Verlinkte Ereignisse

  • Ariane 62, Erstflug (Rideshare), Kourou, 21:00 MESZ : 09. Juli 2024

Erstflug der Ariane 62 von Kourou

  • 110 Antworten
  • 10011 Aufrufe

Offline F1

  • ***
  • 150
Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #50 am: 10. Juli 2024, 00:02:59 »
Ich finde auch das die Animaton echt gut gelungen ist.
https://www.youtube.com/live/B0oFpOJaIYc

Warum ist da das gelbe X unter dem grünen O in der Telemetrie?
T+2:18:00

In Polen konnte man sie beobachten.  8)
Zitat
Vor wenigen Augenblicken flog eine Ariane-6-Rakete über unseren Himmel, Foto: Ilona Ząbkowska.
https://twitter.com/Gewitterjaeger/status/1810788497151684721

Ich habe es auch gegen 23:06 gesehen. War das die Oberstufe?

Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #51 am: 10. Juli 2024, 00:06:37 »
Wenn, dann muss es die Oberstufe gewesen sein, GZ.
Bei uns im Süden war alles wolkenbedeckt. :(
Und zu weit weg.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN. \\//_

*

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • *****
  • 11594
Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #52 am: 10. Juli 2024, 00:09:43 »
Mal abgesehen von diesem APU-Prblem: Ich gestehe, ich war ziemlich skeptisch, daß dieser Start klappen würde. Warum?

Die letzte Version der Ariane (#5) wurde in den Jahren 1990-2002 entwickelt. Das ist ein Vierteljahrhundert her, und alle damals am Projekt beteiligten sind längst in Rente. Und wie man weiß: die wichtigsten Erfahrungen stecken in den Köpfen der Ingenieure, nicht in den Dokumenten, mögen es auch noch so viele sein. Jetzt war es eine neue Generation von Ingenieure, die die Startanlagen, den Träger, die Prozeduren und die Software für die Missionen entwickelt haben.

Umso mehr freue ich mich heute, daß alles bis kurz vor Schluß perfekt geklappt hat.

Der einzigste Beteiligte, der offenbar nie etwas dazulernt, ist die ESA mit ihren Streams, der heutige war immer noch so mies, wie die vor 20 Jahren.

Gruß
roger 50

Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #53 am: 10. Juli 2024, 00:12:32 »
Nachtrag:

https://twitter.com/Senkrechtstart3/status/1810796996174737608

Aber unterm Strich, sehr erfolgreich, finde ich, Gratulation!
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN. \\//_

Offline MH-Space

  • ***
  • 134
Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #54 am: 10. Juli 2024, 00:47:04 »
Halten wir fest: Der Jungfernstart der Ariane 6 war also nur ein Teilerfolg.

Die deutschen Medien melden es hingegen als angeblich vollen Erfolg - Ja genau die Medien, die sofort von einem totalen Misserfolg schreiben, wenn bei SpaceX bei einer Mission nur eine kleine Sache nicht geklappt hat... ;)

Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #55 am: 10. Juli 2024, 02:10:39 »
Was heißt das nun? Sind die Satelliten oben oder nicht?
Gruß Badabumm

*

Online Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4361
Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #56 am: 10. Juli 2024, 06:25:02 »
Halten wir fest: Der Jungfernstart der Ariane 6 war also nur ein Teilerfolg.
Die deutschen Medien melden es hingegen als angeblich vollen Erfolg - Ja genau die Medien, die sofort von einem totalen Misserfolg schreiben, wenn bei SpaceX bei einer Mission nur eine kleine Sache nicht geklappt hat... ;)

Die Tagesschau meldet mit Stand 09.07.2024 22:12 Uhr:
"Die neue Rakete vom Typ Ariane 6 ist erfolgreich gestartet in Südamerika gestartet." [sic].
Abgesehen von der Wortdopplung stimmt das auch, die Rakete ist erfolgreich gestartet und hat ihren Zielobit erreicht. Also kein Grund für Medienschelte oder eine andere Firma ins Spiel zu bringen!

Die Cubesats wurden erfolgreich ausgesetzt, ein Teilerfolg war der Flug (der Start sowieso) auf jeden Fall.
Die Frage ist, wie schnell findet man den Fehler bei der APU und welche Auswirkung hat das auf den ersten operationellen Start?

