MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars

  • 5633 Antworten
  • 2076366 Aufrufe

Führerschein

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2650 am: 27. September 2013, 10:11:06 »
Sehr aufregende Ergebnisse. Danke für die Erläuterungen.

Eine Frage: Ist das gefundene Wasser als Kristallwasser in Minerale eingelagert oder ist es nur gefrorenes Wasser?

Für die Freisetzung von Kristallwasser ist ja mehr Energie erforderlich. Als Laie würde ich annehmen, es ist Kristallwasser, sonst würde es ja bei den herrschenden Temperaturen und dem niedrigen Druck am Tag in die Gasphase übergehen.

*

Offline Gucky

  • **
  • 83
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2651 am: 27. September 2013, 10:14:31 »
Hallo zusammen,
in dem Bericht, den ich zur Wasseranalyse gefunden habe, wird geschrieben, das für zukünftige menschliche Mars-Entdecker leicht zugängliches Wasser auf dem Mars vorhanden ist. Die Menschen brauchen nur etwas Boden von der Oberfläche erhitzen und verfügen dadurch über Wasser.
Die Daten wurden aus dem Bodenproben von Rocknest, die innerhalb von Sam bis 835 Grad Celsius erhitzt wurden, analysiert.
http://news.rpi.edu/content/2013/09/26/nasa-mars-rover-curiosity-finds-water-first-sample-planet-surface?destination=node/40197

http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-291#1

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Edit: Link hinzugefügt

Hallo,
Hört sich für mich als Laien erstmal einfach an, Wasser aus etwas Marsboden zu erzeugen.
Kann man irgendwie sagen, wieviel Gestein/Marsboden man benötigt, um z.B. 1 Liter Wasser zu erhalten und ist diese "Quelle" so ergibig, das man mit dem gewonnenen Wasser einen längeren Zeitraum auskommen kann?

Gruß
Gucky
Wissen ist Macht. Nichts wissen macht nix, wenn man weiß, wo man suchen muß.

Führerschein

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2652 am: 27. September 2013, 10:36:36 »

Hallo,
Hört sich für mich als Laien erstmal einfach an, Wasser aus etwas Marsboden zu erzeugen.
Kann man irgendwie sagen, wieviel Gestein/Marsboden man benötigt, um z.B. 1 Liter Wasser zu erhalten und ist diese "Quelle" so ergibig, das man mit dem gewonnenen Wasser einen längeren Zeitraum auskommen kann?

Es wurden ca. 2% genannt. Also ca. 50kg Sand pro Liter Wasser. Man braucht also schon eine Stelle, wo es reichlich Sand gibt. Die geeignete Methode zur Gewinnung wäre wohl Erhitzung mit einem Mikrowellengerät, das gezielt das Wasser erhitzt.

*

Offline Gucky

  • **
  • 83
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2653 am: 27. September 2013, 10:52:56 »
Da braucht man aber eine große Mikrowelle. ;)
Wissen ist Macht. Nichts wissen macht nix, wenn man weiß, wo man suchen muß.

*

Offline tobi

  • *****
  • 20443
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2654 am: 27. September 2013, 11:57:06 »
Na das sind dochmal exzellente Nachrichten. 8) Das heißt, man kann nicht nur Wasser sondern auch Wasserstoff leicht auf dem Mars gewinnen. Den Wasserstoff kann man dann zu Methan verarbeiten und so gut lagern. Das kann man als Raketentreibstoff benutzen. ;)

Man kann natürlich auch den Wasserstoff direkt benutzen.

Ich frage mich, ob die Ergebnisse auf die gesamte Marsoberfläche übertragbar sind?

Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2655 am: 27. September 2013, 12:33:46 »
Ich frage mich, ob die Ergebnisse auf die gesamte Marsoberfläche übertragbar sind?

Vermutlich, die Staubstürme blasen das Material im Lauf der Zeit wohl überall hin.
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

McFire

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2656 am: 27. September 2013, 15:11:45 »
Das hört sich aber so recht nach Journaille-Hype an : Wasser auf dem Mars !

