MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars

  • 5651 Antworten
  • 2107481 Aufrufe

runner02

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2100 am: 13. März 2013, 13:28:50 »
Zitat
Wenn wir davon ausgehen, dass sich Curiosity auf dem Grund eines ausgetrockneten Gewässers befindet, ein Loch in diesen Grund bohrte und dort die Grundbausteine des Lebens (wie wir es kennen) fand, ist es möglich, dass hier die versteinerten Überreste des ehemalig vorhandenen marsianischen Lebens gefunden wurden? Oder ist man sich sicher nur die "Zutaten" dazu gefunden zu haben? Oder kann man das wegen dafür nötiger aber nicht vorhandener Technik noch nicht eindeutig feststellen?

Wie das dasteht, wurde Kohlenstoff, ... detektiert. Ob der von Graphit, Papier, einem Diamanten, Leben, stammt ist egal.

http://en.wikipedia.org/wiki/Sample_Analysis_at_Mars

Zitat
The SAM suite consists of three instruments:
The Quadrupole Mass Spectrometer (QMS) detects gases sampled from the atmosphere or those released from solid samples by heating.[1][5]

Man heizt also die Probe auf 0°C auf und hält sie dort. Dann wird Wasser frei.
Heizt man auf k.a. 100-300 °C auf, und wird dabei Chlor und Sauerstoff frei, waren es Perchlorate, die zerfallen.

Allerdings hat Kohlenstoff einen Sublimationspunkt laut Wikipedia von über 3500°C. Bei Marsdrücken sicher niedriger, aber so hoch wird SAM nicht gehen...


SpaceCruiser

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2101 am: 15. März 2013, 07:55:02 »
Der Stein auf der linken Seite (mittig auf dem Bild) sieht aus wie ein Alien-Helm aus dem Film "Prometheus".  :D

https://images.raumfahrer.net/up028348.jpg



Und weiter..

"Eine versteinerte Schlange"? (ca. mittig, unter den Steinen)

http://marsrovers.jpl.nasa.gov/gallery/all/2/p/527/2P173156766EFFACA0P2440R1M1.HTML


Marslady

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2102 am: 15. März 2013, 20:05:27 »
Hm, die Weiterfahrt Cury`s kann sich noch um MONATE verzögern...anscheinend ist das von der weiteren Bohrung des Rovers abhängig:
" Wenn die Bohrung vielversprechend ist, bleiben wir länger im Yellowknife, wenn nicht, geht es weiter zum Mount Sharp..."so John Grotzinger.

Das heisst im Klartext, es kann bis August dauern, bis Madame weiter rovert....sollte mich nicht wundern, wenn man sie zum Jahrestag ihrer Landung
"on the Road " schickt..
Aussagen wie diese, irritieren mich ausserdem: " Aber das Roverteam engagiert sich weiterhin für "Trekking " zum Mount Sharp "

Heisst das, das  die Weiterfahrt nicht absolut klar ist ?  :o
Tja, darüber kann man geteilter Meinung sein....

Mfg Marslady

http://www.space.com/20242-mars-rover-curiosity-next-drive.html

websquid

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2103 am: 15. März 2013, 20:16:14 »
Das Ding heißt halt Laboratory und nicht Rover... der Name bestätigt sich damit wohl mal wieder ;)

Marslady

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2104 am: 15. März 2013, 21:56:56 »
Jo, da hast Du wohl recht...seufz.

Mfg Marslady

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2105 am: 15. März 2013, 22:42:09 »
Hallo,

aber wenn es denn einmal weiter geht, dann in diese Richtung : 

Image Cedit :  NASA, JPL-Caltech, Malin Space Science Systems

Größere Version :  https://images.raumfahrer.net/up028352.jpg 

Diese gerade vom JPL veröffentlichte Weißabgleich-Aufnahme des Mount Sharp/ Aeolis Mons wurde am 20. September 2012 mit der MastCam-100 angefertigt. Für die Erstellung des Mosaiks wurden mehrere Dutzend Einzelbilder der Kamera verwendet.