Viele Grüße
Rücksturz
- vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt
- erst lesen, dann denken, dann posten
- eingebrachte Artikel sprechen für Dich 
- denke beim Schreiben Deines Beitrages an den Empfänger

Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #57 am: 10. Juli 2024, 07:27:08 »
Dass die Medien so berichten, ist praktisch "erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit" von ESA, DLR und Co. ... die Redaktion geben meist nur die Pressemitteilungen wider. Um Kontext zu liefern, fehlt bei diesen Themen dann meist das Fachwissen in den Nischenthemen. Wenn ESA und Co. klarer/offener berichten würden, käme auch ein anderer Tenor in die Medienlandschaft ...

Zum Live-Stream: Dieser Simultanübersetzer! Zählt diszipliniert den französischen Countdown mit runter ... natürlich 5 Sekunden verzögert ... und wiederholt schön professionell monoton: "Mein Herz schlägt ...!" ... Wenn's nur Monty Python wäre, wär's tatsächlich komisch!
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #58 am: 10. Juli 2024, 07:41:08 »
Ich würde das auch als Erfolg mit ein paar offenen Problemen werten.
Medienkritik sollte bei den anderen genannten Fällen aber stattfinden. Hier finde ich Vergleiche nicht hilfreich.

Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #59 am: 10. Juli 2024, 07:56:36 »
Hier ein Video "über Ungarn":


https://www.youtube.com/watch?feature=shared&v=GDMtkYj1jOc

Sieht rotierend und "venting" aus. Ist das die Anomalie? Passt das von der Zeit?
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #60 am: 10. Juli 2024, 08:37:55 »
Die Frage ist, wie schnell findet man den Fehler bei der APU und welche Auswirkung hat das auf den ersten operationellen Start?

So wie ich die Pressekonferenz danach verstanden habe, sind die nächsten mindestens 7 Missionen nicht auf eine Zündung der APU in Microgravity angewiesen. Das ist der Teil ist, der nicht geklappt hat und der auch nicht gut zu testen war, weswegen man auch schon im Vorfeld die Mission in die verschiedenen Phasen geteilt hat.

Es steht natürlich noch aus, mithilfe der Telemetrie zu verifizieren, dass das wirklich nur ein Problem in Microgravity ist und nicht ein zufälliges Versagen dass auch schon früher im Flug hätte passieren können.
Und dann wird sich zeigen müssen, wie einfach der Fehler zu beheben ist...

Trotzdem war das ein sehr wichtiger Erststart. Viele Missionen (auch die teilweise noch >10 Jahre in der Zukunft liegen) bekommen nun endlich realistische Schock-, Akustik- und Vibrationsdaten, Insertion-Genauigkeit, und all den ähnlichen Kleinkram der aktuell noch mit großzügigen Toleranzen abgeschätzt werden musste. Und hoffentlich gibt es Ende des Jahres dann auch die ersten Clamp-Band Schockdaten.
 
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight." - Elon Musk

*

Offline alepu

  • *****
  • 9922
Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #61 am: 10. Juli 2024, 09:04:32 »
Auf jeden Fall ein toller Erfolg, auf den wir schon seit Jahren gewartet haben!
Herzliche Gratulation dazu!

Jetzt müssen sie nur noch wenigstens der 1. Stufe das sanfte Landen und die Wiederverwendung beibringen und schon hat auch Europa eine moderne Rakete!  ;)

Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #62 am: 10. Juli 2024, 10:44:56 »
Wenn alles gleich beim ersten Flug zu 100% funktioniert hätte, wäre das m.E. auch kein optimales Ergebnis. Ingenieure können nur aus Fehlern lernen. Ein fehlerfreies System ohne echte Flugbedingungen zu entwicklen ist unmöglich. Je früher Fehler auftreten, desto besser.
Ich erinnere mich noch bestens an den 23.05.1980. Nach einem umjubelten fehlerfreien Jungfernflug 5 Monate zuvor kam beim zweiten Start der Ariane 1 die Ernüchterung, als Hochfrequenzvibrationen bei der Verbrennung in einem Triebwerk der 1. Stufe zu einem Totalverlust mit Sprengung führten. Das war auf dem Prüfstand nie aufgetreten und die notwendige Änderung des Designs hätte in der kommerziellen Phase geschehen müssen, falls man bei allen Probeflügen einfach Glück gehabt hätte.

Was die Presse angeht: Ich bin froh, dass ESA und Arianespace dazugelernt haben ;)
Auch hier erinnere ich mich noch bestens an Tagesschauberichte Anfang der 80er Jahre, wo ein ernst dreinblickender Korresponent bei jedem Fehlstart der Ariane das gesamte Programm vor dem Aus sah.