Mich würden da aber doch mal Energiebilanzen interessieren -
  • ein Liter Wasser aus 50 kg Sand austreiben = wieviel Kilowatt?
    (Auch eine Mikrowelle, die "nur das Wasser" erhitzt, brauch verdammt Energie. Ich empfehle mal, einen Trafo aus einer Mikrowelle in zu Hand zu nehmen und zu fragen, warum der so schwer ist.)
  • unvermeidlich mit ausgetriebene Fremdstoffe filtern/destillieren = wieviel kW ?
  • ein Liter Wasser dann aufspalten = wieviel kW ?
  • ein Kilo Kohlenstoff aus Gestein gewinnen = wieviel kW ?
  • 1 Kilo Methan aus dem gewonnenen Sachen synthetisieren = wieviel kW ?
  • Sauerstoff runterkühlen/lagern = mit was für 'ner Anlage, wieviel kW ?
  • eine sehr groß (!) benötigte Solaranlage aufbauen = woher Treibstoff für die Baumaschinen, von Antransport der Komponenten mal nicht zu reden
Das heißt für mich - ein längerer Aufenthalt bedingt doch unweigerlich erstmal Riesentransportkapazitäten, um eine große Solaranlage aufzubauen. Sonst brauch man garnicht anfangen. Schließlich - wo ich kG geschrieben habe, müssen dann ja die entspr. Zentner oder Tonnen hin.
Oder man muß halt über solche Schreie hinweghören "Kein Atom auf den Mars" und ein paar anständige "Öfen" mitnehmen. Wird allerdings ein Plutoniumproblem geben. Allerdings könnte man auf dem Mars stationär evtl. doch Am einsetzen.

Kurz um - hat das alles schonmal jemand überrechnet, der es auch veröffentlichen darf ?

Offline SiriusB

  • *
  • 24
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2657 am: 27. September 2013, 15:58:05 »
Neben dem ganzen Wasser-Hype hat Curiosity auch heimlich, still und leise die 3 Kilometer-Marke geknackt. Durch eine rund 73,7 Meter lange Fahrt an Sol 406 in süd-südwestliche Richtung beträgt die Gesamtstrecke des Rovers nun 3059,3 Meter. (Quelle: www.curiositylog.com)

Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2658 am: 27. September 2013, 16:34:13 »
Das hört sich aber so recht nach Journaille-Hype an : Wasser auf dem Mars !

Mich würden da aber doch mal Energiebilanzen interessieren -
  • ein Liter Wasser aus 50 kg Sand austreiben = wieviel Kilowatt?
    (Auch eine Mikrowelle, die "nur das Wasser" erhitzt, brauch verdammt Energie. Ich empfehle mal, einen Trafo aus einer Mikrowelle in zu Hand zu nehmen und zu fragen, warum der so schwer ist.)
  • unvermeidlich mit ausgetriebene Fremdstoffe filtern/destillieren = wieviel kW ?
  • ein Liter Wasser dann aufspalten = wieviel kW ?
  • ein Kilo Kohlenstoff aus Gestein gewinnen = wieviel kW ?
  • 1 Kilo Methan aus dem gewonnenen Sachen synthetisieren = wieviel kW ?
  • Sauerstoff runterkühlen/lagern = mit was für 'ner Anlage, wieviel kW ?
  • eine sehr groß (!) benötigte Solaranlage aufbauen = woher Treibstoff für die Baumaschinen, von Antransport der Komponenten mal nicht zu reden
Das heißt für mich - ein längerer Aufenthalt bedingt doch unweigerlich erstmal Riesentransportkapazitäten, um eine große Solaranlage aufzubauen. Sonst brauch man garnicht anfangen. Schließlich - wo ich kG geschrieben habe, müssen dann ja die entspr. Zentner oder Tonnen hin.
Oder man muß halt über solche Schreie hinweghören "Kein Atom auf den Mars" und ein paar anständige "Öfen" mitnehmen. Wird allerdings ein Plutoniumproblem geben. Allerdings könnte man auf dem Mars stationär evtl. doch Am einsetzen.

Kurz um - hat das alles schonmal jemand überrechnet, der es auch veröffentlichen darf ?

