MMX Phobos Sample Return (JAXA)

  • 36 Antworten
  • 11089 Aufrufe

Offline rok

  • *****
  • 2973
Re: MMX Phobos Sample Return (JAXA)
« Antwort #25 am: 22. März 2020, 15:15:38 »
Hm, dann spekuliere ich auch mal  ;) :

Es wird sicherlich keine permanente direkte Funkverbindung zur Erde geben, sondern die Daten werden über den MMX-Orbiter ausgetauscht werden, man wird also nur "ab und zu" einen live-Kontakt haben. Wenn der Rover nicht autonom, sondern beispielsweise wie bei den Lunochods nur auf Sicht gesteuert werden sollte, würde ich das als einen erheblichen Rückschritt ansehen.

Re: MMX Phobos Sample Return (JAXA)
« Antwort #26 am: 22. März 2020, 16:22:05 »
1995 hatte die ESA das DLR damit beauftragt einen Mini-Rover für den Einsatz auf dem Mars und auf Monden anderen Planeten zu entwickeln. Der Rover MIDD (Mobile Instrument Deployment Device) hatte die Ausmasse eines Schuhkarton gehabt: 40 x 25 x 20 cm.
Während seiner Lebensdauer von 200 Tage waren 50 Stunden Fahrzeit vorgesehen. Dabei sollten 290 Traversen von je 2 m Länge - Fahrgeschwindigkeit: 1 mm/sek - zurückgelegt werden.
Da der Rover nur Steine von 5 bis 10 cm überwinden kann, wird er von der Erde gesteuert.

--> Flug Revue 07/1997



Prototype mobile instrument deployment device (MIDD) (Courtesy of DLR).

Bild entnommen von https://www.esa.int/esapub/pff/pffv7n2/garcv7n2.htm

Ich spekuliere auch einmal, das der Rover für MMX aus den Projekt MIDD hervorgehen wird.




Offline dksk

  • *****
  • 725
Re: MMX Phobos Sample Return (JAXA)
« Antwort #27 am: 22. März 2020, 19:25:44 »
Zur Mission und im speziellen zum Rover gibt es im folgenden Link ein noch nicht so altes Dokument (2019):
https://elib.dlr.de/128408/1/__rm-samba01_USERDIR_project_RST_Projekte_MMX_S.3a_14.10_Bertrand.pdf

Die Randbedingungen, die das Design des Rovers bestimmen, angefangen von den Gravitationsverhältnissen, erwarteter Oberflächenbeschaffenheit, thermische und strahlungstechnische Verhältnisse etc. sind auch im Kontext der Gesamtmission systematisch dargestellt.
Weiterhin wird der konzeptionelle und mechanische Aufbau des Rovers und teilweise Einzelkomponenten dargestellt.

In der Zusammenfassung des Dokuments wird nach einer Vor/Nachteildarstellung Hopper versus Rover die Entscheidung zum Rover mit den Gravitationsverhältnissen und der Oberflächenbeschaffenheit begründet.

dksk

aasgeir

  • Gast
Re: MMX Phobos Sample Return (JAXA)
« Antwort #28 am: 22. März 2020, 20:41:15 »
Interessantes Paper zum MMX-Rover - danke !
Bei der DLR-Beteiligung fällt auf, dass hier weder die Institute in Porz (MUSC), mit der Philae- und MASCOT-Erfahrung noch das Institut für Raumfahrtsysteme in Bremen (MASCOT-Entwicklung) beteiligt sind, sondern diesmal das Institut für Robotik und Mechatronik in Oberpfaffenhofen federführend sein wird.

*

Offline tul

  • *****
  • 721
Re: MMX Phobos Sample Return (JAXA)
« Antwort #29 am: 17. Juli 2020, 20:35:24 »
Die Entwicklungskosten von MMX liegen bei 46,4 Mrd. Yen, d.h. ungefähr 433 Millionen US-Dollar. Damit dürfte MMX mit Abstand die JAXA Mission mit dem höchsten Budget der letzten 10 Jahre sein. Hinzu kommen noch operative Kosten sowie ggf. Erweiterungen des Forschungslabors für die Proben. Schön zu sehen, dass Japan sich auch in höher preisige Missionen vorwagt, das war so nicht zu erwarten.

https://www8.cao.go.jp/space/budget/r02/fy2_yosan_gaiyou5_2.pdf

*

Offline Micha

  • ***
  • 110
Re: MMX Phobos Sample Return (JAXA)
« Antwort #30 am: 30. September 2020, 11:33:54 »
Auf der Startseite des DLR Portals wurde heute ein interessanter Bericht zu den ersten Tests zur Landung des gemeinsam von DLR und CNES entwickelten Rovers für den Marsmond Phobos innerhalb der japanischen MMX - Marsmission in 2024 veröffentlicht. Eine Bilderstrecke und ein Video (zeigt Landeprozedur und Fortbewegung) kann man sich anschauen. Beim Bericht und den Bildern erahnt man schon, was für eine schwierige und komplizierte Aufgabe für alle an diesem gemeinsamen Projekt Beteiligten aus Japan, Frankreich und Deutschland es ist und noch bevorsteht.