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA16768  ( engl. )

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Marslady

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2106 am: 15. März 2013, 22:42:16 »
Wow !

Tolle Aufnahmen vom Mount Sharp, neu auf der MSL-Website, man kann sich da "reinzoomen ", spitze !!

http://mars.jpl.nasa.gov/msl/multimedia/deepzoom/PIA16768/

Mfg Marslady P.S. redmoon war einen takken schneller....

*

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 8534
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2107 am: 16. März 2013, 00:23:17 »
Hallo Zusammen,
zu dem wunderbaren Panorama auch dieses von Mount Sharp,  es ist aus den Raw-Bildern mit der rechten Mastcam entstanden.Die Aufnahmen auch an Sol 45, den 20.09.2012 von Curiosity aufgenommen. :)
In sehr großer Ansicht:
https://images.raumfahrer.net/up028353.jpg
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA16769

Mit begeisterten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

websquid

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2108 am: 16. März 2013, 00:27:54 »
Wenn man das so sieht will man eigentlich sofort da hin...

Leider sieht es ja nicht danach aus - und somit lehn ich mich mal aus dem Fenster und sag, dass MSL den Rekord für die längste Strecke auf dem Mars nicht knacken wird... drive Oppy drive ;D

Elatan

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2109 am: 16. März 2013, 12:07:04 »
Das gleiche Bild nochmal mit "Erdlicht".

http://astronomynow.com/news/n1303/16mountsharp/

imperialdramon4

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2110 am: 16. März 2013, 12:35:53 »
Na, das wird sicher ne ziemliche Herausforderung für Cury... Wie lange wird denn der Aufstieg zum Gipfel in etwa dauern?

Marslady

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2111 am: 16. März 2013, 14:26:34 »
Nun, vom jetzigen Standort ist der Sharp 10.km entfernt, also ca 1 Jahr Fahrzeit, eventuelle Stops und Ausfälle (ähnlich der momentanen Anomalie ) nicht eingerechnet.
Ob Cury jemals den "Gipfel " erklimmen wird, bezweifle ich stark, der Sharp erhebt sich 5. km !!! über die Ebenen des Gale....
Aber es soll da geniale Canyons am Fuss des Sharp geben, alleine die abzufahren, wäre schon ein (Bilder-) Traum.

Desweiteren halte ich die Erkundung des Sharp für erforderlich, denn die verschiedenen Schichten dieses Berges erzählen wirklich die "Geschichte " des Red Planet, und somit neue Wissenschaftliche Erkenntnisse...

Was mir persönlich allerdings schwer "auf den Magen " schlägt, ist der 2014 Komet, wer weiss ob Cury das überhaupt schafft, da ist ja vor dem Berg auch noch das riesige Dünenfeld zu bewältigen....

Eine Spekulation meinerseits: Sollte Cury bis dahin den Mount erreicht haben, könnte man sie dort eventuell "in Deckung " fahren...damit ihr "der Himmel " nicht auf den Kopf fällt..

Mfg Marslady


*

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 5019
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2112 am: 16. März 2013, 14:59:49 »
Was mir persönlich allerdings schwer "auf den Magen " schlägt, ist der 2014 Komet, wer weiss ob Cury das überhaupt schafft, da ist ja vor dem Berg auch noch das riesige Dünenfeld zu bewältigen....

Das Letzte, was ich gelesen habe, ist, dass der Komet 31.000 km am Mars vorbei fliegen soll. Das wäre zwar nahe dran, aber doch vorbei.

Und selbst WENN der Komet einschlägt, ist der "kleine" Mars doch immer noch groß genug, dass die Wahrscheinlichkeit eines direkten Treffers "in Sichtweite" sehr, sehr gering ist. Durch die dünne Atmosphäre dürften auch die Auswirkungen eines Treffers "in der Nähe", also durch eine Druckwelle, nicht so groß sein wie auf der Erde.

Die größte Gefahr eines Treffers "irgendwo weiter weg", quasi von mars-globaler Auswirkung, sähe ich noch in der Aufwirbelung von Staub. Cury beträfe das nicht, aber Oppy schon...