Na, Strom wirds da natürlich schon viel brauchen. Kohlenstoff gibts in der Atmosphäre aber schon in rauen Mengen.  :P

Der Vorteil dieser Vorkommen liegt meiner Ansicht nach aber eher darin, daß man nicht unbedingt ein Eisfeld benötigt, wenn man mal schnell Luft oder Wasser braucht. Das ist nicht gerade unwichtig für längere Expeditionen. Zukünftige Astronauten/Kolonisten wollen ja nicht immer in der Basis hocken oder nur in der näheren Umgebung herumschleichen, das wäre schnell langweilig.
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

McFire

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2659 am: 27. September 2013, 17:44:07 »
OK - Liste erweitern -
Zitat
....Kohlenstoff gibts in der Atmosphäre aber schon in rauen Mengen.
* 1 m3 Kohlendioxid einfangen (!) und spalten = wieviel kW ?
Zitat
....oder nur in der näheren Umgebung herumschleichen
Treibstoff oder Strom für Akkus für das Fahrzeug wird benötigt. Also Transport von Treibstoff oder Teile für die große Solaranlage + Ladestation + Großakkus zum Mars.
Nebenbei - hier gehts nicht um den Antrieb eines 100kg Rovers. Schon bei Curi war das klar.
Dann wäre dann noch die Reinigung und Unterhaltung der Anzüge, was ich als nicht grad zu vernachlässigenden Posten einschätze.

Ich fürchte, wenn man nicht wenigstens ein oder zwei Komponenten aus richtigen (hinreichend ergiebigen) Bodenschätzen gewinnen kann und ansonsten ergänzt, was fehlt, braucht man größere Pläne garnicht machen.
Ich denk mir halt, da sollte nun endlich mal ein kräftiger Rover herumfahren, der sich nur auf das Suchen von Material konzentriert. D.h. Tiefenradar, Seismologie, Bohren und anderes, was ich jetzt nicht weiß. Und er sollte die Gegend quasi nach Planquadraten abarbeiten. Für das Ohh und Ahh ist Curi zuständig  ;D

Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2660 am: 27. September 2013, 18:01:37 »
Ich fürchte, wenn man nicht wenigstens ein oder zwei Komponenten aus richtigen (hinreichend ergiebigen) Bodenschätzen gewinnen kann und ansonsten ergänzt, was fehlt, braucht man größere Pläne garnicht machen.
Ich denk mir halt, da sollte nun endlich mal ein kräftiger Rover herumfahren, der sich nur auf das Suchen von Material konzentriert. D.h. Tiefenradar, Seismologie, Bohren und anderes, was ich jetzt nicht weiß. Und er sollte die Gegend quasi nach Planquadraten abarbeiten. Für das Ohh und Ahh ist Curi zuständig  ;D

Da sind wir ganz einer Meinung. Vor der Errichtung einer Basis werden wirklich gründliche Untersuchungen notwendig, da wird ein Rover sicher bei weitem nicht ausreichen.
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2661 am: 27. September 2013, 23:14:05 »
Mahlzeit!

Einige Bilder in chronologischer Reihenfolge.
Sol 402 (2013-09-23), 2D-Panorama, linke Mastkamera:

Sol 403, 3D-Bild, Lupenkamera:

Sol 404, 2D-Panorama, linke Mastkamera:

Sol 404, 2D-Panorama, rechte Mastkamera (von diesem Bereich fehlen noch die Bilder der linken Kamera; sie fallen vielleicht später noch vom Mars herunter und dann wird's ein 3D-Panorama):

Die Farben sind unverändert.
Bilderquelle: http://mars.jpl.nasa.gov/msl/multimedia/raw/
Wie immer ist die Grau-Anaglyphe für rot/cyan-, rot/grün- und rot/blau-Brillen und die farbige MPO-Datei für alle, die die entsprechende 3D-Hardware haben bzw. das Bild für andere 3D-Möglichkeiten mit Hilfe des StereoPhoto Makers nutzen möchten. Alle Mars-3D-Bilder, die ich bisher angefertigt habe, sind hier und hier zu finden.
Bitte auch immer im Hinterkopf behalten, dass "meine" Bilder nur der beschaulichen Unterhaltung dienen und wissenschaftlichen Betrachtungen nicht standhalten.


Gruß
Peter

Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2662 am: 28. September 2013, 00:17:38 »
Mahlzeit!