Re: MMX Phobos Sample Return (JAXA)
« Antwort #31 am: 01. Oktober 2020, 08:21:58 »
Mich würde auch interessieren, ob der kleine Rover in die Nähe des „Phobos-Monolithen“ kommt und von dort endlich mal aufklärende Bilder schiesst. Man vermutet in dem Monolithen einen steil aufragenden sehr hohen schmalen Felsen. Eine merkwürdige geologische Konstellation, die es sicher wert ist, untersucht zu werden.
Gruß,
Ptonka

*

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 6498
Re: MMX Phobos Sample Return (JAXA)
« Antwort #32 am: 01. Oktober 2020, 14:24:14 »
Auf der Startseite des DLR Portals wurde heute ein interessanter Bericht

Links helfen ;)

https://www.dlr.de/content/de/artikel/news/2020/03/20200930_im-freien-fall-zum-marsmond-phobos.html

Mich würde auch interessieren, ob der kleine Rover in die Nähe des „Phobos-Monolithen“ kommt und von dort endlich mal aufklärende Bilder schiesst. Man vermutet in dem Monolithen einen steil aufragenden sehr hohen schmalen Felsen. Eine merkwürdige geologische Konstellation, die es sicher wert ist, untersucht zu werden.

Naja, Haushoch ist jetzt nicht soo hoch. Und ein 'Sehr schmal' sehe ich da auch noch nicht (~85m breit und 90m hoch). Das muss geologisch nicht soo aufregend sein.

Die kanadische PRIME Mission soll ihn ja vlt speziell untersuchen.

PS: Ein Video was ein paar Gerüchte über diesen Monolithen entkräftet:

https://www.youtube.com/watch?v=4KwPepCJ7a8&ab_channel=Lunartic
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

McPhönix

  • Gast
Re: MMX Phobos Sample Return (JAXA)
« Antwort #33 am: 01. Oktober 2020, 16:55:50 »
Och schaaade !
Ich hatte gehofft, daß da auch sowas wie der Stein von Rosette steht !  ::) :o :-\ 8) ;D

*

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 3456
Re: MMX Phobos Sample Return (JAXA)
« Antwort #34 am: 11. Oktober 2020, 16:07:26 »
"DLR: Erste Tests zur Landung des MMX-Rovers

Im freien Fall zum Marsmond Phobos: Erste Tests zur Landung des Martian Moons eXploration Rover. Eine Pressemitteilung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR)."



Screenshot aus einer Animation des fahrenden MMX-Rovers auf Phobos.
(Bild: DLR (CC-BY 3.0))


Weiter in der Pressemitteilung de DLR:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/30092020091039.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

McPhönix

  • Gast
Re: MMX Phobos Sample Return (JAXA)
« Antwort #35 am: 11. Oktober 2020, 19:07:49 »
Das ist wieder so eine Mission, wo garnix schiefgehn darf, weil sie nicht mal eben so wiederholbar ist.
( Lustig finde ich das Bild "Montage...", wo der mit dem Gewindeschneider zugange ist :D  )

*

Offline Lumpi

  • *****
  • 2517
Re: MMX Phobos Sample Return (JAXA)
« Antwort #36 am: 10. Juni 2021, 21:14:19 »
...
Keine Ahnung, warum ein Rover mit dieser geringen Geschwindigkeit über die Oberfläche kriechen sollte, denn auf einer Gesamtwegstrecke von max. 30 - 100 m gibt es vermutlich keine wesentlichen Änderungen in der Phobosoberfläche. Da scheint mir der Ansatz der JAXA mit hüpfenden "Rovern", die über größere Entfernungen springen und während der Flugphase auch noch Messungen durchführen und Photos machen, irgendwie sinnvoller.
...

Spekulation: ON
Vielleicht ist er nicht "autark" genug und man möchte von der Erde aus planen. Dann müsste man die Strecke die der Rover in ca. 40 Minuten (Signallaufzeiten) + vielleicht nochmal 20 Minuten (Streckenplanung/Komandosequenz-Erstellung) zurücklegt, absichern.
Bei 1mm/s wären das also ca. 3,6m Fahrtstrecke...
Vielleicht gibt es ein Limit bei den optischen Systemen (3D-Voraussicht) oder ähnliches...
Spekulation: OFF

Gruß
SirFalcon

Der Rover soll zunächst von der Erde aus gesteuert werden und erst später autonom fahren, um dann größere Entfernungen zurücklegen zu können. Insgesamt wohl mehrere hundert Meter. Zwei "Wheelcams" beobachten dabei die Räder und ihre Wechselwirkungen mit dem Regolith an der Oberfläche. Die Signallaufzeit beträgt im geplanten Zeitraum der Absetzung des Rovers zwischen Ende 2026 und Mitte 2027 "nur" etwa 5 bis 10 Minuten. https://www.spektrum.de/magazin/marsforschung-japans-vorstoss-zu-den-marsmonden/1865095
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.