Aber wie gesagt: WEEENN  8)

Temrinus

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2113 am: 16. März 2013, 17:09:09 »
Hallo,

@imperialdramon4 :  Kurz gesagt - der Aufstieg bis zum Gipfel wird wohl seeeehr lange dauern und letztendlich Jahre benötigen. Wahrscheinlich sogar länger, als der Rover einsatzbereit sein wird...

Das liegt weniger an der Unpassierbarkeit des Geländes, sondern vielmehr daran, dass Curiosity auf seinem kilometerlangen Weg zu dem Gipfel nach dem Beginn des Aufstieges alle paar Meter Zwischenstopps einlegen wird, um neu erreichte Gesteinsformationen und Ablagerungen im Detail zu studieren.

Marslady hat es bereits erwähnt :  Die verschiedenen Schichtablagerungen des Zentralberges beherbergen die auf einer Fläche von wenigen Quadratkilometern komprimierte geologische Entwicklungsgeschichte des Mars während der letzten vier Milliarden Jahre. Und um genau diese Geschichte zu erforschen wurde der Gale-Krater als Landegebiet ausgewählt.

Manchmal kommt es jedoch anders als geplant...

Für die Marsforscher ist es ein Glücksfall, dass bereits noch vor dem Beginn der eigentlichen Fahrt zum Fuß des Mount Sharp/ Aeolis Mons eines der im Vorfeld erklärten Hauptziele der Mission erreicht werden konnte. Die Antwort auf die Frage, ob auf dem Mars einstmals Bedingungen vorherrschten, welche die Entstehung von organischen Lebensformen begünstigt haben könnten, fällt offenbar positiv aus...

In den kommenden Wochen und Monaten sollen die kürzlich gewonnenen Messergebnisse durch mindestens eine weitere Bohrung und die anschließenden Analysen des dabei gewonnenen Materials verifiziert werden. Erstens soll dadurch definitiv ausgeschlossen werden, dass die Ende Februar zuerst untersuchte Bohrprobe durch von der Erde mitgeführte Verunreinigungen kontaminiert wurde. Zweitens soll diese zweite Bodenprobe als Vergleichsmaterial herangezogen werden, um die Zusammensetzung des Untergrundes im aktuellen Aufenthaltsgebiet des Rovers besser einordnen zu können. 

Nach dem Abschluss dieser Untersuchungen und eventuellen weiteren Analysen im Bereich der Yellowknife Bay soll jedoch nach wie vor der Fuß des Zentralberges angesteuert werden.

Weitere Analysen? Diese Region bildet immerhin den Schnittpunkt von drei unterschiedlichen geologischen Formationen - geschichtete Gesteinsablagerungen am Rand der Senke, eine Ebene mit vielen kleineren Kratern und ein mit seichten Hügeln überzogener Bereich - von denen jede einzelne eigentlich noch auf eine eingehende Untersuchung wartet.

Wie auch immer :  Auch am Rand des Zentralberges soll dann untersucht werden, in welchem Umfang diese Region einstmals mit flüssigem Wasser interagierte und ob dieses über längere Zeiträume hinweg vorhandene Wasser eventuell die Entstehung von primitiven Lebensformen begünstigt haben könnte. Die geschichteten Sedimentablagerungen an der Basis des Zentralberges beinhalten laut den spektroskopischen Messungen der verschiedenen Marsorbiter Tonminerale und verschiedene wasserhaltige Sulfate und müssen somit unter der Einwirkung von flüssigem Wasser entstanden sein. Hat es sich dabei um "saures" Wasser oder um relativ pH-neutrales Wasser gehandelt? Letzteres würde die Entstehung von Leben deutlich mehr begünstigen.