Hier steht sinngemäß geschrieben, dass Curiosity nicht nur autonom fahren sondern nun auch autonom seine Instrumente so nahe wie möglich am Gestein am Boden positionieren kann. Dazu benutzt er sein Alphastrahlenspektrometer (Alpha Particle X-ray Spectrometer (APXS)) als Abstandsmesser.
Da meine Englischkenntnisse im Prinzip nicht vorhanden sind bitte ich darum, dass sich das nochmal jemand mit entsprechenden Kenntnissen durchliest und gegebenenfalls meine Interpretation korrigiert.

Gruß
Peter

McFire

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2663 am: 28. September 2013, 01:02:21 »
Sagenhaft ! Und wenn man bedenkt, daß dazu ja auch eine 100% Standortkontrolle + Software gehört...
Ist schon ein dolles Gerätchen, unser Curi ....

Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2664 am: 28. September 2013, 20:10:09 »
Mahlzeit!

Sol 406 (2013-09-27), 2D-Panorama, linke Mastkamera:

Die Bilder wurden kurz nach seiner 95. Fahrt aufgenommen und die Farben sind unverändert.
Bilderquelle: http://mars.jpl.nasa.gov/msl/multimedia/raw/

Gruß
Peter

runner02

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2665 am: 29. September 2013, 11:23:45 »
Zitat
Toller Fund von Curiosity, der auch in vielen Medien Schlagzeilen gemacht hat (u.a. im Heute-Journal). Das Wasserproblem für eine bemannte Mission könnte somit gelöst sein. Bleiben nur noch 999 andere Probleme... ;)

Oder Herausforderungen?

Zitat
ein Liter Wasser aus 50 kg Sand austreiben = wieviel Kilowatt?

Kommt drauf an, ob Kristallwasser oder gefrorenes Wasser in den Poren.

Ich hätte das Marsgestein jetzt mal grob als CaCO3 und FeOx angenommen. Beides ist eher unlöslich in Wasser, also werden die Wassermoleküle umgekehrt auch nicht so stark hingezogen (Teilchenkräfte sind immer gegenseitig). 

Von kristallwasser in CaCO3 habe ich auch nichts gelesen, nur in CaCl2.

Also eher gefrorenes Wasser, das vom Gestein adsorbiert wurde.



http://de.wikipedia.org/wiki/Kristallwasser

runner02

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2666 am: 29. September 2013, 11:27:17 »
Könnte man das SAM nicht so umbauen, dass es zuerst eine Wasserstoffatmosphäre erzeugt, wobei die Perchlorate dann verbrennen. Danach kann man organische Verbindungen nachweisen?


Oder in wässriger / öliger (heptan) Lösung analysieren? In Heptan werden sich einfache C-Verbindungen nicht gut lösen, aber das Heptan würde dann schnell mit dem freigesetzten Sauerstoff reagieren...


Beim nächsten Rover hoffentlich dann...

Führerschein

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2667 am: 29. September 2013, 11:50:10 »
Zitat
ein Liter Wasser aus 50 kg Sand austreiben = wieviel Kilowatt?


Kommt drauf an, ob Kristallwasser oder gefrorenes Wasser in den Poren.

Ich hätte das Marsgestein jetzt mal grob als CaCO3 und FeOx angenommen. Beides ist eher unlöslich in Wasser, also werden die Wassermoleküle umgekehrt auch nicht so stark hingezogen (Teilchenkräfte sind immer gegenseitig). 

Von kristallwasser in CaCO3 habe ich auch nichts gelesen, nur in CaCl2.

Also eher gefrorenes Wasser, das vom Gestein adsorbiert wurde.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kristallwasser

Das klingt für mich recht plausibel. Gefrorenes Wasser wäre ja schön. Aber es geht doch nicht um das Gestein, sondern um den Marsstaub. Ich kann mir nicht vorstellen, daß sich da Eis hält, es würde doch recht schnell sublimieren, oder nicht? Deshalb hatte ich eher auf Kristallwasser getippt, oder mindestens lose gebunden, so daß es nicht sublimiert.

Aber ich bin kein Geologe oder Chemiker.

runner02

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2668 am: 29. September 2013, 17:01:27 »
Zitat
ein Liter Wasser aus 50 kg Sand austreiben = wieviel Kilowatt?


Kommt drauf an, ob Kristallwasser oder gefrorenes Wasser in den Poren.

