodus muss Rosetta von alleine aufwachen.

Derzeit finden mehrere Tests statt, welche sich mit dem jetzigen Zustand und dem Verhalten der Raumsonde, besonders mit dem aktuellen Energielevel, beschäftigen. Die Entfernung zur Sonne beträgt aktuell 4 Astronomische Einheiten ( ca. 600 Millionen Kilometer ) und nimmt weiter ab, wodurch sich Rosetta in einer als kritisch angesehen Energie- und Temperatursituation befindet. Diese Tests sind deshalb von Bedeutung, da sich Rosetta nach dem Ende der Hibernation in einer vergleichbaren Entfernung zur Sonne befinden wird.

Vor dem Beginn der Hibernation wird Rosetta allerdings im April und Mai noch eine Konjunktionsstellung einnehmen. In diesem Zeitraum befindet sich die Raumsonde von der Erde aus gesehen hinter der Sonne. Deshalb wird in diesen Wochen kein Funkkontakt zwischen Rosetta und dem Kontrollzentrum möglich sein. Erst nach dem Ende der Konjunktion sollen die finalen Kommandosequenzen für den Hibernationsmodus an die Raumsonde übermittelt werden. Sobald neue Infos über den Beginn der Hibernation vorliegen, soll es ein neues Update im Rosetta-Blog geben...

http://webservices.esa.int/blog/post/5/1324 ( engl. ,  mit Audio-Beitrag )

Schöne Grüße aus Hamburg und bis Freitag in Berlin - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Re: Rosetta
« Antwort #241 am: 23. Februar 2011, 07:46:23 »
Hallo Mirko,

Die Entfernung zur Sonne beträgt aktuell 4 Astronomische Einheiten ( ca. 600 Millionen Kilometer ) und nimmt weiter ab,

die Entfernung nimmt weiter zu, oder?

So 100% klar erscheint mir die Fehlerbeschreibung in den veröffentlichten Meldung nicht. Aber sie sagen ja auch, sie wissen was passiert ist, aber nicht wirklich warum.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: Rosetta
« Antwort #242 am: 23. Februar 2011, 07:59:01 »
Hallo Daniel,

mein Fehler... Die Entfernung nimmt natürlich weiter zu...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

*

Offline Olli

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 3048
    • Raumfahrer Net
Re: Rosetta
« Antwort #243 am: 10. Juni 2011, 08:12:51 »
Rosetta wurde Schlafen geschickt. http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/09062011220744.shtml

Leider ohne gute Nachtgeschichte, aber ich denke, sie wird's verkraften ;)

Grüße,
Olli
Einmal mitfliegen - was gäb' es Schöneres? Nichts!

*

Offline tobi

  • *****
  • 20443
Re: Rosetta
« Antwort #244 am: 16. Juni 2011, 13:04:50 »
2 von 4 Reaktionsrädern von Rosetta haben Abnutzungserscheinungen:
http://www.spacenews.com/civil/110615-esa-controllers-address-glitches-comet-chaser.html

Der Satellit wurde nun leicht in Rotation gesetzt und alle Räder abgeschaltet. Man will jetzt die Software modifizieren, dass Rosetta auch mit 3 oder 2 Rädern noch funktioniert. Außerdem gibt es ein Leck im Helium-Bedrückungssystem, das man jetzt abgeschaltet lässt. Dadurch verliert man etwas Performance, es reicht wohl aber noch für die Mission.

*

Offline pikarl

  • *****
  • 4882
    • AstroGeo Podcast
Re: Rosetta
« Antwort #245 am: 16. Juni 2011, 14:04:27 »
Gerhard Schwehm hat gestern im ESOC etwas von Problemen angedeutet, ohne das weiter auszuführen. Habe mich schon gefragt, was das sein könnte.

Aber immerhin fliegt das Gerät ja bereits seit sieben Jahren da draußen - ich denke mal, mit solchen Schwierigkeiten haben die Missionsplaner gerechnet.

*

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4937
Re: Rosetta
« Antwort #246 am: 17. Juni 2011, 13:57:31 »
Beunruhigend finde ich das aber schon  :( . Cassini war ja auch jahrelang zum Saturn unterwegs, aber da gab es überhaupt keine Verschleissprobleme, als es endlich losging. Selbst jetzt, 14 Jahre nach dem Start und nach 7 (?) Jahren vollem Einsatz, gibt es noch keine großen Probleme mit Cassini (bzw. man hört nichts davon). Das nenne ich Qualität.

Rosetta hingegen hat ihre Hauptmission noch gar nicht begonnen und jetzt kommen da schon Nachrichten, die fatal an Hayabusa erinnern? Hoffentlich kriegen sie das in den Griff. :-\

Terminus

Re: Rosetta
« Antwort #247 am: 17. Juni 2011, 14:04:46 »
Gerade jetzt hat's doch bei Cassini gekracht und das Plasma-Spektrometer musste abgeschaltet werden ;). Aber stimmt schon, Cassini zeichnet sich durch hohe Zuverlässigkeit aus. Wobei, perfekt war nicht alles. Man denke noch mal an die "plötzlich entdeckten" Probleme bei der Funkverbindung zwischen Orbiter und Lander, die man dann "unterwegs" gelöst hat ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

*

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4937
Re: Rosetta
« Antwort #248 am: 17. Juni 2011, 14:20:57 »
Gerade jetzt hat's doch bei Cassini gekracht und das Plasma-Spektrometer musste abgeschaltet werden ;).

Hab's gerade gelesen.  :o

Zitat
Man denke noch mal an die "plötzlich entdeckten" Probleme bei der Funkverbindung zwischen Orbiter und Lander, die man dann "unterwegs" gelöst hat ...

Stimmt, dramatische Sache. Auch dass bei der Titanlandung dann ein Kanal ganz ausfiel, war ja nicht gerade eine Glanzleistung. Immerhin waren das alles keine Verschleißprobleme.

Aber ganz so makellos ist Cassini verschleißmäßig auch wieder nicht. Ich habe gerade mal "cassini problems" gegoogelt und bin dabei u.a. auf eine alte Meldung von 2000 gestoßen. Das gibt doch irgendwie Hoffnung für Rosetta (und damit meine ich nicht das abstruse "Stop Cassini"-Gefasel, sondern die nackte Tatsache, dass selbst Cassini eben auch frühe Reaktionsradprobleme hatte). :)

Terminus

Thufir

  • Gast
Re: Rosetta
« Antwort #249 am: 19. November 2011, 21:00:47 »
Hallo Kollegen!

Ist eigentlich bekannt, ob das Heliumleck im Antriebssystem lokalisiert worden ist?

Gruß
thufir