Auf dem ( ich meine jetzt etwa sechs Kilometer langen? ) Weg zum Mount Sharp/ Aeolis Mons sollen dann noch mehrere Zwischenstopps eingelegt werden, um eventuelle Veränderungen in der geologischen und chemischen Zusammensetzung des Untergrundes ermitteln zu können. Abhängig von den dabei zu gewinnenden Analyseergebnissen könnte sich auch diese Stopps wieder über jeweils mehrere Wochen hinziehen. Trotzdem sollte diese Entfernung innerhalb von deutlich weniger als einem Jahr zu überbrücken sein ( die diesjährige Silvesterparty auf dem Mars könnte also am Fuß des Mount Sharp steigen  - wer feiert mit...? ).

@Marslady :  Das Dünenfeld sollte auf dem Weg dorthin sehr wahrscheinlich kein allzu großes Hindernis darstellen. Vor der Landung sahen die Planungen für die zukünftige Route des Rovers vor, dass Curiosity den nördlichen Rand des Dünenfeldes zuerst mehr oder weniger direkt ansteuert und sich nach dem Erreichen der Dünen zuerst parallel zu dem Dünenfeld in Richtung Westen bewegt. Nach einigen Kilometern nimmt die Ausdehnung des Feldes ab. Erst hier - so der ursprüngliche Plan - soll Curiosity nach Süden abschenken und den Fuß des Berges unter der Ausnutzung einer Lücke in diesem Feld direkt ansteuern. Das angepeilte Ziel dabei ist ein langgezogener Canyon, welchen der Rover anschließend durchfahren soll.

Siehe dazu auch einen bereits älteren Beitrag ( 22. Juli 2011 ) von Ryan Anderson mit ein paar erläuternden Karten : 
http://blogs.agu.org/martianchronicles/2011/07/22/msl-to-land-at-gale-crater/  ( engl. )


Image Credit: NASA, JPL, University of Arizona, MSSS, JHUAPL, ASU, CRISM map by Ralph Milliken/traverse and composite map by Ryan Anderson

Das Bild zeigt die Basis des Zentralberges. Oben rechts ist in dunklen Farben das vorgelagerte Dünenfeld erkennbar. Curiosity, so die damalige Idee, soll eine westlich davon gelegene Route befahren, um den Zentralberg direkt anzusteuern.

Zu dem Kometen C/2013 A1 (Siding Springs) :  Die letzten im Internet veröffentlichten Prognosen des JPL vom 5. März 2013 ( http://neo.jpl.nasa.gov/news/news179.html ) gehen davon aus, dass dieser Komet die Marsoberfläche am 19. Oktober 2014 in einer Entfernung von etwa 50.000 Kilometern passieren wird. Bisher konnte die Umlaufbahn des Kometen aber immer noch nicht mit einer ausreichenden Sicherheit bestimmt werden, so dass auch eine dichtere Passage möglich ist. Auch ein Impakt kann immer noch nicht ausgeschlossen werden, wird aber anscheinend immer unwahrscheinlicher.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Marslady

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2114 am: 16. März 2013, 17:29:23 »
Äh, die diesjährige Sylvesterfeier auf dem Mars steigt am, nach Erdzeit gemessen,  31.07.2013,( Neujahr auf dem Mars) bis dahin schaff ich es da nicht rauf.....aber ehrlich, so ganz steige ich durch Erd-Marszeiten nicht durch... :-[

Das Cury nicht das gesamte Dünenfeld durchwandern muss, beruhigt mich, eine eventuelle Gefahrensituation weniger.

Mfg Marslady

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2115 am: 18. März 2013, 19:36:24 »
Hallo,

@Marslady :  An die Zeitumrechnung Terra-Mars kann ich mich bisher auch noch nicht so richtig gewöhnen. Gemeint war der Jahreswechsel auf der Erde...

Aber zurück zum Mars...

Vor wenigen Stunden ist Curiosity erneut in einen Sicherheitsmodus übergetreten. Dieser Übertritt stand anscheinend in einem direkten Zusammenhang mit dem kurz zuvor erfolgten Löschen bzw. Überschreiben von einzelnen Dateien im Computersystem des Rovers und wird als ein in diesem Zusammenhang "nicht außergewöhnliches Ereignis" angesehen. Allerdings könnte es jetzt mehrere Tage dauern, bis der Rover diesen erneuten "Safe-Mode" wieder verlassen wird.