Ich hätte das Marsgestein jetzt mal grob als CaCO3 und FeOx angenommen. Beides ist eher unlöslich in Wasser, also werden die Wassermoleküle umgekehrt auch nicht so stark hingezogen (Teilchenkräfte sind immer gegenseitig). 

Von kristallwasser in CaCO3 habe ich auch nichts gelesen, nur in CaCl2.

Also eher gefrorenes Wasser, das vom Gestein adsorbiert wurde.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kristallwasser

Das klingt für mich recht plausibel. Gefrorenes Wasser wäre ja schön. Aber es geht doch nicht um das Gestein, sondern um den Marsstaub. Ich kann mir nicht vorstellen, daß sich da Eis hält, es würde doch recht schnell sublimieren, oder nicht? Deshalb hatte ich eher auf Kristallwasser getippt, oder mindestens lose gebunden, so daß es nicht sublimiert.

Aber ich bin kein Geologe oder Chemiker.

Interessant dazu wäre de Tiefenverteilung.

Womöglich sind die ersten 5 mm staubtrocken, wo die Sonne hinkommt. Ausser es ist Kristallwasser (fällt das unter trocken?)
Erde isoliert ja relativ gut Wärme, sprich unten bleibts unter dem Sublimationspunkt.

Curiosity nimmt ja mehrere cm Erde mit einem Schaufler auf, vermute ich mal.

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2669 am: 29. September 2013, 21:10:44 »
Hallo,

eine kurze Anmerkung zu den Versuchen, mit Curiosity Methan in der Marsatmosphäre nachzuweisen : 

Alle Leute, die zu Beginn dieses Monats an dem diesjährigen EPSC-Kongress teilgenommen haben und die im Rahmen ihrer Arbeit direkt oder auch nur indirekt mit Curiosity zu tun haben, haben übereinstimmend gesagt, dass der Rover bis dahin kein Methan nachweisen konnte. In die gleiche Kerbe schlug das JPL eine Woche später mit einer entsprechenden Pressemitteilung : 
http://mars.jpl.nasa.gov/msl/news/whatsnew/index.cfm?FuseAction=ShowNews&NewsID=1519  ( engl. ) 

Aber Wissenschaft ist bekanntlich kein "starres Objekt", sondern befindet sich vielmehr aufgrund ständig neu zu gewinnender Daten in einer permanenten Bewegung...

Sollte Curiosity jetzt in den letzten Tagen trotz aller zuvor negativ verlaufener Bemühungen Spuren von Methan in der Marsatmosphäre detektiert haben, dann wäre das natürlich eine sehr erfreuliche und auch hochspannende Sache - aber definitiv noch nichts, was aufgrund des seitdem vergangenen kurzen Zeitraumes bereits schon jetzt als gesichert anzusehen ist...

Es bedarf nun halt einmal einer gewissen Zeit, um die Messergebnisse der einzelnen Instrumente präzise auszuwerten, diese Messungen evtl. zu wiederholen, erneut auszuwerten um Messfehler auszuschließen und die Messungen sowie die dabei gewonnenen Daten zudem evtl. in irdischen Labors unter dort künstlich hergestellten "Marsbedingungen" zu rekonstruieren. Erst wenn sicher sein sollte, dass der Rover wirklich Methan gemessen hat, wird man damit an die Öffentlichkeit gehen - und das wird dann im Rahmen einer vom JPL abzuhaltenden Pressekonferenz oder einer Pressemitteilung geschehen...

@SirFalcon :  Ich vermute ganz stark, dass der Mitarbeiter des DLR da etwas zu weit vorgeprescht ist und euch in seinem Enthusiasmus etwas mitgeteilt hat, was in dieser Form und vor allem zu diesem Zeitpunkt ganz bestimmt ( noch ) nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war. Und wie gesagt - sollten die aktuellen Daten von Curiosity jetzt wirklich darauf hindeuten, dass Methan detektiert wurde, so wird es noch dauern, bis dieses Ergebnis auch wirklich als gesichert anzusehen ist...