*

Offline Ceres

  • *
  • 13
Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #63 am: 10. Juli 2024, 10:49:29 »
Wenn ich mich recht erinnere sollten die Wiedereintrittskörper "Nyx-Bikini" und "SpaceCase SC-X01" erst nach der 3. Vinci-Zündung ausgesetzt werden. Ist bekannt, ob die beiden Wiedereintrittskörper ungetestet verloren gegangen sind?

Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #64 am: 10. Juli 2024, 10:56:39 »
Anhand dieser beiden Aussagen gehe ich davon aus, dass sich beide Wiedereintrittskörper noch immer "an Bord" der Oberstufe befinden und irgendwann zusammen mit ihr beim Wiedereintritt verglühen werden:
Zitat
Instead, the upper stage will remain in low-Earth orbit, likely for decades, until wispy atmospheric drag naturally pulls it back toward reentry. Sion said the upper stage was "passivated" to reduce the risk of an explosion that could generate more space junk. Passivation usually involves emptying the propellant tanks and draining batteries.
Zitat
The Ariane 6 upper stage autonomously canceled the command to deploy the two return craft. The capsules would not have been able to complete their missions because they relied on the Vinci engine to guide them to their reentry targets.
(Quelle: arsTechnica)

Offline R2-D2

  • *****
  • 1791
Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #65 am: 10. Juli 2024, 10:56:54 »
Wenn ich mich recht erinnere sollten die Wiedereintrittskörper "Nyx-Bikini" und "SpaceCase SC-X01" erst nach der 3. Vinci-Zündung ausgesetzt werden. Ist bekannt, ob die beiden Wiedereintrittskörper ungetestet verloren gegangen sind?
Beide Kapseln wurden nicht ausgesetzt und sind an der Oberstufe verblieben, welche letztlich passiviert wurde (Druck aus den Tanks lassen, Elektronik abschalten). Sie bleiben also zusammen mit der Oberstufe und dem Nutzlastadapter im Orbit und kommen dann irgendwann in 10 bis 25+ Jahren runter...

Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #66 am: 10. Juli 2024, 11:31:27 »
Jahrzehnte bis zum unplanbaren Absturz bei einem passivierten Flug in der dünnen Atmosphäre in ~ 600 km sind realistisch?

Gibt es dazu vergleichbare Objekte?
Seit Apollo und Star Trek Classic Astronomie, Raumfahrt und SciFi-Fan.

TWR genügt als Anrede

*

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 6712
Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #67 am: 10. Juli 2024, 11:43:21 »
Jahrzehnte bis zum unplanbaren Absturz bei einem passivierten Flug in der dünnen Atmosphäre in ~ 600 km sind realistisch?

Gibt es dazu vergleichbare Objekte?

Ja. Z.b. Metop-A wurde Ende 2021 auf einen Orbit mit ~550km Apogee abgesenkt und wird nach aktuellen Berechnungen etwa 20 - 25 Jahre fuer den Wiedereintritt brauchen. Beide haben vergleichbare Trockenmasse und Groessen, wobei Metop-A mit seinem Solarpanel eine relativ grosse Flaeche gegenueber der Ariane 6 Oberstufe hat.

Ich bin sicher es gibt noch andere vergleichbare Objekte.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

*

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • *****
  • 11594
Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #68 am: 10. Juli 2024, 11:45:06 »
Soweit ich weiß, ist dies die erste Oberstufe mit einer "APU", offenbar bisher nie verwendete Technik. Sie funktioniert zwar unter Bodenbedingungen, aber über das Verhalten in der Schwerelosigkeit ist wohl nichts bekannt und kann auch nicht getestet werden. Sie hat ja auch beim letzten geplanten Triebwerkstart selbst gezündet, hat dann aber überraschend und viel zu früh abgeschaltet.

Ich hoffe, sie haben genügend Daten gesammelt, um den Fehler einkreisen zu können.

Weitere Frage: warum gab es für eine solch wichtige Vorrichtung kein Backup?

Gruß
roger50

Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #69 am: 10. Juli 2024, 12:38:39 »
Ich frage mich warum die 2. Stufe dann so schnell passiviert wurde. Ist das so üblich? Ich hätte gedacht, dass man sich da einige Stunden oder sogar Tage Zeit lassen kann um das Problem genauer zu analysieren und evtl. die APU doch wieder starten zu können und somit Deorbit und Test der letzten beiden Nutzlasten erfolgreich durchführen zu können.

Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #70 am: 10. Juli 2024, 13:03:09 »
Im obigen Video: es gab offenbar eine echte Anomalie mit strukturellen Schäden. Sie taumelt und verliert Gas. Ich denke man hat die Kontrolle verloren. Da gibt es dann wenig "zu retten" oder "zu untersuchen". So lange man noch Kontakt hat, muss man dann abschalten und passivieren was geht.


Hier ein Video "über Ungarn":


https://www.youtube.com/watch?feature=shared&v=GDMtkYj1jOc

Sieht rotierend und "venting" aus. Ist das die Anomalie? Passt das von der Zeit?
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

*

Offline errsu

  • ***
  • 136
Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #71 am: 10. Juli 2024, 13:11:32 »
Ich bin ein bisschen überrascht, dass die ESA diese neue Technik nicht ausführlich in einer niedrigeren oder elliptischeren Umlaufbahn testet. Natürlich war es wahrscheinlich, dass das nicht sofort funktioniert. Nun wurde vermeidbarer Weltraummüll für Jahrzehnte hinterlassen. OK, er ist passiviert und wird wohl nicht explodieren, aber trotzdem, von einer staatlichen Institution würde ich persönlich ein vorbildliches Verhalten erwarten.

/errsu

*

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 6712
Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #72 am: 10. Juli 2024, 13:46:14 »
Ich frage mich warum die 2. Stufe dann so schnell passiviert wurde. Ist das so üblich? Ich hätte gedacht, dass man sich da einige Stunden oder sogar Tage Zeit lassen kann um das Problem genauer zu analysieren und evtl. die APU doch wieder starten zu können und somit Deorbit und Test der letzten beiden Nutzlasten erfolgreich durchführen zu können.

Raketenstufen haben keine Solarzellen und die Bordelektronik wird in der Regel nur mit Batterien am laufen gehalten, die wiederum nur fuer wenige Stunden Betriebszeit ausgelegt sind. Daher kann man davon ausgehen, dass es in diesem Fall technisch nicht moeglich war sich noch mehr Zeit zu lassen. Man musste passivieren, so lange die Oberstufe noch in der Lage war Kommandos zu empfangen und zu verarbeiten.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #73 am: 10. Juli 2024, 13:48:16 »
Nicht sicher, ob das "strukturelle Schäden" sind oder einfach das Venting der verbliebenen Betriebsstoffe, was gern tangential (statt radial) durchgeführt wird. Einige Bemerkungen der Pressekonferenz weisen m.E. darauf hin, dass die Passivierung mittels automatischer Sequenz initiiert wurde (zB durch das FDIR), was sinnvoll ist, da man so unabhängig ist von aktiven Kommandos.
Insgesamt fände ich strukturelle Schäden beim 3. Restart auch sehr merkwürdig- das ist doch genau das, was man ad nauseam analysieren kann. Ich fände einen "Fehler" (besser: Eingriff) des FDIR wahrscheinlicher - vielleicht zu eng eingestellte Trigger (Nutation ?), falscher Betriebsmodus etc. Falls im FDIR noch Werte aus der ersten APU-Zündung eingestellt waren, stimmen die bei der 3. Zündung natürlich nicht mehr, und schon haut Dir das FDIR die Bremse rein... Dafür spräche auch die "erfolgreiche" Wiederzündung und dann Abschaltung nach ein paar Sekunden, und dass eine FDIR-Abschaltung angeblich schonmal in LAM passiert ist.

Im obigen Video: es gab offenbar eine echte Anomalie mit strukturellen Schäden. Sie taumelt und verliert Gas. Ich denke man hat die Kontrolle verloren. Da gibt es dann wenig "zu retten" oder "zu untersuchen". So lange man noch Kontakt hat, muss man dann abschalten und passivieren was geht.


Hier ein Video "über Ungarn":


https://www.youtube.com/watch?feature=shared&v=GDMtkYj1jOc

Sieht rotierend und "venting" aus. Ist das die Anomalie? Passt das von der Zeit?
« Letzte Änderung: 10. Juli 2024, 13:50:16 von Nitro »

Re: Erstflug der Ariane 62 von Kourou
« Antwort #74 am: 10. Juli 2024, 13:55:28 »
Für mich schaut das eher wie die Booster Abtrennung aus.


Hier ein Video "über Ungarn":


https://www.youtube.com/watch?feature=shared&v=GDMtkYj1jOc

Sieht rotierend und "venting" aus. Ist das die Anomalie? Passt das von der Zeit?