Das ist besonders deshalb ärgerlich weil - wäre dieses Problem nicht aufgetreten - für den heutigen Missionstag eigentlich die Wiederaufnahme des wissenschaftlichen Betriebes geplant war...

Die gute Nachricht :  Die A-Side des Computersystems ist anscheinend nicht "dauerhaft" beschädigt und kann offenbar in Zukunft als Backupsystem für die B-Side genutzt werden.

Derzeit sind die Computer- und Softwarespezialisten des JPL damit beschäftigt, diverse Updates und Software-Patches an Curiosity zu übermitteln. Auch dieser Prozess kann allerdings noch mehrere Tage andauern.

Der Grund für das Ende Februar mit der A-Side aufgetretene Problem konnten dagegen trotz eingehender Analysen immer noch nicht eindeutig bestimmt werden. Neben einem ( wahrscheinlichen ) Treffer durch kosmische Strahlung kommt z.B. nach wie vor immer noch auch ein Hardware-Problem in Frage. Trotzdem wurden bereits letzte Woche verschiedene Patches überspielt, durch welche verhindert werden soll, dass auch die B-Side bei einem ähnlichen Problem wie zuletzt bei der A-Side den Dienst quittiert. Ich vermute jetzt einmal, dass durch das entsprechende Update die Toleranz des Computers gegenüber dem Auftreten entsprechender Probleme erhöht wurde...

Ein offizielles Statement zu dem aktuellen Sicherheitsmodus und der gegenwärtigen Situation des Rovers soll anscheinend noch heute Abend bzw. heute Nacht vom JPL veröffentlicht werden.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Marslady

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2116 am: 18. März 2013, 20:46:03 »
Merkwürden.
Ich tippe eher auf ein Hardware-Problem, Cury hatte ja schon während der letzten Bohrung ein kleines " Leistungtief " ihrer Energie.

http://astrogeology.usgs.gov/news/category/astrogeology/item/sol-196-update-on-curiosity-from-usgs-scientist-ken-herkenhoff-power-limits

Der Sonnensturm hat sie dann etwas angebraten, und den Rest gegeben...

Ob das vielleicht mit dem Bohrsystem zusammenhängt ?  Ich meine mich erinnern zu können, das es da vor dem Start diverse Probleme gegeben
hat, die man allerdings wohl in den Griff bekommen hat, aber wer weiss .... :-\

Mfg Marslady
« Letzte Änderung: 18. März 2013, 23:20:53 von Marslady »

*

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 8534
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2117 am: 18. März 2013, 21:15:29 »
Hallo Zusammen,
eine Grafik mit der Zusammensetzungen der "Yellowknife Bay"Felsen.
Die Wissenschaftler haben mit dem Alpha Particle X-ray Spectrometer (APXS) an mehreren Zielen in dem  "Yellowknife Bay" Bereich des Gale-Kraters die elementare Zusammensetzung bestimmt.Das Ergebnis von dem APXS zeigt die Vergleiche zwischen den verschiedenen Elementen der Felsen. Venenreiches Gestein enthalten eine erhöhte Häufigkeit von Schwefel und Kalzium. Andere Felsen sind bemerkenswert einheitlich in der Zusammensetzung, mit der Ausnahme hohe Chlor- Werte.
Credit:NASA/JPL-Caltech/University of Guelph
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA16791

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Majo2096

  • *****
  • 902
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2118 am: 18. März 2013, 21:17:14 »
Ob das vielleicht mit dem Bohrsystem zusammenhängt ?  Ich meine mich erinnern zu können, das es da vor dem Start diverse Probleme gegeben
hat, die man allerdings wohl in den Griff bekommen hat, aber wer weiss .... :-\

Mfg Marslady

Nein das glaub ich so nicht, beim "Bohrproblem" ging es um verfälschte Bohrproben und das scheint eher ein Speicher Problem zu sein.

*

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 8534
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2119 am: 18. März 2013, 21:25:47 »
Hallo Zusammen,

Venen und Knötchen auf dem "Knorr" Felsen in "Yellowknife Bay" im Gale-Krater.
Eine Aufnahme der Mastcam an Sol 133, den 20.12.2012. Der Bereich der Aufnahme beträgt etwa 25 cm.