@DragonRider :  Die Methan-Messwerte aus dem Marsorbit heraus und auch von der Erde aus bewegten sich immer hart oberhalb der Nachweisgrenze der jeweiligen Instrumente. Die Mehrheit der Wissenschaftler ging bzw. geht davon aus, dass sich in der Marsatmosphäre an bestimmten Orten und zu bestimmten Jahreszeiten Methan befindet. Aber wie das nun mal so ist in der Wissenschaft - andere Wissenschaftler haben das Mars-Methan während der letzten Jahre immer wieder angezweifelt...

Soweit ich weiß sollen Methan-Messungen auch in Zukunft bei passenden Gelegenheiten ( das hierfür einzusetzende SAM-Instrument benötigt leider sehr viel Energie, welche dann nicht mehr für andere Aktivitäten zur Verfügung steht ) und zu anderen Jahreszeiten erfolgen.


Eine kurze Zusammenfassung der während der letzten Wochen erfolgten Arbeiten beim "Waypoint 1" ( Darwin ) findet Ihr auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/29092013203916.shtml

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2670 am: 01. Oktober 2013, 16:06:43 »
Mahlzeit!

Gestern Vormittag (Sol 409) ist Curiosity bei seiner 96. Fahrt rund 68 m in Richtung S gefahren und wie man auf den Bildern der Gefahrerkennungskameras sehen kann ist er heute (Sol 410) auch wieder gefahren. Das wäre dann summa summarum seine 97. Fahrt. Die Daten zu dieser 97. Fahrt liegen aber zur Zeit noch nicht vor. Geduld pließ.

Gruß
Peter

*

Offline Riker

  • *****
  • 568
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2671 am: 01. Oktober 2013, 16:14:05 »
ich hoffe, Curi kann auch dann weiterfahren, wenn zuhause alle Behörden zu sind...
wie ich eben schon zu MAVENanmerkte, kann es durchaus zu Problemen kommen, wenn die Leute nicht mehr arbeiten (können).

Curiosity: immer weiter!
"Machen Sie's so!"

Offline SiriusB

  • *
  • 24
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2672 am: 01. Oktober 2013, 17:40:57 »
Ich habe heute bei Focus online gelesen, dass Curiosity aufgrund des Haushaltsstreits in den USA in den Standby-Modus versetzt worden ist.

Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2673 am: 01. Oktober 2013, 18:49:22 »
Mahlzeit!

Ich habe heute bei Focus online gelesen, ...
Ein Link dazu wäre eine feine Sache um es mit eigenen Augen zu sehen. Oder befindet sich der Beitrag eventuell hinter einer Bezahlschranke?
Die Energiereserven des Milliarden $ teuren Rovers sind begrenzt und nehmen mit der Zeit ab. Den darf man nicht einfach in der Gegend herumstehen lassen. Das wäre eine enorme Geldverschwendung. Das wissen auch die Verantwortlichen in den USA. Vor wenigen Minuten sind übrigens Bilder vom Rover angekommen, die dieser um 14:35 MESZ (8:35 Ostküste der USA) aufgenommen und zur Erde gesendet hat (Beispiel). Zeit für die Sendung eines Standy-Modus-Befehls wäre also noch gewesen, aber daran glauben kann ich nicht. Meiner Meinung nach handelt es sich eher um eine typische Zeitungslüge. Das müssten sie ja dann auch mit dem anderen Rover machen ...
Die oben genannten Bilder hat er übrigens kurz nach seiner 32 m langen (und inzwischen auch dokumentierten) 97. Fahrt in südwestliche Richtung angefertigt.

Gruß
Peter

Offline SiriusB

  • *
  • 24
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2674 am: 01. Oktober 2013, 19:24:39 »
Steht im "Live-Ticker zum US-Haushaltsstreit" (zu finden auf der Startseite focus.de).

Wer zu faul zu suchen ist, hier der Auszug im Wortlaut:

15.00 Uhr: Selbst auf dem Mars hat der „Shutdown“ Folgen: Der Mars-Roboter Curiosity werde in den Standby-Modus versetzt, meldet die „International Business Times“. Der Grund: Das Team, das ihn von der Erde aus steuert, muss ebenfalls zu Hause bleiben.

Edith sagt: Hier noch der Link zum besagten Artikel von "International Business Times":
http://www.ibtimes.com/us-government-shutdown-science-curiosity-goes-sleep-flu-monitoring-goes-offline-1412850