Anzeige der Hydration in Venen und Knöllchen von "Knorr" in "Yellowknife Bay".
An verschiedenen Stellen der Oberfläche des Felsen "Knorr" haben die Wissenschaftler mit der Mastcam die Menge des reflektierten Lichts mit verschiedenen Wellenlängen gemessen. Daraus ergab sich diese spektrale Information, die ein Indikator der Zusammensetzung sein könnte.Das Einschubfoto in der Grafik zeigt zwei Standorte auf den Felsen "Knorr", an denen Curiosity mit der Mastcam spektrale Messungen an einer lichtgetönten Vene und an einem Teil des Grundgesteins vorgenommen hat. Die Grafik zeigt die Hauptspektren, mit einer zunehmenden Wellenlänge des sichtbaren Lichts und nahen Infrarot-Licht von links nach rechts und eine zunehmende Intensität der Reflektion von unten nach oben. Die helle Vene zeigt eine größere Reflektion. Die Formen der beiden Kurven unterscheiden sich, wo das Spektrum der Vene sich in den Nah-Infrarot-Wellenlängen befindet. Die Spektren zeigen bei diesen Wellenlängen, dass das Material der Vene verschiedenen Arten von hydratisierten Mineralien enthält. Es sind Mineralien, die Moleküles des Wassers in ihrer Kistallinen Struktur, einschließlich hydratisierten Kalzium-Sulfat gebunden haben. Der Felsen "Knorr" befindet sich in  "Yellowknife Bay" , in der Nähe von der "John Klein" Bohrstelle  im Gebiet des  Gale-Kraters.
Credit:NASA/JPL-Caltech/MSSS/ASU
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA16793

Hydration- Karte auf der Basis von den Spektren der Mastcam von dem "Knorr" Felsen
Auf diesem Bild ist das Gestein "Knorr" mit der Farbkodierung-Karte wird die Menge der mineralischen Hydratisierung angeben und durch das Verhältnis der
nahen Infrarot-Reflexion gezeigt und es wurde durch die Mastcam gemessen. Die Farbskala auf der rechten Seite zeigt die Zuordnung der Farben für die relative Stärke des berechneten Signals für  die Hydration. Das Bild für die Daten wurde an Sol 133, den 20.12.2012 aufgenommen. Die Breite des Bereiches im Bild beträgt etwa 25 cm.
Credit:NASA/JPL-Caltech/MSSS/ASU
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA16794

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

*

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 8534
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2120 am: 19. März 2013, 00:34:57 »
Hallo Zusammen,

Der Vergleich der Mastcam- und Labor Spektren
Auf der linken Seite sind die Labor-Spektren von einigen Eisenoxid Mineralien in den rot und orange Kurven zu sehen. Die relativ oxidierten Mineralien aus basaltischen Vulkangestein sind Pyroxene in der grüne und blauen Kurve. Auf der rechten Seite ist das Ergebnis der Reflextion des einfallenden Sonnenlichtes von der Oberfläche von mehreren Regionen auf dem Gestein "John Klein " mit der Mastcam an Sol 183, den 9.02.2013,zusehen. Die roten, grünen und blauen Wellenlängen entsprechen dem Bayer-Filter der Mastcam für insgesammt 12 verschiedenen Wellenlängen der beiden Mastcam-Kameras. Die sechs Filer in den niedrigeren Wellenlängen sind innerhalb des Bereiches der menschlichen Wahrnehmung. Die höheren Wellenlängen der sechs Filter der infraroten Farben werden nur von der Mastcam erkannt.
Credit:NASA/JPL-Caltech/MSSS/ASU
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA16806

Bilder von dem Bohrloch und den Spektren durch die Mastcam
Auf der linken Seite ist in der "natürlichen" Farbe die Mini-Bohrung und die volle Bohrung innerhalb von "John Klein" in "Yellowknife Bay"  an Sol 183, den 9.02.2013, zusehen. Diese "natürliche Farbe" simuliert  die Ansicht, die wir Menschen auf dem Mars sehen würden.  Auf der rechten Seite ist das Ergebnis der kalibrierten Höhe des Reflexionsgrad (der Prozentsatz des einfallenden Sonnenlichts, das von der Oberfläche reflektiert wird) mit der Farbe der verschiedenen Wellenlänge in jedem angezeigten Bereich des Bildes angezeigt.
Credit:NASA/JPL-Caltech/MSSS/ASU
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA16805

Die Filter für Farbbilder und der Wissenschaft
die Farbkameras (Mastcams) an Curiosity verwenden die gleiche Art von Bayer-Modell, den RGB-Filter, wie in kommerziellen Farbkameras auch vorhanden sind. Bayer Filterung bedeutet, dass der Charge-Coupled Device (CCD), die jedes Pixel des Bildes mit einem Raster von grünen, roten und blauen Filtern abgedeckt, so daß die Kamera die drei Farbkomponenten der gesamten Szene in einer einzigen Belichtung aufnimmt. Die Elektronik in der Kamera kann die getrennten Sätze der Farbbildelementen in einem einzigen Vollfarbenbild zusammenfügen. Neben dem angebrachten rot-grün-blau Filtergitter haben die Mastcams auch jeweils ein Filterrad mit acht Stellmöglichkeiten mit einem fachbezogenen Filter zwischen der Kameraoptik und der CCD. Jede Kamera hat ein Filterrad, das sechs wissenschaftliche Filter enthält, die zwischen beiden Kameras Bilder in neun einzigartigen Wellenlängen vom tiefen Blau (445 Nanometer) bis kurzwelligen nahen Infrarot (1012 Nanometer) wählen können. Das Filterrad kann gedreht werden, um einen dieser schmalen Wellenband-Filter im sichtbaren Licht oder in den Infrarot-Bereichen des Spektrums zu wählen oder auch ganz ohne Filter können Bilder aufgenommen werden.Ein zusätzlicher Filter ist in jedem Rad speziell für die direkte Abbildung der Sonne vorhanden.
Credit:NASA/JPL-Caltech/MSSS/ASU
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA16799

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

*

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 8534
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2121 am: 19. März 2013, 16:30:57 »
Hallo zusammen,
bei einer Fachtagung wurden jetzt neue Daten von dem DAN-Instrument vorgestellt.
Variationen von den DAN Messungen entlang des Fahrweges von Curiosity
Die Grafik zeigt die Daten der Messungen mit dem Dynamic Albedo of Neutrons (DAN) in Metern an. Die rote, aktive Linie zeigt an, das DAN den Boden mit Neutronen beschossen hat und die Reflektion der Teilchen von der Oberfläche. Im passiven Modus pulst DAN keine Neutronen in den Boden, sondern stützt sich auf die kosmische Strahlung als Quelle der Neutronen, die durch unterirdischen  Wasserstoff reflektiert und von DAN erkannt werden.

Zwei Arten der Modellierung von dem Wasser im Untergrund
Das Dynamic Albedo of Neutrons (DAN) erkennt sehr kleine Mengen von Wasser im Boden unter dem Rover, vor allem wenn das Wasser in der Kristallstruktur von hydratisierten Mineralien gebunden ist. Diese Grafik zeigt zwei Arten der Modellierung, wieviel Wasser sehr nahe an der Oberfläche vorhanden ist und wieviel in der Tiefe von einem halben Meter detektiert wurde. An den meisten Stellen der Messungen von DAN wurde Daten von weniger Wasser in den oberen Schichten, als in der unteren Schicht gemesssen.

Variation des Wassergehalts im Untergrund vom Mars entlang der Strecke von Curiosity
Dieser Satz von Graphen zeigt die Variation in der Höhe und der Tiefe des Wassers in Metern durch den Einsatz von  Dynamic Albedo of Neutrons (DAN) an verschiedenen Punkten entlang der Strecke des Rovers. DAN erkennt auch sehr kleine Mengen von Wasser im Boden unter dem Rover, vor allem Wasser in der Kristallstruktur von hydratisierten Mineralien gebunden. Das untere Diagramm zeigt, dass der Wassergehalt  60 cm von der Oberfläche an Stellen in der "Yellowknife Bay" bei etwa 3 Prozent geschätzt wird.

Variation von Wasser im Untergrund von "Yellowknife Bay"
das Bild der Mastcam zeigt die Messungen von Dynamic Albedo of Neutrons (DAN) von einen Felsvorsprung ( Spot 39) und auf lockeren Boden  (Spot 40) innerhalb von "Yellowknife Bay" im Gale-Krater. Die Grafik zeigt an, das die DAN-Messungen an dem Ort mit losen Gestein mehr Wasser im Untergrund als an dem Felsen erkannt hat.

Credit aller Bilder :
NASA/JPL-Caltech/Russian Space Research Institute
Quelle:
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-099#1

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

*

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • *****
  • 8534
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2122 am: 19. März 2013, 17:02:38 »
Hallo @Marslady,
Merkwürden.
Ich tippe eher auf ein Hardware-Problem, Cury hatte ja schon während der letzten Bohrung ein kleines " Leistungtief " ihrer Energie.

http://astrogeology.usgs.gov/news/category/astrogeology/item/sol-196-update-on-curiosity-from-usgs-scientist-ken-herkenhoff-power-limits

Der Sonnensturm hat sie dann etwas angebraten, und den Rest gegeben...

Ob das vielleicht mit dem Bohrsystem zusammenhängt ?  Ich meine mich erinnern zu können, das es da vor dem Start diverse Probleme gegeben
hat, die man allerdings wohl in den Griff bekommen hat, aber wer weiss .... :-\

Mfg Marslady
in dem von Dir verlinkten Bericht von Ken Herkenhoff wird berichtet, dass die Leistungseinschränkungen in Bezug auf die SAM-Aktivitäten zu sehen sind. Ken Herkenhoff schreibt darin, das SAM das größte Instrument auf MSL ist und dass das Gerät für die Analyse viel Energie im laufenden Betrieb benötigt.

Der jetzige Sicherheitsmodus wurde von @redmoon sehr gut beschrieben:
Zitat
Vor wenigen Stunden ist Curiosity erneut in einen Sicherheitsmodus übergetreten. Dieser Übertritt stand anscheinend in einem direkten Zusammenhang mit dem kurz zuvor erfolgten Löschen bzw. Überschreiben von einzelnen Dateien im Computersystem des Rovers und wird als ein in diesem Zusammenhang "nicht außergewöhnliches Ereignis" angesehen. Allerdings könnte es jetzt mehrere Tage dauern, bis der Rover diesen erneuten "Safe-Mode" wieder verlassen wird.

Dazu auch eine Twittermeldung von gestern:
https://twitter.com/LeeCuriosity/status/313794638437826560

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

*

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • *****
  • 4293
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2123 am: 19. März 2013, 19:09:30 »
Hallo,

hier der Bericht auf unserer Portalseite zu dem erneuten Sicherheitsmodus, in welchen sich Cusiosity am 17.März gegen 04:00 MEZ versetzte : 
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/19032013180407.shtml 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Marslady

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Antwort #2124 am: 19. März 2013, 22:07:56 »
Na, Gott sei Dank nix ernstes...

Frage an die Technik-und Computerfreaks hier:
Beim rumschnüffeln auf der MSL-Website unter den Raw-Images ist mir aufgefallen, das unter "Mardi " beim scrollen auf Sol 0 ( orange gekennzeichnet, müssen also die letzten Tage während des Safemodus geladen worden sein) 3683 Bilder geladen wurden.
Das hat doch bestimmt mit der Kalibierung und dem Umschreiben der Computer zu tun...
Hat jemand hier eine Erklärung dafür, WIE , weshalb , warum ? (versucht man, Sol 0 anzuklicken, blockiert es meist sofort )

http://mars.jpl.nasa.gov/msl/multimedia/raw/

Mfg Marslady